Was wir erreichen können? Das Lebensqualitätskonzept in der Sozialen Arbeit zwischen Psychotechnik, Partizipation und Solidarität

Online-Veranstaltung am Vorabend des WORLD SOCIAL WORK DAY 2022.

Was wir erreichen können? Das Lebensqualitätskonzept in der Sozialen Arbeit zwischen Psychotechnik, Partizipation und Solidarität

14. März 2022 | 17:00 – 19:00

Mit:

  • GABRIELE STARK-ANGERMEIER
    (Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit – DBSH)
  • MARINA SALMHOFER
    (Österreichischer Berufsverband der Sozialen Arbeit – OBDS)

Diskussionsbeiträge:

  • ERNST KOČNIK (Universität Klagenfurt | BMKz)
  • JULIANE NOACK NAPOLES (Brandenburgische Technische Universität)
  • THOMAS SCHÜBEL (IU Internationale Hochschule)

Moderation:

  • ALBAN KNECHT (Universität Klagenfurt)
  • MARTIN STAATS (IU Internationale Hochschule)

Veranstaltet von:

  • Institut für Errziehungswissenschaft und Bildungsforschung, AB Sozialpädagogik und Inklusionsforschung
  • Brandenburgische Technische Universität
  • IU Internatonale Schule
  • Österreichischer Berufsverband der Sozialen Arbeit – OBDS

Anmeldung bis 10.03.2022 bei renate [dot] bojanov [at] aau [dot] at.
Ein Zoom-Link wird kurz vor der Veranstaltung zugesendet. Zutritt ab 16:45.

Veranstaltungsflyer

Und dann? Neues Projekt zur Bedeutung von Familie im Übergang aus der Jugendhilfe

Junge Menschen erhalten heute bis weit ins Erwachsenenleben hinein Unterstützung durch ihre Familie. Anders sieht die Situation für so genannte Care Leaver aus – für junge Menschen, die außerhalb der Familie in Kinder- und Jugendhilfebetreuung aufwachsen und von dort den Weg ins Erwachsenenleben beginnen. Ihr Übergang ins eigenständige Leben ist oft beschwerlich. Ein Forschungsteam an der Universität Klagenfurt fragt nun nach der Bedeutung der Familie in dieser schwierigen Lebensphase. Das Projekt wird vom österreichischen Wissenschaftsfonds FWF gefördert.

Weiterlesen

Vortrag: Politik in Zeiten der Corona-Krise. Zwischen Normalitätsfetisch und Souveränitätsphantasma

Mittwoch 19. Jänner 2022, 17-19 Uhr

Online-Vortrag  (keine Anmeldung erforderlich)

Univ.-Prof.*in Dr.*in Gundula Ludwig, Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung, Universität Innsbruck.

Weiterlesen

Wie hängen Wissenschaft und Macht zusammen? Und wozu brauchen wir den Begriff ‚epistemische Gewalt‘?

Claudia Brunner im Gespräch mit Alea Rentmeister und Amelie Berboth vom Wissenschaftspodcast detektor.fm

#5 Fragen von Dis/Ability im Feld der Sozialen Arbeit / Dr. Rahel More im Gespräch mit Prof. Dr. Caroline Schmitt

Wie wird Elternschaft von Menschen mit Lernschwierigkeiten gesellschaftlich diskutiert? Wie nehmen Fachkräfte der Sozialen Arbeit die Unterstützung von Eltern mit Lernschwierigkeiten wahr? Wie erfahren österreichische Mütter und Väter mit Lernschwierigkeiten Elternschaft? Rahel More untersuchte von 2017 bis 2021 für ihre Dissertation an der Universität Klagenfurt die Bedeutung von Zuschreibungen und Fremdwahrnehmungen für die Selbstverständnisse von Eltern mit Lernschwierigkeiten. Aktuell forscht und lehrt sie am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Universität Klagenfurt. (EVT: 25.11.2021)

Podcast Inklusionsfragen.podigee.io/5-more

Sammelband: „Solidarität in Bewegung. Neue Felder für die Soziale Arbeit“ erschienen (herausgegeben von Marc Hill und Caroline Schmitt)

Im Juli ist der Sammelband „Solidarität in Bewegung“, herausgegeben von Marc Hill und Caroline Schmitt, im Schneider Verlag Hohengehren als 44. Band in der Reihe „Grundlagen der Sozialen Arbeit“ erschienen.                                               

