Alle ad astra-Beiträge, die im Oktober 2015 erschienen sind

Aus Erfahrung kluge Maschinen

So genannte „Harte Probleme“ können vom Menschen effizienter gelöst werden als von Computern. Forscher versuchen nun, Aspekte menschlicher Problemlösungsstrategien auf die Maschinen zu übertragen.

Weiterlesen

Gesundheit zwischen Monetik und Ethik

Wie schlecht steht es wirklich um das österreichische Gesundheitssystem? Betriebs- und Gesundheitswissenschaftler Guido Offermanns attestiert eine Krise im System, kennt Verbesserungspotenziale und geht mit Praktikern neue Wege.

Weiterlesen

Gewaltiges Wissen

„Die Zeit der Kolonialität ist noch nicht vorbei“, so die Politologin Claudia Brunner. Sie arbeitet auf einer FWF-Elise-Richter-Stelle an einer Theoretisierung von epistemischer Gewalt.

Weiterlesen

Mulsemedia: “Seeing is believing, but feeling is the truth.”


Multimedia war gestern, „Mulsemedia“ ist die Zukunft. Heute wird mehr denn je zu den „Mehr-Sinne-Medien“ geforscht. Die Ergebnisse werden unsere Medienerlebnisse der Zukunft verändern.

Weiterlesen

Wohin entwickeln sich unsere Staatsschulden?


Reinhard Neck erklärt im Gespräch mit ad astra, wie die Schulden eines Staates einzuschätzen sind, ab wann es eng wird und was es braucht, um aus der Misere zu kommen.

Weiterlesen

Leben nach dem Tsunami: Das verlorene Paradies


Die Inselgruppe der Nikobaren wurde 2004 vom Tsunami getroffen. Sozialökologe Simron Jit Singh erzählt, wie fehlgeleitete Hilfeleistungen die indigene Bevölkerung in eine zweite Katastrophe stürzten.

Weiterlesen

Im Zeitalter der Selfies


Verändert uns die Technik oder sind es gesellschaftliche Prozesse, die Technologien erst aufkommen lassen? ad astra hat mit dem Kulturanthropologen Klaus Schönberger über die Gesellschaft im Zusammenspiel mit ihren technologischen Möglichkeiten im Zeitalter der Selfies gesprochen.

Weiterlesen

Der Optimalist

Philipp Hungerländer erdenkt Algorithmen, die zu den besten weltweit gehören. Er strebt nach dem Optimum – mit seinen mathematischen Lösungen, im Beruflichen und im Privaten.

Weiterlesen

Daniel Spoerri im Interview

„Man zerfällt und bleibt.“

Weiterlesen

Viel Vergnügen!

ad astra hat im Schlossgarten von Damtschach die Kulturtheoretikerin Gerda Elisabeth Moser getroffen und mit ihr über die Spannungsfelder von Vergnügen gesprochen.

Weiterlesen