Testimonials Bachelor Betriebswirtschaft

Schlagwortarchiv für: BA-BW

Kathrin Egger | Ich habe mich noch während des Studiums Selbstständig gemacht

Kathrin Egger bezeichnet sich selbst als Weltenbummlerin und hat sich deswegen auch für Betriebswirtschaft mit Fokus auf die Internationel BWL entschieden. Im Zuge ihres Studiums hat sie sich direkt Selbstständig gemacht und vereint nun all ihre Fähigkeiten. Wir haben sie zum Interview getroffen.

Bitte stellen Sie sich kurz vor: Mein Name ist Kathrin Egger. Ich bin 26 Jahre alt und komme aus dem kleinen Ort Obervellach im schönen Mölltal in Oberkärnten.

Welche Hobbies haben Sie, was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Als kleine Weltenbummlerin liebe ich das Reisen. Ich lerne gerne neue Länder, Kulturen, Sprachen und Menschen kennen. Dies nutze ich auch für meine große Leidenschaft zur Fotografie. Nachdem ich inmitten der Berge aufgewachsen bin, verbringe ich auch sehr gerne viel Zeit in der Natur. Am Berg oder am See ist der Platz, wo ich am besten abschalten kann.

Können Sie uns ein wenig von Ihrem bisherigen Lebenslauf erzählen?

Nach der Hauptschule in Obervellach machte ich am CHS Villach, Schwerpunkt Kunst, meine Matura. Während dieser Zeit entwickelte sich mein Interesse zur Fotografie, aber auch zu Sprachen, Rechnungswesen und Marketing. Nach meinem Abschluss verbrachte ich 1 Jahr in den USA. Ich arbeitete als Au Pair in der Nähe von San Francisco in Kalifornien. Diese Auslandserfahrung war eine meiner besten, bisherigen Entscheidungen und hat meinen weiteren Verlauf stark geprägt. Ich lernte Englisch fließend und wusste, dass ich ein Studium wählen würde, dass eine internationale Karriere ermöglicht.

Wie sind sie auf die Universität Klagenfurt aufmerksam geworden?

Ich habe schon vor meinem Studium in Klagenfurt gewohnt und kannte die Universität im Vorfeld. Trotzdem habe ich mich – auch aufgrund von Freundeskreisen – damals für die Universität in Graz entschieden. Schnell merkte ich aber, dass das Studienangebot – mit dem Studienzweig IBWL – in Klagenfurt viel besser zu mir passen würde. Daher habe ich im 2. Semester auf die AAU gewechselt.

Warum haben Sie sich für Ihr Studium entschieden?

Ich wollte eine internationale Karriere anstreben. Da ich aber auch viele verschiedene Interessen wie etwa Sprachen und Marketing verfolgte, wollte ich mich nicht auf einen gezielten Bereich festlegen. So entschied ich mich für die Internationale Betriebswirtschaft, wo man Einblicke in viele verschiedene Gebiete bekommt. Die eigenen Interessen konnte ich in den einzelnen, wählbaren Vertiefungen gut verfolgen.

Welche Meilensteine konnten Sie in diesem Studium bisher meistern?

Der wichtigste Meilenstein war für mich, das Bachelorstudium mit oder unter der Mindeststudienzeit abzuschließen. Das ist mit trotz Nebenjobs und Auslandssemester gelungen. Auch auf meine Bachelorarbeit, die den (u.a. negativen) Einfluss von Social Media auf unseren Tourismus behandelt und vom Land Kärnten prämiert wurde, bin ich sehr stolz.

Was ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Das familiäre Umfeld am ganzen Campus. Studenten/Studentinnen kennen sich und helfen sich gegenseitig, Professoren/Professorinnen sind meist sehr unterstützend und generell die Angebote seitens der Uni, wie etwa die ÖH oder das USI. Ich würde mich bewusst für keine „größere“ Universität mehr entscheiden.

Welche Herausforderungen haben Sie noch vor sich?

