Alle Gesundheitsdaten im Blick mit neuen technischen Tools

Besonders ältere und chronisch kranke Menschen haben es nicht leicht, den Überblick über ihre Gesundheitsdaten zu behalten. Diese werden zwar schon teilweise an verschiedenen Stellen digital gespeichert, beispielsweise bei ÄrztInnen, in Krankenhäusern oder in ELGA. Zum Teil erfassen auch bereits smarte Geräte und Umgebungen ihren Gesundheitszustand und ihre Lebensweise. Viele wichtige Daten sind jedoch noch gar nicht digitalisiert. Unterstützt von der FFG arbeitet ein Forschungsteam unter der Führung des Instituts für Angewandte Informatik nun im Projekt AYUDO an der Entwicklung einer integrierten persönlichen digitalen Gesundheitsakte.

Weiterlesen

Neue Technologie bei Spannungsreglern

Üblicherweise erreicht uns über die Steckdosen eine einheitliche Versorgungsspannung, die dann mit Spannungsreglern in den Endgeräten angepasst wird. Die Technologie der so genannten „geschaltenen Spannungsregler“ kommt derzeit in fast jedem elektronischen Gerät zur Anwendung. Harald Gietler, Universitätsassistent am Institut für Intelligente Systemtechnologien, hat nun gemeinsam mit Kollegen eine neue Methode eingeführt, die diese wesentlich verbessert.

Weiterlesen

Roland-Mittermeir-Preis: Förderverein Technische Fakultät prämiert exzellente Masterarbeiten

Der Förderverein Technische Fakultät (FTF) der Universität Klagenfurt vergab den Roland-Mittermeir-Preis für das Studienjahr 2018 an zwei hervorragende Studentinnen.

Der Roland-Mittermeir-Preis prämiert jährlich die besten Masterarbeiten aller Studien der Fakultät für Technische Wissenschaften der Universität Klagenfurt (technische Studienrichtungen: Angewandte Informatik, Informationsmanagement, Information and Communications Engineering, Technische Mathematik, Lehramt Informatik, Lehramt Mathematik). Einreichen können Absolventinnen und Absolventen aller technischen Studienrichtungen, deren Masterarbeit mit einem “Sehr Gut” beurteilt wurde.
Beurteilungskriterien für die Zuerkennung des Preises umfassen die Aspekte wissenschaftlicher Gehalt der Arbeit sowie Innovationsgehalt und Umsetzbarkeit des Themas, Klarheit der Darstellung und Qualität der Ausführung. Der Roland-Mittermeir-Preis ist mit 1.500 EUR dotiert.
Aus den zahlreichen Einreichungen wurden zwei Gewinnerinnen (ex aequo) für den Roland-Mittermeir-Preis 2018 ermittelt:

1. Platz: Anna Jellen, „The Traveling Salesperson Problem with Forbidden Neighborhoods”
1. Platz: Veronika Pachatz, „Implementierung und Sicherheitsanalyse von Secret-Sharing Protokollen“

Der Roland-Mittermeir-Preis wurde im Rahmen der Generalversammlung des Fördervereins am 17. Oktober 2019 übergeben; gebührend gefeiert wurde anschließend im Rahmen des 1. FTF-Business-Lunch im Seeparkhotel.

Im Zuge der Generalversammlung wurde auch der Vorstand des Vereins neu gewählt. Margit Letter (Universität Klagenfurt) und Michael Saringer (Alturos Destinations) folgen Klothilde Puschl (Universität Klagenfurt) und Daniel Kirchmeier (Raiffeisen Landesbank Kärnten). Christian Inzko (IoT40 SYSTEMS) wurde als Obmann wiedergewählt.

Über den Förderverein Technische Fakultät
Der Förderverein Technische Fakultät (FTF) der Universität Klagenfurt verfolgt das Ziel, die Fakultät für Technische Wissenschaften bei der Erfüllung ihrer Aufgaben in Forschung und Lehre zu fördern und die Arbeit der Mitglieder, Studierenden und AbsolventInnen zu unterstützen. Ein weiteres wesentliches Ziel ist die Intensivierung des Erfahrungs- und Erkenntnisaustausches zwischen Wissenschaft und Praxis. Mit über 200 Mitgliedern ist er der anzahlstärkste (Förder-)Verein im Umfeld der Universität Klagenfurt.

