Solo-Unternehmer*innen auf Instagram und Co.: Was zeichnet sie aus?

Ein-Personen-Unternehmen sind One-Wo*man-Shows, die sowohl hinter als auch auf der Bühne agieren: Sie schreiben ihre Rechnungen selbst, erledigen ihre Buchhaltung, führen Aufträge aus und betreiben Werbung. Auf ihre Produkte und Dienstleistungen machen sie dabei auf diversen Social-Media-Kanälen aufmerksam. Alina Sawy untersucht in ihrer Dissertation im Fach Soziologie, wie Ein-Personen-Unternehmen aus allen Branchen Social Media nutzen, welche Einschränkungen und Hindernisse sie dabei erleben und wo sie Erfolgsfaktoren orten.

Weiterlesen

„Neglected Links in Economics and Society“ von Dieter Bögenhold

Professor Dieter Bögenhold hat Ende August 2021 ein neues Buch in dem international renommierten Palgrave Macmillan Verlag (London) publiziert, das den Titel „Neglected Links in Economics and Society“ hat.  Neglected Links sind die inneren Verbindungslinien, die die verschiedenen Sphären von Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhalten. Vieles an gegenwärtigen Diskussionen hat diese Verbindungslinien ignoriert und damit vergessen, universell zu denken und verschiedene Betrachtungen in ein gemeinsames gedankliches Gebäude zu integrieren. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden viele Diskussionen und Fächer zusehends mono-disziplinär und insofern immer limitierter. Das 21. Jahrhundert nun sollte der richtige Zeitpunkt sein, die Sozialwissenschaften wieder zu öffnen und wechselseitig in einen Dialog zu bringen. Das Buch ist angesiedelt im thematischen Feld von Political Economy, sozialer Stratifikation, History of Economic Thought, Wissenschaftstheorie und Soziologie der Ökonomik.

Dieter_Bögenhold_Neglected_Links

Neue wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie

Zum August 2021 konnte das Institut für Soziologie Frau Dr. Zulaicha Parastuty als wissenschaftliche Mitarbeiterin einstellen. Inhaltlich wird Frau Dr. Parastuty an einem Projekt arbeiten, welches sie zusammen mit Prof. Bögenhold beim ASEA-Uninet eingeworben hat und das sich mit Entwicklungen der kreativen Ökonomie in Südostasien beschäftigt. Das Institut für Soziologie begrüßt die neue Kollegin und freut sich auf Ihr Wirken am Institut.

Defensio von Cornelia Mayr

Cornelia Mayr hatte am 12. Juli 2021 die Defensio ihrer Dissertation. Unter dem Vorsitz von Prof. Max-Peter Menzel (Universität Klagenfurt) wurde sie von den beiden Prüfern Prof. Dennis Waskul (Minneapolis, USA) und Prof. Ralf Terlutter (Universität Klagenfurt) examiniert und konnte am Ende mit der Gesamtnote von „sehr gut“ aus dem Prüfungsverfahren herausgehen. Das Institut für Soziologie und vor allem ihr Betreuer Prof. Dieter Bögenhold gratulieren Frau Dr. rer. soc. oec. Cornelia Mayr sehr herzlich und wünschen für den weiteren beruflichen Werdegang alles Gute und viel Erfolg.

Dieter Bögenhold im Vorstand der VHB- Kommission Wissenschaftstheorie und Ethik im Verein der Hochschullehrer der Betriebswirtschaft

Professor Dieter Bögenhold war vier Jahre Vorstand in der Kommission Wissenschaftstheorie und Ethik in der Wirtschaftswissenschaft (WK WEW) im Verein der Hochschullehrer der Betriebswirtschaft (VHB). Auf der nun erfolgten Mitgliederversammlung wurde er für die kommenden Jahre in seiner Funktion bestätigt und wieder in das Präsidium gewählt. Es ist daran gedacht, in Zukunft eine Tagung auch an der Universität Klagenfurt abzuhalten.

Call for Papers

Neuverhandlungen von selbständiger Arbeit in der Krise – Gesellschaftliche Folgen der Corona-Pandemie

für eine Ad-hoc Gruppe auf dem gemeinsamen Soziologiekongress

der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

und

der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS)

zum Thema

›Post-Corona-Gesellschaft? Pandemie, Krise und ihre Folgen‹

am 23.-25. August 2021

an der Wirtschaftsuniversität Wien

Organisator*innen: Dieter Bögenhold (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt), Dr. habil. Alexandra Manske (Universität Hamburg), Dr. Lena Schürmann (Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Isabell Stamm (TU Berlin)

Call for Papers

Prof. Dieter Bögenhold ist Vorstandsmitglied in EURAM

Dieter Bögenhold fungiert seit 2018 in der European Academy of Management (EURAM) als Repräsentant für Österreich und Vertritt dort die Belange und Interessen der österreichischen EURAM-Mitglieder. Nunmehr wurde er auch in den Vorstand der EURAM gewählt. In einer Stichwahl setzte er sich gegen einen britischen Managementprofessor durch und erhielt einen der Vorstandsplätze in EURAM. Die Amtszeit ist bis 2024 befristet.

Muhammad Nawaz Tunio defended successfully his Doctoral Thesis

Muhammad Nawaz Tunio defended successfully his Doctoral Thesis, November 16, 2020. His dissertation topic was about university graduates in the Pakistan region of Hyderabad who started with an own firm.  Muhammad Tunio has been a member of the Doctoral Tracks Entrepreneurship, Innovation and Economic Development. Evaluators of the thesis were Professor Robert Hisrich (Kent State University, Ohio) and Dieter Bögenhold. Professor Robert Hisrich und Professor Reinhard Neck (University of Klagenfurt) served as examiners in the defensio  which was chaired by Professor Max-Peter Menzel (University of Klagenfurt).

The Department congratulates Muhammad Tunio for his achievements! We wish him further successful steps in his career.

TV Interview at the Carinthia Private TV Channel KT1

Dieter Bögenhold participated in a TV interview at the Carinthia Private TV Channel KT1 on superstition (Aberglaube), October 4, 2010. See the full interview here: Unglaublicher Aberglaube

„Man will etwas im Interesse der anderen ‚verbessern‘, ohne die Interessen zu kennen.“

In der westlichen Welt sind wir schnell damit, bestimmte ethische Kriterien für Arbeitsbedingungen zu fordern. Die pakistanische Soziologin Farah Naz, die an der Universität Klagenfurt promoviert hat und nun an der Universität of Sargodha forscht und lehrt, gibt aber zu bedenken: Bevor wir über Kinderarbeit und Heimarbeit urteilen, sollten wir die Lebens- und Arbeitsbedingungen der betroffenen Familien verstehen. Sie hat gemeinsam mit dem Soziologieprofessor Dieter Bögenhold ein Buch mit dem Titel „Unheard Voices“ veröffentlicht. Das Werk schlägt Brücken von der Arbeit der pakistanischen Fußballnäherinnen bis hin zu den großen globalen Ungleichheiten. Im Interview fassen die beiden Autor*innen die wesentlichen Thesen zusammen.

Weiterlesen