LaTeX-Kurse im Sommersemester 2020

Die Kurse bieten einen ersten Einstieg in das Textsatzprogramm LaTeX, mit dem alle Arten von Abschlussarbeiten (von der Bachelorarbeit bis zur Habilitation) ansprechend erstellt werden können. Es eignet sich auch für den professionellen Einsatz, viele Verlage können mit LaTeX gesetzte Druckvorlagen verarbeiten. Seine vielfältigen Stärken umfassen u.a. einen gleichermaßen überzeugenden wie flexiblen Formelsatz, ein überaus mächtiges Zitations- und Referenzpaket (das diverse Stile unterstützt, z.B. APA), komplexer Tabellensatz, u.v.m.

Die nächsten Einführungskurse:

Freitag, 20.März 2020 und

Freitag, 27. März 2020

jeweils von 9.00 – 16.00 Uhr.

In beiden Kursen sind Restplätze verfügbar, bei Interesse kontaktieren Sie bitte Prof. Alexandrowicz per Mail.

Qualitative Methodenworkshops

Einführung in die quantitative und qualitative Analyse von textuellen Informationen und Nutzerverhalten im Internet.

Vorstellung von Methoden zur Analyse von Informationen aus Google Suchergebnissen, Internetseiten oder Sozialen Medien, sowie Evaluation von Nutzerverhalten im Internet anhand gesundheitspsychologischer Beispiele. Dies beinhaltet u.a. die Erstellung von Kodierungsschemata, die Anwendung von Programmen zur automatisierten Textanalyse und Verfahren zur Reduktion von großen Datenmengen.

Datum: 19.06.2020

HS: V.1.02

Uhrzeit: 09:00 – 12:00 Uhr

Workshop Leiter: Christian Kubb, MSc.


 

Einführung in die narrative Forschungsmethode

Neben der Vorstellung von Textmaterialien, die sich für eine narrative Auswertung eignen, stehen sowohl das Formulieren einer passenden Forschungsfrage als auch der zentralen Interviewfrage im Fokus. Zudem wird der Verlauf eines narrativen Interviews (vom Vorgespräch und dem Erzählstimulus über die Aushandlungsphase und Haupterzählung bis zur Koda und Nachfragephase) Schritt für Schritt erläutert. Dabei wird der Verlauf einer Erzählung selbst wie auch die verschiedenen Ansätze der eigentlichen Auswertung (thematisch vs. strukturell vs. performance) genau erörtert. Zuletzt werden noch die verschiedenen Lesarten von Erzählungen vorgestellt (realistisch, konstruktiv, rhetorisch, polyphon usw.).

Datum: 24.04.2020

HS: V.1.02

Uhrzeit: 09:00 – 12:00 Uhr

Workshop LeiterInnen: Eva Maria Beichler, MSc. und Dominik Holzer, MSc.


 

Einführung in die Qualitative Inhaltsanalyse

In diesem Workshop soll sowohl das Vorgehen der induktiven, wie auch der deduktiven qualitativen Inhaltsanalyse (inklusive diverser Mischformen) vorgestellt werden. Neben der möglichen Strukturierung des Materials (formal, inhaltlich, typisierend, skalierend) werden schrittweise die einzelnen Stufen dieser Auswertungsmethode anhand von praktischen Beispielen dargestellt. Dazu zählen unter anderem das Festlegen des Selektionskriteriums und des Abstraktionsniveaus, die Materialdurchsicht inklusive der Kategorienbildung und –formulierung sowie die eigentliche Interpretation und Analyse der Daten. Außerdem werden Programme (QCA-map und MAXQDA) für die Durchführung der Analyse sowie die Möglichkeiten einer quantitativen Weiterverarbeitung der Ergebnisse vorgestellt.

 

Datum: 27.03.2020

HS: V.1.02

Uhrzeit: 09:00 – 12:00 Uhr

Workshop LeiterInnen: Eva Maria Beichler, MSc. und Dominik Holzer, MSc.


 

Einführung in die Grounded Theory

Der Workshop bietet einen Einblick in die methodologischen Grundprinzipien und Arbeitsweisen des Grounded Theory-Forschungsstils (ständiger Wechsel von Datenerhebung, -analyse und –auswertung). Die zentralen Techniken des offenen, axialen und selektiven Kodierens werden zunächst theoretisch vermittelt und können dann am eigenen Material, so vorhanden, geübt werden. Die Strategie des theoretical samplings, Möglichkeiten der Modell- und Theoriebildung, das Schreiben und der Einsatz von Memos, mögliche Forschungsdesigns etc. werden besprochen. Auch charakteristische Probleme wie Einstiegsschwierigkeiten oder der Umgang mit Präkonzepten sollen thematisiert sowie Lösungswege aufgezeigt werden.

Datum: 29.05.2020

HS: V.1.02

Uhrzeit: 09:00 – 12:00 Uhr

Workshop LeiterInnen: Eva Maria Beichler, MSc. und Dominik Holzer, MSc.