STUDIUM

Master Information and Communications Engineering

Studienzweig: Networks and Communications

Studienprofil

Das Masterstudium Information and Communications Engineering entwickelt die Kenntnisse, die in einem Bachelorstudium wie Informationstechnik, Elektrotechnik, Telematik oder Informatik erworben wurden, weiter. Aufgrund der internationalen Ausrichtung werden sämtliche Lehrveranstaltungen in englischer Sprache angeboten. Neben einem breiten Grundlagenwissen können Qualifikationen für die Entwicklung und den Einsatz von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in einem Studienzweig vertieft werden.

Das Angebot an Kursen, Labors, Forschungs- und Industriepraktika unterstreicht den Praxisbezug der Studiengänge. Damit gewinnen Studierende intensive Praxiserfahrung und Einblicke in Forschungsprojekte. Sie entwickeln diejenigen Kompetenzen, die notwendig sind, um Probleme in Wirtschaft oder Verwaltung sowie Forschungsfragestellungen im akademischen Umfeld zu lösen. Nicht-technische Fächer zur Kompetenzerweiterung und Stärkung der Soft Skills ergänzen die technischen Inhalte des Studiums.

Das Studium versetzt AbsolventInnen in die Lage, neue Problemstellungen zu identifizieren und zu verstehen, Konzepte und Methoden der Informationstechnologie zu verbessern und technologische Paradigmenwechsel zu erkennen und adäquat darauf zu reagieren.

Der Studienzweig Networks and Communications dient der wissenschaftlichen Berufsvorbildung und Qualifizierung für Tätigkeiten im Entwurf und Betrieb moderner Informations- und Kommunikationstechnologien, welche die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden erfordern. Die Lehrinhalte umfassen sowohl solide theoretische Grundlagen als auch eine praxisnahe Methodik. Das Studium vermittelt zunächst die Grundlagen und Methoden des Mobilfunks, der Signalverarbeitung und drahtloser Sensornetze. Im Laufe des Studiums können weitere Vorlesungen, Kurse und Laborpraktika zu mobilen Netzen, Pervasive Computing, Signalverarbeitung, Messtechnik, Robotik, Bildverarbeitung und Verkehrstelematik besucht werden. Ergänzt wird das Studium durch Angebote aus der technischen Informatik (z. B. Systemsicherheit, verteilte Systeme) und technischen Mathematik (z. B. Optimierung, Stochastik).

Ingenieurinnen und Ingenieure schaffen informationstechnische Innovationen

Besonderheiten

  • Internationales Ambiente
  • Vielfältige Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte und Industriepraktika
  • Möglichkeit, an Projekten mitzuarbeiten, um Forschungsluft zu schnuppern
  • Am Campus in Klagenfurt gibt es sehr gute Betreuungsverhältnisse, kleine Seminare und überschaubare Arbeitsgruppen. Hier finden Studierende schnell Freundschaften und Anschluss!

Fact Box

Dauer: 4 Semester

ECTS: 120

Studienform: Master

Akademischer Grad: Diplom-Ingenieurin bzw. Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing.)

Voraussetzungen: Ja

Aufnahmeverfahren: Nein

Unterrichtssprache: Englisch

Curriculum/Studienplan

Meinungen zum Studium

Dipl.-Ing. Melanie Schranz, BSc

„In choosing a degree programme, it was important for me to find one that not only opened the way into the business world, but also managed to capture my full attention throughout. The combination of Electrical Engineering, Informatics, and Business makes the Information and Communications Engineering degree programme absolutely unique.“

Dipl.-Ing. Melanie Schranz, BScAbsolventin

Ziele des Studiums

Es werden zunächst die Grundlagen und Methoden des Mobilfunks, der Signalverarbeitung und drahtloser Sensornetze vermittelt. Im Laufe des Studiums können weitere Vorlesungen, Kurse und Laborpraktika zu mobilen Netzen, Pervasive Computing, Signalverarbeitung, Messtechnik, Robotik, Bildverarbeitung und Verkehrstelematik besucht werden. Ergänzt wird das Studium durch Angebote aus der technischen Informatik (z.B. Systemsicherheit, verteilte Systeme) und technischen Mathematik (z.B. Optimierung, Stochastik).

