Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball (29.05., – 30.05.2019)

Dem Regenwetter getrotzt haben am 29. Und 30. Mai vierundzwanzig Beachvolleyball-Teams bei der diesjährigen Unisport Austria Meisterschaft im Strandbad Klagenfurt.

In traditioneller Weise wurden die alljährlichen Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball vom USI Klagenfurt ausgetragen. Nachdem sich letztes Jahr das Strandbad Klagenfurt als eine tolle Location präsentiert hat, war es auch heuer das Ziel aller zahlreicher BeachvolleyballerInnen. Wer jedoch noch die tollen Bilder von 2018 im Kopf hatte…..Sommer, Sonne, Strand und Wasser….wurde heuer eines besseren belehrt. Dauerregen an beiden Tagen brachte die Organisation und alle Sportler an ihr Limit. Zwischenzeitlich war man sogar gezwungen wieder auf die USI-Plätze auszuweichen, da die Courts im Strandbad unter Wasser standen. Nichts desto trotz kämpften 13 Damen- und 11 Herrenteams um die begehrten Medaillen. Auf Grund des Wetters wurden die Gruppenspiele am ersten Tag auf zwei Sätze bis 15 gespielt, wobei für jeden gewonnen Satz ein Punkt vergeben wurde. Am zweiten Spieltag wurde auf zwei gewonnene Sätze bis 15 gespielt.

Bei den Damen durften wir viele neue Spielerinnen/Paarungen in Klagenfurt begrüßen. Lediglich Witsch/Radl, die letztes Jahr Bronze holten, waren auch heuer in gleicher Besetzung am Start. Umso gespannter durfte man auf das Endergebnis sein. Die heurige Meisterschaft war trotz Regen sehr spannend, was man schon an den hartumkämpften und überraschenden Gruppenspielen sehen konnte. In knappen Ergebnissen qualifizierten sich dennoch, die jeweils als Nummer 1 und 2 gesetzten Almer/Radl und Mayr/Wiedenhofer, sowie die Überraschungsteams aus Innsbruck Lechner/Örley und Graf/Mascherbauer fürs Halbfinale. Im ersten Semifinale mussten Almer/Radl über die volle Distanz gehen und konnten sich erst im Entscheidungssatz gegen Lechner/Örley durchsetzen (2:1 – 13:15; 16:14;15:11). Im zweiten Halbfinale, geprägt durch viele lange Ballwechsel, konnten sich schlussendlich Mayr/Wiedenhofer mit einem 2:0 (15:13;15:13) gegen Graf/Mascherbauer über den Finaleinzug freuen.

Wie bei den Damen gab es auch bei den Herren viele knappe Entscheidungen. Beide Anwärterteams aufs Finale Köstler/Köstler und Grasserbauer/Kandolf mussten hart in ihrem Halbfinale kämpfen. Köstler/Köstler konnten sich in zwei knappen Sätzen gegen Temper/Seiser durchsetzen, während Grasserbauer/Kandolf gegen Kamenica/Mantler sogar in den Entscheidungssatz mussten.

In beiden Bewerben hieß es dann: Nummer 1 des Turniers gegen die Nummer 2. Grasserbauer/Kandolf gegen Köstler/Köstler und Almer/Radl gegen Mayr/Wiedenhofer. Beide Finalspiele waren geprägt durch lange und tolle Ballwechsel. Die glücklichen Sieger und Österreichische Akademische Meister 2019 wurden bei den Damen Mayr/Wiedenhofer und bei den Herren erneut Grasserbauer/Kandolf.

 

Ergebnisse von den Kärntner Akademische Meisterschaften im Beachvolleyball (25.05.2019)

Bei den diesjährigen Kärntner Akademischen Meisterschaften kämpften 5 Damen-, 5 Mixed- und 4 Herrenmannschaften um den Titel. Sowohl im Damen- als auch im Mixedbewerb wurde in einer Gruppe jeder-gegen-jeden gespielt. Der Spielmodus wurde auf zwei Sätze bis 15 Punkte im Damen- und Mixedbewerb und zwei Sätze bis 21 Punkte im Herrenbewerb festgelegt, wobei bei gleicher Siegesanzahl der Punktequotient herangezogen wurde.

