Buchpräsentation zum Element Wasser: Visuelle Kultur, Geschichte, Materie & Wirtschaftsgut

Am 6. März präsentieren die HerausgeberInnen und AutorInnen den Sammelband „Wasser. Interdisziplinäre Ansätze zum zukunftsfähigen Umgang mit einer Schlüsselressource“ ab 17:00 Uhr im Stiftungssaal der Kärntner Sparkasse am Campus der Alpen-Adria-Universität. Das Buch ist Ergebnis des Klagenfurter Interdisziplinären Kollegs, das in diesem Semester unter Einbindung der Romanistischen Medien- und Kulturwissenschaften, der Mathematik, der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Umweltgeschichte angeboten wurde.

Weiterlesen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Doktorat im Forschungs- und Lehrbetrieb (Senior Scientist)

Universität des Lebens – Verantwortung für Mensch und Natur: Wir arbeiten
für eine nachhaltige, zukunftsfähige Nutzung und Sicherung der natürlichen
Lebensgrundlagen.

Am Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit kommt es zur Besetzung einer Stelle als:
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Doktorat
im Forschungs- und Lehrbetrieb (Senior Scientist)
(Kennzahl 33)

Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden
Dauer des Dienstverhältnisses: ab sofort – unbefristet
Einstufung gem. Univ.-KV, Verwendungsgruppe: B1 lit. b
Bruttomonatsgehalt (abhängig von der anrechenbaren Vorerfahrung) mind.: € 3.711,10 (14x jährlich,
zusätzlich bieten wir ein attraktives Personalentwicklungsprogramm und umfassende
Sozialleistungen)

Aufgaben
Eigenständige Forschung auf dem Gebiet der „Foresights“ in den Kompetenzfeldern der
BOKU mit dem Fokus auf die Entwicklung systemischer und integrierter Modelle
Aufbau einer Forschungsgruppe und der thematischen Schwerpunktsetzung der Foresights-
Studien am Science-Policy Interface
Akquise, Durchführung und Administration von drittmittelfinanzierten, kompetitiv
eingeworbenen, nationalen und internationalen Forschungsprojekten mit starker
interdisziplinärer und transdisziplinärer Komponente
Erstellung von praxisrelevanten Foresightsstudien für Österreich in Kooperation mit nationalen
und internationalen ForschungspartnerInnen
Eigenständige Lehre in deutscher und englischer Sprache im Bereich „Foresights“
Betreuung und/oder Mitbetreuung von Studierenden bei Master- und Dissertationsarbeiten
Mitarbeit in den interdisziplinären Kompetenzfeldern der BOKU sowie in nationalen und
internationalen Kooperationsprogrammen
Vertretung des Fachgebietes in nationalem und internationalem Rahmen
Aktive Beteiligung an der Selbstverwaltung der Universität für Bodenkultur Wien

Aufnahmeerfordernis
Facheinschlägiges Doktorat in Systemanalyse und -modellierung, Nachhaltiger Entwicklung
oder Netzwerkanalyse
Fundierte wissenschaftliche Berufserfahrung als Postdoc
Erfahrungen in inter- und transdisziplinärer Forschung
Detailkenntnisse über unterschiedliche Modellierungsparadigmen (v.a. Optimierung, Agent
Based Modeling, Simulation)
Ausgezeichnete praktische Erfahrungen in Software Engineering und der Programmierung
z.B. in R, Python, JAVA, Fortran, GAMS
Nachweisliche Erfahrung in der Akquise und Leitung von Forschungsprojekten
Nachweis von facheinschlägigen Publikationen in internationalen Journalen
Nachweis von Lehrerfahrungen in einschlägigen Fachgebieten

Weitere erwünschte Qualifikationen
Erfahrungen mit Foresights-Studien
Nachgewiesene Zusammenarbeit mit internationalen Forschungsgruppe
Nachweis von internationalen Forschungsaufenthalten
Ausgezeichnete Englisch- und gute Deutschkenntnisse
Nachweise von Führungs- und Managementfähigkeiten
Freude am Netzwerken
Teamfähigkeit und soziale Kompetenz

Erscheinungstermin: 08.02.2018
Bewerbungsfrist: 01.03.2018

Die BOKU strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen
ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete
Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers
liegende Gründe überwiegen.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an das Personalmanagement, Kennzahl 33, der Universität für
Bodenkultur, 1190 Wien, Peter Jordanstraße 70; E-Mail: kerstin [dot] buchmueller [at] boku [dot] ac [dot] at;
Bitte Kennzahl unbedingt anführen!

