STUDIUM

Bachelor Psychologie

Studienprofil

Die Psychologie befasst sich mit dem menschlichen Erleben, Denken, Empfinden und Verhalten sowie deren Ursachen und Bedingungen. Das Studium macht Studierende mit den Theorien und deren Anwendungsmöglichkeiten zu diesen Sachverhalten vertraut. Sie erlernen die Grundlagen von Allgemeiner Psychologie, Biologischer Psychologie, Differentieller Psychologie und Diagnostik, Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie, psychologischer Methodenlehre sowie Feministischen Wissenschaften/Gender Studies.

Neben dem theoretischen Basiswissen vermittelt das Studium auch Kenntnisse und Praxisbezüge in den Anwendungsfächern wie Klinische und Gesundheitspsychologie, Pädagogische Psychologie, Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie sowie Gruppendynamik und Organisationsentwicklung.

Das Bachelorstudium führt Studierende in die Teildisziplinen der Psychologie ein, beinhaltet Grundlagen und Anwendungsgebiete und stellt ein erstes berufsqualifizierendes und zum Weiterstudium (Masterstudium Psychologie) vorbereitendes Studium dar.

Breites Basiswissen in den psychologischen Grundlagen- und Anwendungsfächern

Besonderheiten

  • Betreuungskompetenz (professioneller Umgang mit Menschen mit psychischen Problemen)
  • Interpersonale Kompetenz (professioneller Umgang mit menschlichen Beziehungen)
  • Ausbildungskompetenz (professionelle Vermittlung von Wissen und Kompetenzen)
  • Methodisch-wissenschaftliche Grundkompetenz
  • Diagnostische Grundkompetenz (Grundlagen zur Durchführung und Auswertung von diagnostischen Verfahren)

Fact Box

Dauer:

6
Semester
ECTS:
180

Studienform:
Bachelorstudium

Akademischer Grad:

Bachelor of Science (BSc)


Voraussetzungen:

Allgemeine Universitätsreife


Aufnahmeverfahren:

Ja


Unterrichtssprache:

Deutsch, teilweise Englisch


Curriculum/Studienplan

Meinungen zum Studium

„Ich habe erfahren, wie das Wissen über menschliches Verhalten, die menschliche Entwicklung, Empfindung und Wahrnehmung wissenschaftlich generiert und interpretiert wird. Ferner habe ich die Symptome, Ursachen und Bedingungen psychischer Störungen kennengelernt. Diese, sowie unzählige weitere Faktoren führen dazu, dass ich mich jederzeit wieder für ein Studium der Psychologie entscheiden würde."

Daniel Andreas Richter, BSc, MScAbsolvent

Ziele des Studiums

Ziel des Studiums ist es, den einzelnen Menschen wie auch die Gruppe aus dem Zusammenwirken kulturwissenschaftlicher, sozialwissenschaftlicher und naturwissenschaftlicher Ansätze heraus zu verstehen. Die Studierenden

  • sind mit Theorien und deren Anwendungsmöglichkeiten zu diesen Sachverhalten vertraut.
  • haben umfangreiches Wissen in den Teildisziplinen der Psychologie (Methodenlehre, Allgemeine und Biologische Psychologie, Entwicklungspsychologie, Differentielle Psychologie und psychologische Diagnostik, Sozialpsychologie, Klinische Psychologie).
  • haben vertiefendes oder erweitertes Wissen durch die gebundenen Wahlfächer (z. B. Gesundheitspsychologie, Gruppendynamik und Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie oder Gender Studies).
  • besitzen Kompetenzen im professionellen Umgang mit Menschen mit psychischen Problemen
  • verfügen über eine methodisch-wissenschaftliche Grundkompetenz , u. a. zur Durchführung, Analyse und Auswertung von empirischen Studien und Evaluationen.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren beinhaltet mehrere Teilschritte. Zunächst ist die Anmeldung zum Aufnahmeverfahren online unter Beifügung eines Motivationsschreibens erforderlich. Danach erfolgt der schriftliche Aufnahmetest. Dieser wird an Hand der erreichten Punktezahl gereiht, insgesamt sind 135 Plätze zu vergeben. Das Aufnahmeverfahren wird auch dann durchgeführt, wenn die Anzahl der Anmeldungen zum Aufnahmeverfahren die Zahl von 135 Studienplätzen nicht übersteigt. In der Prüfung wird das Verständnis der angegebenen Literatur mittels Multiple-Choice-Fragen geprüft. Die Reihung erfolgt anhand eines Punktesystems und wird den BewerberInnen per E-Mail mitgeteilt. Nach erfolgreichem Bestehen des Tests erfolgt die persönliche Inskription auf der Universität. Das Aufnahmeverfahren erfolgt einmal im Studienjahr. Nach einem positiv abgelegten Aufnahmeverfahren ist ein Studienbeginn zum Wintersemester 2019/20 bzw. spätestens zum Sommersemester 2020 möglich.