Ich habe Anfang dieses Jahres meinen Weg in die Selbstständigkeit gemacht. Als Social Media Managerin und Fotografin arbeite ich nun genau in den Bereichen, die mich begeistern und mir Spaß machen. Dieser Start war und ist natürlich eine Herausforderung – jedoch eine, mit der ich mich gerne auseinandersetze.

Wo möchten Sie in 10 Jahren sein?

Ich werde in den nächsten Jahren weiterhin die Welt bereisen und meine Karriere auf diesem Weg, d.h. auch außerhalb Österreichs und vielleicht auch Europa, weitere ausbauen. In 10 Jahren werde ich (hoffentlich) stolz auf mein eigenes, gut funktionierendes Unternehmen zurückblicken. Wichtig ist für mich, dass die Arbeit weiterhin nicht nur Mittel zum Zweck sein soll, sondern wirklich mit Freude verbunden ist.

Was fällt Ihnen beim Studium besonders leicht?

Alles, was meine Interessen widerspiegelte. Marketing, Spanisch, Rechnungswesen,.. Sobald man für Prüfungen lernt, dessen Inhalt einen begeistern, ist der Lernstoff halb so dramatisch. Generell half es mir, mein Ziel, das Studium schnell abzuschließen, um dann den nächsten Schritt zu wagen, immer vor Augen zu halten.

Was fällt Ihnen beim Studium nicht so leicht?

Intensive Prüfungswochen. Viele Prüfungen finden oft im gleichen Zeitraum statt und da kann es schon mal schwerfallen, sich auf ein einzelnes Fach zu konzentrieren. Da muss man oft mehr Einteilung und Organisation hineinstecken, als zu Beginn vermutet.

Wie würden Sie einem guten Freund die Universität Klagenfurt beschreiben?

Wenn das richtige Studium dabei ist, kann ich die Uni nur wärmstens empfehlen. Perfekte Größe, viele internationale Studierende und – ein super Campus in Gehweite zum See. Die besten Voraussetzungen für ein cooles Studentenleben.

Wie würden Sie Klagenfurt als Wohnort beschreiben?

Klagenfurt ist keine Großstadt, aber dennoch belebt und mehr und mehr ein hipper Wohnort für junge Menschen. Gelegen am türkisen Wörthersee und in der Nähe der Berge, Italien, Slowenien usw. bietet die Stadt eine hohe Lebensqualität. Klagifornia eben.

Haben Sie ein Vorbild? Wenn ja, wen und warum?

Keine bestimmte Person. Ich bewundere generell Menschen, die konsequent ein Ziel oder eine Passion verfolgen und etwas durchziehen – egal was Dritte darüber sagen.

Was möchten Sie in Ihrem Leben gerne erreichen?

Glücklich sein – Damit meine ich, in jeder meiner Lebensabschnitte das umzusetzen, was für mich Glück bedeutet. Derzeit ist es für mich das Reisen und das flexible und ortsunabhängige Arbeiten durch meine Selbstständigkeit.

Kathrin Egger studiert

Nicole Lingenhel | In 10 Jahren möchte ich gerne erfolgreich im Bereich Digital Marketing arbeiten

Nicole Lingenhel studiert Betriebswirtschaft an der Universität Klagenfurt. Neben Musik und Tieren gilt ihre Aufmerksamkeit ganz dem Digital Marketing, in dem sie später einmal arbeiten will. Wir haben sie zum Interview getroffen.

Weiterlesen

Spitzensport und Studium: Absolventin Julia Sciancalepore im Portrait

2022 war ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr für unsere Absolventin Julia Sciancalepore. Die Para-Dressurreiterin absolvierte nicht nur ihr Studium der Angewandten Betriebswirtschaft, sie sammelte bis jetzt auch zahlreiche Podestplätze und Schleifen auf internationalen Turnieren und wird kommenden August zur Weltmeisterschaft nach Dänemark gesendet. Bereits in der vergangenen Saison erreichte sie bei den Paralympischen Spielen in Tokio das Finale und konnte dabei zwei Paralympische Diploma mit nach Hause nehmen. Es waren bereits die zweiten Spiele in der Karriere der 26-jährigen Heeressportlerin. Das Projekt „Spitzensport und Studium“ der Universität Klagenfurt legte den Grundstein für die bestmögliche Leistungsentwicklung sowohl im akademischen als auch im sportlichen Bereich.

