Alle News seitens der Universität Klagenfurt

Einladung zur Clean Energy Design Thinking Challenge 4.0

Das Institut für Produktions-, Energie- und Umweltmanagement der Universität Klagenfurt veranstaltet von 19. bis 21. Februar 2020 zum vierten Mal die Clean Energy Design Thinking Challenge in Kooperation mit SAP Next-Gen (Bildungsprogramm von SAP) und uniforce Consulting (studentische Unternehmensberatung). 36 Studierende unterschiedlicher Studienrichtungen aus dem deutschsprachigen Raum wurden ausgewählt, an dem Event in Klagenfurt teilzunehmen. 32 Stunden lang werden Studierenden-Teams unter methodischer Anleitung von SAP Coaches mit der Design-Thinking-Methode innovative Ideen entwickeln.

Weiterlesen

Neue Werkzeuge für Schwärme von Maschinen

Roboter schieben in einer Lagerhalle Kisten intelligent von A nach B – und kommen dabei einander nicht in die Quere. Was wie ein sehr einfaches Beispiel klingt, wird erst durch neue Werkzeuge möglich, die im EU-Horizon2020-Projekt CPSwarm entwickelt wurden. Das Projekt ist derzeit in der Abschlussphase und der „Werkzeugkasten“ steht für alle Entwickler*innen online frei zur Verfügung.

Weiterlesen

Mehr Frauen und Mädchen in die Wissenschaft!

Rund 53 Prozent der Studierenden an öffentlichen Universitäten in Österreich sind Frauen, an der Universität Klagenfurt liegt der Anteil sogar bei 62 Prozent. Beim wissenschaftlichen Personal an Universitäten liegt der Frauenanteil laut Statistik Austria österreichweit nur mehr bei 41 Prozent, bei der Gruppe der Professorinnen und Professoren sind überhaupt nur ein Viertel Frauen. Der Internationale Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft am 11. Feber soll Frauen im Wissenschaftsbetrieb sichtbar machen, ihre Leistungen würdigen und Frauen ermutigen, eine Karriere in Forschung und Entwicklung anzustreben.

Weiterlesen

Große Wissbegier bei den Kleinen: 15. „UNI für Kinder“ an der Universität Klagenfurt

Für Kinder von acht bis zwölf Jahren findet einmal jährlich seit 2006 die „UNI für Kinder“ an der Universität Klagenfurt statt. 600 Kinder aus 19 Schulen aus ganz Kärnten kamen am Donnerstag, 6. Februar 2020 wieder an die Universität, um spannenden, eigens für sie gestalteten Vorlesungen zu lauschen.

Weiterlesen

Einblick in die Lehre… 3 Fragen an Jörg Helbig

Das Studium Anglistik und Amerikanistik vermittelt Ihnen ein breites Portfolio methodischer Kompetenzen, auch die kritische Auseinandersetzung mit Medien wird behandelt. Um einen genaueren Einblick in das Studium zu bekommen, haben wir mit Jörg Helbig gesprochen. Er habilitierte sich mit einer Arbeit zur Theorie der Intertextualität und in seinen Lehrveranstaltungen widmet er sich der anglophonen Literaturen und Kulturen.

Weiterlesen

Wie kann über Unbesprochenes gesprochen werden?

Das vom FWF geförderte Projekt „Mapping the Unseen“ realisiert künstlerische Interventionen zu Themen, die von der öffentlichen Mehrheitsgesellschaft nicht gesehen und nicht besprochen werden. Ein Forschungsteam rund um Projektleiterin Katrin Ackerl Konstantin rückt begleitend die Prozesse der künstlerischen Sichtbarmachung ins forschende Blickfeld. Aus Anlass der ersten Intervention im Rahmen des Projekts in Kärnten haben wir mit Ackerl Konstantin darüber gesprochen, welches Forschungsinteresse sie mit diesem Artistic-Research-Projekt verfolgt. Weiterlesen

„Qualitätsjournalismus und Populismus sind natürliche Todfeinde.“

Der neue Journalismus-Report ist erschienen und liefert soziodemografische Details über Österreichs Medienmacher*innen. Erstellt hat die umfassende Studie ein Forschungsteam des Instituts für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung (Österreichische Akademie der Wissenschaften und Universität Klagenfurt) gemeinsam mit dem Medienhaus Wien. Kommunikationsforscher Matthias Karmasin spricht im Interview über den Rückgang journalistischer Arbeitsplätze, den Gender Pay Gap und die Unabhängigkeit der Medien.

Weiterlesen

Krank zur Arbeit: Wie kommt die Forschung dem Präsentismus und seinen Folgen auf die Spur?

Die Grippewelle hat Österreich und Europa wieder im Griff, und damit einher geht für viele Berufstätige die Frage: Wann gehe ich (noch oder wieder) zur Arbeit und wann bleibe ich besser zuhause? Welche Folgen entstehen für mich und für meine*n Arbeitgeber*in mit Blick auf Produktivität, Kosten und Zusammenarbeit? Studien zeigen, dass rund ein Drittel der Arbeitnehmer*innen auch krank zur Arbeit gehen. Heiko Breitsohl forscht an der Abteilung Personal, Führung und Organisation zum so genannten „Präsentismus“. In einer aktuellen Übersichtsarbeit kommt er gemeinsam mit Kolleg*innen zum Schluss: Wir wissen zu wenig über das „Phänomen Präsentismus“ und seine Bedeutung und Folgen werden gravierend unterschätzt.

Weiterlesen

Rita Faullant neue Leiterin der M/O/T ®– School of Management, Organizational Development and Technology


Im Jänner 2020 hat Rita Faullant die Leitung der School of Management, Organizational Development and Technology übernommen. Rita Faullant will die M/O/T ® zur ersten Adresse für postgraduale Weiterbildung in der Region entwickeln, Kooperationen ausbauen und Netzwerke stärken. Um dieses Ziel zu erreichen, wird sie den regen Austausch mit öffentlichen Einrichtungen, Industriepartnern, Forschungseinrichtungen und außeruniversitären Instituten intensivieren.

Weiterlesen

Radikalisieren sich sozial Ausgeschlossene eher?

Luisa Afra Malin Mahr beschäftigte sich in ihrer Masterarbeit mit sozialer Exklusion und Radikalisierung. Dafür wurde sie nun mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet.

Weiterlesen