Anmeldefrist für das Aufnahmeverfahren

1. März bis 15. Juli 2019 (12:00 Uhr)

Studienaufbau

STEOP

Das Bachelorstudium der Psychologie besitzt keine STEOP. Allerdings gib es mehrere Einführungsveranstaltungen unter dem Namen "Einführung in das Studium der Psychologie" im Pflichtfach 1, deren Absolvierung innerhalb der ersten beiden Semester dringend empfohlen wird, da ihr erfolgreicher Abschluss teilweise Vorraussetzung für weiterführende Lehrveranstaltungen ist.

Übersicht

FachFachbezeichnungECTSEmpfohlenes Semester
Pflichtfächer
Einführung in das Studium der Psychologie
14
1-2
Allgemeine Psychologie
12
1-3
Biologische Psychologie
12
1-3
Entwicklungspsychologie
12
1-3
Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik
12
3-4
Sozialpsychologie
12
1-4
Klinische Psychologie, Psychotherapie, Psychoanalyse
16
3-5
Methodenlehre/Statistik
30
1-5
Gebundene Wahlfächer
Zur Spezialisierung Wahl von zwei Modulen:
  • Gesundheitspsychologie
  • Klinische Psychologie, Psychotherapie, Psychoanalyse
  • Gruppendynamik und Organisationsentwicklung
  • Psychologische Diagnostik und Testpsychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Feministische Wissenschaften/Gender Studies
  • Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie
24
3-6
Freie Wahlfächer

16
1-6
Praxis

10
6
Bachelorarbeit

10
5
Summe

180

Praxis

Die Absolvierung eines Praktikums zur Erprobung und praxisorientierten Anwendung der erworbenen Kenntnisse im Ausmaß von 200 Stunden im Wert von 8 ECTS ist verpflichtend. Das Praktikum muss in einer vom Institut genehmigten Einrichtung absolviert werden, maximal jedoch an zwei unterschiedlichen Institutionen. Es besteht auch die Möglichkeit ein Forschungspraktikum am Institut für Psychologie zu absolvieren. Die Studierenden sind verpflichtet an einer Supervision im Umfang von 2 ECTS teilzunehmen. Abgeschlossen wird das Praktikum durch einen Praktikumsbericht.

Auslandsstudium

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen, ist jedoch nicht verpflichtend für den erfolgreichen Abschluss des Studiums.

Über Erasmus+ und Joint Study können Sie an vielen Partneruniversitäten in Europa und der ganzen Welt studieren.

Berufliche Perspektiven

Der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiums Psychologie berechtigt Absolventinnen und Absolventen dazu, unselbststständig und unter fachlicher Anleitung psychologische Tätigkeiten in der Berufspraxis auszuüben. Den Berufstitel Psychologe/Psychologin dürfen Absolventinnen und Absolventen erst nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiums Psychologie führen, ebenso ist die selbstständige Berufsausübung an den Abschluss des Masterstudiums gekoppelt.

Weiterführende Studien

An das Bachelorstudium Psychologie können Sie direkt das Masterstudium Psychologie anschließen.

Vertiefende Angebote

Im Rahmen der freien Wahlfächer ist es möglich, sich je nach Studienplan einzelne Lehrveranstaltungen oder ganze Module aus anderen Bereichen anrechnen zu lassen.

Erweiterungscurricula

Erweiterungscurricula (EC) sind eine besondere Form von gebundenen Wahlfächern, und ermöglichen vertiefende Kenntnisse zu erwerben.

Das Aufnahmeverfahren erfolgt einmal im Studienjahr!

Anmeldefrist:
1. März bis 15. Juli 2019 (12:00 Uhr)

Zum Aufnahmeverfahren