Einladung zur Podiumsdiskussion: MANIFEST/O ALPE-ADRIA

Einladung zur Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des dreisprachigen AA-Buches (Werner Wintersteiner, Cristina Beretta, Mira Miladinović Zalaznik (Hrsg. | a cura di | ur.): Manifest|o Alpe-Adria. Stimmen für eine Europa-Region des Friedens und Wohlstands | Voci per una regione europea di pace e prosperità | Glasovi za evropsko regijo miru in blagostanja. Edition pen Löcker 2020.)

Friedensregion Alpen-Adria – Ausweg aus nationalistischer Enge?

Termin: Dienstag, 20. Oktober 2020, 19 Uhr;

Ort: Landhaus, Grüner Saal, Ursulinengasse 2, 9020 Klagenfurt

Informationen zu den Diskutant*innen (aus den Bereichen: Politik, Wirtschaft, Kultur, Umweltschutz)

Einladung Manifesto

Lange Nacht der Forschung – DIGITAL

Station: Im Wordrap: Slawistin Magdalena Kaltseis
Neugier, Ausdauer, Beharrlichkeit und Freude, sich lange mit einem Thema auseinanderzusetzen – das ist für Magdalena Kaltseis essenziell, um als Wissenschaftlerin erfolgreich zu sein. Die Slawistin erzählt im Wordrap über ihre Begeisterung für Sprachen. Aktuell fragt sie sich: Wie redet man im russischen Fernsehen über den Ukraine-Konflikt?

SVETOVNI DNEVI SLOVENSKE ZNANOSTI IN UMETNOSTI

100-letnica Univerze v Ljubljani

SVETOVNI DNEVI 2019

30. oktober 2019

11.00-12.00
Otvoritev razstave Pater Stanislav Škrabec (18441918): Življenje in delo jezikoslovca

 

26. november 2019

12.00-14.00
Raum: N.0.18
Tatjana Vučajnk: Pravljica leti s čebelico Bee-Bot

 

28. november 2019

9.30-10.00
Bibliothek
Tatjana Vučajnk: pozdravni nagovor v imenu Inštituta za slavistiko

Zaprtje razstave Pater Stanislav Škrabec (1844–1918): Življenje in delo jezikoslovca

10.00-10.45
Raum: N.0.18
Nataša Hribar: Jezikovni viri in tehnologije: SloLeks in SloLeks 0.2

10.45-11.30
Raum: N.0.18
Peter Svetina: Metuljčki in mehaniki: Slovenska mladinska književnost med meščanstvom in socializmom

11.30-12.00
Odmor

12.00-12.45
Raum: N.0.15
Sabine Buchwald: Ali je kaj pošte zame? Vojna pošta 19381945

 

12. december 2019

10.00-10.45
Raum: Z.0.01
Martina Piko-Rustia: Slovenska ledinska in hišna imena na Koroškem

10.45-11.30
Raum: Z.0.01
Veronika Urank-Olip: Slovenski križevi poti v cerkvah južne Koroške

Download: Svetovni dnevi 2019 – PLAKAT – Celovec

„Ingeborg-Ohnheiser-Preis 2019“ der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik (ÖGSl)

Der „Ingeborg-Ohnheiser-Preis“ wurde zur Auszeichnung hervorragender Dissertationen sowie Master- und Diplomarbeiten der österreichischen Slawistik geschaffen. Im Namen erinnert er an die viel zu früh verstorbene, bei Studierenden und Kolleg*innen sehr beliebte und international angesehene Ordinaria der Innsbrucker Slawistik. Unter insgesamt 17 eingereichten Arbeiten der Jahre 2017 und 2018 (5 Dissertationen, 12 Diplom- bzw. Masterarbeiten, davon 8 zur Literatur- und 9 zur Sprachwissenschaft) wurden drei Arbeiten mit einem Preis ausgezeichnet:

Anna Dreher (Innsbruck): „Der Sprachwandel des Russischen nach 1991 im Spiegel der Lehrbücher für den fremdsprachlichen Unterricht. Eine Analyse anhand von Lehrbüchern für Russisch als Fremdsprache.“ Betreuer: Wolfgang Stadler; Gutachter: Edgar Hoffmann, Heinz Pfandl.

