STUDIUM

Master Wissenschaft, Technik & Gesellschaft

Studienprofil

Ob Digitalisierung, Energiewende, Medizin oder Bioökonomie – wissenschaftlich-technische Innovationen sind eng mit gesellschaftlichen Entwicklungen verbunden. Im Masterstudiengang lernen Sie, die wechselseitigen Beziehungen zwischen Wissenschaft, Technik und anderen gesellschaftlichen Handlungsfeldern wie Wirtschaft, Politik oder Medien aus neuen Blickwinkeln zu betrachten. Sie erwerben die Fähigkeit, die sozialen Voraussetzungen und Auswirkungen wissenschaftlich-technischer Innovationen zu identifizieren und differenziert zu bewerten. Sie können „Hypes“ um neue Technologien oder wissenschaftliche Durchbrüche erkennen und öffentliche Kontroversen über Risiken, die ethische Brisanz oder soziale Erwünschtheit von Innovationen vermittelnd begleiten.

Das viersemestrige Masterstudium ist interdisziplinär ausgerichtet und stützt sich vor allem auf sozial- und kulturwissenschaftliche Theorien und Methoden, um fundiertes Wissen über die grundlegende Bedeutung von Wissenschaft und Technik für moderne Gesellschaften zu vermitteln.

Das Studium bereitet Sie auf anspruchsvolle Tätigkeiten vor, z.B. in Forschungs- und Technologieförderung, Politik- und Unter­nehmensberatung, EU und internationalen Organisationen, Medien-, Öffentlichkeits- und Kulturarbeit, Technikfolgenabschätzung sowie universitärer und außeruniversitärer Forschung.

 Gesellschaftliche Dynamiken von Wissen und Technik verstehen, Zukunft nachhaltig gestalten

Fact Box

Dauer:
4
Semester
ECTS:
120

Studienform:
Masterstudium

Akademischer Grad:

Master of Arts (MA)


Voraussetzungen:

Ja


Aufnahmeverfahren:

Nein


Unterrichtssprache:

Deutsch (C1), Englisch

Besonderheiten

In ganz Europa studieren? Kein Problem!

Die Universität Klagenfurt ist Mitglied im europaweiten Verbund „European Inter-University Association on Society, Science and Technology“ (ESST). Als Studierende/r des Masterstudiums „Wissenschaft, Technik & Gesellschaft“ profitieren Sie von diesem Netzwerk: Sie können an einer ESST-Partneruniversität Ihr Masterstudium mit einer Spezialisierung vertiefen oder dort Ihre Masterarbeit verfassen. Damit haben Sie die Möglichkeit, zusätzlich zum Klagenfurter Mastertitel das ESST-Zertifikat oder das ESST-Diplom Master of Arts „Society, Science and Technology in Europe“ zu erwerben.


Im Studium können Sie Schwerpunkte in folgenden Themengebieten setzen:

  • Governance, Innovation, Nachhaltigkeit: Sie untersuchen die Ambivalenzen von Wissenschaft und Technik anhand aktueller Kontroversen und Risikodebatten, beispielsweise zu Klimawandel, Ernährungssicherheit, Gesundheit und Gerechtigkeit. Sie üben zentrale Ansätze nachhaltiger Governance von Forschung und Innovation kritisch zu kommentieren und weiterzuentwickeln.
  • Wissen, Kultur, DigitalisierungSie befassen sich mit der Entstehung „moderner“ Wissenschaft und aktuellen Entwicklungen in der Wissenschaftsorganisation und -praxis; lernen die epistemischen Zugänge, Praktiken und Arbeitswelten verschiedener Wissenskulturen zu verstehen und analysieren die sich verändernde Bedeutung von Daten, Information und Kommunikation im digitalen Zeitalter.
  • Demokratie, Macht, Politik: Sie erforschen das Wechselverhältnis von Wissenschaft, Technik und Politik indem Sie fragen, wie Machtverhältnisse durch Wissen und Technologien reproduziert und transformiert werden und umgekehrt. Sie erlernen, sich reflektiert in wissenspolitische Debatten auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene einzubringen.
  • Gender & Diversität, Körper, Identitäten: Sie lernen die soziale Situiertheit von Wissen und Technik zu erkennen, Merkmale und Grenzen ethnozentrischer, Objektivität behauptender Wissensansprüche zu analysieren und aufzuzeigen, wie individuelle und kollektive Identitäten, insbesondere Genderordnungen, durch Wissenschaft und Technik konstruiert, verstetigt oder hinterfragt werden.

Kleine Arbeitsgruppen und beste Betreuungsrelationen erlauben produktiven Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden


Kontakt

Ziele des Studiums

Nach Abschluss des Studiums „Wissenschaft, Technik & Gesellschaft“ sind AbsolventInnen in der Lage

  • aktuelle Problemlagen und Konfliktfelder mit Bezug zu Wissenschaft, Technik und Innovation selbständig zu analysieren;
  • Wechselwirkungen zwischen wissenschaftlich-technischen Entwicklungen und gesellschaftlichem Wandel zu verstehen;
  • Einsichten der sozialwissenschaftlichen Wissenschafts- und Technikforschung für gesellschaftliche Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse aufzubereiten;
  • erworbene Kompetenzen in der strategischen Planung und im Projektmanagement von Unternehmen und in öffentlichen Beteiligungsprozessen einzusetzen;
  •  an wissenschaftlichen Forschungsprojekten mitzuarbeiten.

Zulassung zum Studium

Die Zulassung zum Masterstudium muss bis zum Ende der Nachfrist (Wintersemester: 9. Juli bis 30. November | Sommersemester: 8. Januar bis 30. April) erfolgen.

