Alle News seitens der Universität Klagenfurt

David Audretsch zu Citation Laureate™ ernannt

David Audretsch forscht und lehrt als Professor am Institute for Development Strategies an der Indiana University, Bloomington in den USA sowie seit 2020 am Institut für Innovationsmanagement und Unternehmensgründung der Universität Klagenfurt. Für die aktuelle Auszeichnung wurde seine Arbeit durch das Institute for Scientific Information (ISI)™ als „Nobel Class“ klassifiziert.

Weiterlesen

Rechenleistung kommt näher ans Endgerät: Kooperation zwischen Universität Klagenfurt und Ericsson Austria zu Edge Computing

Immer mehr Devices senden, empfangen und verarbeiten Daten über verschiedene Industriesegmente hinaus: Damit beispielsweise in Zukunft etwa Autos schnell und unmittelbar miteinander und mit der Straßeninfrastruktur kommunizieren können, braucht es Edge Computing sowie die Infrastruktur der neuen Mobilfunktechnologie 5G. Weltweit läuft die Forschung dazu auf Hochtouren. In Österreich kooperieren nun Ericsson Austria und die Universität Klagenfurt, um Bewusstsein für die Bedeutung der Zukunftstechnologie zu schaffen und zu deren Erfolg beizutragen.

Weiterlesen

Selbstevaluationstool für Lehrer*innen: Wie gut unterrichte ich?

Wenn der Unterricht von Lehrer*innen extern evaluiert werden soll, stehen alle Beteiligten vor vielen Herausforderungen. Ein Self-Assessment-Tool hingegen kann Lehrer*innen eine wertvolle Rückmeldung zur Qualität ihres Unterrichts geben, ohne ihre Kompetenzen öffentlich in Frage zu stellen. Elisa Reci, Doktorandin am Institut für Informatikdidaktik der Universität Klagenfurt, hat eine entsprechende Plattform erarbeitet.

Weiterlesen

Medizinische Güter selbst ausdrucken: Welche Rolle spielte additive Fertigung in der Coronakrise?

Als die Pandemie in den ersten Monaten des Jahres 2020 ausbrach, wurden diverse Güter, die üblicherweise in Asien produziert werden, weltweit knapp. Unterbrochene Lieferketten sorgten für Engpässe, denen man überall auf der Welt auch mit additiver Fertigung, also u.a. dem industriellen 3D-Druck, zu begegnen versuchte. Wissenschaftler der Universität Klagenfurt haben nun eine erste Übersichtsarbeit dazu erstellt, in welchen Bereichen die additive Fertigung besonders häufig zum Einsatz kam.

Weiterlesen

Forschungsteam der Universität Klagenfurt erprobt Mars-Helikopter in der Wüste Israels

Dass der Mars-Helikopter „Ingenuity“ derzeit den Roten Planeten erkundet , ist unter anderem einer Navigationstechnologie verdankt, die von Stephan Weiss, Professor für Regelung Vernetzter Systeme an der Universität Klagenfurt, mitentwickelt wurde. Drei Doktoranden von ihm werden von 4. bis 10. Oktober 2021 nun an der AMADEE-20 Marsmissionssimulation des Österreichischen Weltraum Forums (ÖWF) teilnehmen und Daten zur Weiterentwicklung des Helikopters in der Negev Wüste in Israel sammeln.

Weiterlesen

Visuelle Kultur: man merkt, dass alle offen für Neues sind

Dass Hannah Kröll einmal an der Uni Klagenfurt studiert, hätte sie sich noch zur Maturazeit selbst nicht gedacht. Die Lienzerin wollte ursprünglich 3D-Animation studieren, landete dann zwischenzeitlich bei Grafikdesign und hat letztlich ihren Platz in Klagenfurt im Germanistik-Studium gefunden. Zur Krönung studiert sie nun den Master Visuelle Kultur, in dem sie sowohl ihre Liebe zur Sprache als auch zum Visuellen vereinen kann. 

Weiterlesen

Wann kooperieren Lead User mit Herstellern?

Lead User zeichnen sich dadurch aus, dass sie bei Produktinnovationen ganz vorne dabei sind und oft schon vor den Herstellern wissen, welche Eigenschaften ein Produkt haben soll. Doch wie kommen die Informationen dieser Nutzer*innen zurück in die Unternehmen? Forscher*innen der Universität Klagenfurt haben dazu Studien durchgeführt und die Ergebnisse nun in einem Journal-Beitrag international vorgestellt.

Weiterlesen

Philosophie studieren: „Kritisches Hinterfragen ist ein zentraler Aspekt“

„Wie in einer großen Familie“ fühlt sich das Studieren an der Uni Klagenfurt für Elisabeth Gassinger an. Die Wahlklagenfurterin studiert Philosphie im Bachelor. Was sie genau damit meint, erzählt sie uns im Interview.

Warum hast du dich genau für das Studium entschieden? War von Anfang an klar, was du studieren willst? 

