Wissenschaftsministerin Rauskala ehrt die erfolgreichsten Studierendensportlerinnen und -sportler des Landes

Empfang von Medaillengewinner/innen im Bundesministerium

Wien (OTS) – Bei einem Empfang für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Universiaden, European Universities Games, World University Championships (WUC) und European University Championships (EUC) der Jahre 2018 und 2019 betonte Bildungs- und Wissenschaftsministerin Iris Rauskala die große Bedeutung des Universitätssports: „Unsere Universitäten und Hochschulen leisten in Lehre und Forschung exzellente Arbeit und sind ebenso im Bereich des Breiten- und Spitzensports wichtige Impulsgeber.“

„Der Universitätssport in Österreich ist fast so alt wie das Unterrichtsministerium selber,“ verwies Rauskala auf die Einrichtung an der Universität Wien 1848, „in einem internationalen Umfeld wie der Universiade sind unsere jungen Studierendenathletinnen und -athleten zudem wichtige Botschafter für den Wissenschaftsstandort.“

Die Erfolge der österreichischen Studierendenathletinnen und -athleten waren beachtliche Leistungen. Die Bildungsministerin gratulierte den anwesenden Sportler/innen im Audienzsaal des Bildungsministeriums zu ihren Leistungen bei studentischen Großereignissen. Maximilian Lex und Tobias Riedel vom USI Klagenfurt wurden in diesem Rahmen für die Silber Medaille im EUG Rudern 2018 sowie die ebenso silberne Medaille bei den EU-Games Coimbra 2018 ausgezeichnet.

In den Jahren 2018 und 2019 sind studierende Athletinnen und Athleten aus Österreich zu zwölf World University Championships (WUC), elf European University Championships (EUC), sowie zu den EUSA-Games 2018 und den beiden Universiaden 2019 (Olympische Spiele der Studierenden) entsandt worden. Insgesamt konnten die 313 heimischen Athletinnen und Athleten aus 16 Universitäten 23 Gold-, 17 Silber- und 10 Bronzemedaillen in diesem Zweijahres-Zyklus erringen.

Kontak:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag.a Annette Weber
Pressesprecherin
T: +43 1 53120-5025
annette [dot] weber [at] bmbwf [dot] gv [dot] at

Das USI Klagenfurt als Sieger der Herzen bei den Unisport Austria Mixed Volleyball Meisterschaften 2019 in Innsbruck.

8 Teams nahmen über 2 Tage an der UAM Volleyball Mixed 2019 am USI Innsbruck teil. In einem äußerst spannenden Finale konnte sich der Titelverteidiger USI Wien im Entscheidungssatz mit 17:15 und somit 2:1 gegen USI Innsbruck 2 durchsetzen und sich erneut zum „akademischen Meister“ 2019 küren. Am 8. Platz landete schlussendlich das USI Klagenfurt Team. Herausragend die kämpferische Leistung des Klagenfurter Teams, das immerhin in 3 Spielen nur in einem dritten Satz geschlagen werden konnte. Hervorzuheben sind der große Teamgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit der vorwiegend aus Damen bestehenden Klagenfurter Mannschaft. Alle weiteren USI Mannschaften stellten jeweils 3 Männer und 3 Frauen pro Spiel. Das USI Klagenfurt hatte zumeist 5 Damen und 1 Herren auf dem Parkett. Die wacker kämpfende Mannschaft hinterließ nicht zuletzt auch deshalb einen äußerst sympathischen Eindruck in Innsbruck. Insgesamt waren die UAM Mixed Hallenvolleyballmeisterschaften auch heuer wieder ein voller Erfolg mit ausgezeichnetem sportlichen Niveau und einer tollen positiven Stimmung. Gratulation an das USI Innsbruck zur hervorragenden Organisation. Wir freuen uns bereits jetzt auf nächstes Jahr.

 

 

Kärntner Akademische Meisterschaften Floorball 2019 – „Die Aufgeiger“ waren an diesem Tag nicht zu schlagen.

Die achte Ausgabe der Kärntner Akademischen Meisterschaft im Floorball wurde heuer bereits am 30.10.2019 im Sportpark Klagenfurt ausgetragen. Insgesamt stellten sich sechs Mannschaften der Herausforderung.

Am Austragungsort wurde das Turnier auf zwei Spielfeldern abgehalten. Gespielt wurde im Modus „jeder/jede gegen jeden“. Den Sieg konnte sich in eindrucksvoller Manier das Team „Die Aufgeiger“ mit einem 3:1 Finalsieg gegen die Graureiher United sichern. Ohne Punktverlust durch das gesamte Turnier mit Sicherheit ein hochverdienter Turniersieg.

