Wird man zur guten Lehrer*in geboren?

Die Lernvoraussetzungen von Schüler*innen sind für den schulischen Erfolg entscheidend, in Österreich insbesondere der familiäre Background. An zweiter Stelle kommt aber bereits die Lehrkraft. Wir haben mit dem Bildungsforscher Florian Müller darüber gesprochen, wer das Zeug zur guten Lehrerin hat.

Weiterlesen

Neuerscheinung! Verantwortungsvolle Forschung und Innovation: (Neue) Anforderungen und Herausforderungen für gesellschaftliche Beteiligung.

Anja Bauer, Alexander Bogner & Daniela Fuchs (2021): Rethinking societal engagement under the heading of Responsible Research and Innovation: (novel) requirements and challenges, Journal of Responsible Innovation, https://doi.org/10.1080/23299460.2021.1909812

Abstract:

Societal engagement is a key dimension of Responsible Research and Innovation (RRI), aiming at making science, technology and innovation more transparent, interactive and responsive. Within this article, we identify and discuss the specific requirements and challenges for societal engagement under the heading of RRI along five dimensions. First, engagement aims at shaping research and innovation in a socially robust manner. Second, RRI demands a balanced representation of and a balanced view by various actor groups. Third, RRI emphasises engagement moving upstream as well as continuous engagement. Fourth, RRI focusses on forms of invited participation and calls for two-way interactions. Fifth, with the emphasis on ethics as a driving force, RRI favours specific framings of research and innovation. In conclusion, two intertwined challenges arise for societal engagement under RRI: making the political character of science and technology explicit and therefore paying particular attention to framing in ‘invited participation’.

Lehramt Englisch und Slowenisch: Von Kroatien zurück nach Klagenfurt

Andrea Pasariček studiert Englisch und Slowenisch auf Lehramt. Sie ist derzeit im vierten und somit letzten Semester des Masterstudiums. Sie hat kroatische Wurzeln, wurde aber in Klagenfurt geboren. Die ersten 6 Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Klagenfurt, wonach sie mit der Familie nach Kroatien, in eine Stadt in der Nähe von Zagreb, gezogen ist. Nach der Matura hat sie sich dazu entschieden, wieder nach Klagenfurt zu ziehen und hier zu studieren.

Weiterlesen

Avatare vertreten erkrankte Schüler*innen in der Klasse

Etwa neun Prozent der 190.000 chronisch erkrankten Kinder in Österreich können die Schule nur unregelmäßig besuchen. Die Folgen sind nicht nur Einbußen der schulischen Fertigkeiten, sondern auch soziale und emotionale Probleme. Dem will man nun in einem gemeinsamen Projekt der Medizinischen Universität Wien und der Universität Klagenfurt mit Avataren in den Klassenzimmern entgegenwirken.

Weiterlesen

Befragung von Schulleiter*innen in der Pandemie: 98 Prozent konnten gut mit der außergewöhnlichen Situation umgehen

Bildungsforscher*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben im Herbst 2020 Schulleiter*innen nach ihrer Einschätzung gefragt, wie sie die pandemiebedingten Schulschließungen und -öffnungen wahrnehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass der Blick auf die Krisenbewältigung im Herbst meist positiv geprägt war. Wie es um die aktuelle Situation bestellt ist, werden Folgeerhebungen im Frühjahr und im Sommer 2021 zeigen.

Weiterlesen

Helene Sorgner wird Universitätsassistentin (praedoc) am Institut für Technik- und Wissenschaftsforschung

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass Helene Sorgner mit Februar 2021 eine Stelle als Universitätsassistentin (praedoc) am Institut für Technik- und Wissenschaftsforschung an der Universität Klagenfurt antritt, und uns so als Kollegin an unserer Universität erhalten bleibt. Sie setzt zudem ihre Mitarbeit am FWF-Projekt „Producing novelty and securing credibility: LHC experiments from the Perspective of Social Studies of Science“ am Institut für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung fort.

ÖKOLOG mit Sustainability Award ausgezeichnet

Am 2. November 2020 wurden zahlreiche Initiativen, die sich um Nachhaltigkeit an Österreichs (Hoch-)Schulen bemühen, ausgezeichnet. Das an der Universität Klagenfurt koordinierte Projekt ÖKOLOG erhielt dabei einen Sustainability Award im Bereich Strukturelle Verankerung.

Weiterlesen

Martina Merz becomes Vize-Rector for Research

We are pleased to announce that Martina Merz will assume the position of Vice-Rector for Research at the University of Klagenfurt for four years as of October 29, 2020. She remains head of our department. For more information on the new Recorate (in German) click here.

The department welcomes Daria Jadreškić as Postdoctoral researcher!

Daria Jadreškić is a philosopher of science with a focus on social epistemology, values in science, and philosophy of science in practice. Since October 2020 she is a member of the Research Unit “The Epistemology of the Large Hadron Collider”, project B3, “Producing novelty and securing credibility: LHC experiments from the perspective of Social Studies of Science”. In the course of the project she will conduct empirical and conceptual research into discovery practices in high energy physics. Before coming to Klagenfurt, she was affiliated with Leibniz University Hannover, where she earned her PhD.

Neuerscheinung! Bauer A, Bogner A. Let’s (not) talk about synthetic biology: Framing an emerging technology in public and stakeholder dialogues. Public Understanding of Science. 2020

Abstract

Synthetic biology is an emerging technoscience, which, so far, lacks a broader public debate. To foster early societal dialogue, a range of public engagement events have been initiated over the past decade. This article discusses the configurations of the emerging debate on synthetic biology in the context of the EU FP7 project SYNENERGENE. Drawing on notions of frames and framing in media studies and policy analysis, we ask which distinct frames are invoked and become dominant in current discussions about synthetic biology. Our analysis indicates significant reconfigurations in the framing of synthetic biology compared with previous biotechnology debates. Frames that traditionally served to problematize biotechnology, that is, ethics, risks, and economics, become less dominant. Instead, the potential to contribute to social progress is placed in the foreground. Moreover, discussions on ethics, risks, and governance frequently occur on an abstract level, invoking generic statements that could be made for any new technology.

https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0963662520907255