Wörthersee | Foto: aau/Müller

Welcher Klagenfurter Badetyp bist du? Strandbad, Lorettobad oder Maiernigg-Bad

Ob am Mittelsteg-Catwalk im Strandbad, am Einser-Steg mit bester Aussicht im Lorettobad oder Eis schleckend im Maiernigg-Bad: Die Auswahl könnte besser nicht sein. Wir haben die Besonderheiten der drei Klagenfurter Strandbäder zusammengefasst.

Strandbad:

Das Klagenfurter Strandbad, eröffnet 1924, gehört zu den größten Seebädern Europas. Der See erreicht vor der Klagenfurter Ostbucht seine maximale Breite von 1,7 km. In Spitzensaisonen kommen gar 450.000 Besucherinnen und Besucher ins Strandbad, an einzelnen heißen Sommertagen können es rund 10.000 Badende werden, die Abkühlung im türkisen Nass des Wörthersees suchen. Wer also gerne in der Menge badet, ist im Klagenfurter Strandbad richtig. Die Gefahr, einsam zu bleiben, ist kaum wo geringer als an heißen Sommertagen auf einem der drei Stege. Am begehrtesten bei jenen, die keine Scheu vorm Catwalken in Badehose oder Bikini haben: Ein Platz am Mittelsteg, an dessen Ende sich gefühlt der gesamte See in seiner vollen Breite vor einem ausbreitet. Glücklich schätzt sich, wer eines der heiß begehrten Häuschen mieten kann. Dort lassen sich Luftmatratze, Liege und Badetücher gut parken, sodass man jederzeit auf einen Sprung ins Strandbad kommen kann. Denn: In Klagenfurt geht man nicht hie und da baden, sondern die Abkühlung after work oder in den Pausen zwischen den Vorlesungen ist Teil des Alltags.

Tipp: Eine morgendliche Jogging-Runde entlang des Wörthersees nach Krumpendorf und zurück absolvieren und danach um 8:00 Uhr zu den Ersten des Tages gehören, die am Ende des Mittelsteges im erwachenden Strandbad in den Wörthersee springen!

 

Lorettobad:

Vielleicht besuchen genauso viele Uni-Lehrende und Studierende das Strandbad wie das Lorettobad, aber: Im viel kleineren Lorettobad fallen diese viel mehr auf. Es wird kaum ein Tag vergehen, an dem du nicht deinen StudienkollegInnen oder den Profs im Bad begegnest. So mancher schwarzer Existenzialistenrollkragenpullover (welch Wort!) wird in den Sommermonaten gegen die Bademode eingetauscht; man sagt sogar, dass im „Bad der Intellektuellen“ die Dichte an schwarzen Bikinis und Badehosen besonders hoch sei. An sehr heißen Tagen am Wochenende kommen rund 1.300 Besucherinnen und Besucher. Wer regelmäßig ins Lorettobad kommt, hat dort auch seinen angestammten Platz und wird beinahe immer am selben Steg oder unter demselben Baum in der Wiese zu finden sein. Und wie’s so kommt: Man fängt bald an, einander zu grüßen und findet schnell eine Community. Das Lorettobad, gelegen auf der Halbinsel Maria Loretto zu Füßen des Schlosses, wurde erst vor kurzem saniert und bietet vor allem Ruhesuchenden die perfekte Erholung. Absoluter Höhepunkt eines ausklingenden Badetages: Ein Sundowner am Einsersteg, im Becher vom Buffet geholt, und sitzen, bis der Bademeister darauf besteht, dass man endlich weiterzieht.

Tipp: Unbedingt mit dem Rad oder zu Fuß zum Bad fahren! Der Parkplatz ist – wenn vollgeparkt – recht verwinkelt und wird vor allem am Nachmittag ab 16:00 zur Geduldsprobe für deine Nerven!

 

Maierniggbad:

Das Maierniggbad ist das Familienbad in Klagenfurt: Wer also gerne mit und in Gesellschaft von Kindern badet, ist dort völlig richtig. Der Steg ist u-förmig angeordnet und bietet reichlich Platz für Sonnenhungrige. Sowohl vom Steg als auch von der Wiese aus kann man im übersichtlichen Bad alles im Blick behalten. Besonders schön im Maierniggbad ist das Türkis des Wörthersee-Wassers, bei dem jedem, der Bade-Luft geschnuppert hat, lebenslänglich das Herz aufgeht. Vom Maiernigg-Bad aus lässt es sich ganz wunderbar in Ufernähe in Richtung Lorettobucht schwimmen oder zu einer SUP-Tour aufbrechen. Auf der Südseite des Wörthersees gelegen, ist das Maierniggbad vor allem durch seine Unaufgeregtheit bekannt: An den meisten Tagen sind reichlich Parkplätze vorhanden, das Buffet ist nahe zu den Liegeplätzen gelegen und es lässt sich sowohl auf der Wiese (unter den Bäumen) als auch am Steg gemütlich chillen.

Tipp: Ein besonderes gastronomisches Highlight ist das Eis im Maierniggbad. Wer es schafft, da nur bei einer Kugel pro Tag zu bleiben, ist zwar heldenhaft im Dienste seiner Badehosenfigur, versäumt aber lecker cremigen Genuss, wie es ihn sonst kaum anderswo zu finden gibt.