Wir stellen die ersten Tandems des „Klagenfurt-Stipendiums“ vor und haben nachgefragt, warum sich die Förderer für das „Klagenfurt-Stipendium“ engagieren, welche Erwartungen sie an das Stipendienprogramm haben und was sie den StipendiatInnen im Laufe der zwei Jahre bieten.

Das Klagenfurt-Stipendium startete im Wintersemester 2018/19 mit 12 Tandems, bestehend aus je einem Förderer und einer Stipendiatin bzw. einem Stipendiaten. Die StipendiatInnen sind exzellente Masterstudierende der Universität Klagenfurt, die in einem dreistufigen Bewerbungsprozess ausgewählt wurden und für vier Semester ein monatliches Stipendium in der Höhe von 300 Euro erhalten, wobei sich die finanzielle Förderung als Matching-Fund zusammensetzt. 150 Euro kommen von der Landeshauptstadt Klagenfurt und 150 Euro von dem jeweiligen Förderer. Die Tandems verbringen nun zwei Jahre miteinander.

Klagenfurt-Stipendium | Tandem: Bernd Marktl und Christian Reichmann

Christian Reichmann, Information and Communications Engineering
Bernd Marktl, People & Resources Austria, Flex Althofen

„Wir bieten einen Blick hinter die Kulissen: Firmenbesuche, Praktika, Projekt- und Diplomarbeiten. Die StipendiatInnen erleben das Arbeiten in einem internationalen Umfeld, bekommen umfangreiche Weiterentwicklungs-perspektiven und können ihren potenziellen zukünftigen Arbeitgeber auf ‚Herz und Nieren‘ prüfen.“

Melanie Siebenhofer, Mathematics, Informatik
Klaus Hermetter, Direktor DB Schenker & Co AG Klagenfurt

„Unsere Branche verändert sich rasant. Wir wissen heute noch nicht, welche MitarbeiterInnen mit welchen Qualifikationen wir in Zukunft zusätzlich benötigen. Es wird spannend. Es macht Spaß mit jungen, talentierten Menschen zu arbeiten.“

Förderer und Stipendiatin des Klagenfurt-Stipendiums. Schenker
Förderer und Stipendiatin des Klagenfurt-Stipendiums. Symvaro

Harriet Östreich, Angewandte Betriebswirtschaft
Rudolf Ball, CEO, Symvaro GmbH

„Wir erwarten uns, durch ambitionierte Studierende einen frischen Blick auf die unterschiedlichen Aspekte unseres Unternehmens zu erlangen und frische Ideen ‚outside the box‘ zu generieren. Außerdem nutzen wir das Stipendium, um als Arbeitgeber sichtbarer und attraktiv für junge Talente zu sein.“

Moritz Hiebler, Technische Mathematik,
Yordan Yordanov, International Management,
Christina Pranjic, Psychologie;

Verein zur Förderung der Berufsplanung an der Universität Klagenfurt:
Sandra Diehl, Obfrau;
Alexander Haslinger, Infineon, Technologies Austria AG

„An der Universität Klagenfurt gibt es exzellente Studierende, deren Leistung wir mit dem Stipendium honorieren möchten. Außerdem bringt das Klagenfurt-Stipendium auch sehr gute Bachelor-AbsolventInnen aus anderen Universitäten nach Kärnten, das ist wichtig für die Universität und den hiesigen Arbeitsmarkt.“

Förderer und Stipendiatinnen des Klagenfurt-Stipendiums
Förderer und Stipendiat des Klagenfurt-Stipendiums. Hillside IT

Gabriel Lipnik, Mathematics, Angewandte Informatik
Klaus Jaritz, Geschäftsführer und Eigentümer, Hillside IT consulting GmbH

„Über die Nähe des Studierenden zur Uni ist auch ein besserer Kontakt für uns als Unternehmen möglich. Ich erwarte mir auch eine verbesserte Diskussion zu eigenen Ideen und Innovationen mit der Universität.“

Sara Wagner, Angewandte Betriebswirtschaft
Bettina Werhonig, HR Business Partner, Stadtwerke Klagenfurt AG