Dieses Jahr konnten wir keine Teams der CUS Triest bei uns begrüßen, da es an diesem Wochenende leider zu einer Terminkollision kam. Wir freuen uns aber schon nächstes Jahr wieder auf unsere Freunde!

Bei den Damen setzte sich das Team „Ohne Namen“ (Tatjana Pushkina & Alina Schatzmayr) durch. Tatjana Pushkina gewinnt somit schon zum vierten Mal in Folge den begehrten Titel! Sie sind auch das einzige Team, das im gesamten Turnierverlauf keinen Satz abgeben müssen. Am zweiten Platz das starke Duo „Matara“ (Rajic/Milosavljevic) welches sich nur auf Grund des besseren Punktequotienten vor „Das goldene Holz“ (Aichholzer/Goldberger) schieben konnte.

Sehr spannend verlief heuer der Mixedbewerb. Traditionell in italienischer Hand war heuer der Weg frei für einen neuen Sieger. Im letzten Spiel des Tages trafen die bis dato unbesiegten Duos „Wieder kein Name“ und „Der 2 Frühling“ aufeinander. Pushkina/Rainer waren jedoch an diesem Tag eine Klasse für sich und konnten sich schlussendlich mit einem 2:0 durchsetzen. Wie ausgeglichen der Bewerb jedoch sonst war, unterstreicht die Tatsache, dass die Plätze 3 – 5 über den Punktequotienten ermittelt wurden.

Bei den Herren waren gänzlich neue Teams am Start und schon schnell war klar, dass „Heiss und fettig“ alias Steinkellner/Steinkellner sich zum akademischen Meister 2019 krönen werden. In dieser Gruppe stand der Spaß gänzlich im Vordergrund, sodass trotz großer Niveauunterschiede alle teilnehmenden Teams ein positives Feedback gegeben haben.

Ein Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer für die tatkräftige Unterstützung und den Sponsoren für die tollen Preise!

 

Kärntner Akademische Meisterschaften in Badminton

Die Kärntner Akademische Meisterschaft in Badminton wurden am 13.05.2019 im USI Turnsaal durchgeführt.

Neuer TeilnehmerInnenrekord!
Insgesamt 32 spielbegeisterte Badmintonspieler und Badmintonspielerinnen stellten sich mit vollster Begeisterung und vollem Einsatz der Turnierherausforderung.
Es wurden großartige Leistungen auf sehr hohem Niveau gezeigt.

Gespielt wurden folgende Bewerbe:

  • Mixed
  • Dameneinzel
  • Herreneinzel
  • Damendoppel
  • Herrendoppel

Die Überraschungen des Turniers:

Im Dameneinzel und Herreneinzel konnten Sara Pan und Patrick Ofner ihre Titel erfolgreich verteidigen.
Im Damenfinale konnte sich Sara Pan gegen Nathalie Willsch in zwei Sätzen durchsetzen. Das Herreneinzelfinale konnte von Patrick Ofner gegen den „Überraschungsmann“ des Turniers Stefan Leitner in drei Sätzen gewonnen werden.

In den Bewerben Mixed, Damendoppel und Herrendoppel gab es neue akademische Meisterinnen und Meister.
In einem sehr spannenden Damendoppelfinale konnten die neuen KAM Meisterinnen Kathie Müller/ Nathalie Willsch gegen Tina Ebner/ Sara Pan in drei knappen Sätzen das Finale gewinnen.
Das Mixedfinale war so offen wie noch nie. In sehr spannenden Matches konnte sich die Paarung Corinna Mösslacher/ Patrick Olschan gegen Katharina Müller/ Patrick Ofner ihren ersten KAM Titel holen. Im Herrendoppel konnten sich die als Nummer 2 gesetzte Paarung Stefan Leitner/ Parick Olschan gegen die mehrfachen KAM Titelträger und als Nummer 1 gesetzten Bernhard Martin/ Marcell Ripfl den KAM Titel sichern.

Die Kärntner akademischen Meister in Badminton:

  • Mixed: Corinna Mösslacher und Patrick Olschan
  • Dameneinzel: Sara Pan
  • Herreneinzel: Patrick Ofner
  • Damendoppel: Katharina Müller und Nathalie Willsch
  • Herrendoppel: Stefan Leitner und Patrick Olschan

 

Nach ausgezeichneten Spielen und viel Spaß gab es ein gemütliches Beisammensein beim UNI Wirt.

