Information der Universitätsbibliothek zu Benützungseinschränkungen durch das Coronavirus

Die Universitätsbibliothek ist ab sofort bis aktuell 24.04.2020 komplett geschlossen.

Wir bitten Sie, Ihre Anfragen ausschließlich per E-Mail oder Telefon an die jeweiligen Servicestellen zu richten. Es findet bis auf Weiteres kein Schalterbetrieb mehr in den Servicestellen statt.

Das bedeutet:

  • Es findet kein Entlehnbetrieb statt. Aktuelle Entlehnungen (auch vorgemerkte) werden automatisch für die Schließzeit verlängert. (aktuell bis 24.04.2020)
  • Schon reservierte Bestellungen aus den Magazinen bzw. über Fernleihe können erst nach der Schließzeit abgeholt werden und bleiben bis eine Woche nach Wiederaufnahme des Betriebes liegen.
  • Online-Bestellungen sind während der Schließzeit nicht möglich. Aktuell entlehnte Werke können jedoch vorgemerkt werden.
  • Der  Fernleihe-Verkehr ist eingestellt.
  • In der Schließzeit fallen keine neuen Mahn- und Überziehungsgebühren an bzw. werden diese für die Dauer der Schließung storniert.
  • Bitte keine Rücksendungen von Werken mit der Post.
  • Führungen und Schulungen entfallen.
  • Keine 24h-Bibliothek

 

Bitte machen Sie inzwischen Gebrauch von unserem großen erweiterten E-Ressourcen-Angebot!

PROXY-SERVER: Für die Nutzung der Elektronischen Ressourcen (über Surf@ubk, DBIS etc.) außerhalb der Universität überprüfen Sie bitte Ihre Browsereinstellungen zum sog. Proxyserver.

 

Informationen erhalten sie unter:

 

Informieren Sie sich auch unter www.aau.at/corona

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis hinsichtlich dieser Präventivmaßnahmen!

Mit freundlichen Grüßen
Das Team der UB Klagenfurt

Erweiterter Zugang zu E-Ressourcen (E-Books, E-Journals, Datenbanken)

Die Universitätsbibliothek ist bemüht, Sie während der derzeitigen Krisensituation mit einem erweiterten E-Ressourcen-Angebot zu unterstützen.

Neben ausgedehnten Fernzugriffsmöglichkeiten schalten derzeit zahlreiche Verlage Teile ihres Angebots vorübergehend kostenlos zur Nutzung frei. Der Zugriff ist zeit- und ortsunabhängig möglich. Bitte beachten Sie jedoch die richtige Konfiguration der Proxyservereinstellungen:

PROXY-SERVER: Für die Nutzung der Elektronischen Ressourcen (über Surf@ubk, DBIS etc.) außerhalb der Universität überprüfen Sie bitte Ihre Browsereinstellungen zum sog. Proxyserver.

 

Nachfolgend ein aktueller Überblick der zusätzlich verfügbaren Angebote und „Zugriffserleichterungen“:

Fernzugriff:

für folgende Rechtsdatenbanken:

  • LexisNexis,
  • Linde Digital,
  • RDB,
  • Juris,
  • Beck-Online: eine Anleitung zur Einrichtung des Fernzugriffs finden Sie unter folgendem Link
    Mit VPN ist für die Universität Klagenfurt in dieser Beschreibung der Proxyserver gemeint. Bitte beachten Sie, dass Sie bereits vor der Registrierung mit dem Proxyserver verbunden sein müssen, da sonst der Button „Kostenlos registrieren“ nicht aufscheint.

Folgende Verlagsinhalte sind bis auf Weiteres frei zugänglich:

 

 

Eine detaillierte Aufstellung von weiteren temporär frei zugänglichen Online-Ressourcen finden Sie unter folgendem Link:  Vendor Love in the Time of COVID-19

Für weitere Infos zu den E-Ressourcen der Universitätsbibliothek besuchen Sie bitte die Bibliothekshomepage.