Weiterlesen

Daniel Zawarczynski: „Mir ist heute bewusster denn je zuvor, wie wichtig mein Studium war.“

Unser Absolvent Daniel Zawarczynski hat während seines Auslandssemesters in Portugal seine Leidenschaft für fremde Kulturen entdeckt. Er hat Angewandte Betriebswirtschaft studiert und ist heute als stellvertretender Wirtschaftsdelegierter in New York tätig. Zuvor war er in selbiger Position drei Jahre in Bangkok. Wir sprechen mit ihm über seinen Weg bei der Außenwirtschaft Austria, österreichische Hidden Champions und seine Sichtweise auf den globalen Wettbewerb um Arbeitsplätze.
Weiterlesen

Johannes Aichholzer: „Hier erhaltet ihr eure Ausbildung am Puls der Zeit.“

Unser Absolvent Johannes Aichholzer hat bereits während seinem Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft als Industriepraktikant bei Infineon Technologies zu arbeiten begonnen. Als die Stelle University Relations & Talent Attraction ausgeschrieben wurde, ergriff er die Chance und begann Vollzeit zu arbeiten.  Welche Erfahrungen er in diesem Bereich gesammelt hat und was er an seinem Job am meisten schätzt, erzählt er uns im Interview.

Weiterlesen

„Ich bin mein eigenes Vorbild.“

Das sagt Betriebswirtschaftsstudent Michael Ganzer. Ganz schön selbstbewusst, das kann er aber auch sein. Neben dem Studium arbeitet er an der Universität im BeFirst Team und auch als Studienassistenz für die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Wir haben Michael zum Interview getroffen und ihn gefragt, warum er sich eigentlich für ein BWL-Studium entschieden hat.

Weiterlesen

Markus Setschnagg: „Nehmt auch mal einen Umweg im Leben. Probiert euch aus.“

Für unseren Absolventen Markus Setschnagg fühlt sich die Uni wie zuhause an. In der Kindheit hat er hier immer wieder bei seinem Vater in der Arbeit vorbeigeschaut und viele Musikveranstaltungen besucht. Später hat er sich für das BWL Studium entschieden und das Studentenleben voll und ganz genossen. Wir sprechen mit ihm über seine Erlebnisse und seinen Weg zum Unternehmensberater und Geschäftsführer der W.I.R. Sonnen Contracting GmbH.

Weiterlesen

Georg Weidlitsch: „Stay focused!“

Für unseren Absolventen Georg Weidlitsch stand das gute Angebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften im Fokus seiner Entscheidung der Studienwahl. Im Laufe des Studiums konnte er dort berufliche Erfahrungen sammeln. Heute arbeitet er als Berufsanwärter zum Steuerberater bei der Kampitsch & Partner Steuerberatungs GmbH und spricht mit uns über seinen Werdegang.

Weiterlesen

Zusammen macht Sport einfach mehr Spaß – eine neue App vernetzt Sportfans

Gemeinsam macht Sport gleich viel mehr Spaß. Die Suche nach geeigneten Sportpartner*innen ist jedoch nicht so einfach. Die Studenten Dominik Kohl und Kevin Schrattel haben dafür nun eine Lösung: ihre APP Spird vernetzt Personen, die sportliche Interessen teilen. Wir haben die zwei Gründer zum Interview getroffen.

Weiterlesen

Gunter Bodner: „Die Universität hat mich sehr geprägt.“

Unser Absolvent Gunter Bodner entschloss sich mit 30 Jahren neben seinem Vollzeitjob berufsbegleitend Angewandte Betriebswirtschaft zu studieren. Er ist als Human Resource Businesspartner bei den Österreichischen Bundesbahnen für 800 Mitarbeiter*innen verantwortlich. Mit uns spricht er über sein Studium, seinen Karriereweg und künftige Herausforderungen der Personal-Branche. Weiterlesen