Gewalt(freiheit) weiter denken mit Judith Butler und Gayatri Spivak, Vortrag & Diskussion

21. Juni 2021
18:30 – 20:00 Uhr
Bildungszentrum Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

 

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Festivals ‚Nächte der Philosoph*innen‘ 2021 mit Claudia Brunner (Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, Universität Klagenfurt) und Lucia Hämmerle (Internationaler Versöhnungsbund, österreichischer Zweig)

Anmeldung: pr [at] frauenhetz [dot] at

Ein Filmmitschnitt der Veranstaltung wird danach öffentlich zugänglich sein, die Veranstaltung selbst findet nur vor Ort statt (nicht online).

Buchpräsentation: Die Welt neu denken lernen – Anstöße für eine planetare Politik

Donnerstag, 27. Mai 2021 | 18:00 Uhr

Leibniz-Veranstaltungssaal
Lakesidespitz | Lakesidepark

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich über das Formular an.

Weiterlesen

Politischer Islam. Konstruktion und Funktion eines Feindbildes – Vortrag & Diskussion

Montag, 31. Mai 2021, 17-19 Uhr
online

PD Mag. Dr. Farid Hafez, Universität Salzburg
Mag. Dr. Helmut Krieger, Universität Wien

Nicht erst seit den Hausdurchsuchungen vom November 2020 bei islamischen Vereinen und Einzelpersonen ist das Schlagwort von der Gefährlichkeit des politischen Islams präsent. Alles andere als klar definiert, wird der Begriff ‚politischer Islam‘ in Österreich seit einigen Jahren verwendet, um gegen muslimische Einrichtungen und Gemeinschaften gerichtete Gesetze diskursiv zu rahmen. Doch Kontroversen über Bedeutung und Sinnhorizont von ‚politischem Islam‘ sind nicht nur auf Österreich beschränkt. Im Sinne einer verflochtenen Geschichte und angesichts globaler Herrschaftsverhältnisse gilt es zu fragen, inwiefern diese Kontroversen auch mit grundlegenden Entwicklungen internationaler Politik verknüpft sind.

Weiterlesen

Einladung Vortrag: Epistemische Gewalt: feministisch-dekoloniale Perspektiven, 29.4.2021 um 18:15 Uhr

Claudia Brunner trägt am

29. April 2021, 18:15 Uhr

mit dem Abendvortrag Epistemische Gewalt: feministisch-dekoloniale Perspektiven

zur Vorlesungsreihe ‚The ‚‘Self‘ and the ‚‘Other‘ in Political Theory an der Universität Potsdam bei.

Teilnahme-Link zur Online-Veranstaltung hier.

 

CfP Workshop „Friedensforschung, Friedensbildung & (De-)Kolonialität“, 27.-29. Oktober 2021, Klagenfurt (oder online)

Der Workshop widmet sich einer vertieften Beschäftigung mit feministischen, post- und dekolonialen Ansätzen der Friedens- und Konfliktforschung sowie der Friedensbildung (Friedenspädagogik). Er richtet sich an Forschende ebenso wie an fortgeschrittene Studierende. Wir freuen uns auch auf Vorschläge von Personen, die nicht primär in der wissenschaftlichen, sondern auch in zivilgesellschaftlich-sozialarbeiterischer Friedensarbeit tätig sind.

Weiterlesen

Beitrag von Claudia Brunner in International Politics Reviews

Soeben ist ein Open Acess Aufsatz in „International Politics Reviews“ mit dem Titel „Conceptualizing Epistemic Violence. An Interdisciplinary Assemblage for IR“ erschienen.

Parallel dazu macht der Herausgeber, Robbie Shilliam, auch eine Podcast-Reihe, zu der Claudia Brunner beigetragen hat.

24.02.2021: Gespräch mit Univ.-Prof. (i.R.) Dr. Werner Wintersteiner

KommEnt und das Salzburger Bildungswerk laden im Rahmen der Reihe „Lebensgespräch“ zu einem Lebensgespräch mit Werner Wintersteiner ein.

