SPRACHEIGNUNGSTEST SLOWENISCH / UVRSTITVENI TEST IZ ZNANJA SLOVENSKEGA JEZIKA

Lehramt Unterrichtsfach Slowenisch *NEU*

SPRACHEIGNUNGSTEST SLOWENISCH

Laut Curriculum (Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung § C 22, Abs. 3) kann an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt das Lehramtsstudium Unterrichtsfach Slowenisch entweder mit Vorkenntnissen auf dem Niveau B2 des GERS oder ohne entsprechende Vorkenntnisse begonnen werden.

Aus diesem Grund ist zu Beginn des Studienjahres 2019/2020 ein Spracheignungstest zu absolvieren:

Termin: 19.09.2019
Zeit: 12:00 Uhr
Raum: N.0.15 (Institut für Slawistik)
Anmeldung bis 18.09.2019 bei: natasa.hribar [at] aau.at

Je nach Ergebnis des Spracheignungstests beginnt die Sprachausbildung an der AAU entweder mit dem Modul SLA oder dem Modul SLB. Somit wird die Sprachausbildung je nach Vorkenntnissen auf zwei verschiedenen Schienen geführt. Im ersten Studienjahr ergibt sich auf diese Weise das in der Tabelle angeführte slowenistische Studienprogramm für die beiden unterschiedlichen Gruppen.

***

UVRSTITVENI TEST IZ ZNANJA SLOVENSKEGA JEZIKA

Kot predpisuje novi učni načrt (Bachelorstudium Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung § C 22, odst. 3) lahko študentje začnejo s študijem slovenskega jezika na pedagoški smeri (Lehramtsstudium Unterrichtsfach Slowenisch) bodisi z znanjem na stopnji B2 (SEJO) bodisi brez ustreznega predznanja.

Zato bodo študentje na začetku študijskega leta 2019/2020 pisali uvrstitveni test:

Termin: 19.09.2019
Čas: 12:00
Predavalnica: N.0.15 (Inštitut za slavistiko)
Prijava do 19.9.2019 na elektronski naslov: natasa.hribar [at] aau.at

Glede na rezultat testa začnejo študentje na Univerzi v Celovcu (AAU) jezikovno izobrazbo z modulom SLA ali SLB. Študij bo torej glede na predznanje slovenskega jezika potekal v dveh smereh. V prvem študijskem letu se študij slovenskega jezika začne tako, kot je prikazano v spodnji tabeli.

Download: Infoblatt Lehramt Slowenisch 2019

Programm: 3. DoktorandInnentreffen (Slawistik) Mai 2019

Von 03.05.2019 bis 04.05.2019 findet das inzwischen 3. DoktorandInnentreffen von und für DoktorandInnen am Institut für Slawistik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.

Eingeladen sind DoktorandInnen aus dem Bereich Slawistik an einer österreichischen Hochschule, die in erster Linie ihre Dissertation, aber selbstverständlich auch andere Arbeiten, Projekte und alles, was gerade anliegt (Vorträge, Artikel, einzelne Kapitel oder Problemstellungen etc.), in einem informellen und offenen Peer-to-Peer-Umfeld diskutieren wollen. Im Unterschied zu üblichen wissenschaftlichen Tagungen hat das DoktorandInnentreffen den Charakter eines Workshops und bietet ein Forum, in dem sich die TeilnehmerInnen intensiv und eben peer-to-peer austauschen können. Inhaltlich Noch-Nicht-Fertiges, Im-Werden-Begriffenes hat ebenso Platz wie das Experimentieren mit Präsentations-techniken. Daher sind alle Projekte oder Dissertationen, unabhängig davon, in welchem Stadium sich diese gerade befinden, herzlich willkommen.

Für das zweitägige Treffen in Klagenfurt sind unter anderem folgende Programmpunkte geplant:

  • Präsentation & Diskussion aktueller Dissertationsprojekte, Fortschritte, Fragen, Methoden etc.
  • Inputs zum Thema Wissenschaftlichkeit

Die Teilnahme ist kostenlos, Reise- und Aufenthaltskosten werden von den TeilnehmerInnen selbst getragen.

Wir sind gespannt auf interessante Einblicke in laufende Forschungsarbeiten und auf einen produktiven sowie konstruktiven Ideenaustausch. Wir bitten euch außerdem darum, diesen Call for Papers an möglichst viele Interessierte weiterzuleiten.