Weiterführende Informationen: https://www.ftf.or.at/forderungen-und-preise/forderpreis-technische-fakultat/

THE World University Rankings: Top-Platzierung für die Technische Wissenschaften der Universität Klagenfurt

Nachdem die Universität Klagenfurt (AAU) bei den THE World University Rankings 2020 auf Anhieb in die Platzgruppe 301-350 eingestiegen ist, zeigt nun die Fakultät für Technische Wissenschaften im Fachranking mit einem weiteren Paukenschlag auf.

Weiterlesen

Rechteckszerlegungen: Neue Ansätze sollen Fortschritte bringen

Eine Rechteckszerlegung ist eine Unterteilung eines Rechtecks in endlich viele Rechtecke. Rechteckszerlegungen wurden in den vergangenen Jahren von zahlreichen Forschungsteams eingehend untersucht. Beiträge dieser Forschungsrichtung kamen aus zahlreichen Teildisziplinen von Mathematik und Informatik. Anwendungsfälle finden sich z. B. bei der Gestaltung von integrierten Schaltkreisen und bei der Visualisierung von wissenschaftlichen Daten. Andrei Asinowski, Forscher im Bereich der Kombinatorik am Institut für Mathematik, wird nun in einem FWF-Projekt offene Forschungsprobleme dazu lösen.

Weiterlesen

Nur vermeintlicher Fortschritt bei Empfehlungssystemen?

Empfehlungssysteme sind eine Schlüsseltechnologie für E-Commerce-Anbieter wie Google, Amazon, Netflix, Booking.com und Spotify. Dementsprechend intensiv arbeitet die Forschung an noch genaueren Vorhersagen, welche Produkte und Dienstleistungen die Nutzerinnen und Nutzer als nächstes konsumieren wollen. Maurizio Ferrari Dacrema, Paolo Cremonesi und Dietmar Jannach haben in einem kürzlich veröffentlichten Paper allerdings gezeigt, dass es entscheidende Probleme in der Forschungsmethodik gibt, die einen Fortschritt bei der Entwicklung von Empfehlungssystemen behindern. Für das Paper wurden sie bei der renommierten ACM Conference on Recommender Systems in September in Kopenhagen mit dem Best Full Paper Award ausgezeichnet.

Weiterlesen

ALP 2019 Award an Martin Gebser

Martin Gebser wurde im Rahmen der 35. International Conference on Logic Programming mit dem „Alain Colmerauer 10 year test of time award“ ausgezeichnet.

Weiterlesen

Universität Klagenfurt besetzt erste Professur am Digital Age Research Center (D!ARC): Elisabeth Oswald kommt mit Forschungsschwerpunkt Cybersecurity nach Klagenfurt

Schritt für Schritt weitet die Universität Klagenfurt ihre Aktivitäten zum neuen Initiativschwerpunkt „Humans in the Digital Age“ aus. Ein Meilenstein ist dabei die Berufung von Elisabeth Oswald (University of Bristol) nach Klagenfurt. Elisabeth Oswald arbeitet als angewandte Kryptographin eng an der Schnittstelle zwischen Mathematik und Informatik. Ihre Forschung widmet sich vor allem den kryptographischen Aspekten der Cybersecurity.

Weiterlesen

Mathematik unterstützt neue medizinische Bildgebungsverfahren

MRT, CT und Röntgen liefern uns schon gute Einblicke in das Körperinnere. Die Technik der so genannten Magnetpartikelbildgebung könnte aber neue Möglichkeiten mit hoher Auflösung, geringer Erfassungszeit und ohne schädigende Strahlung bieten. Um über die Beobachtung von magnetischen Partikeln in einem Magnetfeld auf biologische Prozesse schließen zu können, braucht die Forschung die Mathematik. Tram Thi Ngoc Nguyen arbeitet dazu an ihrer Dissertation an der Universität Klagenfurt.

Weiterlesen

Vorhandene Mobilfunknetze für Drohnen nutzen

Schon in naher Zukunft könnten Drohnen standardmäßig Güter und Menschen transportieren, Katastrophengebiete überwachen und das Leben in abgelegenen Regionen erleichtern. Doch wie muss eine Kommunikationsinfrastruktur aussehen, um den entsprechenden Dienst zu leisten? Forscher der Universität Klagenfurt haben untersucht, welchen Herausforderungen sich traditionelle Mobilfunknetze in diesem Zusammenhang stellen müssen.

Weiterlesen