Zeit: Mittwoch, 24. Februar 2021, 19:00 – 20:30 Uhr
Moderation: Jean-Marie Krier
Ort: Online, Zoom, den Link gibt es nach der Anmeldung bei office [at] komment [dot] at

Weiterlesen

Wissen, Herrschaft und epistemische Gewalt in der kolonialen Moderne

Vortrag von Claudia Brunner im Rahmen der Online-Ringvorlesung „Die Verantwortung der Hochschule. Rüstungsforschung und Perspektiven für eine Zukunft ohne Krieg“ an der Universität Wien

Mittwoch, 11.11.2020, 18:30-20:00 Uhr

TEILNAHME: https://eu.bbcollab.com/guest/aed9a63053a3493fab04f856d88261a9

 

Der Dimension des Wissens wird in den meisten Gewaltdebatten nur wenig Bedeutung beigemessen, gilt sie doch als Gegenteil von oder als Gegenmittel zu Gewalt. Mit dem Begriff der epistemischen Gewalt rückt Claudia Brunner den konstitutiven Zusammenhang von Wissen, Herrschaft und Gewalt in der kolonialen Moderne, unserer Gegenwart, in den Fokus. Denn Gewalt ist nicht nur Ereignis, sondern immer auch Prozess und Verhältnis. Vor diesem Hintergrund gewinnt antimilitaristisches Denken und Handeln ebenso an Komplexität wie auch der Einsatz für Gewaltfreiheit.

WEITERE INFOS: www.epistemicviolence.info

27.10.2020: Johan Galtung Der Vor- und Querdenker der Friedensforschung wird 90

Austrian Study Centre for Peace and Conflict Resolution (ASPR) lädt ein zu

IPT Online Vortrag mit Dr. habil. Sabine Jaberg

27. Oktober 2020, 15.00-17.00 Uhr 

Johan Galtung 

Der Vor- und Querdenker der Friedensforschung wird 90

Johan Galtung gehört zu den Gründungsvätern der Friedensforschung. Mit seinem weiten Verständnis von Frieden und Gewalt hat er wesentlich zum akademischen Durchbruch der Friedensforschung beigetragen. Bis heute bilden seine Theorien, Begriffe und Praxeologien einen wichtigen Referenzpunkt der friedenswissenschaftlichen Debatte. Noch immer fordern sie auch zur Kritik heraus.

Am 24. Oktober feiert Johan Galtung seinen neunzigsten Geburtstag. Zur Würdigung des Jubilars veranstalten wir am 27. Oktober 2020 von 15.00-17.00 Uhr einen Vortrag via Zoom, in welchem einige seiner wissenschaftlichen Innovationen in Erinnerung gerufen und einzelne Kritikpunkte überprüft werden. Der Vortrag lädt zur Diskussion über die Relevanz des Galtung’schen Gedankenguts für die aktuelle und künftige Friedensforschung ein.

Vortragende: Dr. habil. Sabine Jaberg arbeitet als Dozentin für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Friedensforschung an der Fakultät Politik, Strategie und Gesellschaftswissenschaften an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Sie ist Mitherausgeberin der Vierteljahresschrift „Sicherheit und Frieden“ (S+F).

Moderation: Gudrun Kramer, Direktorin des ASPRs

Wir bitten um Registrierung bis 26. Oktober 2020 via diesem Link und freuen uns auf das Gespräch!

Das ASPR-Team

No War – Know War Solidarisch forschen in Zeiten von Revolte und Krieg

Das Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung am Institut für Erziehungwissenschaften und Bildungsforschung lädt im Rahmen des internationalen Forschungsprojekts KnowWar herzlich ein zu Vortrag und Diskussion mit Dr. Helmut Krieger (Universität Wien, Institut für Internationale Entwicklung).

No War – Know War
Solidarisch forschen in Zeiten von Revolte und Krieg

Freitag, 16.10.2020
14.30 – 16.30, HS 9 Mensagebäude

Weiterlesen