Die Bewerberinnen und Bewerber haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und
Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

www.boku.ac.at

Kreislaufwirtschaft in der EU: Maßnahmen und neues Monitoring

Kürzlich hat die EU ein „Circular Economy Package“ veröffentlicht, welches unterschiedliche Maßnahmen vorsieht, um die Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft zu forcieren. Dazu gehört auch ein Monitoringsystem zur Messung des Fortschritts in Richtung Kreislaufwirtschaft, dessen Grundlagen vom Wiener Institut für Soziale Ökologie gemeinsam mit dem Joint Research Centre der Europäischen Kommission in Ispra entwickelt wurden.

Weiterlesen

ESRC studentships at Cardiff University, School of Social Sciences

We would like to attract expressions of interest from suitably qualified students with excellent academic qualifications who wish to apply for ESRC studentships at Cardiff University, School of Social Sciences. We are seeking students who are interested to work alongside the Flexis (http://flexis.wales) Social Sciences team that is now working with engineering colleagues on energy systems change, building on our previous “Energy Biographies” project. The Energy Biographies project (www.energybiographies.org ) used biographical, socio-cultural narrative, and psychosocial approaches to investigate energy use in socio-technical systems and in everyday life.

 

Cardiff University, School of Social Sciences, supported by the ESRC Doctoral Training Partnership for Wales (Wales DTP), invites applications for funded doctoral studentship awards to start in October 2018. Within the ESRC Science & Technology Studies pathway sits the major research challenge of new energy technologies. The School of Social Sciences works in collaboration with FLEXIS (Flexible Integrated Energy Systems) a £24 million research operation designed to integrate social science and technical research to investigate social, psychological and environmental aspects of the complexities and issues concerning future integrated energy system changes. Possible topics for a doctoral studentship include:

  • Potential social impacts of energy system change in communities surrounding the Port Talbot steelworks
  • Social legitimacy and acceptability of CCU and socio-technical change
  • Smart living and vulnerable consumers
  • Decarbonisation and digitisation of energy systems change
  • Intelligibility of problems of energy use and demand: How experts and members of the public construe contemporary logics of energy demand reduction
  • Understandings of materials use: Exploring divergent notions of waste, efficiency, abundance and excess in the context of energy systems change
  • The UK’s industrial strategy – Is there a place for environmental stewardship and psycho-social citizenship?
  • Creative designs for investigating relationships between air quality, environmental risk controversy and quality of life
  • (Inter) generational encounters with energy systems change

We would be interested to discuss possible PhD projects with students on these topics or other related topics of interest prior to the submission of an application. Students with backgrounds in sociology, human geography, social psychology and with interdisciplinary interests are welcome to apply.

 

Cardiff University, School of Social Sciences values diversity and equality at all levels and encourages applications from all sections of the community.

 

For further details, contact Professor Karen Henwood: henwoodk [at] cardiff [dot] ac [dot] uk

Recruitment of 15 Marie Sklodowska-Curie ESR Fellows

RECOMS is a Marie Sklodowska Curie (MSCA) Innovative Training Network funded by the European Commission (2018-2022). RECOMS is comprised of a transdisciplinary consortium of scientists, practitioners and change agents from eleven public, private and non-profit organisations, located in six European Union countries: Austria, Belgium, England, Finland, Germany and The Netherlands.

The purpose of RECOMS is to train 15 Early Stage Research (ESR) Fellows in innovative, transdisciplinary and transformative approaches to promoting and facilitating resourceful and resilient community environmental practice. The 15 Early Stage Research Fellow vacancies are now open for applications.

In addition to engaging in a series of collaborative research and training activities, recruited ESRs will be supported in pursuing a doctoral study project. If you are highly motivated; inspired by learning and undertaking innovative research, thinking and knowledge exchange across disciplines, institutional boundaries and wider society; and wish to be part of an advanced, international, network of creative change agents specialising in resourceful and resilient community environmental practice; then one of these ESR vacancies could be the ideal appointment for you.

