Debattenbeitrag „Kritische Stadtforschung jenseits von Großstädten und Wissenschaftsbetrieb“

Zur Debatte „Was ist Stadt? Was ist Kritik?“ in der aktuellen Ausgabe der „sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung“ (Vol. 10, Nr. 1) gibt es von Matthias Naumann den Beitrag „Kritische Stadtforschung jenseits von Großstädten und Wissenschaftsbetrieb“.

Der Text ist online frei verfügbar: https://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/770

Kurzbeitrag „Infrastruktureller Populismus“ erschienen

In der aktuellen Ausgabe der „Nachrichten der ARL“ erschien der Beitrag „Infrastruktureller Populismus. Regionale Entwicklung und Infrastrukturen als Erklärungen für unterschiedliche Ausprägungen von Rechtspopulismus?“ von Matthias Naumann. Die Ausgabe ist online frei verfügbar: https://shop.arl-net.de/media/direct/pdf/nachrichten/2021-3/nachrichten-2021-3.pdf

 

Neuerscheinung: Adjustment or transformation? Disaster risk intervention examples from Austria, Indonesia, Kiribati and South Africa || Online verfügbar

Im Journal Land Use Policy (Volume 120, September 2022) ist der Beitrag

Adjustment or transformation? Disaster risk intervention examples from Austria, Indonesia, Kiribati and South Africa


erschienen.

Von: Alexander Fekete, Sven Fuchs, Matthias Garschagen, Gerard Hutter, Silja Klepp, Catharina Lüder, Thomas Neise, Dominic Sett, Kirsten von Elverfeldt, Mia Wannewitz

Neuerscheinung: „Kritische Stadtgeographie und geographische Bildung“

In der aktuellen Ausgabe der „sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung“ erschien der Beitrag „Kritische Stadtgeographie und geographische Bildung. Forschendes Lernen zum Recht auf Stadt am Beispiel der Dresdner „Straßenbahn-Streichler“ von Matthias Naumann (Klagenfurt) und Nicole Raschke (Dresden). Der Text ist online frei verfügbar:

https://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/730

BUCHPRÄSENTATION am 13.5.22: Ortsnamenpolitik in mehrsprachigen Gebieten. Ein Vergleich zwischen Kärnten und dem Teschener Gebiet in Tschechien | PREDSTAVITEV KNJIGE: Politika krajevnih imen v večjezičnih območjih. Primerjava Koroške z regijo Těšín/Cieszyn na Češkem

Fr/pet, 13. 05. 2022, 18 Uhr (in deutscher Sprache)

Ort/kraj: Hermagoras Veranstaltungszentrum/Tischlersaal, 1. Stock | Tischlerjeva dvorana, 1. nadstropje

Das Buch präsentieren | Knjigo bosta predstavila:
HR Prof. h.c. Univ.-Doz. Dr. Peter JORDAN, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Stadt- und Regionalforschung, Träger des Einspieler-Preises des Rates der Kärntner Slowenen und des Christlichen Kulturverbandes (2019) und des Großen Ehrenzeichens des Landes Kärnten (2020)
Mag. PhDr. Přemysl MÁCHA Ph.D., Tschechische Akademie der Wissenschaften, Institut für Ethnologie, Fulbright Masaryk Scholar, University of New Mexico, USA, 2005–2006

Moderatorin | moderatorka: Mag.a Martina Piko-Rustia, Wissenschaftliche Leiterin des Slowenischen Volkskundeinstitutes Urban Jarnik | znanstvena vodja Slovenskega narodopisnega inštituta Urban Jarnik

Begrüßung | pozdrav: Dr. Karl Hren, Direktor der Hermagoras | direktor Mohorjeve

Mitveranstalter | soprireditelj: Slovenski narodopisni inštitut Urban Jarnik | Slowenisches Volkskundeinstitut Urban Jarnik

VABILO | EINLADUNG

Neuerscheinung „Rechte Räume reconstructed: Identitätsfassaden in Skopje und Dresden“ u. a. von Felicitas Kübler

Im Sammelband „Lokal extrem Rechts: Analysen alltäglicher Vergesellschaftungen“ herausgegeben von Judith Miggelbrink (Dresden) und Daniel Mullis (Frankfurt am Main) ist das Kapitel „Rechte Räume reconstructed. Identitätsfassaden in Skopje und Dresden“ von Felix Schilk (Dresden), Anken Schwarz (Dresden) und Felicitas Kübler (Klagenfurt) erschienen. https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5684-8/lokal-extrem-rechts/?c=311000246&number=978-3-8394-5684-2

Peter Jordan wurde das Große Ehrenzeichen des Landes Kärnten verliehen

Das Land Kärnten ehrte am 9. März 2022 verdiente Persönlichkeiten. Das Große Ehrenzeichen des Landes Kärnten wurde unter anderem dem Wissenschaftler und Lehrenden Peter Jordan verliehen.

Weiterlesen

Beitrag zum Thema Bodenverbrauch mit Kirsten v. Elverfeldt

Am 15. Februar 2022 gab es in der Kleinen Zeitung einen Beitrag zum Thema Bodenverbrauch mit Kirsten v. Elverfeldt.

Interview mit Kirsten v. Elverfeldt im ORF Report zu Bodenverbrauch und Flächenfraß in Österreich

Im ORF Report vom 15. Februar 2022 ging es unter anderem um den #Bodenverbrauch und #Flächenfraß in #Österreich und insbesondere #Kärnten und #Oberösterreich. Kirsten v. Elverfeldt wurde als Expertin interviewt.

Wir gratulieren dem frischgewählten Vorstand des VGDH und danken für das Engagement für die Geographie!

In der Mitgliederversammlung des Verbandes für Geographie an deutschsprachigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen (VGDH) wurde im Oktober 2021 ein neuer Vorstand gewählt, der am 1. Januar 2022 sein Amt angetreten hat.

Vier Mitglieder des früheren Vorstands wurden für eine zweite Amtszeit wiedergewählt, darunter auch Kirsten von Elverfeldt. Wie bereits zuvor setzt sich Kirsten von Elverfeldt auch im neuen VGDH-Vorstand vor allem für Belange von Physiogeograph*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen sowie für eine starke österreichische wissenschaftliche Geographie im VGDH und eine bessere Sichtbarkeit des Faches in der Öffentlichkeit ein. Es ist eine große Freude, die nächsten Jahre der Geographie an deutschsprachigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen mitgestalten zu dürfen!