Mariya Donska (Graz): „Boris Chersonskijs Semejnyj Archiv: Fiktion und Glaubwürdigkeit.“ Betreuerin: Renate Hansen-Kokoruš; Gutachter*in: Andrea Zink, Fedor Poljakov.

Ingeborg Jandl (Graz): „Textimmanente Wahrnehmung bei Gajto Gazdanov. Sinne und Emotion als motivische und strukturelle Schnittstelle zwischen Subjekt und Weltbild.“ Betreuerin: Renate Hansen-Kokoruš; Gutachterin: Eva Hausbacher.

Die Auswahl wurde von einer 11-köpfigen Jury österreichischer Slawist*innen auf Basis von je zwei Gutachten, darunter auch solche aus dem Ausland, getroffen. Die Verleihung der Preise wird am Fr., 22. 11. 2019, 16.00–16.30 Uhr an der Universität Klagenfurt stattfinden, und zwar im Rahmen des Vortrags- und Jahreshaupt­versammlungs­tages der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik.

 

Jahrestagung & Generalversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik

Am 22. November 2019 findet die diesjährige Jahrestagung & Generalversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik (ÖGSl) an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.

Die Tagung, die jedes Jahr abwechselnd an verschiedenen Standorten in Österreich abgehalten wird, versammelt alle, die sich im wissenschaftlichen Bereich mit der Literatur-, Kultur- und Sprach-wissenschaft sowie mit der Didaktik slawischer Sprachen beschäftigen.

 

Raum: Z.1.09 (Zentralgebäude/Haupteingang)

Beginn: 11:00 Uhr

Downloads:

 

Es wird auch einen Büchertisch geben – Bücher gegen eine freiwillige Spende für die Niemandshunde von Bihac (Niemandshunde von Bihac). Wir bedanken uns bereits im Vorhinein für Ihre Spende!

AUSSTELLUNG | RAZSTAVA Pater Stanislav Škrabec (1844–1918)

Leben und Wirken des Sprachwissenschaftlers | Življenje in delo jezikoslovca (30.10.–28.11.2019)

AAU Klagenfurt, Universitätsbibliothek, Zeitschriften-Lesesaal | Univerza v Celovcu, Univerzitetna knjižnica, čitalnica

Eröffnung/Odprtje: Mittwoch | sreda, 30. 10. 2019, 11.00 Uhr

Die Ausstellung in der Universitätsbibliothek ist in der Zeit vom 30. Oktober bis 28. November 2019, 8:30–16:00 Uhr; samstags bis 12:00 Uhr, zu besichtigen. Sonntags geschlossen.

Die Ausstellung über den Sprachwissenschaftler Pater Stanislav Škrabec wurde im Rahmen des Škrabec-Jahres (100. Todestag), das im Jahr 2018 in der Region Görz gefeiert wurde, im Schulzentrum Nova Gorica gestaltet. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Primorski dnevi na Koroškem“ gelangt sie nun nach Kärnten/Koroška. Stanislav Škrabec (Anton) wurde im Jahr 1844 in Hrovača bei Ribnica in Slowenien geboren. Nach der Matura am Gymnasium trat er dem Franziskanerorden bei, studierte zunächst Theologie und wurde im Jahr 1867 zum Priester geweiht. In den Jahren 1869–1872 absolvierte er sein Studium der Klassischen und Slawischen Philologie an der Universität Graz. Seine sprachwissenschaftlichen Arbeiten, die er in der Monatsschrift „Cvetje z vertov sv. Frančiška“ veröffentlichte, umfassen 1200 Seiten. Sein Opus wurde in den Jahren 1994–1998 publiziert. Den Großteil seines Lebens verbrachte P. Škrabec als Lehrer am Gymnasium in Kostanjevica bei Nova Gorica (1873–1915). Er verstarb im Jahr 1918 in Ljubljana. | Die Ausstellung präsentiert P. Stanislav Škrabec in vier Rollen, die er sein Leben lang geschickt miteinander zu verflechten wusste. Er wird als Priester, Lehrer, Gärtner und im Speziellen als Sprachwissenschaftler porträtiert. Als Gärtner liebte er besonders Gladiolen, die durch seinen Verdienst in Slowenien heimisch geworden sind. | Die Persönlichkeit und das Werk des größten slowenischen Sprachwissenschaftlers des 19. Jahrhunderts, wird von der Autorin der Ausstellung prof. Vasilija Rupnik (Schulzentrum Nova Gorica) präsentiert, während Frau prof. Ernesta Dejak Furlan (Vorsitzende des „Slavistično društvo Nova Gorica“) den Anwesenden das Škrabec-Jubiläumsjahr näherbringen wird. | Eine Ausstellung für alle, die einen Einblick in das Profil des vielseitig agilen Sprachwissenschaftlers des 19. Jahrhunderts gewinnen möchten. Die adaptierte Textversion auf Deutsch liegt als Handout zur freien Entnahme vor Ort auf. Wir laden Sie herzlich ein!