Vielen lieben Dank an die Teilnehmer für die zahlreiche Teilnahme und den Sponsoren für die tollen Preise!

Kärntner Akademische Meisterschaften 2019 im Orientierungslauf

Lisi Sandrisser und Martin Binder sind die neuen Kärntner Akademischen Meister im Orientierungslauf. Nahezu 100 TeilnehmerInnen sorgten bei den Wettkämpfen (zugleich 4. Lauf zum Kärntner OL-Cup) am Falkenberg bei Klagenfurt für spannende Rennen.

Klassensieger der Akadem. Meisterschaft:
Damen Allgemeine Klasse: Mag. Elisabeth Sandrisser, Villach
Herren Allgemeine Klasse: Martin Binder, MSc, Klagenfurt
Damen Altersklasse: Mag. Andrea Venhauer-Rass, Viktring
Herren Altersklasse: DI Dr. Josef Polster, Spittal

Veranstalter: USI Klagenfurt, Kärntner Orientierungslaufverband
Durchführung: OLC Union Viktring, www.olcu-viktring.at
Wettkampfzentrum: Gasthaus Schloss Falkenberg

Was Sport alles kann: Zuerst der Flow, dann das Glück

Wir haben mit dem Sportpsychologen Thomas Brandauer darüber gesprochen, was den Flow-Effekt im Sport auszeichnet und wie sich dieser auf die Leistung von SpitzensportlerInnen auswirkt. Seine Expertise bringt er unter anderem im Projekt „Spitzensport und Studium“ ein, das derzeit wieder bildungsinteressierte und erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler aufnimmt (Bewerbungsfrist: 17. Mai). Das Flow-Phänomen ist aber nicht nur HochleistungssportlerInnen vorbehalten, sondern kann – bei entsprechenden Bedingungen und hinreichendem Training – auch beim Laufen am Lendkanal, beim Schwimmen im Wörthersee oder beim Slacklining im Europapark erreicht werden.

Weiterlesen

Kärntner Akademische Meisterschaft im Mixed Hallenvolleyball (11.01.2019)

Am Freitag, den 11.01.2019, fanden die diesjährigen Kärntner Akademischen Mixed-Volleyballmeisterschaften in der Sporthalle Waidmannsdorf statt. Kurzfristige Krankheit und Verletzungen ließen das Teilnehmerfeld auf 6 Mannschaften schrumpfen. Damit konnte die Turnierleitung den fairsten Modus einsetzen (jeder-gegen-jeden). Spannung war also vorprogrammiert, da jedes einzelne Spiel in die Gesamtwertung einfließt. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Spiele heuer sehr umkämpft und geprägt von tollen Ballwechseln!

Am Ende gab es nur ein Team mit einer weißen Weste, unsere Gäste aus Triest konnten 5 Siege aus 5 Spielen feiern und wurden akademischer Meister. Platz 2 ging an die Mannschaft „Amoi schoaf mit oim“, die sich erst im direkten Vergleich gegen „gegen gegen gegen gegen“ durchsetzen konnten, beide Teams hatten drei Siege und einen identischen Punktequotienten.

Zum Ausklang des Tages gab es bei gemüdlichen beisammensein ein Essen beim UNI-Wirt.

Ein herzliches Dankeschön auch allen Sponsoren für die tollen Preise!

 

Schi- und Wintererlebnistag am Goldeck (14.01.2019)

Rund 260 wintersportbegeisterte MitarbeiterInnen, Studierende und AbsolventInnen der Alpen-Adria-Universität-Klagenfurt und FH Kärnten starteten sportlich in das neue Jahr.
Pünktlich zum Schitag kehrte auch der Winter mit 20cm Neuschnee wieder zurück, der unseren SchneeschuhwanderInnen große Freude bescherte.