Programm 3. DoktorandInnentreffens

Gefördert von KuWi – Peer-Mentoring-Projekte 2019

Call for Papers: 3. DoktorandInnentreffen (Slawistik) Mai 2019

Von 03.05.2019 bis 04.05.2019 findet das inzwischen 3. DoktorandInnentreffen von und für DoktorandInnen am Institut für Slawistik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.

Eingeladen sind DoktorandInnen aus dem Bereich Slawistik an einer österreichischen Hochschule, die in erster Linie ihre Dissertation, aber selbstverständlich auch andere Arbeiten, Projekte und alles, was gerade anliegt (Vorträge, Artikel, einzelne Kapitel oder Problemstellungen etc.), in einem informellen und offenen Peer-to-Peer-Umfeld diskutieren wollen. Im Unterschied zu üblichen wissenschaftlichen Tagungen hat das DoktorandInnentreffen den Charakter eines Workshops und bietet ein Forum, in dem sich die TeilnehmerInnen intensiv und eben peer-to-peer austauschen können. Inhaltlich Noch-Nicht-Fertiges, Im-Werden-Begriffenes hat ebenso Platz wie das Experimentieren mit Präsentations-techniken. Daher sind alle Projekte oder Dissertationen, unabhängig davon, in welchem Stadium sich diese gerade befinden, herzlich willkommen.

Für das zweitägige Treffen in Klagenfurt sind unter anderem folgende Programmpunkte geplant:

  • Präsentation & Diskussion aktueller Dissertationsprojekte, Fortschritte, Fragen, Methoden etc.
  • Inputs zum Thema Wissenschaftlichkeit
  • Round-Table zum Thema „Doktorat – Was nun?“

Interessierte werden gebeten, bis 04. März 2019 ein Abstract (Titel, Fragestellung, Methode, erste Ergebnisse etc.) an magdalena.kaltseis [at] aau.at zu schicken. Bitte gebt im Abstract auch an, in welchem Stadium sich die Dissertation gerade befindet (z.B. ob es sich um die Präsentation erster Ideen, um einen Fortschrittsbericht oder bereits um einen Abschlussbericht handelt).

Das genaue Rahmenprogramm wird nach Einreichung aller Anmeldungen noch genauer bekannt gegeben. Die Teilnahme ist kostenlos, Reise- und Aufenthaltskosten werden von den TeilnehmerInnen selbst getragen.

Wir sind gespannt auf interessante Einblicke in laufende Forschungsarbeiten und auf einen produktiven sowie konstruktiven Ideenaustausch. Wir bitten euch außerdem darum, diesen Call for Papers an möglichst viele Interessierte weiterzuleiten.

Call for Papers DoktorandInnentreffen 2019

SPOMINSKA SLOVESNOST ob 250-letnici rojstva Andreja Šusterja Drabosnjaka

VABILO – EINLADUNG: Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 250. Geburtstags des Kärntner slowenischen Volkspoeten und Volksdramatikers Andreas Schuster-Drabosnjak aus Köstenberg/Kostanje in Kärnten/Koroška

SPOMINSKA SLOVESNOST ob 250-letnici rojstva
Andreja Šusterja Drabosnjaka (1768–1825)
»eniga poredniga Paura u’ Koratane«
Spominska prireditev ob 250-letnici rojstva A. Š. Drabosnjaka,
29. 11. 2018, ob 18.00
Tischlerjeva dvorana Celovec / Tischler Saal Koagenfurt, 10.-Oktoberstraße 25/1

Prireditelji/Veranstalter: SPD Drabosnjak Kostanje | Krščanska kulturna zveza | Slovenski narodopisni inštitut Urban Jarnik Celovec | Institut für Slawistik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt / Inštitut za slavistiko Univerze Alpe Adria v Celovcu/, Inštitut za slovensko literaturo in literarne vede ZRC SAZU v Ljubljani

S P O R E D
Pozdravne besede, predstavitev Drabosnjakovega življenja in dela:
Ernst Dragaschnig | SPD Drabosnjak Kostanje
Janko Krištof | Krščanska kulturna zveza Celovec

Predstavitev Drabosnjakovih rokopisov:
Herta Maurer-Lausegger | Inštitut za slavistiko Univerze v Celovcu
„Misli o pomenu Andreja Šusterja Drabosnjaka v slovenski kulturni zgodovini“
Matija Ogrin | Inštitut za slovensko literaturo in literarne vede ZRC SAZU, Ljubljana
„Kritične izdaje starejših slovenskih besedil in njihov kulturni pomen“

Recital: Alex Schuster

Podelitev nagrad literarnega natečaja:
Andrej Šuster Drabosnjak danes
Monika Wieser-Zeichen

Arhivski tonski posnetki

Glasbeni okvir: Vokalna ekipa Svrž in Tercet pastirjev iz Pastirske igre

KONTAKT: Krščanska kulturna zveza | Viktinger Ring 26/3, 9020 Celovec | Tel: +43 463 51 62 43 | E- mail: office [at] kkz.at

INFO: Herta Maurer-Lausegger, Tel. 0664 133 51 02

 

Z veseljem vas pričakujemo!