„Durch unsere Teilnahme am Klagenfurt-Stipendium ist es möglich, die Stadtwerke Klagenfurt als engagierten, aufgeschlossenen und attraktiven Arbeitgeber am Arbeitsmarkt zu präsentieren und junge Talente zu fördern.“

Förderer und Stipendiatin des Klagenfurt-Stipendiums. Stadtwerke Klagenfurt
Förderer und Stipendiatin des Klagenfurt-Stipendiums. Bitvomin

Sebastiaan Albers, Angewandte Informatik, Informationsmanagement
Alexandra Dober, HR Support Specialist, bitmovin
Michael Pagitz, Head of Recruiting & Talent Marketing, bitmovin

„Wir erwarten uns in erster Linie einen spannenden Austausch zwischen Sebastiaan und unserem technischen Team. Sie besprechen gemeinsam, wie sie ihn in den kommenden Monaten bestmöglich unterstützen können.“

Stephanie Urnik, Wirtschaft und Recht, Angewandte Betriebswirtschaft
Anton Schmiedl, Geschäftsführer, Crowe SOT GmbH

„Wir betrachten das Stipendium quasi als Mentor-Stipendium, wo wir uns nicht nur als Geldgeber, sondern auch als Mentoren mit einem aktiven Jobangebot an die StipendiatInnen wenden. Das Stipendium ist  ein wichtiges Instrumentarium zur Stärkung des Standortes.“

Förderer und Stipendiatin des Klagenfurt-Stipendiums. Crowe SOT
Klagenfurt-Stipendium | Tandem: Michael Kern und Kathrin Spendier

Kathrin Spendier, Mathematics
Michael Kern, Geschäftsführer, Knoch, Kern & Co. KG (Familienholding der Wietersdorfer Gruppe)

„Wir finden es sehr positiv, dass die Universität Klagenfurt versucht, eine Verbindung zwischen den Studierenden und der Wirtschaft herzustellen, und das nicht nur theoretisch, wie viele andere, sondern mit  einem konkreten Projekt. Mit dem Stipendium wollen wir ausgewählten Studierenden eine Zusatzmotivation geben, aber viel mehr hoffen wir, dass dadurch Studentinnen und Studenten bewogen werden, ihre Heimat Kärnten nach dem Abschluss der Ausbildung nicht zu verlassen, weil sie sehen, dass es auch bei uns interessante Berufsfelder gibt.“

Philipp Steinkellner, Informationsmanagement
Marcel Bricman, CTO Software, Alturos Destinations GmbH

„Das Stipendium ist die optimale Gelegenheit, um talentierte Masterstudierende zu fördern, Kontakt mit ihnen herzustellen, um sie zeitnah im Unternehmen einzubinden und sie bestenfalls als Teil der Alturos Family für uns zu gewinnen. Wir treffen uns regelmäßig und schauen nun, wie wir Philip in unsere aktuellen Projekte einbinden können.“

Förderer und Stipendiat des Klagenfurt-Stipendiums. Alturos
Mehr zum Klagenfurt-Stipendium

Das Klagenfurt-Stipendium fördert mit 300,- Euro monatlich herausragende Masterstudierende, deren Werdegang Spitzenleistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Landeshauptstadt Klagenfurt finanziert mit 150,- Euro monatlich die erste Hälfte des Stipendiums. Übernehmen Sie die zweite Hälfte und holen Sie junge Talente (zurück) nach Kärnten. Sie lernen begabte Studierende und Nachwuchskräfte kennen, knüpfen Kontakte zur Universität und stärken Ihr Image.

Die Nachfrage an IKT-Fachkräften am Kärntner Arbeitsmarkt steigt enorm. Aus diesem Grund richtet sich das Klagenfurt-Stipendium hauptsächlich an BachelorabsolventInnen aus den Bereichen Technik und Wirtschaft. Als Leuchtturmprojekt in Österreich zieht das Stipendium vor allem auch High Potentials aus anderen Bundesländern für ein Masterstudium (zurück) nach Kärnten. Sie haben die Möglichkeit, Ihr Stipendium auch für eine bestimmte Fachrichtung zu vergeben.