Environment in transition: “We have to learn to tolerate uncertainties.”


Geographer Kirsten von Elverfeldt argues the case for giving greater consideration to uncertainties in the scientific approach to the environment and its transition. She has taken a close look at natural phenomena featuring the concept of so-called self-organising systems, where the long-term development is difficult or even impossible to predict. In an interview with ad astra she explains what defines these systems and why tolerating uncertainties can be worthwhile.

Read more

Living in wise surroundings

The fridge that autonomously recognises when you’re running out of milk and places a fresh order for you is one example of the vision of smart homes. However, it also helps to demonstrate the limitations of the concept: If I am unwell and don’t feel like drinking coffee, the order for milk will still be placed. Gerhard Leitner has explored how to move from “smart homes” to “wise homes”, which are able to give due consideration to the distinctiveness of the individual and her or his respective current situation.

Read more

Organising energy at home

Energy management systems are designed to support people’s efforts to consume less electricity. However, as Smart Grids expert Wilfried Elmenreich explains, these systems are still grappling with a range of issues. Together with his team of researchers he is looking at simple ways to ensure that anyone can use these systems.

Read more

Art as midwife for a new Europe

The idea of Europe has run its course. But how can a viable new European idea be established? Klaus Schönberger believes it should be pluralistic and brought about by the means of art. The cultural scientist based in Klagenfurt is leading the three-year Horizon2020 project TRACES, collaborating with eleven partners in ten European countries. ad astra invited him to an interview.

Read more

Gemeinden: Innovation in den Amtsstuben


In der öffentlichen Verwaltung wird Innovation oft als Allround-Lösung für politische, soziale und ökonomische Herausforderungen gesehen. Eine Studie hat sich nun mit den Triebfedern von Innovation bei politischen und administrativen Entscheidungsträgerinnen und -trägern beschäftigt.

Read more

Moderne ErzählerInnen


Mode, Reisen, Lifestyle und Essen zählen zu den beliebtesten Themengebieten von Bloggerinnen und Bloggern. Die mehr als 1.300 Blogs in Österreich belegen, dass Geschichten erzählen im Trend liegt. Laura Gentile, Studentin der Medien- und Kommunikationswissenschaften, betreibt seit Juli 2013 einen Blog, der das Leben einer Rollstuhlfahrerin dokumentiert.

Read more

Unverschämt engagiert


„Scham“ steht im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten von Sara-Friederike Blumenthal. Die Erziehungswissenschaftlerin arbeitet derzeit an einer „engagierten Studie“ zu Schamdynamiken in der Fremdunterbringung. Mit ad astra sprach sie darüber, was engagiertes Forschen für sie bedeutet.

Read more

Kein Meister fällt vom Himmel


Um zu einem Experten oder zu einer Expertin zu werden, braucht es im Schnitt zehn Jahre Übung. Der Kognitionspsychologe Merim Bilalić erklärt im Interview die Prozesse im Gehirn von ExpertInnen.

Read more

Dagegen sein.

Mit einer Ausstellung der Porträtserie „Gezi-Park-Protesters 2013“ von Hans Hochstöger und Arnold Pöschl und der Berliner Ausstellung „Angezettelt 2.0“ reflektiert die Alpen-Adria-Universität aktuelle Widerstandsformen und begibt sich auf eine historisch-kulturwissenschaftliche Erkundung von realen Protest- und Propagandamitteln.

Read more

Drahtlose Sensoren für die Erkennung von Vereisungen auf Flugzeugen


Industrie und Wissenschaft arbeiten gemeinsam an der Entwicklung von drahtlosen Sensoren, um Vereisungen auf Flugzeugen zu erkennen. Das Institut für Intelligente Systemtechnologien leistet dazu einen Beitrag und bringt seine Expertise im Bereich Sensorik ein.

Read more