Co-supervised by academic and non-academic partners, the RECOMS ESRs will be encouraged to critically, practically, and creatively explore the contribution and relationships between their individual doctoral study projects across three interconnecting research themes: Unlocking and Empowering; Adapting and Transforming; Collaborating and Connecting. That is:

  • Empowering and unlocking the potential of vulnerable communities to become more resourceful
  • Strengthening the adaptive and transformative capacity of local groups through resourceful environmental practice as critical to building community resilience
  • Encouraging a more just and inclusive approach to stimulating community resourcefulness by nurturing broader participation in resourceful environmental practices.

A core feature of the RECOMS programme – both with respect to informing the design and delivery of all the training, as well as enabling and maximising opportunities for knowledge exchange through research and associated outputs – will be the incorporation of a broad range of visual and creative research methods and modes of communication.

The employment contract start date for all 15 ESR positions will be 1st September 2018. The deadline for applications is March 1st 2018. For further information on each of the positions, the corresponding doctoral study projects and host institutions, the recruitment process and links to the individual recruitment pages, please see below. More information can also be found via the following links:

 For more information: http://www.coventry.ac.uk/research/research-directories/current-projects/2017/recoms/recruitment/

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, KSOE, Wien

Stellenausschreibung:
wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in 30 Wochenstunden, Anstellung ab 1. April 2018 möglich mögliche inhaltliche Schwerpunktsetzungen
 angewandte Sozialethik, sozial-ökologische Transformation, Demokratie und Partizipation, Zukunft der Arbeit, soziale Gerechtigkeit, alternatives Wirtschaften

Aufgaben
 Analyse und Stellungnahmen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen
Entwicklungen
 Fachvorträge und -publikationen in kirchlichen und gesellschaftspolitischen Feldern der Erwachsenenbildung
 Konzeption, Antragstellung und Durchführung von Forschungs- und Bildungsprojekten
 öffentliches Auftreten (Medien, Podiumsdiskussionen etc.)
 Aufbau von Kooperationen und Drittmittelaufbringung

Anforderungen
 abgeschlossenes Universitätsstudium in Sozial- und Gesellschaftswissenschaften (z.B. Politikwissenschaften, Soziologie), Theologie, Ökonomie oder themenrelevanten Studien
 sozial ethisches Denken und Handeln
 Genderkompetenz
 interdisziplinäre Arbeitsfähigkeit
 selbständiges Arbeiten
 Teamgeist sowie hands-on – Qualitäten
 MS Office – Kenntnisse (Word, Excel, PowerPoint, Outlook)
 Arbeitssprachen: Deutsch, Englisch

Wir bieten
 beteiligungsorientierte Organisationskultur
 flexible Arbeitszeitgestaltung
 engagiertes und innovatives Team
 helle und freundliche Arbeitsumgebung
 begleitete Einarbeitungszeit
 mind. € 1.820,00 Brutto
 Anrechnung von Vordienstzeiten

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 26. Februar 2018
an office [at] ksoe [dot] at .
ksoe (Katholische Sozialakademie Österreichs)
A – 1010 Wien, Schottenring 35/DG
T: +43-1-310 51 59 -82
office [at] ksoe [dot] at
www.ksoe.at
Bildung und Beratung für den
gesellschaftlichen Wandel

Junior Sustainability Analyst (m/w), rfu, Wien

Wir, die rfu, mit Sitz in Wien, sind Österreichs Experten für nachhaltiges Investment. Für unsere Kunden – z.B. Banken, Pensionskassen und Fondsgesellschaften – erstellen wir nachhaltige Investmentkonzepte und Nachhaltigkeits-Analysen. (Nähere Informationen unter www.rfu.at)

Wir bieten Ihnen ab dem ersten Quartal 2018 – vorerst auf Teilzeitbasis und mit flexibler Zeitgestaltung – den Einstieg als Junior Analyst in unser kleines siebenköpfiges Team. Ihre Aufgabe ist die selbständige Erstellung von Umwelt- und Sozialanalysen von Unternehmen. Diese sind dann die Grundlage für nachhaltige Investmentprodukte wie Fonds oder Indizes. (Siehe z.B. www.voenix.at)

Sie sind Akademiker/in nach dem Abschluss oder Diplomstudent/in im zweiten Abschnitt bzw. im Masterstudium oder Doktoratsstudent/in einer sozial-, wirtschafts-, natur- oder geisteswissenschaftlichen Studienrichtung und haben idealerweise schon erste Arbeitserfahrung in einem Unternehmen oder in Projekten gesammelt.