Nach Abschluss des Studiums sind Studierende in der Lage

  • Konzepte und Methoden der Informationstechnik zu verbessern,
  • neue Problemstellungen in diesem Bereich zu identifizieren und zu verstehen,
  • technologische Paradigmenwechsel zu erkennen.

Zulassung zum Studium

Die Zulassung zum Masterstudium muss bis zum Ende der Nachfrist (Wintersemester: 9. Juli bis 30. November | Sommersemester: 8. Januar bis 30. April) erfolgen.

Zulassung für ausländische BewerberInnen

Die Zulassung muss bis zum Ende der Allgemeinen Frist (Wintersemester: bis 5. September | Sommersemester: bis 5. Februar) erfolgen.

Voraussetzungen

Bachelorstudium Informationstechnik oder ein gleichwertiges Studium einer anderen postsekundären Bildungseinrichtung.

Englisch Sprachniveau C1

Informationen über fachlich in Frage kommende Bachelorstudien (PDF)

Studienaufbau

Übersicht

FACH FACHBEZEICHNUNG ECTS
Pflichtfächer
Networks and Communications: Fundamentals 12
Gebundene Wahlfächer Networks and Communications: Advanced 30
Information and Communications Engineering: Supplements 18
Technical Complements 12
Soft Skills 12
Freie Wahlfächer 6
Masterarbeit
inkl. Privatissimum 30
Summe 120

Praxis

Im Rahmen des gebundenen Wahlfaches „Soft Skills“ kann zur Stärkung der Praxis- und Forschungserfahrung bzw. der Problemlösungskompetenz ein Praxisprojekt im Um-
fang von 6 ECTS-AP absolviert werden. Die Praxis hat eine Mindestdauer von zwei Monaten und kann entweder als ein Forschungs- oder ein Industriepraktikum, in Form eines vorab definierten Projekts unter Betreuung durch eine/n UniversitätslehrerIn, abgeleistet werden. Die Industriepraxis kann in einem Unternehmen, einer öffentlichen Verwaltungseinrichtung, einer Non-Profit-Organisation oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung absolviert werden. Die Forschungspraxis erfolgt an einer Universität.

Auslandsstudium

Ein Auslandsaufenthalt mit einer Dauer von mindestens einem Semester wird grundsätzlich empfohlen. Prüfungen, die an einer ausländischen Universität abgelegt wurden, können bei vorliegender Gleichwertigkeit für im Curriculum vorgeschriebene Prüfungen anerkannt werden. Es wird empfohlen, einen Auslandsaufenthalt erst nach positivem Abschluss der Lehrveranstaltungen der Pflichtfächer zu absolvieren. Es wird weiters empfohlen, vor Antritt eines Auslandsstudienaufenthaltes bei der/dem StudienprogrammleiterIn einen „Vorausbescheid“ einzuholen.

Über Erasmus+ und Joint Study und vor allem über vielfältige Kontakte der Professoren können Sie an vielen Partneruniversitäten in Europa und der ganzen Welt studieren.

Berufliche Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums steht ein weites Berufsfeld offen, wie beispielsweise in der Entwicklung oder im Produktmanagement für technische Systeme

  • bei Automobilherstellern und -zulieferern.
  • in der Automatisierungstechnik.
  • in der Mikroelektronik.
  • bei Consultingfirmen.
  • in der Medizintechnik.

Der Studienzweig Networks and Communications bietet außerdem die Möglichkeit, Kenntnisse in Spezialisierungsbereichen zu erwerben, z. B. in den Bereichen:

  • der eingebetteten und ubiquitären Systeme
  • der mobilen und drahtlosen Netze
  • der selbstorganisierenden Netze mit Anwendungen in den Bereichen Mobilität und Energie

Weiterführende Studien

An das Masterstudium Information and Communications Engineering können Sie direkt ein
Doktoratsstudium anschließen.

Vertiefende Angebote

Im Rahmen der freien Wahlfächer ist es möglich, sich je nach Studienplan einzelne Lehrveranstaltungen oder ganze Module aus anderen Bereichen anrechnen zu lassen.

Termine & Fristen

Wintersemester 2019/20

Allgemeine Zulassungsfrist
9.07. – 05.09.2019

Nachfrist
06.09. – 30.11.2019

Zum Studienjahrkalender

Termine & Fristen

Sommersemester 2020

Allgemeine Zulassungsfrist
08.01. –  05.02.2020

Nachfrist
06.02. – 30.04.2020

Zum Studienjahrkalender