Die Ergebnisse der Kärntner Akademischen Ski- und Snowboard Meisterschaften findet ihr unter: https://www.aau.at/usi/wettkaempfe-ws-201819/

 

Fotos: Stefan Köchel

Kärntner Akademische Meisterschaft Floorball (29.11.2018)

Die siebente Ausgabe der Kärntner Akademischen Meisterschaft im Floorball wurde am 29.11.2018 im Sportpark Klagenfurt ausgetragen. Insgesamt stellten sich sieben Mannschaften der Herausforderung.

Am Austragungsort wurde das Turnier auf zwei Spielfeldern abgehalten. Gespielt wurde im Modus „jeder/jede gegen jeden“.
Den Sieg sicherte sich das Team „Graureiher United“ vor „Team USI“ und  „RC Villach“.

Ein Herzliches Dankeschön unseren Sonsoren für die tollen Preise!

 

Kärntner Akademische Meisterschaft Hallenfußball (21.11.2018)

Die Kärntner Akademische Meisterschaft Hallenfußball fand am 21.11.2018 im Sportpark (Südring 207, 9020 Klagenfurt) statt.
Ein großes Teilnehmerfeld von insgesamt 10 Teams stellten sich der Herausforderung und es wurden spannende Spiele auf höchstem Niveau ausgetragen.

Ein herzliches Dankeschön auch allen HelferInnen und der ÖH für die tatkräftige Unterstützung, sowie den Sponoren für die tollen Preise!

 

Zukunftsfragen Sport: „Sport am Limit!“

Das vom Universitätssportinstitut der Alpen-Adria-Universität und dem Sportpsychologischen Kompetenzzentrum des Landes Kärnten organisierte Symposium versuchte thematisch einen Blick in die Zukunft. An die 250 Zuhörerinnen und Zuhörer folgten den Vorträgen und Diskussionen interessiert.

Im ersten Teil der Veranstaltung referierte Antje Dresen von der Universität zu Köln über den Zusammenhang von sportlicher Aktivität und Gesundheit aus einer medizinisch-soziologischen Perspektive. Markus Schütte von der Universität Mainz betrachtete im Anschluss daran die wirtschaftliche Bedeutung einer Vielzahl von sportlichen Aktivitäten eingehender. Im Besonderen verwies er auf die Schwierigkeit, aufgrund der spärlichen Datenlage, seriöse wissenschaftlich fundierte Prognosen auszusprechen. Den Abschluss des ersten Teils bildete eine von Franz Preiml moderierte Gesprächsrunde mit dem Bildungsdirektor des Landes Robert Klinglmair und Landessportdirektor Arno Arthofer. Dabei wurden regionale Besonderheiten sowie mögliche zukünftige Entwicklungsschritte thematisiert.
Die Beiträge des zweiten Teils fokussierten ganz unterschiedliche Teilbereiche des Phänomens Sport. Veit Senner von der Technischen Universität München gewährte mit seinem sehr abwechslungsreich gestalteten Vortrag einen faszinierenden Einblick in neueste sporttechnologische Entwicklungen. Daran anschließend präsentierte Weltklasse Ruderin Magdalena Lobnig in sehr authentischer Weise ihre fundierten Überlegungen zur Zukunft des Hochleistungssports. Klaus Zeyringer analysierte im Rahmen seiner Lesung diverse Vorgangsweisen und Strukturmerkmale der großen Weltverbände FIFA (Federation Internationale de Football Association) und IOC (Internationales Olympisches Komitee) kritisch und stellte dabei viele Werte des Sports in Frage.

Den inhaltlichen Abschluss, zugleich aber auch den Höhepunkt der Veranstaltung, bildete eine von Johann Skocek geleitete Podiumsdiskussion mit Expertinnen und Experten. Die Leichtathletin Sarah Lagger, der Radfahrer Marco Haller, die slowenische Judoka Raša Sraka, der Trainer des Jahres Gregor Högler sowie Landeshauptmann Peter Kaiser und Literat Klaus Zeyringer gaben Antwort auf spannende Fragen und versuchten dabei über den momentanen Horizont hinaus zu schauen, um mögliche zukünftige Grenzbereiche auszumachen.

Die Möglichkeit, die Veranstaltung Revue passieren zu lassen und sich mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auszutauschen, gab es im Anschluss bei einem Buffet im Universität-Foyer, für die musikalische Umrahmung sorgte dabei das Spitzentrio EXTRA3.