Sie verfügen über Affinität und Wissen zu ethischen, sozialen und ökologischen Themen sowie betreffend Kapitalmarkt.

Sie haben Freude am gewissenhaften Recherchieren im Internet, in Geschäftsberichten sowie im direkten Kontakt mit Unternehmen.

Sie beherrschen Englisch und Deutsch und verfügen eventuell über Kenntnisse in einer weiteren Sprache.

Sie sind bereit im Rahmen des Bewerbungsprozesses probeweise eine Nachhaltigkeits-Analyse eines ausgewählten Unternehmens zu erarbeiten.

Für die Position ist ein Bruttogehalt von rund EUR 1.900 pro Monat (auf Vollzeitbasis) vorgesehen, mit der Perspektive einer ersten Erhöhung nach einer Einarbeitungszeit von einem halben bis einem Jahr.

……………………………………………………

Bewerbungen bitte mit Lebenslauf und in elektronischer Form an Mag. Catherine Cziharz, rfu, cziharz [at] rfu [dot] at.

Sozialinnovation Consulting (ISIConsult), Berlin

Das Institut für Sozialinnovation Consulting (ISIConsult) sucht zum 1.2.2018 eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder einen wissenschaftlichen Mitarbeiter.

ISIconsult (www.isiconsult.net) ist ein 2014 gegründetes Unternehmen, das im Rahmen des gesellschaftlichen Nachhaltigkeitsdiskurses Forschungs- und Beratungsdienstleistungen anbietet, mit denen gesellschaftlich relevante Innovationen gefördert und realisiert werden. Im Bereich der Forschung werden Potenziale alternativer Praktiken aufgedeckt und Möglichkeiten ihrer Etablierung untersucht und evaluiert. Mit Beratungsleistungen werden Unternehmungen und Organisationen sowie politische Institutionen bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien und der Implementierung alternativer Praktiken unterstützt. Unsere Themen sind unter anderem die Gestaltung nachhaltiger Transformationsprozesse, Innovation als Veränderung sozialer Strukturen, alternative Konsumformen, gesellschaftliche Teilhabe sowie Partizipation und Vielfalt (Diversity) in Organisationen.
Im Themenbereich nachhaltiger Konsum, Innovationen, Partizipation und Engagement ist ab dem 1. Februar 2018 eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter
im Umfang von 20 Stunden/Woche, zunächst befristet auf zwei Jahre zu besetzen. Eine längerfristige Anstellung wird angestrebt. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation und Erfahrungen in Anlehnung an den TV-L Berlin. Schwerpunkt der Tätigkeit: Eigenständige Mitarbeit in Forschungs- und Beratungsprojekten zu Innovationsprozessen, nachhaltigen Konsum und gesellschaftliche Transformation. Mitarbeit in der Projektplanung, Durchführung und Auswertung empirischer Untersuchungen, Verfassen von Publikationen und Projektberichten; Mitarbeit in der Projektakquise. Die Bewerberin/der Bewerber sollte über folgende Voraussetzungen verfügen:
– Abgeschlossenes Diplom- oder Master-Studium der Sozial- oder Geisteswissenschaften. – Einschlägige Expertise in den Themenfeldern Innovationsprozesse, nachhaltiger Konsum und nachhaltige Entwicklung, bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung, sozialer Wandel. – Fundierte und nachweisliche Erfahrungen in der Anwendung qualitativer und quantitativer Methoden der Sozialforschung. – Erfahrungen in der Akquise und Durchführung von angewandten Forschungsprojekten, vorzugsweise Erfahrungen im Bereich Politikberatung und Weiterbildung. – Interesse an der Arbeit in einem dynamischen Team, hohe Eigenständigkeit, Eigeninitiative und Belastbarkeit.
Wir bieten ein interessantes Arbeitsumfeld mit wissenschaftlichen Projekten, die sich durch einen hohen Anwendungsbezug und hohe gesellschaftliche Relevanz auszeichnen.
Interessierte werden gebeten, ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 22.1.2018 per E-Mail an Dr. René John, rene [dot] john [at] isiconsult [dot] net zu senden.
Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich am 29.1.2018 statt.

