Absage: Online-Vortrag am 25. Jänner 2022, 16.30 Uhr von DI Robert Piechl „Wohnbau in Klagenfurt – Herausforderungen und Perspektiven aus Sicht der Stadtplanung“

Der für Dienstag, 25. Jänner 2022 um 16:30 Uhr in der Ringvorlesung geplante Vortrag von DI Robert Piechl muss leider krankheitsbedingt abgesagt werden. Der Vortrag wird nachgeholt und ein neuer Termin so bald wie möglich bekanntgegeben.

Neue Publikation zu Wohnungsforschung: Gentrifizierung und Verdrängung

Eines der Paradebeispiele für Gentrifizierung liegt in Berlin: Der Stadtteil Kreuzberg war einst ein Wohnort mit günstigen Mieten, wo viele einkommensarme Bevölkerungsgruppen lebten. Im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte wurde Kreuzberg schick, und zunehmend teurer. Folge der so genannten Gentrifizierung ist ein Austausch der Bevölkerung und eine Verdrängung einkommensschwacher Gruppen. Die Geographen Jan Glatter und Michael Mießner haben nun eine neue Publikation zu „Gentrifizierung und Verdrängung“ herausgegeben, in dem sie dem Phänomen, das in vielen Städten wie Hamburg, Frankfurt oder Wien zu finden ist, auf die Spur gehen.

Weiterlesen

Neuerscheinung „Progressive Urbanism in Small Towns: The Contingencies of Governing From the Left”

In der Zeitschrift  „Urban Affairs Review” ist der Beitrag „Progressive Urbanism in Small Towns: The Contingencies of Governing From the Left” von Ross Beveridge (University of Glasgow) und Matthias Naumann (Universität Klagenfurt) erschienen. Der Beitrag ist online verfügbar:

https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/10780874211055834

Aufzeichnungen GeoWoche2021

Die Aufzeichnungen der zentralen Veranstaltungen (Keynotes, Mittagsdiskussionen etc.) der #GeoWoche2021 stehen nun zur Ansicht auf der Website der Universität Passau zur Verfügung.

GZ-Themenschwerpunkt „Rechte Raumnahme“

In der „Geographischen Zeitschrift“ ist der erste Teil des Themenschwerpunkts „Rechte Raumnahme“, herausgegeben von Judith Miggelbrink (Dresden) und Daniel Mullis (Frankfurt am Main), erschienen. Teil des ersten Themenheftes (4/2021) ist der Beitrag „Infrastruktureller Populismus. Infrastruktur als Agenda, Instrument und Erklärung rechter Raumproduktionen“ von Matthias Naumann (Klagenfurt).

International Paper Award des Geographischen Instituts der Universität Bonn

Für den Beitrag „Energy democracy as the right to the city: Urban energy struggles in Berlin and London”, erschienen in der Zeitschrift „Environment and Planning A: Economy and Space”, erhielt Sören Becker (Bonn/Marburg) den International Paper Award des Geographischen Instituts der Universität Bonn. Ko-Autoren des Beitrags waren James Angel (London) und Matthias Naumann (Klagenfurt).

Neuerscheinung „Better late than never? Critical geography in German-speaking countries“

Im Sammelband „Placing Critical Geography. Historical Geographies of Critical Geography”, herausgegeben von Lawrence D. Berg, Ulrich Best, Mary Gilmartin und Henrik Gutzon Larsen, ist das Kapitel „Better late than never? Critical geography in German-speaking countries“ von Bernd Belina, Ulrich Best, Matthias Naumann und Anke Strüver erschienen.

https://www.routledge.com/Placing-Critical-Geography-Historical-Geographies-of-Critical-Geography/Berg-Best-Gilmartin-Larsen/p/book/9781409431428

ÖSTERREICHISCHE GEOGRAPHISCHE GESELLSCHAFT (ÖGG): Ausschreibung wissenschaftlicher Preise 2021

