Bonifaz Kaufmann

Bonifaz Kaufmann, Lab Lead & Development Lead, Dynatrace

Bonifaz Kaufmann, Lab Lead & Development Lead von Dynatrace erzählt über seinen bisherigen Karriereweg, seinen Arbeitsalltag und über seine Studienzeit. Die Unbeschwertheit des Studentenlebens vermisst er auch heute noch manchmal. Studierenden würde er anraten unbedingt einmal ins Ausland zu gehen, z. B. Auslandsstudium oder Absolvierunge eines Praktikums.

 

Die wichtigsten Stationen auf meinem Karriereweg:

  • CTO, IoT40 Systems GmbH, Klagenfurt, Austria
  • Head of Product Management, Skiline GmbH, Klagenfurt, Austria
  • CTO, Reef Interactive GmbH (heute Ocean Maps GmbH), Salzburg, Austria
  • Universitätsassistent in der Forschungsgruppe Interactive Systeme an der AAU
  • Forschungssemester am MIT Media Lab, Cambridge, USA
  • Seit 2010 nebenberuflich selbstständig als IT-Berater und Entwickler von Smartphone Apps
  • Derzeitige Tätigkeit: Lab Lead & Development Lead, Dynatrace

 

Können Sie sich noch an Ihre ersten Studientage erinnern? Was war besonders, neu, auffällig, amüsant etc.

Ich weiß noch wie aufgeregt ich war und wie verwirrend alles zu Beginn war mit 1000 Fragen im Kopf. Wo sind die Hörsäle? Was hat es mit diesen ganzen unterschiedlichen LV Einheiten auf sich: VO, VK, UE, PR, SE, …? Wie spricht man die Profs/Assistenten an, usw.? Aber das besonders Schöne war, dass durch die Bank alle Kommilitonen super hilfsbereit und offen waren und man sich dadurch ziemlich rasch als einen Teil der Universität und als Gemeinschaft wahrgenommen hat.

 

Was sind Ihre Arbeitsaufgaben? Wie sieht Ihr beruflicher Alltag aus und was ist es, das Ihnen in Ihrem Job besonders gefällt?

Mein Hauptaufgabengebiet ist derzeit der Aufbau eines neuen Software Development Labs in Klagenfurt mit ca. 100 Arbeitsplätzen für die Firma Dynatrace, den Weltmarkführer im Application Performance Management. Im Prinzip umfasst dies alles was dazu gehört, wenn man einen neuen Standort aufbaut- angefangen bei der Standort- und Büroauswahl, über die Planung und Einrichtung des Büros, bis hin zum Recruiting und Einstellen von MitarbeiterInnen.

Neben der Funktion des Standortleiters bin ich aber auch als Development Lead für die Weiterentwicklung unseres Produkts verantwortlich. Dazu arbeite ich täglich sehr eng mit unseren Produktmanagern, Softwarearchitekten, Softwareentwicklern und UX Designern zusammen, mit dem Ziel unsere Kunden zu begeistern und dabei unseren Technologievorsprung weiter auszubauen. Die Vielseitigkeit die mein Job mit sich bringt, die technologischen Herausforderungen, aber vor allem die großartige Zusammenarbeit mit tollen Menschen, ist es was meine Arbeit jeden Tag so erfüllend macht.

 

War Ihr Studium für Ihre heutige Tätigkeit hilfreich und welchen Einfluss hatte Ihr Studium auf Ihre berufliche Tätigkeit(en)?

Ohne mein Studium könnte ich meine derzeitige Rolle nicht ausfüllen. Mir würde der technologische Tiefgang fehlen, den ich als Entwicklungsleiter brauche, aber auch die sozialen Skills, wie z.B. Teamarbeit, Organisation und die Fähigkeit zum Selbststudium, die man während eines Studiums aufbaut und verinnerlicht, sind essentiell für meine beruflichen Aufgaben.

 

Fällt Ihnen eine nette Anekdote aus Ihrer Studienzeit ein? Gibt es eine Situation in der Sie ans Studium/ eine bestimmte LV/ einen Prof zurückgedacht haben?

Ach da gibt es so viele, dass ich gar nicht weiß welche ich herausgreifen soll. Jeder Professor hat so seine ganz eigene Art- das kann unter Umständen sehr lustig sein. Zum Beispiel fällt mir da einer meiner Mathematik Professoren ein, den ich sehr schätze, Herr Prof. Kautschitsch, der immer vom gewöhnlichen Bürger auf der Straße redete und zu sagen pflegte, „geht hin und fragt den gewöhnlichen Bürger auf der Straße, warum man nicht durch 0 teilen darf, und wenn der dich dann nichtssagend anschaut, sagt ihr wegen dem Distributivgesetz.“ Okay, ich gebe zu, das ist ein Insider für Mathematiker :-).

 

Würden Sie heute nochmal dasselbe studieren?

Ja, definitiv

 

Was würden Sie heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?

Nutze die Chance während des Studiums ins Ausland zu gehen, entweder im Rahmen eines Austauschprogramms oder für ein Praktikum, oder am besten beides. Das erweitert den persönlichen Horizont immens und nebenbei kann man sich auch noch sprachlich verbessern.

 

Was vermissen Sie aus Ihrer Studienzeit (an der AAU)?

Die Unbeschwertheit des Studentenlebens, die Vorfreude auf das nächste Semester, wenn man sich wieder neue LVs zu interessanten Themen zusammenstellen konnte, die gemeinsamen Lernabende aber auch die ausgelassenen Partys, die große Erleichterung wenn man wieder mal eine Prüfung erfolgreich absolviert hat und das Gefühl, dass einem nach einem Studium alle Türen offen stehen.

 

Wort-Rap:

1.   Ein glücklicher AAU-Moment war… als ich meine Doktorarbeit eingereicht hatte

2.   Aus Ihrer Studienzeit besitzen Sie noch… alle meine Mitschriften und Ordner

3.   Wer hat Sie inspiriert? Zu viele um alle aufzuzählen

4.   Wenn Sie noch einmal studieren würden, würden Sie… Tagebuch führen, weil man einfach zu viele tolle Momente wieder vergisst

5.   Ihr Studium in 4 Worten: erkenntnisreich, lebenswert, horizonterweiternd, international