 

ISICONSULT Institut für Sozialinnovation Consulting UG (haftungsbeschränkt) Köpenicker Straße 325 (Haus 11, 2.033) 12555 Berlin Tel. +4930 – 6576-4240

10 New PhD Positions, Leadership for the Ecozoic (L4E)

Leadership for the Ecozoic (L4E) offers exceptional graduate students the opportunity to collaborate in enabling a mutually enhancing human-Earth relationship

10 New PhD Positions!

 

 

 

Please note the short turnaround required for applying to this position.

Position: The Gund Institute at the University of Vermont (UVM) in Burlington, Vermont and McGill University in Montreal, Quebec, seek up to ten PhD students to join the Leadership for the Ecozoic partnership in Fall 2018. The cohort will focus broadly on developing and applying systems-based approaches to ecological economics, law, ethics, and related transdisciplinary efforts to research and chart pathways to the Ecozoic.

Background: The Ecozoic represents a vision for the future founded on mutually enhancing relationships between human societies and the global community of life. Leadership for the Ecozoic (L4E) is a global partnership initially based at McGill University and the University of Vermont to work toward that vision by: (1) advancing transdisciplinary scholarship in select doctoral programs to educate and empower new leaders for the Ecozoic; (2) co-creating a global research-to-action network to heal and restore Earth’s life support systems and foster a mutually-enhancing human-Earth relationship; and (3) mobilizing and focusing higher education resources and communication on multi-faceted, human-induced, planetary disturbances. A central L4E goal is to enable the development of thought leaders for the Ecozoic era. The partnership builds on the strengths of UVM and McGill in ecological economics and the initial Economics for the Anthropocene (E4A) partnership that currently includes about 40 graduate students, 80 collaborators, and 25 academic, government and NGO partners.

The Ecozoic: “Ecozoic” is a term for an era coined by Thomas Berry, outlining a comprehensive objective of humanity “to assist in establishing a mutually enhancing human presence upon the Earth.” As Berry and Swimme in The Universe Story (p. 251) maintain, “This cannot, obviously, be achieved immediately. But if this is not achieved in some manner or within some acceptable limits the human will continue to exist in a progressively degraded mode of being.” Berry further states in a chapter on “The University” in The Great Work (p. 85), that “universities must decide whether they will continue training persons for temporary survival in the declining Cenozoic Era or whether they will begin educating students for the emerging Ecozoic.” This partnership charts a course for enabling the Ecozoic.

Offer: PhD students at UVM and McGill may receive a 12-month stipend to support their research, the L4E shared coursework, an internship with a partner organization, and other partnership-related work assignments. Tuition support will be available via scholarships and supplementary teaching assistantships. Travel and research funds are also available. Funding is currently pending, but once secured will guarantee 3 years of support.

Qualifications: PhD candidates, accepted by their host university (UVM or McGill).
Application: Interested students should contact one of the following:
McGill University
Peter G. Brown: peter [dot] g [dot] brown [at] mcgill [dot] ca
Applicants must apply to the Department of Natural Resource Sciences in “Renewable Resources” by February 15, 2018.

University of Vermont
Jon Erickson: jon [dot] erickson [at] uvm [dot] edu
Applicants must identify a Fellow from the Gund Institute for Environment as an advisor and apply to the PhD program at UVM by February 1, 2018.

Applications from women and people from diverse racial, ethnic, cultural, and socioeconomic backgrounds are encouraged.

 

 

Other news from CANSEE

The University of Waterloo’s School of Environment, Enterprise and Development (SEED) is hiring a tenure-track position at the Assistant Professor level with expertise in environment and business. See the call for applications for more information.

Do you want to be a part of CANSEE? We have a number of officer positions that need to be filled. See our volunteer