Mit Fragen zu den Online-Angeboten der Universitätsbibliothek wenden Sie sich bitte an: info[dot]bibliothek[at]aau[dot]at oder ebooks[dot]bibliothek[at]aau[dot]at

Eröffnung der Wanderausstellung ŠTAJER-MARK am Donnerstag, dem 12. März, 11:30 im Zeitschriften-Lesesaal der Universitätsbibliothek

Kennen Sie die Steiermark? Wussten Sie, dass es heute zwei davon gibt, eine in Slowenien, eine in Österreich?

Das Slawistik-Institut der Universität Graz unterhält ein Forschungsprojekt zu Postkarten aus der historischen Untersteiermark als historische Quelle zu Fragen von Sprache, Identität, Nationalität und Zweisprachigkeit. Bis vor kurzem wurden die Exponate in ihrer deutschen Fassung in Innsbruck sowie in der slowenischen Fassung in Ljubljana (NUK) präsentiert. Nun vereinen sich beide Varianten erstmals, indem sie auf Roll-Ups an der Klagenfurter Universitätsbibliothek in deutscher und slowenischer Sprache ausgestellt werden.

Ao.Univ.-Prof.i.R. Heinrich Pfandl referiert zum Thema „Die zweisprachige Steiermark 1890-1920 – eine Spurensuche anhand von Postkarten“ |”Iskanje sledi dvojezične Štajerske na podlagi razglednic (1890–1920 )”. 

Ein kleines Buffet erwartet Sie im Anschluss an Vortrag + Diskussion.

Die Ausstellung kann bis 24.04.2020 zu den Öffnungszeiten der Bibliothek (Mo-Do 8:30-19, Fr 8:30-18, Sa 9-12) besichtigt werden.

Einladung Wanderausstellung ŠTAJER-MARK

Reduzierte Öffnungszeiten am Faschingsdienstag (25.02.2020)

Die Universitätsbibliothek ist für externe BenutzerInnen, die Leihstelle für alle Benutzergruppen am „Faschingsdienstag“ wie folgt geöffnet:

Dienstag, 25.02. „Faschingsdienstag“: 08:30 – 12:00 Uhr

 

Für Universitätsangehörige bleibt der unbeschränkte Zugang zu den Lesesälen der Bibliothek aufrecht.

Die Registrierung für die 24h-Bibliothek erfolgt über das Campus-System unter „Meine Einstellungen“ >> 24-Stunden-Bibliothek.
Bitte registrieren Sie sich mindestens einen Tag vor der ersten geplanten Nutzung dieses Services. Ihr Account wird täglich erst um 24 Uhr freigeschaltet.

Reduzierte Öffnungszeiten in den Semesterferien 2020

01.02.2020 – 29.02.2020

Die Universitätsbibliothek ist für externe BenutzerInnen, die Leihstelle für alle Benutzergruppen in den Semesterferien wie folgt geöffnet:

Mo – Mi, Fr: 08:30 – 16:00 Uhr
Do: 08:30 – 19:00 Uhr
Sa/So: geschlossen!

Für Universitätsangehörige bleibt der unbeschränkte Zugang zu den Lesesälen der Bibliothek aufrecht.

Die Registrierung für die 24h-Bibliothek erfolgt über das Campus-System unter „Meine Einstellungen“ >> 24-Stunden-Bibliothek.
Bitte registrieren Sie sich mindestens einen Tag vor der ersten geplanten Nutzung dieses Services. Ihr Account wird täglich erst um 24 Uhr freigeschaltet.

Semesterferien-Entlehnung 29.01.2020 – 03.03.2020

Ab Mittwoch, 29.01.2020 können maximal 6 Werke aus der Freihand-Aufstellung über die Ferien entlehnt werden.

Letzter Rückgabetag: Dienstag, 03.03.2020

Gültig für Studierende (Status 01) und für Externe BenutzerInnen!