*********************

Razstava v univerzitetni knjižnici je na ogled v času od 30. oktobra do 28. novembra 2019, od ponedeljka do petka od 8:30 do 16:00, ob sobotah pa od 8:30 do 12:00 ure. Ob nedeljah zaprto.

Razstava o jezikoslovcu patru Stanislavu Škrabcu je bila pripravljena na Šolskem centru Nova Gorica v okviru Škrabčevega leta, ki se je odvijalo na Goriškem leta 2018. Minilo je 100 let od smrti p. Stanislava Škrabca. Razstava sedaj v okviru Primorskih dnevov prihaja na Koroško. Stanislav Škrabec (Anton) se je rodil leta 1844 v Hrovači pri Ribnici. Po maturi na gimnaziji je vstopil v frančiškanski red, dokončal študij teologije in leta 1867 postal duhovnik. V letih 1869 do 1872 je opravil študij klasične in slovanske filologije na Univerzi v Gradcu. Njegovo jezikoslovno delo, ki ga je objavljal v mesečniku Cvetje z vertov sv. Frančiška, obsega 1200 strani. Opus je bil objavljen v letih 1994–1998. Večino svojega življenja je p. Škrabec deloval kot gimnazijski učitelj na Kostanjevici pri Novi Gorici (1873–1915). Umrl je leta 1918 v Ljubljani. | P. Škrabec se ni ukvarjal samo z jezikoslovjem (zlasti z glasoslovjem) in duhovniško-redovniškim poklicem, ampak tudi z učiteljstvom in vrtnarjenjem. V Slovenijo je npr. prinesel gladijole, ki dotlej v deželi še niso bile znane. Razstava daje vpogled v bogato življenje in delo p. Stanislava Škrabca. Avtorica izpostavlja njegove štiri življenjske vloge: duhovništvo/redovništvo, učiteljstvo, vrtnarjenje, predvsem pa njegovo bogato delo na področju jezikoslovja. | Osebnost in delo največjega slovenskega jezikoslovca 19. stoletja bo orisala avtorica razstave, prof. Vasilija Rupnik (Šolski center Nova Gorica). Prisotne bo nagovorila tudi prof. Ernesta Dejak Furlan (predsednica Slavističnega društva Nova Gorica), ki jim bo predstavila jubilejno Škrabčevo leto. | Razstavo si lahko ogledate vsi, ki bi želeli kaj več izvedeti o liku tega izjemno zanimivega preučevalca slovenskega jezika in jezikoslovja. Vljudno vabljeni!

 

Offizielle Eröffnung | Odprtje:
Univ.-Prof. Mag. Dr. Ursula Doleschal, Vorständin des Instituts für Slawistik an der Universität Klagenfurt, Martin Kuchling, KKZ/Christlicher Kulturverband

Präsentation | Predstavitev:
Avtorica razstave prof. Vasilija Rupnik, Šolski center Nova Gorica
prof. Ernesta Dejak Furlan, predsednica Slavističnega društva Nova Gorica

Prireditelji | Veranstalter:
Institut für Slawistik der Universität Klagenfurt, Krščanska kulturna zveza, Celovec | Christlicher Kulturverband, Klagenfurt | Slovenska prosveta Trst, Zveza slovenske katoliške prosvete Gorica

Logo kkz

Autorin der Ausstellung (in slowenischer Sprache): prof. Vasilija Rupnik, dipl. bibl. in prof. sl. j., Nova Gorica. Deutsche Adaption: Dr. Herta Maurer-Lausegger, Institut für Slawistik, AAU Klagenfurt.
Logotip in razstavo sta oblikovali | Layout, Gestaltung: Elza Pavšič, u. i. d. a. & prof. Cirila Gajšek Kontakt: Dr. Herta Maurer-Lausegger | herta [dot] maurer-lausegger [at] aau [dot] at | KKZ office [at] kkz [dot] at

