Claudia Hirtl: BILD BUCH 6, 1988/2015

Ein Künstlerbuch von Claudia Hirtl in der Reihe „Kostbarkeiten aus der Bibliothek“

Claudia Hirtls BILD BUCH 6 ist geprägt von ihren Studienjahren in Japan. Das Künstlerbuch der Wiener Malerin fasst im Zentrum einer großzügigen Kassette mit Mitteltafel vier Schriftzeichen-Bilder für Herz, Seele, Geist. Im geschlossenen Zustand bilden die einzelnen Teile einen in Leinen gebundenen, kompakten Buchblock.

Claudia Hirtl, 1954 in Wörgl geboren, studier­te zuerst an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Wolfgang Hollegha. Später verbrachte sie viele Jahre in Osaka und Tokyo, studierte dort die östliche Philosophie und spezifisch japanische Verfahrensweisen der bildenden Künste, so auch Nihonga-Malerei. Das BILD BUCH 6 schuf Hirtl 1988 in Tokyo und unterzog es 2014/15 in Österreich einer Überarbeitung. Sie empfiehlt, mit dem Objekt spielerisch umzugehen, „indem man alle Möglichkeiten des Auseinandernehmens, Zusammensetzens und Aufstellens ausprobiert“. Claudia Hirtl zeigte 2019 erstmals in der Großen Galerie der Universität Klagenfurt großformatige Werkserien unter dem Titel „Passacaglia“. Im gleichen Jahr erwarb die Universitäts­bibliothek auch dieses Künstlerbuch.

„Das Objekt BILD BUCH 6 offeriert, was Kunst bestenfalls gelingt. Während es alle Buchkunst- Begriffe durcheinanderwirbelt, legt es die Automatismen der Wahrnehmung offen. Diese spezifische Begrifflich­keit fokussiert ein auf Texte und deren Richtung gebende Illustration gerichtetes Verständnis des Layouts, das sich in Sonderheit an mittelalterlichen Techniken manifes­tierte. Ornamentale, figürliche Inkunabeln kapern die Aufmerksamkeit noch vor der Zuwendung zum Text, raffinierte Illumi­nationen erhellen, wie der Name andeutet, das Geschriebene mittels bildlicher Darstellungen zur affektiven Lesart, komplexe Schrifttypen verwandeln bescheidene Aussagen in Preziosen,“ schreibt Kunsthistorikerin Jutta Steininger in ihrem Begleittext zur Ausstellung.

Die 21. Ausstellung in der Reihe Kostbarkeiten aus der Bibliothek ist ab 1. August geöffnet und bleibt bis Dezember 2020 zu sehen.

Öffnungszeiten der Bibliothek: im August 2020 von Montag bis Freitag 8:30 bis 12:00 Uhr; ab September Montag bis Mittwoch und Freitag 8.30 bis 18.00 Uhr und Donnerstag 8:30 bis 19:00 Uhr; Samstag geschlossen.

Mehr: Laufendes Programm und Elektronischer Katalog der Reihe Kostbarkeiten aus der Bibliothek