Prireditelji

 

SPOMINSKA SLOVESNOST ob 250-letnici rojstva Andreja Šusterja Drabosnjaka

Bericht auf ORF-Kärnten (30.11.2018)

Cankar@Carinthia – „Cankar v stripu“

Am 11. Dezember jährt sich zum 100. Mal der Todestag des slowenischen Schriftstellers und Dramatikers Ivan Cankar (1876-1918). Aus diesem Anlass erschienen im vergangenen Jahr drei seiner Werke als Comic-Adaptionen unter dem Titel „Cankar v stripu“ durch zeitgenössische slowenische Autoren und Illustratoren.

In Zusammenarbeit mit dem Pavelhaus und dem Institut für Translationswissenschaften Graz entstand außerdem die Übersetzung eines dieser Comics Hlapec Jernej in pasja pravica / Jernej der Knecht und sein Recht ins Deutsche. Das Nachwort stammt von Cankar-Kenner und -Übersetzer Erwin Köstler.

Svetovni dnevi slovenskega jezika 2018

27.11.2018, 10.00 – 12.00 Uhr „kof [at] ek.cankar“  – Institut für Slawistik (Raum I.1.43)

Vortrag von Peter Svetina über Ivan Cankar, Präsentation studentischer Übersetzungen – Texte der Anthologie der Svetovni dnevi Ivana Cankarja, Präsentation mit deutscher Übersetzung von Hlapec Jernej in pasja pravica mit der Eröffnung der Ausstellung zu Ivan Cankar.

27.11.2018, 11:00 Uhr Ausstellung – Institut für Slawistik (Gang)

11.12.2018, 10:00 Uhr – Institut für Slawistik (Raum HS 8 Mensagebäude)

Filmvorführung des Cankar-Films Tisoč ur bridkosti za eno uro veselja – Ivan Cankar

Cankar@Carinthia – „Cankar v stripu“

Bericht auf ORF-Kärnten (21.11.2018)

 

Begrüßung von Univ.-Prof. Mag. Dr. Ursula DOLESCHAL

Slawistisches Wissenschafts- und Kultur- picknick mit VADA & UNIKUM

Am Freitag, dem 29.6.2018 gab es im Z. 001 (anlässlich seiner Versetzung in den Ruhestand) eine öffentliche Vorlesung von Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Tilmann Reuther über das, was ihn all die Jahre an Linguistik und Slawistik bewegt (hat).

Lieber Tilmann, das Slawistik Team möchte sich auf diesem Wege noch einmal herzlich für Deinen jahrelangen Einsatz bedanken. Du warst stets ein hilfsbereiter und engagierter Kollege, hast sehr viel für unser Institut geleistet und bewegt und kannst nun glücklich in den verdienten Ruhestand gehen!

11.15 – 12.00: Kleine öffentliche Vorlesung von mir über das, was mich an Linguistik und Slawistik bewegt (hat) im Z.001 – davor und danach Brunch im Hof

14.15 – 15.00: Öffentliche Vorlesung von Univ.-Prof. i.R. Dr. Gerhard Neweklowsky über Bosnien-Herzegowina auf k.u.k. Ansichtskarten im Z.001 – danach Nachmittagsjause im Hof

15:30: Geburtstagstorte und kleine Festrede zum 85. Geburtstag des ersten Professors am Institut für Slawistik, em. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Neuhäuser

17.15 – 18.00: Theateraufführung des „Vereins zur Anregung des dramatischen Appetits – VADA“ (Felix Strasser und Julia Izmajlova) – danach Kärntner Jause im Hof

19:15 – 20.00: Live Act am Schlagzeug von Emil Krištof (UNIKUM) – danach …. im Hof und Institutsbereich.

Lange Nacht der Forschung 2018

Logo LNF 18

U09: Welchen Wortschatz brauche ich minimal, um in slowenischer Sprache „durchzukommen“?