Mit Beiträgen von: Bettinger, Frank/Grönheim, Hannah von/Gürses, Hakan/Hentges, Gudrun/Hill, Marc/Kewes, Andreas/Köngeter, Stefan/Lau, Dayana/Lintner, Claudia/Morales, Laura/Önder, Tuğba/Önder, Tunay/Ottersbach, Markus/Posmek, Jana/Rackete, Carola/Rüber, Theodor/Scherr, Albert/Schmitt, Caroline/Schubert, Angelika/Sitter, Miriam/Thalheim, Vinzenz/Wrentschur, Michael/Yildiz, Miriam.

Zum Inhalt: Solidarität ist in Bewegung geraten. Spätestens seit dem langen Sommer der Migration erleben wir, wie in regionalen und transnationalen Allianzen kreative Ideen für ein solidarisches Zusammenleben in der Weltgesellschaft entstehen – zugleich manifestiert sich eine Abschottungspolitik gegenüber geflüchteten Menschen. Der Band nimmt dieses Spannungsfeld zum Ausgangspunkt, um neue Felder solidarischen Handelns wie Seenotrettung, Klimaaktivismus oder solidarische Theaterformen für die Soziale Arbeit zu explorieren. Die Beiträge fragen vor diesem aktuellen Hintergrund ganz grundlegend nach dem verbindenden Potenzial von Solidarität jenseits eines dichotomen Denkens in ein ‚wir‘ und ‚die anderen‘. Hierbei gehen die Autor*innen von der gemeinsamen Schnittmenge aus, dass Menschen, Lebewesen, Natur und Ökonomie auf der ganzen Welt miteinander in Beziehung sind. In Form von Aufsätzen und Essays gibt der Band einen All-Round-Einblick in ausgewählte Schreiblabore und Handlungspraxen von Wissenschaftler*innen, zivilgesellschaftlichen Protagonist*innen und Künstler*innen. Schrittweise bringen die Autor*innen den Diskurs um ein weltoffenes, nachhaltiges und geselliges Verständnis von Solidarität für soziale Handlungsfelder und die Soziale Arbeit in Bewegung.

Weitere Informationen

Lecture Series zum Thema „Social Transformations across the Globe. The Change We Want“

Wir laden herzlich zu einer internationalen und interdisziplinären Lecture Series zum Thema „Social Transformations across the Globe. The Change We Want“ im Wintersemester 2021 / 2022 ein.

Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung unseres Instituts für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Universität Klagenfurt mit der Hochschule Coburg (Deutschland), der Cape Town University (South Africa), Nelson Mandela University Port Elizabeth (South Africa) sowie der Fachgruppe International Social Work (DGSA).

Die Lecture Series findet an ausgewählten Terminen mittwochs von 15 bis 17 Uhr via Zoom statt.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung an studass-zff [at] aau [dot] at gebeten. Bitte gebt und geben Sie den jeweiligen Vortrag, Deinen/Ihren Namen und Deine/Ihre E-Mailadresse an.

Info zur Veranstaltung

ORF-Sendung „Heimat fremde Heimat“ vom 21.11.2021 mit Beteiligung des IfEB und ZFF

Hans Karl Peterlini und Viktorija Ratković sprechen unter anderen zum Thema Konfliktmanagement,  Auseinandersetzungen gewaltfrei und respektvoll lösen.

Beitrag von Monika Kastner und Ricarda Motschilnig in Adult Education Quarterly

Soeben ist der Beitrag mit dem Titel „Interconnectedness of adult basic education, community-based participatory research, and transformative learning“ in der renommierten Zeitschrift Adult Education Quarterly erschienen. Der Beitrag ist aufgrund einer Förderung der Universität Klagenfurt frei zugänglich (Open Access).

19. November 2021: Online-Vortrag: Bildung – ein Orte epistemischer und anderer Gewalt?

Bildung – ein Orte epistemischer und anderer Gewalt?

Vortrag von Claudia Brunner

19. November 2021, 17.30-18.45 Uhr

 

Online@Sigmund Freud Universität Wien, Interdisziplinäre Forschungsstelle Islam und Muslim*innen in Europa (IFIME), im Rahmen der Tagung ‚Bildung für alle! Alle gebildet?‘

Details & Anmeldung

Weiterlesen