„Aus der Umweltgeschichte lernen für vorsorgendes Handeln“: Planetary Award für Verena Winiwarter

Die Umwelthistorikerin Verena Winiwarter wird heute mit dem Planetary Award 2017 in Arnoldstein ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgt im Rahmen der „Tage der Zukunft“, die vom Institut für Zukunftskompetenzen organisiert werden.

Weiterlesen

80. Minisymposium des Zentrums für Umweltgeschichte  / 8th Rachel Carson Center Lecture

Energy Transition in the city: Lisbon 1854-2006

Präsentation:

Sofia Teives Henriques

Researcher in Economic History at Lund University
Fellow at Rachel Carson Center Munich

Ort / Place: AAU | IFF | Standort Wien, 1070 Wien, Schottenfeldgasse 29

Zeit / Time: Montag, 12. Juni 2017, 18.15 – 20:00 Uhr

Weiterlesen

18. Österreichischer Klimatag

Der 18. Österreichische Klimatag ist gerade im vollen Gange. Noch bis morgen werden die neusten Ergebnisse der österreichischen Klimaforschung präsentiert, diesmal an der Uni Wien. Weiterlesen

European Training Network an der HU

Bis 2022 sollen Doktorandinnen und Doktoranden für eine gerechtere und nachhaltige Welt ausgebildet werden. Weiterlesen

Should we discipline interdisciplinarity?

Prof. Gabriele BAMMER, Australian National University

Zeit: Mittwoch, 3. Mai 2017, 18:00

Ort: Universität für Bodenkultur, Gregor-Mendel-Straße 33, 1180 Wien, Seminarraum der Meteorologie, Erdgeschoß

Moderation: Univ.-Prof. Ing. Dr. Verena Winiwarter. Weiterlesen

Advanced ERC-Grant für Helmut Haberl

Die Forschungspreise des Europäischen Forschungsrats gehören zu den höchst angesehenen Förderungen, die Forscherinnen und Forscher in Europa einwerben können. An den Humanökologen Helmut Haberl (Institut für Soziale Ökologie) wurde nun ein Advanced ERC-Grant vergeben. Er ist mit knapp 2,5 Millionen Euro über 5 Jahre dotiert. Helmut Haberl wird sich mit der Rolle der Materialbestände für die Entwicklung zu einer nachhaltigen Gesellschaft beschäftigen.    

Weiterlesen

Durstige Landwirtschaft: Übermäßige Grundwassernutzung bedroht Lebensmittelversorgung weltweit

Der Anbau international gehandelter Lebensmittel zapft immer größere Mengen an nicht-erneuerbarem Grundwasser an. Dies führt dazu, dass die Grundwasservorräte schrumpfen – die zukünftige Verfügbarkeit von Lebensmitteln und Wasser gerät damit weltweit in Gefahr, warnt ein internationales Forscherteam im Fachblatt „Nature”. Laut den Expertinnen und Experten des University College of London, des Senckenberg, der Alpen-Adria-Universität, der NASA and des International Institute for Applied Systems Analysis, ist die Menge an nicht-erneuerbarem Grundwasser, das zur Bewässerung genutzt wird, von 2000 bis 2010 um knapp ein Viertel angestiegen.

Weiterlesen

„Die jetzigen Profiteure müssen aufhören zu profitieren“

Michael Gizicki-Neundlinger hat eine Fallstudie zur Landwirtschaft rund um das niederösterreichische Schloss Grafenegg in den 1830er Jahren durchgeführt. Das daraus gewonnene Wissen ließe sich, so der Sozialökologe, auch für eine Einschätzung der gegenwärtigen, globalen Landwirtschaft nutzen.

Weiterlesen

Der sorglose Umgang unserer Hamstergesellschaft mit Müll

Grafik zum APA-Science Gastkommentar von Willi Haas und Dominik Wiedenhofer

Will man mehr über die Veränderung des Mülls wissen, lohnt sich ein Blick auf den gesellschaftlichen Stoffwechsel. Dieser beschreibt die Ressourcenflüsse durch unsere Gesellschaft, von der Entnahme aus der Natur oder Import über Produktion und Konsum bis zur Retournierung an die Umwelt, als Müll oder Emissionen. Nicht zu vergessen sind langlebige Produkte und Infrastrukturen, die Ressourcen in Form von gesellschaftlichen Materialbeständen langfristig binden. Die Grafik repräsentiert diese stark vereinfachten Ressourcenflüsse. Weiterlesen

Gastprofessor Dr. Didier Pont und das Seminar „Ecology and History of European Rivers“

Im laufenden Sommersemester 2017 ist Dr. Didier Pont vom National Research Institute of Science and Technology for Environment and Agriculture Gastprofessor am Institut für Soziale Ökologie. Er wird im Rahmen seines Aufenthalts das Seminar „Ecology and History of European Rivers“ abhalten. Die Lehrveranstaltung wird im Mai und Juni stattfinden. Beginn der Lehrveranstaltung ist der 31.05.2017. Weiterlesen