Der Atlas Novus mit der ersten wirklichkeitsnahen Karte von China

Der Atlas Novus, bekannt auch als Atlas Blaeu, zählt zu den umfangreichsten Kartenwerken des 17. Jahrhunderts. Die Universitätsbibliothek präsentiert die Bände Europa, England, Schottland und China der lateinischen Ausgabe aus der Zeit von 1648 bis 1655 aus dem eigenen Besitz. Die Eröffnung der 20. Ausstellung in der Reihe Kostbarkeiten aus der Bibliothek findet am 4. Dezember mit einem Vortrag von Petra Svatek von der ÖAW statt.

Weiterlesen

Karl Popper: „Die drei Welten“ – Lesung von Hans-Joachim Niemann

Am 20. November 2019 wurde die deutsche Erstübersetzung von Sir Karl Poppers Tanner Lecture on Human Values im Monographien-Lesesaal der Bibliothek präsentiert und vorgelesen. In der Vorlesung Three Worlds (Die Drei Welten) aus dem Jahr 1978 beschäftigt sich Popper mit seiner Theorie, dass es drei voneinander unabhängige aber durch den Menschen miteinander interagierende Welten – Welt 1, Welt 2 und Welt 3 – gibt.

Zu der Welt 1 gehören nach Popper unbelebte materielle Gegenstände sowie Lebewesen, psychische Vorgänge von Lebewesen gehören zu der Welt 2. Wissenschaftliche Theorien, mathematisch Objekte, Ideen und Gegenstände der Künste gehören der Welt 3 an. Durch diese Trennung möchte Popper Probleme des Monismus sowie des Dualismus lösen und überwinden.

In der Vorlesung beschäftigt sich Popper mit der Frage nach dem ontologischen Status von Gegenständen der Welt 3 sowie der Frage, wie die drei Welten miteinander verbunden sind. Ein größerer Teil der Tanner-Lecture setzt sich mit Fragen über Kunst auseinander: Welche Erklärungen gibt es dafür, was ein Kunstwerk ausdrückt? Woran wird Kunstkritik ausgeübt?

Die drei Welten wurde von Hans-Joachim Niemann vorgetragen, der Poppers Text übersetzt hat und 2020 im letzten Band Objektive Erkenntnis der Deutschen Werkausgabe Poppers bei Mohr Siebeck herausgeben wird.

Die Einladung an Hans-Joachim Niemann erfolgte durch die Universitätsbibliothek und die Karl Popper Foundation Klagenfurt.

 

Zum Übersetzer und Herausgeber Hans-Joachim Niemann

Hans-Joachim Niemann ist promovierter Diplomchemiker und Philosoph, er schrieb das Lexikon des Kritischen Rationalismus (2004) und vier weitere Bücher über Poppers Philosophie. Er hat mehrere Erstveröffentlichungen von Poppers Schriften besorgt und mitgeholfen, Popper als Evolutionsphilosophen bekannt zu machen.

Vesalius. Der erste anatomische Atlas von 1543

Der berühmteste medizinische Atlas der Medizingeschichte „Vesalius. De humani corporis fabrica“ von 1543 wird als besondere Kostbarkeit der Bibliothek ausgestellt. Andreas Vesalius modernisierte die Anatomie und schuf mit seinem „Muskelmänner-Atlas“ eines der großartigsten Werke der Buchkunst. Die Ausstellungseröffnung findet am Dienstag, den 8. Oktober 2019, mit einem Vortrag von Doris Kuchernig statt.

Weiterlesen

INKUNABELN – Die Anfänge des Buchdrucks

Die 18. Ausstellung in der Reihe Kostbarkeiten aus der Bibliothek zeigt ausgesuchte Schmuckstücke aus der Inkunabelzeit, jener experimentellen Phase der „Schwarzen Kunst“ zwischen 1455 und 1500, in der sich die neu entwickelte Technik des Bücherdrucks von der Handschrift emanzipiert und eigenständige grafische Formen ausbildet.

Weiterlesen