Ein großes Lob auch an die FBV Damen die jedes Spiel bis zum Schluss offenhalten konnten und immerhin ein Unentschieden gegen die Bandyts in der Vorrunde erkämpften. Als einziges Damenteam eine Leistung die es hervorzuheben gilt.

KAM Floorball 2019 Endtabelle:

  1. Die Aufgeiger
  2. Graureiher United
  3.  Team Awesome HBA
  4. Hockey Jockey
  5. Bandyts
  6. FBV Damen

Das USI Klagenfurt bedankt sich für die zahlreiche Teilnahme und sehr fair aber dennoch auf sehr hohem Niveau geführten Spiele.

Ein Herzliches Dankeschön natürlich auch unseren Sponsoren für die tollen Preise!

Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball (29.05., – 30.05.2019)

Dem Regenwetter getrotzt haben am 29. Und 30. Mai vierundzwanzig Beachvolleyball-Teams bei der diesjährigen Unisport Austria Meisterschaft im Strandbad Klagenfurt.

In traditioneller Weise wurden die alljährlichen Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball vom USI Klagenfurt ausgetragen. Nachdem sich letztes Jahr das Strandbad Klagenfurt als eine tolle Location präsentiert hat, war es auch heuer das Ziel aller zahlreicher BeachvolleyballerInnen. Wer jedoch noch die tollen Bilder von 2018 im Kopf hatte…..Sommer, Sonne, Strand und Wasser….wurde heuer eines besseren belehrt. Dauerregen an beiden Tagen brachte die Organisation und alle Sportler an ihr Limit. Zwischenzeitlich war man sogar gezwungen wieder auf die USI-Plätze auszuweichen, da die Courts im Strandbad unter Wasser standen. Nichts desto trotz kämpften 13 Damen- und 11 Herrenteams um die begehrten Medaillen. Auf Grund des Wetters wurden die Gruppenspiele am ersten Tag auf zwei Sätze bis 15 gespielt, wobei für jeden gewonnen Satz ein Punkt vergeben wurde. Am zweiten Spieltag wurde auf zwei gewonnene Sätze bis 15 gespielt.

Bei den Damen durften wir viele neue Spielerinnen/Paarungen in Klagenfurt begrüßen. Lediglich Witsch/Radl, die letztes Jahr Bronze holten, waren auch heuer in gleicher Besetzung am Start. Umso gespannter durfte man auf das Endergebnis sein. Die heurige Meisterschaft war trotz Regen sehr spannend, was man schon an den hartumkämpften und überraschenden Gruppenspielen sehen konnte. In knappen Ergebnissen qualifizierten sich dennoch, die jeweils als Nummer 1 und 2 gesetzten Almer/Radl und Mayr/Wiedenhofer, sowie die Überraschungsteams aus Innsbruck Lechner/Örley und Graf/Mascherbauer fürs Halbfinale. Im ersten Semifinale mussten Almer/Radl über die volle Distanz gehen und konnten sich erst im Entscheidungssatz gegen Lechner/Örley durchsetzen (2:1 – 13:15; 16:14;15:11). Im zweiten Halbfinale, geprägt durch viele lange Ballwechsel, konnten sich schlussendlich Mayr/Wiedenhofer mit einem 2:0 (15:13;15:13) gegen Graf/Mascherbauer über den Finaleinzug freuen.

Wie bei den Damen gab es auch bei den Herren viele knappe Entscheidungen. Beide Anwärterteams aufs Finale Köstler/Köstler und Grasserbauer/Kandolf mussten hart in ihrem Halbfinale kämpfen. Köstler/Köstler konnten sich in zwei knappen Sätzen gegen Temper/Seiser durchsetzen, während Grasserbauer/Kandolf gegen Kamenica/Mantler sogar in den Entscheidungssatz mussten.

In beiden Bewerben hieß es dann: Nummer 1 des Turniers gegen die Nummer 2. Grasserbauer/Kandolf gegen Köstler/Köstler und Almer/Radl gegen Mayr/Wiedenhofer. Beide Finalspiele waren geprägt durch lange und tolle Ballwechsel. Die glücklichen Sieger und Österreichische Akademische Meister 2019 wurden bei den Damen Mayr/Wiedenhofer und bei den Herren erneut Grasserbauer/Kandolf.