Ich habe mich am Anfang meiner Studienzeit dazu entschieden sowohl Philosophie als auch Informationsmanagement zu studieren. Da ich in meiner Schulzeit keinen Philosophieunterricht hatte, war ich sehr gespannt auf das Studium und wurde nicht enttäuscht.

Welche Fächer gefallen dir besonders gut und warum? Was gefällt dir an deinem Studium besonders?

Was mir besonders gut am Studium gefällt ist der sehr freie Lehrplan. Bis auf eine Handvoll von Basisfächern sind die restlichen Fächer in große Themenbereiche eingeteilt und ändern sich jedes Semester. Man weiß also nie was auf einen zukommt und muss die Chance nutzen, sobald einem ein Thema gefällt, sozusagen zuzuschlagen. Von den Themenbereichen hat es mir vor allem die theoretische Philosophie und die Ethik angetan, würde ich sagen.

Hat sich dein Blick auf die Welt durch das Studium verändert?

Sehr. Mithilfe des Philosophie Studiums habe ich einen neuen Blick auf die Welt bekommen. Kritisches Hinterfragen ist ein zentraler Aspekt im Philosophiestudium, dadurch lernt man auch im Alltag zu hinterfragen und nicht mehr alles als gegeben anzunehmen. Auch aus den vielen Diskussionen in den Lehrveranstaltungen kann man viel mitnehmen, unter anderem die Fähigkeit zu argumentieren.

Wie erklärt man den Inhalt des Studiums seiner Familie oder Freunden?

Philosophie und das Philosophiestudium sind sehr breit gefächert und dadurch schwer zu erklären. Philosophie aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet Liebe zur Weisheit, das spiegelt sich auch im Studium wieder. Man kann sich seinen Fokus frei wählen und dadurch können zwei Philosophiestudierende in Klagenfurt sehr unterschiedliche Erfahrungen und Erlebnisse aus dem Studium mitnehmen und den Inhalt auch völlig anders beschreiben. Grundsätzlich aber steht viel Textlektüre, das Verfassen von Seminararbeiten, das Ausarbeiten von Argumenten und die gemeinsame Diskussion im Vordergrund.

Warum hast du dich für Klagenfurt entschieden? Was magst du an Klagenfurt?

Vor meiner Studienzeit ging ich für eine Weile ins Ausland. Ich habe jedoch meine Familie und Freund*innen sehr vermisst. Als ich wieder zurückkam, wollte ich meine Studienzeit also nicht allzu weit weg verbringen. Ich bereue es keine Sekunde. Da Philosophie in Klagenfurt ein eher kleiner Zweig ist, kennt man beinahe alle Studierenden und teilweise auch die Professor*innen persönlich. Es fühlt sich hier an wie in einer großen Familie.

Warum sollte man hier studieren?

Das Studium in Klagenfurt bietet ein sehr freies Curriculum und sehr viel Auswahl bei den Lehrveranstaltungen, dadurch findet man schnell etwas, das einen interessiert. Auch die LV-Leiter*innen sind sehr entgegenkommend und die Lehrveranstaltungen finden auf einem viel persönlicheren Level statt als an anderen Universitäten.

Worauf freust du dich, wenn du an die Uni kommst?

Ich freue mich schon sehr, wenn es wieder möglich sein wird auf die Uni zu gehen. Die besten Zeiten sind, wenn man am Ende eines Seminars mit den Kommiliton*innen und LV-Leiter*innen zum Uni Wirt oder Pazzo geht und den restlichen Abend gemütlich weiter philosophiert.

Was wäre ein wichtiger Tipp für Studienanfänger*innen?

Setzt euch selbst Deadlines – besonders bei Seminararbeiten. Es ist oft schwer die Motivation zu finden, sich hinzusetzen und mit dem Schreiben anzufangen. Wenn man sich selbst Fristen setzt fällt es zumindest etwas leichter.

Wo siehst du dich in 10 Jahren? In welchem Feld willst du beruflich tätig sein?

Ganz genau kann ich diese Frage nicht beantworten, aber hoffentlich mit abgeschlossenem Studium und mit einem Job in einem Bereich, der mir gefällt und in dem ich meine Fähigkeiten und mein Wissen aus dem Studium einfließen lassen kann.

Psychologie studieren: „Was ich lerne, kann ich direkt beobachten und anwenden“

Claudia Neuses stammt aus Haßloch, dem größten Dorf Deutschlands. Nach der Schule ging es von dort aus nach Mannheim zum Studieren, wo sie durch ein Auslandssemester auf den Geschmack von Klagenfurt gekommen ist. Für den Psychologie-Master hat es sie wieder in den Süden Österreichs verschlagen, weil – warum denn nicht? Was sie Studieninteressierten mitgeben möchte und was Klagenfurt besonders macht, erzählt sie im Interview.

Weiterlesen

Exzellente Technik-Nachwuchsforscher*innen in Kärnten wurden ausgezeichnet

Die Universität Klagenfurt zeichnete Technik-Studierende und Schüler*innen für ihre hervorragenden Studienleistungen aus. Die Preise wurden am 17. September feierlich übergeben. Weiterlesen