100 Jahre Mythos Kärnten / 100 let koroškega mita

Voraussichtlich bis einschließlich 1. April können die Vorlesungen auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus nicht abgehalten werden.

Das Programm der Veranstaltung wird nicht geändert, alle Vorlesungen werden elektronisch dokumentiert.

Es besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, sich Video-Aufzeichnungen von den Vorträgen anzusehen und die Vortragsmanuskripte nachzulesen.

Bitte besorgen Sie sich den Zugang bei Dr. Walter Fanta – Email: walter [dot] fanta [at] aau [dot] at

Öffentliche Vorlesungsreihe des Robert-Musil-Instituts/Kärntner Literaturarchivs
an der Universität Klagenfurt

04.03. – 24. 06. 2020

Mittwochs, 17.30  – 19.00 Uhr

HS 4, AAU Klagenfurt

Walter Fanta, Dominik Srienc
Organisation/ organizacija

Wissen frei zugänglich: Diese öffentliche Ringvorlesung richtet sich explizit an die breite Öffentlichkeit und bietet einen Einblick in aktuelle Forschungsfragen und Positionen rund um den Mythos Kärnten/Koroška.
Die Teilnahme erfolgt ohne Voranmeldung und kostenfrei.

P R O G R A M M

4.3.2020            Einleitende Worte: Walter Fanta und Dominik Srienc

Landeshauptmann und Kulturreferent Peter Kaiser

Rektor Oliver Vitouch

Leiter der Kulturabteilung Land Kärnten Igor Pucker

Institutsvorständin Anke Bosse

Eröffnungsvortrag: Valentin Inzko: „100 Jahre Mythos Kärnten / 100 let koroškega mita“

11.3.2020           Walter Fanta (AAU): Das komische Kärnten. Literarisch-satirische Dekonstruktion des Kärnten-Mythos

19.30 Uhr: Mladen Savić : „Narrenschiff auf großer Fahrt“ und andere Texte, Lesung

18.3.2020          Elena Messner (Wien): Kärntner Befreiungsmythen. Vortrag und Filmpräsentation

25.3.2020          Nadja Danglmaier / Daniel Wutti  (AAU/PH Kärnten): Geschichtsnarrative im Grenzraum als Lernchance

1.4.2020             Ljiljana Radonić (ÖAW): Bleiburg-Gedenken und Täter-Opfer-Umkehr

22.4.2020          Ute Holfelder / Klaus Schönberger (AAU): Dispositiv Kärnten/Koroška – ein neuer Blick auf Kärnten?

29.4.2020          Karsten Krampitz (Berlin): Gedanken zur Alzheimat, warum der einzige Antifaschist in Kärnten eine Linkskurve in Lambichl
ist und über die Achse DDR–Kärnten.

6.5.2020             Anna Schober-de Graaf (AAU): Fortgehen, Zurückkommen, Woanders- und Dazwischen-Sein: Maria Lassnig – Malerei und Film

13.5.2020           UNIKUM: UNHEIMLICHE HAJMAT: Hundert Jahre Kärnten / Koroška. Tausend Jahre UNIKUM

20.5.2020          Arno Rußegger (AAU): Eine andere Heimat. Zum Wörtherseefilm der 1970er Jahre

27.5.2020          Andrej Leben (KF Universität Graz): Mythos Zweisprachigkeit: Wie zweisprachig ist die Kärntner (slowenische) Literatur?

3.6.2020             Thomas Zeloth (Kärntner Landesarchiv) : Kärnten. Mythen und Fakten: Der Vortrag von Igor Grdina muss leider abgesagt werden!

10.6.2020          Igor Grdina (ZRC/SAZU Ljubljana): Z miti ali brez njih – to je zdaj vprašanje / Mit oder ohne Mythen – Das ist hier die Frage

17.6.2020          Primus-Heinz Kucher (AAU): Das literarische Feuilleton der Freien Stimmen 1919–21

24.6.2020         Brigitte Entner (AAU): Mythos Abwehrkampf

Gehen in Kärnten die Uhren anders als in den restlichen Bundesländern Österreichs? Spätestens beim dramatischen Abgang Jörg Haiders stellte man sich diese Frage auch im Ausland. Die Vorstellungen von einem Besonders- und Anders-Sein Kärntens ist zu einem Klischee geworden, im Laufe eines Jahrhunderts sind Fakten, Halbwahrheiten und pure Erfindungen zu etwas gefroren, dass man im Sinne der Begriffsdefinition von Roland Barthes (Mythen des Alltags) ohne weiteres als einen Mythos bezeichnen kann, der sich zum Beispiel aus folgenden Einzelaussagen speist:

Kärnten ist

  • das einzige Bundesland Österreichs mit FPÖ/BZÖ-Landeshauptleuten;
  • das ökonomisch zurückgebliebenste, korrupteste Bundesland;
  • das Bundesland mit den meisten Nazis und Xenophoben oder zumindest Deutschnationalen, die nicht an die österreichische nationale Identität glauben;
  • das Bundesland mit dem höchsten Anteil an international geachteten Schriftstellern und Künstlern;
  • das einzige Bundesland, auf dessen Territorium es im Zweiten Weltkrieg einen relevanten Widerstand gegen die Nazi-Diktatur gab;
  • das Bundesland, in dem man nach dem Ersten Weltkrieg „mit Blut die Grenze schrieb“.

Stimmen diese Aussagen? Hängen Sie zusammen? Den Fragen geht die von Dominik Srienc und Walter Fanta geleitete Ringvorlesung mit einem multidisziplinären Ansatz nach: HistorikerInnen und SoziologInnen kommen ebenso zu Wort wie Kultur-, Film- und LiteraturwissenschaftlerInnen. Geplant ist eine von März bis Juni 2020 in einem großen Hörsaal der AAU wöchentlich stattfindende Veranstaltungsreihe mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und künstlerischen Präsentationen.

Diese öffentliche Ringvorlesung richtet sich explizit an die breite Öffentlichkeit und bietet einen Einblick in aktuelle Forschungsfragen und Positionen rund um den Mythos Kärnten/Koroška.
Die Teilnahme erfolgt ohne Voranmeldung und kostenfrei.