Die Österreichische Geographische Gesellschaft
vergibt im Jahr 2021 folgende
wissenschaftliche Preise:

HANS-BOBEK-PREIS 2021
Für den Hans-Bobek-Preis, der mit EUR 2.000,- dotiert ist, können in deutscher oder
englischer Sprache verfasste Dissertationen oder Habilitationsschriften oder gleichwertige,
von einer Person allein verfasste wissenschaftliche Arbeiten, die „… geeignet erscheinen,
die geographische Wissenschaft wesentlich zu bereichern und voranzutreiben“, eingereicht
werden. Höchstalter zum Zeitpunkt der Bewerbung: 45 Jahre.

FÖRDERUNGSPREIS DER ÖGG 2021
Für den Förderungspreis der ÖGG, der mit EUR 1.000,- dotiert ist, können fachlich
hervorragende Diplom- oder Masterarbeiten aus allen Teilgebieten der Geographie
eingereicht werden. Bewerben können sich nur Personen, deren eingereichte Arbeit an einer
österreichischen Universität approbiert wurde und die zum Zeitpunkt der Bewerbung unter 35
Jahre alt sind.

LEOPOLD-SCHEIDL-PREIS FÜR WIRTSCHAFTSGEOGRAPHIE 2021
Der Leopold-Scheidl-Preis für Wirtschaftsgeographie, der mit EUR 1.000,- dotiert ist,
wird an Verfasserinnen und Verfasser von thematisch und methodisch hervorragenden
Dissertationen, Diplom- und Masterarbeiten aus Wirtschaftsgeographie und verwandten
Fachgebieten verliehen. Bei diesem Preis gibt es keine Einschränkung nach Alter oder
Wohnsitz.

OeNB-AWARD FÜR WIRTSCHAFTSDIDAKTIK 2021
Der von der Österreichischen Nationalbank (OeNB) gestiftete OeNB-Award für
Wirtschaftsdidaktik, der mit EUR 2.000,- dotiert ist, wird für thematisch und methodisch
hervorragende Dissertationen, Diplom- und Masterarbeiten aus dem Bereich der
sozioökonomischen Bildung mit Bezug zum Schulfach „Geographie und Wirtschaftskunde“
verliehen. Es besteht keine Einschränkung nach Alter und Wohnsitz.

 

————————————————————–
Eingereicht werden können Arbeiten, die in den Jahren 2020 oder 2021 fertiggestellt und approbiert worden sind.
Bewerbungen können bis 31. Dezember 2021 gerichtet werden an:
Österreichische Geographische Gesellschaft, A-1070 Wien, Karl-Schweighofer-Gasse 3/7,
E-Mail: oegg [dot] geographie [at] univie [dot] ac [dot] at

Erwartet werden: Ein gedrucktes und ein elektronisches Exemplar der Arbeit, Lebenslauf, Bewerbungsschreiben
und nach Möglichkeit die bisher vorliegenden Gutachten.

Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie auch auf der Homepage der ÖGG http://www.geoaustria.ac.at/wissenschaftlichepreise/aktuellecalls.
Weitere Auskünfte erhalten Sie vom Geschäftsführer des Geographie-Fonds Albert Hofmayer (hofmayer1948 [at] gmail [dot] com).

Neuerscheinung: Teaching geographies of the far-right in Germany – conceptualising hate and fear as didactic challenges

Im Journal of Geography in Higher Education ist der Beitrag “Teaching geographies of the far-right in Germany – conceptualising hate and fear as didactic challenges” von Felicitas Kübler und Tobias Schopper (Freiburg i. Br.) erschienen. Der Beitrag ist unter dem Link: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/03098265.2021.1990226 frei verfügbar.

Räumlicher Blick auf Energieversorgung: Neues Lehrbuch zu „Energiegeographie“

Sören Becker, Britta Klagge und Matthias Naumann geben im September 2021 ein deutschsprachiges Lehrbuch zu Fragen von Raum und Energie heraus. Der Band erscheint im utb-Verlag.

Weiterlesen