Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Abschlusstagung im Rahmen des FWF-Projekts „Transdisziplinäre Konstellationen in der österreichischen Literatur, Kunst und Kultur der Zwischenkriegszeit“

9. Juli 2018 um 14:00 - 19:30

Veranstaltungskategorie Tagung

Veranstaltungsort
Z.1.29

Veranstalter
Institut für Germanistik


Beschreibung

Tagungsprogramm:

MONTAG, 9. JULI 2018 | OMAN-SAAL (HAUPTGEBÄUDE, Z.1.29)
14:00 Uhr: Begrüßung
14:15 Uhr: Primus-Heinz Kucher (Klagenfurt): Vom Projektdesign zu den (angestrebten) Projektergebnissen
14:45 Uhr: Marion Koschier (Klagenfurt): Zwischen politischer Krise und kulturellem Aufbruch: Die Erste Republik aus historisch-kulturpolitischer Sicht
15:15 Uhr: Martina Pipp (Klagenfurt): ANNO 1921. Ain’t We Got Fun?
15:30 Uhr: Kaffeepause
16.00 Uhr: Walter Fähnders (Osnabrück): Die Avantgarde und ihr Hinterland – Dada und andere Ismen im Österreich der zwanziger Jahre
16:30 Uhr: Barbara Lesak (Wien): Die zwanziger Jahre: Raumvielfalt für den freien Tanz in Wien
17:00 Uhr: Kaffeepause
17:30 Uhr: Julia Bertschik (Berlin): ‚Man müßte die Geschichte der künstlerischen Begegnungen Österreichs mit Berlin schreiben …‘ Transnationale Literaturgeschichtsschreibung am Beispiel journalistischer Wien-Berlin-Beziehungen
18:00 Uhr: Rebecca Unterberger (Klagenfurt): „Bar aller Raffiniertheit im Rahmen dessen, was sie tun, sind hier – alle, die ich kennen lernte!“ Theodor W. Adorno, Ernst Toller, Thomas Mann und andere deutsche Stimmen in resp. zu Wien
19:30 Uhr: gemeinsames Abendessen

DIENSTAG, 10. JULI 2018 | OMAN-SAAL (HAUPTGEBÄUDE, Z.1.29)
9:15 Uhr: Martin Erian (Klagenfurt): Plaudern über Fürsorge oder soziale Fragen. Zur Wiener (Sozial-)Reportage zwischen den Kriegen
9:45 Uhr: Gustav Frank (München): Keks oder Konzept: El Lissitzky – Schwitters – Schnitzler
10:15 Uhr: Kaffeepause
10:30 Uhr: Evelyne Polt-Heinzl (Wien): Peripherie und Zentrum, oben und unten, real und utopisch. Fünf Roman-Beispiele und einige unsystematische Überlegungen
11:00 Uhr: Norbert Christian Wolf (Salzburg): Zwischen Revolution und Kaffeehaus, Geschichte und Dichtung: Der politische und soziale Umbruch 1918/19 in Franz Werfels Barbara-Roman
11:30 Uhr: Veronika Hofeneder (Wien): Literatur und Individualpsychologie – Ein vernachlässigter Forschungszusammenhang
12:15 Uhr: gemeinsames Mittagsessen
14:00 Uhr: Jürgen Doll (Paris): Ernst Fischer und die Neue Sachlichkeit
14:30 Uhr: Jürgen Egyptien (Aachen): Ernst Fischers Konzept von Jugend in der Spätphase der Ersten Republik. Politische Avantgarde und ästhetische Verkörperung anthropologischer Utopie
15:00 Uhr: Kaffeepause
15:30 Uhr: Hermann Dorowin (Perugia): Fotos zum Sprechen bringen: Jura Soyfers Bild-und-Wort-Satiren.
16:00 Uhr: Johann Sonnleitner (Wien): Wiederentdeckte AutorInnen und Texte: Marta Karlweis
16:30 Uhr: Kira Kaufmann (Wien): Jakob Levy Moreno – Zwischen Avantgarde und literarischer Religion
17:00 Uhr: Kaffeepause
17:15 Uhr: Primus-Heinz Kucher (Klagenfurt): Neue Sachlichkeit – auch eine Epochensignatur der österreichischen Zwischenkriegszeit?
18:00 Uhr: Abschluss und Ausblick

Tagungsorganisation: Univ.-Prof. Dr. Primus-Heinz Kucher, Mag. Martin Erian
Mehr: litkult1920er.aau.at

Kontakt
Univ.-Prof. Dr. Primus-Heinz Kucher (primus [dot] kucher [at] aau [dot] at)

Details

Termine:
9. Juli 2018 um 14:00 - 19:30 Uhr
Veranstaltungskategorie:
zum Veranstaltungskalender

Details

Termine:
9. Juli 2018 um 14:00 - 19:30 Uhr
Veranstaltungskategorie:
zum Veranstaltungskalender