Für viele Sprachen gibt es Minimal- & Aufbauwortschätze. Diese zweisprachigen Wörterbücher beinhalten eine Lexik, mit der man wichtige Situationen bewältigen kann. Das aktuell erscheinende Wörterbuch für Slowenisch-Deutsch wurde von ForscherInnen aus Klagenfurt & Wien erstellt. Wir zeigen Ihnen – auch mit einem Online-Quiz, was Sie im Alltag sprachlich brauchen und welche Ausdrücke im Slowenischen oft vorkommen.

alle Altersgruppen

U13: Wie lernt man Deutsch  und Slowenisch zweisprachig in einer Volksschule?

Viele Eltern entscheiden sich für eine zweisprachige Schule. An unserer Station informieren wir Sie, wie zweisprachiger Unterricht funktioniert und wie die sprachliche Entwicklung analysiert und bewertet wird. Kinder ermuntern wir dazu, selbst einen kurzen Text zu verfassen, den wir gemeinsam digitalisieren und auswerten. Dafür werden die Kinder mit einem kleinen Geschenk belohnt. Die Texte stellen wir bei uns aus.

ab 6 Jahren

ht der Forschung“ an der AAU : Lange Nacht der Forschung 2018

Filmabend – Zona Zamfirova

Einladung zu einem Filmabend

Zona Zamfirova
(mit deutschen Untertiteln)

Im Anschluss daran findet ein Gespräch mit Marija Tepavac statt, der Assistentin für B/K/S Literaturwissenschaft am Institut für Slawistik.

Für kleine Getränke ist gesorgt.

Eine Woche später gibt es einen Workshop über die südlichen Dialekte der Serbischen Sprache am Beispiel von „Zona Zamfirova“

Regie: Zdravko Šotra
Das Drehbuch folgt den Motiven des Romans „Zona Zamfirova“, geschrieben von Stevan Sremac.

Wann: Mittwoch, 17.1.18 um 18:00 Uhr
Wo: Institut für Slawistik, Raum I.0.18

E-Mail: marija.tepavac [at] aau.at

Download Plakat: Filmabend Zona Zamfirova

„Zwölf“. Russische Schriftsteller in 1917. /Russland 1917. Momentaufnahmen.

Wanderausstellung des Staatlichen Literaturmuseums Moskau mit Momentaufnahmen aus dem Staatlichen Archiv für Film- und Fotodokumente der Russischen Föderation.

Freitag, 12. Jänner 2018 – 17:00 Uhr
Europahaus Reitschulgasse 4, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Gewidmet dem 100. Jahrestag der Russischen Revolution, beschäftigt sich die Ausstellung mit den Reaktionen der sogenannten „Intellektuellen“ Russlands – Schriftsteller und Dichter – auf die Ereignisse 1917. Es zeigt Bilder aus den Archiven der Russischen Föderation.

Programm:

  • Einleitung durch Frau Univ.-Prof. Dr. Petra HESSE
  • Darbietung der Studierenden der AAU Klagenfurt und der Schüler der russischen Sonntagsschule Rusinka

Ehrengäste:

  • Konsul des russischen Generalkonsulats Vsevolod VASILENKO
  • Frau Stadträtind Ruth FEISTRITZER
  • Univ. Prof. Dr. Petra HESSE
  • Univ. Prof. Mag. Dr. Ursula DOLESCHAL

Die Ausstellung kann von 15.1.-19.1.2018 jeweils von 10:00-18:00 Uhr besucht werden!

"Zwölf". Russische Schriftsteller in 1917. /Russland 1917. Momentaufnahmen.

„Zwölf“. Russische Schriftsteller in 1917. /Russland 1917. Momentaufnahmen.

43. Österreichische Linguistiktagung

Mit über 200 aktiven Teilnehmer_innen und 189 Vorträgen und Posters ist die 43. Österreichische Linguistiktagung von 8.-10.12. 2017 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt über die Bühne gegangen.

Es gab 12 Workshops sowie über 90 Sektionsvorträge, eine Postersektion und zwei Plenarvorträge, die das Schwerpunktthema „Digital Humanities“ beleuchteten. Die Teilnehmer_innen kamen mehrheitlich aus Österreich, aber auch aus China, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Irland, Japan, Kanada, Kosovo, Kroatien, Libanon, Marokko, Norwegen, Pakistan, Tschechien, Rumänien, Russland, Schweiz, Türkei, Ukraine, Ungarn, USA. Ein Empfang mit Begrüßungsansprache  des Landeshauptmanns von Kärnten, Dr. Peter Kaiser, und einem Abendbuffet rundete das Programm ab.

Link zur Tagungswebsite: http://conference.aau.at/e/oelt2017