Voraussetzungen

Erfolgreicher Abschluss von Bachelorstudien aller Fachrichtungen an einer Universität oder einer Fachhochschule bzw. eines gleichwertigen Studiums einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung.

Studierende, die ein Bachelorstudium im Bereich der ingenieurwissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen, medizinischen oder künstlerischen Studien abgeschlossen haben, haben einen Nachweis über folgende Kenntnisse im Ausmaß von insgesamt 12 ECTS-AP zu erbringen:

  • Interdisziplinäre Perspektiven auf Wissenschaft und Technik in der Gesellschaft (wie Technikgeschichte, Technikphilosophie, Techniksoziologie, Technikfolgenabschätzung, Forschungs-, Innovations- und Umweltpolitik, partizipative Verfahren und BürgerInnenbeteiligung, Wissenschafts- und Technikkommunikation, Medizin-, Technik- und Umweltethik und/oder Nachhaltigkeitsforschung)
     und/oder
  • Sozial- oder kulturwissenschaftliche Grundlagen (Theorien und Methoden z.B. aus Soziologie, Politikwissenschaft, Kultur- und Sozialanthropologie, Geographie, und/oder Geschichte).

Informationen über fachlich in Frage kommende Bachelorstudien (PDF)

Studienaufbau

Übersicht


Fach
Fachbezeichnung
ECTS
Pflichtfächer
Grundlagen der Wissenschafts- und Technikforschung
22
Empirische Forschungspraxis
12
Kompetenzerweiterung
12
Gebundenes Wahlfach
Wahl von zwei Fächern:
  • Governance, Innovation, Nachhaltigkeit
  • Wissen, Kultur, Digitalisierung
  • Demokratie, Macht, Politik
  • Gender & Diversität, Körper, Identitäten
24
Praxis
Praxis (alternativ 3. Gebundenes Wahlfach)
12
Masterarbeit
Masterarbeit
22

Begleitung von Masterarbeiten
4
Freie Wahlfächer

12
Summe

120


Praxiserfahrung

Im Rahmen des Studiums können Sie Praxiserfahrung sammeln, beispielsweise:

Wenn die Durchführung einer Praxis nicht möglich ist: 12 ECTS durch Absolvierung eines weiteren gebundenen Wahlfachs des Masterstudiums.

Im Anschluss an die Praxis ist in der LV „Praxisreflexion“ (2 ECTS) über das Projektsemester zu berichten sowie eine schriftliche Dokumentation abzufassen.

Einschlägige berufliche Tätigkeit vor Beginn oder während des Masterstudiums kann in begründeten Fällen als Praxis im Umfang von 10 ECTS anerkannt werden.


Bei Fragen zum Übergang vom alten zum neuen Curriculum sowie Anrechnungen wenden Sie sich bitte an die Studienprogrammleitung.

Auslandsstudium

Ein Auslandsaufenthalt mit einer Dauer von mindestens einem Semester wird grundsätzlich empfohlen. Insbesondere kommen dafür Aufenthalte an Studienorten in Frage, die Mitglied des Europäischen Programms „European Studies of Society, Science and Technology“ (ESST), das auch von der Universität Klagenfurt mitgestaltet wird, sind. Es wird empfohlen, ESST-Auslandsaufenthalte im dritten oder vierten Semester vorzunehmen. Prüfungen, die im Rahmen von Studienaufenthalten absolviert werden, werden anerkannt, sofern sie von der Studienprogrammleitung per Vorausbescheid genehmigt wurden.

Berufliche Perspektiven

Um der Gestaltbarkeit wissenschaftlich-technischer Entwicklungen in verschiedenen gesellschaftlichen Arenen Rechnung zu tragen, strebt das Masterstudium danach, die Studierenden auf Tätigkeiten in diversen institutionellen Kontexten vorzubereiten. Berufliche Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen unter anderem

  • in der universitären und außeruniversitären Forschung als WissenschaftlerInnen,
  • in den Medien, in Museen und in Forschungszentren als Fachpersonen für Wissenschafts- und Technikkommunikation,
  • in der öffentlichen Verwaltung von EU, Bund, Ländern und Kommunen, in Fachverbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen als FachreferentInnen für Forschung, Technologie und Innovation,
  • in internationalen Organisationen als Programmverantwortliche,
  • in Forschungsförderungsorganisationen als Sachverständige im Programmmanagement,
  • in Unternehmen als InnovationsmanagerInnen oder Nachhaltigkeitsbeauftragte,
  • als Politik- und UnternehmensberaterInnen,
  • als MediatorInnen und ModeratorInnen in Öffentlichkeitsbeteiligungsprozessen.

Weiterführende Studien

An das Masterstudium „Wissenschaft, Technik & Gesellschaft“ können Sie direkt ein Doktoratsstudium in Wissenschafts- und Technikforschung anschließen.

Vertiefende Angebote

Im Rahmen der freien Wahlfächer ist es möglich, sich je nach Studienplan einzelne Lehrveranstaltungen oder ganze Module aus anderen Bereichen anrechnen zu lassen.

Termine & Fristen

Wintersemester 2019/20

Allgemeine Zulassungsfrist
9.07. – 05.09.2019

Nachfrist
06.09. – 30.11.2019

Zum Studienjahrkalender

Termine & Fristen

Sommersemester 2020

Allgemeine Zulassungsfrist
08.01. –  05.02.2020

Nachfrist
06.02. – 30.04.2020

Zum Studienjahrkalender