Einladung/Vabilo Symposium/simpozij: Sprache – Kultur – Tradition: slawistische Forschung in Kärnten/Jezik – kultura – izročilo: slavistične raziskave na Koroškem

Das Institut für Slawistik und Dr. Herta Maurer-Lausegger laden Sie herzlich zum Symposium an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zum Thema „Sprache-Kultur-Tradition: slawistische Forschung in Kärnten“ ein – bitte um Terminvormerkung! Wir freuen uns auf Sie.

Inštitut za slavistiko in Dr. Herta Maurer-Lausegger Vas prisrčno vabita na simpozij z naslovom „Jezik – kultura – izročilo: slavistične raziskave na Koroškem“, ki bo na celovški univerzi. – Zabeležite si prosim čas dogodka. Veselimo se Vas.

 

Montag, 30. September 2019 – Beginn 16:00 Uhr – Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Stiftungssaal (O.0.01)

ponedeljek, 30. september 2019, s pričetkom ob 16:00 uri – Univerza Alpe-Adria v Celovcu/Stiftungssaal (O.0.01)

Download: Programm

Download: Pressemitteilung

Download: Izjava za novinarje

SPRACHEIGNUNGSTEST SLOWENISCH / UVRSTITVENI TEST IZ ZNANJA SLOVENSKEGA JEZIKA

Lehramt Unterrichtsfach Slowenisch *NEU*

SPRACHEIGNUNGSTEST SLOWENISCH

Laut Curriculum (Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung § C 22, Abs. 3) kann an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt das Lehramtsstudium Unterrichtsfach Slowenisch entweder mit Vorkenntnissen auf dem Niveau B2 des GERS oder ohne entsprechende Vorkenntnisse begonnen werden.

Aus diesem Grund ist zu Beginn des Studienjahres 2019/2020 ein Spracheignungstest zu absolvieren:

Termin: 19.09.2019
Zeit: 12:00 Uhr
Raum: N.0.15 (Institut für Slawistik)
Anmeldung bis 18.09.2019 bei: natasa [dot] hribar [at] aau [dot] at

Je nach Ergebnis des Spracheignungstests beginnt die Sprachausbildung an der AAU entweder mit dem Modul SLA oder dem Modul SLB. Somit wird die Sprachausbildung je nach Vorkenntnissen auf zwei verschiedenen Schienen geführt. Im ersten Studienjahr ergibt sich auf diese Weise das in der Tabelle angeführte slowenistische Studienprogramm für die beiden unterschiedlichen Gruppen.

***

UVRSTITVENI TEST IZ ZNANJA SLOVENSKEGA JEZIKA

Kot predpisuje novi učni načrt (Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung § C 22, odst. 3) lahko študentje začnejo s študijem slovenskega jezika na pedagoški smeri (Lehramtsstudium Unterrichtsfach Slowenisch) bodisi z znanjem na stopnji B2 (SEJO) bodisi brez ustreznega predznanja.

Zato bodo študentje na začetku študijskega leta 2019/2020 pisali uvrstitveni test:

Termin: 19.09.2019
Čas: 12:00
Predavalnica: N.0.15 (Inštitut za slavistiko)
Prijava do 19.9.2019 na elektronski naslov: natasa [dot] hribar [at] aau [dot] at

Glede na rezultat testa začnejo študentje na Univerzi v Celovcu (AAU) jezikovno izobrazbo z modulom SLA ali SLB. Študij bo torej glede na predznanje slovenskega jezika potekal v dveh smereh. V prvem študijskem letu se študij slovenskega jezika začne tako, kot je prikazano v spodnji tabeli.

Download: Infoblatt Lehramt Slowenisch 2019

Programm: 3. DoktorandInnentreffen (Slawistik) Mai 2019

Von 03.05.2019 bis 04.05.2019 findet das inzwischen 3. DoktorandInnentreffen von und für DoktorandInnen am Institut für Slawistik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.

