Neues FWF-Projekt zu Governance durch COVID-Tests

Das neue vom FWF geförderte Projekt „Governance von und durch Tests“ untersucht den Aufbau von SARS-CoV-2-Testmöglichkeiten während der COVID-19 Pandemie in Österreich, England und den Niederlanden.

Das Projekt, das Erik Aarden (AAU) leitet und in Zusammenarbeit mit Ingrid Metzler (Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, Krems) durchführt, vergleicht, wie Testtechnologien ab Anfang 2020 entwickelt, implementiert und zugänglich gemacht wurden, und wie somit Infrastrukturen für eine (nationale) Pandemierespons gestaltet wurden. Über die COVID-19 Pandemie hinaus ist es Ziel dieses Projekts, die wechselseitigen Beziehungen zwischen Moral und Technologie im Public Health Bereich zu verstehen.

Das Projekt beginnt im April 2024 und dauert bis März 2028.

Job_opening_FWF

Aktuelles

Werte – sowohl monetäre als auch moralische und soziale wie Gerechtigkeit oder Nachhaltigkeit – erscheinen oft als abstrakt und wenig greifbar. Ein Fokus auf Infrastrukturen verdeutlicht die Materialität scheinbar immaterieller […]

Neuerscheinung: Soziotechnische Rekonfigurationen von Sozialpolitik in China

In einem neuen Beitrag in der Zeitschrift Global Social Policy untersucht Christof Lammer Sozialpolitik als Wissensprozess und zeigt, wie sich die Mindestsicherung (dibao) der Volksrepublik China und ihr Verhältnis zur Lohnarbeit nicht nur durch menschliche Akteure verändert, sondern durch die soziotechnische Materialität bürokratischer Methoden.

Das Verhältnis zwischen Sozialpolitik und Lohnarbeit steht im Mittelpunkt der sozialen Frage. Dieses Verhältnis wird häufig entweder quantitativ als Ursache-Wirkungs-Korrelation zwischen Variablen oder qualitativ und historisch als ein konzeptioneller Zusammenhang in den Köpfen politischer Entscheidungsträger*innen untersucht. Stattdessen beforscht Christof Lammer diesen Zusammenhang in seiner soziotechnischen Materialität im Politikprozess. Er folgt einerseits der politischen Anthropologie, die fragt, wie Bürokrat*innen Politik machen, und andererseits der Wissenschafts- und Technikforschung, die untersucht, wie soziale und technische Aspekte in Wissensprozessen miteinander verbunden sind.

In den Chinawissenschaften wurde die Einführung der Mindestsicherung (1998 in den Städten, 2007 in den Dörfern) gewöhnlich als eine Reaktion auf Veränderungen der Arbeitswelt verstanden, wobei insbesondere auf Massenentlassungen im Zuge der Restrukturierung von Staatsunternehmen, Bauernproletarisierung durch Landnahme sowie damit verbundene Unruhen verwiesen wurde. Später sei diese marktwirtschaftliche Form der Mindestsicherung jedoch darauf reduziert worden, nur extreme Armut zu bekämpfen – wie frühere Sozialhilfe unter Mao. Ethnografische Einblicke in die dibao-Politik in einem Dorf in Sichuan zeigen jedoch, wie die vorgesehenen Verbindungen zwischen Mindestsicherung und Lohnarbeit im Politikprozess durch verschiedene bürokratische Methoden sowie Erwartungen über die bürokratische Fähigkeit zu wissen ausgelöscht und verändert wurden. Zeitweise wurde dibao sogar in alternative politische Projekte, die ländliche Entwicklung durch Dekommodifizierung anstrebten, integriert.

Wird Sozialpolitik also als Wissensprozess untersucht, so zeigt sich, wie ihre soziotechnischen Verbindungen zur Arbeit sie als Antwort auf die soziale Frage neu konfigurieren.

Lammer, Christof. 2023. „Social Policy as Knowledge Process: How Its Sociotechnical Links to Labour Reconfigure the Social Question.“ Global Social Policy, https://doi.org/10.1177/14680181231210158.

Christof Lammer ist Sozialanthropologe und Postdoc-Assistent am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung der AAU.

Einladung zum Habilitationskolloquium von Dr. Anja Bauer

Hiermit laden wir Sie herzlich zum Habilitationskolloquium von Dr. Anja Bauer (Institut für Technik- und Wissenschaftsforschung) zum Thema „Science and technology done otherwise: Diskurse, Praktiken und Politiken von Open Science, DIY- und Hackerbewegungen“ ein.

Zeit: Donnerstag, 28. September 2023, 10:00 Uhr

Ort: Raum B02.2.05 (Lakeside Park Haus B02)