Neues kooperatives FFG Forschungsprojekt: AYUDO

Das Projekt AYUDO möchte es ermöglichen, bereits verteilt verfügbare digitalisierte Gesundheitsdaten, wie Vitaldaten, Lifestyle-Daten, WellBeing-Daten oder auch Medikations-, Einnahme- oder Befunddaten von älteren oder chronisch kranken Menschen längerfristig in ihrer „Persönlichen Digitalen Gesundheitsakte” zu integrieren, diese „Sammlung” für EndanwenderInnen laufend möglichst barrierefrei ergänzbar und durch neue, intelligente Services wie Zeitanalysen, Überblicke, Erinnerungen oder Frühwarnungen für ihr persönliches Gesundheitsmanagement nutzbar zu machen.

Die Verwendung der im Rahmen von AYUDO entwickelten Software soll präventiv wirken und die Selbstverantwortung und Einschätzung von EndanwenderInnen in Bezug auf den eigenen Gesundheitszustand verbessern. Auch das soziale Umfeld einer älteren oder chronisch kranken Person kann bei Bedarf durch die AYUDO Software bei der Pflege und Betreuung unterstützt werden.

Interoperabilität spielt bei der Architektur der geplanten technischen Lösung eine wesentliche Rolle und Schnittstellen zu digitalen Datenquellen sollen flexibel an die Bedürfnisse der zu unterstützenden Person angepasst werden können.  Intelligente Services sollen aufbauend auf der „Persönlichen Digitalen Gesundheitsakte” möglichst barrierefrei und in Kombination mit neuen Benutzerschnittstellen, wie digitalen Sprachassistenten, nutzbar sein.

Kontakt: Dr. Claudia Steinberger

Projektlaufzeit:  Oktober 2019 – September 2022

Projektpartner: AINF/AAU (Konsortialführung), ISYS/AAU , Groiss Informatics, FH Kärnten, Klinikum Klagenfurt;

Daniel Krenn und Annika Wille erhielten ihren Habilitationsbescheid

In diesem Jahr haben eine Kollegin und ein Kollege unserer Fakultät ihre Habilitationsarbeit erfolgreich verteidigt. Daniel Krenn, Instituts für Mathematik, erhielt die venia docendi in Mathematik, und Annika Wille, Institut für Didaktik der Mathematik, die venia docendi für Mathematik Didaktik. Der Bescheid wurde am 17. Juni 2019 vom Dekan Gerhard Friedrich und dem Prodekan Clemens Heuberger überreicht.

Herzlichen Glückwunsch an unsere junge Kollegin und an unseren jungen Kollegen für ihre hervorragende Forschung und ihre Beiträge auf dem Gebiet der Mathematik und der mathematischen Didaktik!

Bessere Schlafdiagnostik mit maschinellem Lernen

Wer unter anhaltenden Schlafproblemen leidet, fürchtet häufig den Gang zum Schlaflabor. Die verkabelte Nacht und die anschließende Auswertung der Schlafdaten per Hand von einem Experten oder einer Expertin sind kompliziert und umständlich. Mit Unterstützung von maschinellem Lernen will Shirin Riazy die Auswertung von Schlafdaten automatisieren. Im Rahmen ihrer Dissertation hat sie einen Algorithmus entwickelt, der diese Aufgabe nun bewältigen soll. 

Weiterlesen

Von Klagenfurt nach Vancouver: Forschen in Kanada

Christoph Klemenjak ist Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Vernetzte und Eingebettete Systeme (NES). Derzeit ist er gerade an der Simon Fraser University, Vancouver, Kanada, für einen Forschungsaufenthalt bis Anfang August. Er arbeitet und forscht in einer sehr aktiven Forschungsgruppe zu den Themen Smart Grid, Personal Carbon Tracking und Computational Sustainability mit. Wir haben mit Christoph geskypt und mit ihm über seine Zeit in Vancouver geplaudert: Weiterlesen

Stellenausschreibung: Sekretärin / Sekretär

Am Institut für Informatikdidaktik ist aktuell eine Stelle als Sekretärin / Sekretär im Ausmaß von 20h/Woche (Karenzvertretung) zu besetzen.

Alle Informationen zur Ausschreibung können im Job-Portal der Universität Klagenfurt gefunden werden: Stellenausschreibung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an iid [at] aau.at.

Neues Forschungsprojekt zur Fehlersuche in Spreadsheets (FWF / iDEOS)

Spreadsheets auf Basis von Microsoft Excel sind in den meisten Organisationen allgegenwärtig. Fehler in solchen Spreadsheets können jedoch hochproblematisch sein. Es gibt bereits eine Menge von Beispielen, bei denen fehlerhafte Kalkulationen in Spreadsheets zu erheblichem finanziellen Schaden für Unternehmen geführt haben. Diese Problematik wird in einem neuen Kooperationsprojekt zwischen Forschern der AAU und der TU Graz aufgegriffen. Konkret werden im Rahmen des Projekts neue Methoden entwickelt, die die Benutzer dabei unterstützen, Fehler in Spreadsheets zu erkennen und zu entfernen.

Das Projekt „Interactive Spreadsheet Debugging (iDEOS)“ wird vom FWF gefördert. Die Projektleitung liegt bei Prof. Dietmar Jannach vom Institut für Angewandte Informatik.

Weiterführende Informationen zum Thema Spreadsheet-Debugging finden sich in diesem Aufsatz.

Für die Durchführung des 3,5 Jahre laufenden Projekts werden ab sofort ein Doktorand (75%) sowie ein Post-Doc-Forscher gesucht (100%). Bei Interesse kontaktieren Sie bitte direkt Prof. Jannach.

Junge Techniktalente wurden an der Universität Klagenfurt ausgezeichnet

Die Fakultät für Technische Wissenschaften (TeWi) der Universität Klagenfurt zeichnete erstmals Schülerinnen und Schüler für ihre herausragenden vorwissenschaftlichen Arbeiten bzw. Diplomarbeiten mit den TeWi-SchülerInnenpreise aus. Am 17. Mai 2019 wurden die Preise feierlich an der Universität übergeben.  Weiterlesen

Kinderkongress 2019

Am 26. April 2019 fand zum vierten Mal der Kinderkongress an der Universität Klagenfurt statt. MitarbeiterInnen des Instituts für Informatikdidaktik und des Regionalen Fachdidaktik-Zentrums Informatik begleiteten den Kongress. Weiterlesen

Der berufliche Werdegang von Mathematikerin Frau DI Veronika Grascher

In Zusammenarbeit mit der ÖH und dem Alumni-Netzwerk wurde für nächsten Donnerstag wieder ein Vortrag in der Reihe „Mathematik in der Praxis“ organisiert.

Dieses Mal wird uns Frau DI Veronika Grascher besuchen und von ihrem beruflichen Werdegang als Mathematikerin (bei einem Forschungsinstitut für IT-Sicherheit, bei der Einführung der elektronischen Gesundheitsakte ELGA und bei der ÖBB) berichten. Der Vortrag wird am 16.05. um 18:00 im N.1.44 stattfinden. Nähere Informationen zu Frau DI Grascher finden Sie am angehängten Plakat.

Plakat zu Vortrag von Frau DI Veronika Grascher im Rahmen der Reihe „Mathematik in der Praxis“