Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Migration und Männlichkeiten in Fußball-Fan-Narrativen

5. Dezember 2017 um 18:00 - 20:00

Veranstaltungskategorie Vortrag |Foto: kasto/Fotolia.com

Veranstaltungsort
HS 9

Veranstalter
Institut für Kulturanalyse


Beschreibung

Fenerbahҫe und Galatasaray sind die zwei größten Fußballclubs in Istanbul. Das Verhältnis der beiden Vereine ist durch eine traditionalisierte Rivalität geprägt, die auch bei ihren Fans in Wien sichtbar wird. Die Narrationen von Fußballfans über den eigenen und den gegnerischen Club sind zentrale Praktiken der Subjektivierung im Fußballkontext, so eben auch bei Fenerbahҫe- und Galatasaray-Fans in Wien. Dazu gehören performative Verhandlungen von Selbst- und Fremdzuschreibungen, die weit über den Fußballkontext hinausgehen. Im Zentrum des Vortrags steht die intersektionale Analyse der performativen Konstruktionen von Geschlechterrollen, Klassenzugehörigkeiten, subkulturellen Zugehörigkeiten, politischen Einstellungen und Ausdrucksweisen sowie Nationalitäten und Ethnizitäten als Teil der Fanpraktiken und Fannarrative. Dies betrifft insbesondere die Konstruktion von explizit ethnisierten Fußballmännlichkeiten und deren Verhandlung, Problematisierung und Konfliktpotential im Fußballfanalltag. Dabei ist die zentrale Frage, wie diese sozial konstruierten Rollenzuschreibungen intersektional ineinandergreifen und sich gegenseitig konstituieren.
Der Analyse liegt eine 18-monatige ethnographische Feldforschung in Wien und Istanbul zum Thema Fußballfans und Migration zugrunde. Der Fokus richtet sich dabei auch auf die Reflexion der Forscherinnenrolle im Feld und ihren Einfluss auf den Forschungsverlauf – speziell im Hinblick auf die Konstruktion ethnisierter Männlichkeiten und Weiblichkeiten. Teil dieser Analyse ist die genaue Betrachtung der Fremd- und Selbstbilder, die während der Interaktionen im Forschungsfeld vermittelt und angestrebt werden. Die Analyse dieser Subjektivierungen und Repräsentationen dient der Herausstellung sozialer Hierarchien und dominanter Diskurse, die in Fan-Performances (re)produziert werden.
Die Forschung fand im Rahmen meines Dissertationsprojektes „Football Fandom and Migration“ innerhalb des interdisziplinären europäischen Forschungsprojekts

Vortragende(r)
Dr. Nina Szogs, M.A.

Kontakt
MMag. Sandra Hölbling-Inzko (sandra [dot] inzko [at] aau [dot] at)

Details

Diese Veranstaltung wurde abgesagt!
Termine:
5. Dezember 2017 um 18:00 - 20:00 Uhr
Veranstaltungskategorie:
zum Veranstaltungskalender

Details

Diese Veranstaltung wurde abgesagt!
Termine:
5. Dezember 2017 um 18:00 - 20:00 Uhr
Veranstaltungskategorie:
zum Veranstaltungskalender