Verena Schwarz gewinnt den Förderpreis des Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften

Verena Schwarz gewinnt den Förderpreis des Ulmer Forum für Wirtschaftswissenschaften. Die Auszeichnung für den besten Masterabschluss im Studiengang Wirtschaftsmathematik des Jahres 2020/2021 wurde ihr am 29. April 2022 verliehen. Herzliche Gratulation dazu. Weiterlesen

Tanja Maier promoviert am Institut für Statistik

Am 25. Februar 2022 promovierte Tanja Maier am Institut für Statistik an der Universität Klagenfurt.

Weiterlesen

Maximilian Arbeiter promoviert am Institut für Statistik

Am 01. Dezember 2021 promovierte Maximilian Arbeiter am Institut für Statistik an der AAU. Unter seinem Betreuer Prof. Gunter Spöck verfasste Herr Arbeiter eine Dissertation zum Thema „Simulation of Human Behavior in a Virtual Living Environment“, die er vor der Prüfungskommission verteidigte.

Wir gratulieren Herrn Arbeiter ganz herzlich, und wünschen Ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute.

doc.funds Retreat (Mallnitz, 1.-2. Okt 2021)

Vom 1. bis 2. Oktober fand in Mallnitz das MAO doc.funds. Retreat statt. Fakultätsmitglieder, Doktorandinnen und Doktoranden trafen sich zum intensiven wissenschaftlichen Austausch – abseits des normalen Arbeitsalltags. Weiterlesen

Dicke Luft in Zahlen ausgedrückt

Iris Rammelmüller, Doktorandin an der Universität Klagenfurt, befasst sich in ihrer Dissertation mit der Schadstoffbelastung der Luft. Sie entwickelt dafür Modelle zur Berechnung, die auch in der Praxis angewendet werden. Die Klimakrise macht dazu ihr Thema mehr als aktuell. Im Wissenschaftsmagazin HEUREKA erschien nun ein Artikel über ihre Forschungsarbeit. Zum Artikel

Dženana Alagić: „Use the university to expand your horizons, study and enjoy!“

Dženana Alagić recently completed her doctorate in Technical Mathematics. She spoke to us about her research focus and told us why she moved from Bosnia and Herzegovina to Klagenfurt. Furthermore she told us how her view of the world has changed through her studies and why everyone should study at the University of Klagenfurt. Weiterlesen

Wie man den Zufall mathematisch einfängt

Kathrin Spendier, Doktorandin der FWF doc.funds doctoral school „Modeling – Analysis – Optimization of discrete, continuous, and stochastic systems”, beschäftigt sich mit der Berechnung unvorhergesehener Entwicklungen. Dazu gibt es nun einen Geistesblitz – Beitrag, nachzulesen im DER STANDARD – Rubrik Wissenschaft. Zum Artikel

Der Geistesblitz im DER STANDARD ist das wöchentliche Portrait eines Talents aus den Wissenschaften: Wer sind die jungen Forscherinnen und Forscher, die an Österreichs Universitäten und Labors arbeiten? Was treibt sie an? Woher holen sie sich die Inspiration? Welche Ideen haben sie und was wollen sie bewirken?

Michaela Szölgyenyi gewinnt den Joseph F. Traub Information-Based Complexity Young Researcher Award 2021

Der Preis wird für bedeutende Beiträge zur „Information-Based Complexity“ an junge Forscher*innen verliehen, die noch nicht ihr 35. Lebensjahr erreicht haben. Der Award wird vom Journal of Complexity organisiert.

Weiterlesen

Doc.Funds Talente besuchen die Austrian Stochastics Days Konferenz in Leoben

Corona erschwert heutzutage die Situation an Live-Konferenzen teilzunehmen erheblich, aber glücklicherweise fanden die 9. Österreichischen Stochastik-Tage am 9. und 10. September 2021 an der Montanuniversität in Leoben statt.

Die vier Doktoratsstudentinnen des doc.funds-Doktoratskollegs, Iris Rammelmüller, Verena Schwarz, Kathrin Spendier und Iryna Vasylieva, nahmen an der Konferenz teil und nutzten die Gelegenheit, interessante Vorträge von Kolleginnen und Kollegen aus der Stochastik zu hören und ihre eigene Forschung zu präsentieren.

Kathrin Spendier hielt einen Vortrag mit dem Titel: Convergence of the tamed-Euler–Maruyama scheme for SDEs with discontinuous and polynomially growing drift.

Begeistert davon, sich mit anderen Forscher:innen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und von ihnen zu lernen, arbeiten die jungen Wissenschaftlerinnen darauf hin, nächstes Jahr bei den 10. Österreichischen Stochastik Tagen (in Wien) wieder dabei zu sein und ihre wissenschaftlichen Ergebnisse zu präsentieren.

Ein Leben für mathematische Formeln

Iris Rammelmüller lebt für mathematische Formeln. Die Oberösterreicher sind stolz, eine außergewöhnliche Mathematikerin hervorgebracht zu haben und berichten nun über die Forschungstätigkeit der 26-jährigen Doktorandin. Frau Rammelmüller arbeitet im Rahmen des doc.funds Projekts am Institut für Statistik. Lesen Sie hier mehr über Iris und Ihre Forschungstätigkeit auf Nachrichten.at.