Fotoalben erzählen 100 Jahre Kärnten

Schreib-Reise im Rahmen des Projekts Kärnten – Generationen / Geschichte / Gegenwart

Wer hat nicht schon mit dem Gedanken gespielt, mehr über die Geschichten der Großelterngeneration zu erfahren – oder selbst Erlebtes aufzuschreiben, als Erinnerungsstütze oder um es für künftige Generationen zu bewahren?

Das Robert-Musil-Institut für Literaturforschung / Kärntner Literaturarchiv bietet Kindern, Jugendlichen und Zeitzeugen heuer erstmals die Gelegenheit, in wöchentlichen kostenlosen Tages-Workshops von den großen und kleinen Dingen des Lebens zu erzählen und fachkundig begleitet darüber zu schreiben.

Hintergrund
Unsere Geschichte wird nicht von großen Männern und Frauen in Öffentlichkeit und Politik bestimmt, sondern von den vielfältigen persönlichen Lebenserfahrungen Einzelner. Erst aus den individuellen Erfahrungen und Familiengeschichten entsteht ein lebendiges Bild der Zeit, das uns die größere Geschichte begreifen lässt, in die jedes Schicksal gebettet ist.

Das Vorhaben bildet einen Teil des größeren Projekts „Kärnten – Generationen / Geschichte / Gegenwart“. Darin geht es um die Rekonstruktion der Kärntner Zeitgeschichte aus der Sicht der Bevölkerung. In einem ersten Teilprojekt (2018/2019) haben Schülerinnen und Schüler dreier Klagenfurter Gymnasien in einem Wettbewerb Texte über Vertreter ihrer Großeltern-Generation geschrieben. Daran knüpft das Projekt Fotoalben erzählen 100 Jahre Kärnten an:
Anhand von Familienalben erarbeiten Kinder und Jugendliche aus ganz Kärnten die Lebensgeschichten von Menschen der älteren Generation.

Den Ausgangspunkt für die biografischen Erkundungsreisen bildet das mitgebrachte private Fotomaterial der Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Ausgehend von einzelnen Momentaufnahmen oder einem ganzen Familienalbum und ergänzt durch Erzählungen der älteren Generation entstehen so persönliche Geschichten.

Konkrete Hilfestellungen bei der Wahl geeigneter Textsorten erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen durch die Workshopleiter, den Literaturwissenschaftler, Historiker und Autor Walter Fanta, die Pädagogin und Lese- und Rechtschreibtherapeutin Sabine Stattmann, die Schriftstellerin Anna Baar und die Germanistin Yvette R. Puff.

Im Vordergrund steht die individuelle Annäherung, die Freude am Recherchieren und Schreiben.

Ziel der Schreib-Reise ist die Anfertigung publizierbarer Texte. Geplant ist die Veröffentlichung von Bildern und Texten auf der Internetseite des Projekts „Kärnten – Generationen / Geschichte / Gegenwart“, eine große Ausstellung im Musilhaus im Oktober 2020 und eine Buchveröffentlichung.

Gern gesehen: Persönliche Fotomaterialien wie Fotoalben, einzelne Fotos, Bilddokumente etc.

Daten und Termine

Wann: Jeden Samstag.

Termine: 21. September bis 21. Dezember (mit Ausnahme des 9. 11.).

Dauer: Jeweils 15 – 18 Uhr.

Wo: In den Räumlichkeiten des Musil-Hauses, Bahnhofstraße 50, 9020 Klagenfurt

Anmeldungen: sabine [dot] ggg [dot] projekt [at] gmail [dot] com

Information und Kontakt

Walter Fanta: walter [dot] fanta [at] aau [dot] at / 0699  19700329

Sabine Stattmann: sabine [dot] ggg [dot] projekt [at] gmail [dot] com / 0699  11659384

Anna Baar: anna [dot] baar [at] gmx [dot] at

Yvette Rosalie Puff: yvette [dot] ggg [dot] projekt [at] gmail [dot] com / 0664 3975601

Das Team des Workshops Generationen-Geschichte-Gegenwart vor dem Eingangsportal des Musilhauses