Eingeladen sind DoktorandInnen aus dem Bereich Slawistik an einer österreichischen Hochschule, die in erster Linie ihre Dissertation, aber selbstverständlich auch andere Arbeiten, Projekte und alles, was gerade anliegt (Vorträge, Artikel, einzelne Kapitel oder Problemstellungen etc.), in einem informellen und offenen Peer-to-Peer-Umfeld diskutieren wollen. Im Unterschied zu üblichen wissenschaftlichen Tagungen hat das DoktorandInnentreffen den Charakter eines Workshops und bietet ein Forum, in dem sich die TeilnehmerInnen intensiv und eben peer-to-peer austauschen können. Inhaltlich Noch-Nicht-Fertiges, Im-Werden-Begriffenes hat ebenso Platz wie das Experimentieren mit Präsentations-techniken. Daher sind alle Projekte oder Dissertationen, unabhängig davon, in welchem Stadium sich diese gerade befinden, herzlich willkommen.

Für das zweitägige Treffen in Klagenfurt sind unter anderem folgende Programmpunkte geplant:

  • Präsentation & Diskussion aktueller Dissertationsprojekte, Fortschritte, Fragen, Methoden etc.
  • Inputs zum Thema Wissenschaftlichkeit

Die Teilnahme ist kostenlos, Reise- und Aufenthaltskosten werden von den TeilnehmerInnen selbst getragen.

Wir sind gespannt auf interessante Einblicke in laufende Forschungsarbeiten und auf einen produktiven sowie konstruktiven Ideenaustausch. Wir bitten euch außerdem darum, diesen Call for Papers an möglichst viele Interessierte weiterzuleiten.

Programm 3. DoktorandInnentreffens

Gefördert von KuWi – Peer-Mentoring-Projekte 2019

Call for Papers: 3. DoktorandInnentreffen (Slawistik) Mai 2019

Von 03.05.2019 bis 04.05.2019 findet das inzwischen 3. DoktorandInnentreffen von und für DoktorandInnen am Institut für Slawistik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.

Eingeladen sind DoktorandInnen aus dem Bereich Slawistik an einer österreichischen Hochschule, die in erster Linie ihre Dissertation, aber selbstverständlich auch andere Arbeiten, Projekte und alles, was gerade anliegt (Vorträge, Artikel, einzelne Kapitel oder Problemstellungen etc.), in einem informellen und offenen Peer-to-Peer-Umfeld diskutieren wollen. Im Unterschied zu üblichen wissenschaftlichen Tagungen hat das DoktorandInnentreffen den Charakter eines Workshops und bietet ein Forum, in dem sich die TeilnehmerInnen intensiv und eben peer-to-peer austauschen können. Inhaltlich Noch-Nicht-Fertiges, Im-Werden-Begriffenes hat ebenso Platz wie das Experimentieren mit Präsentations-techniken. Daher sind alle Projekte oder Dissertationen, unabhängig davon, in welchem Stadium sich diese gerade befinden, herzlich willkommen.

Für das zweitägige Treffen in Klagenfurt sind unter anderem folgende Programmpunkte geplant:

  • Präsentation & Diskussion aktueller Dissertationsprojekte, Fortschritte, Fragen, Methoden etc.
  • Inputs zum Thema Wissenschaftlichkeit
  • Round-Table zum Thema „Doktorat – Was nun?“

Interessierte werden gebeten, bis 04. März 2019 ein Abstract (Titel, Fragestellung, Methode, erste Ergebnisse etc.) an magdalena [dot] kaltseis [at] aau [dot] at zu schicken. Bitte gebt im Abstract auch an, in welchem Stadium sich die Dissertation gerade befindet (z.B. ob es sich um die Präsentation erster Ideen, um einen Fortschrittsbericht oder bereits um einen Abschlussbericht handelt).

Das genaue Rahmenprogramm wird nach Einreichung aller Anmeldungen noch genauer bekannt gegeben. Die Teilnahme ist kostenlos, Reise- und Aufenthaltskosten werden von den TeilnehmerInnen selbst getragen.

Wir sind gespannt auf interessante Einblicke in laufende Forschungsarbeiten und auf einen produktiven sowie konstruktiven Ideenaustausch. Wir bitten euch außerdem darum, diesen Call for Papers an möglichst viele Interessierte weiterzuleiten.

Call for Papers DoktorandInnentreffen 2019