Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rebellen des Interregnum

14. November um 18:00

Veranstaltungskategorie Vortrag |Foto: kasto/Fotolia.com

Veranstaltungsort
K.0.01

Veranstalter
Institut für Kulturanalyse


Beschreibung

Lange bestand für rechtsextreme Gruppierungen in Österreich kaum ein Bedarf sich zu modernisieren und sich, wie ihre Gesinnungskameraden in der Bundesrepublik Deutschland, verändernden Gesetzeslagen und repressiven Maßnahmen des Staates anzupassen.
Mit dem Verbot der Internetplattform „Alpendonau.info“ 2011 ändert sich dies schlagartig. Die verbliebenen Reste reaktionärer Gruppen und Organisationen suchen nach neuen Formen des Ausdrucks. Schnell werden sie fündig, hatten doch Rechtsextreme in Frankreich wenige Jahre zuvor etwas erschaffen, das für sie große Anziehungskraft besitzt: Das Konzept der „Identitären“.
Im Zuge der sogenannten „Flüchtlingskrise“ gewinnt die „Identitäre Bewegung“ in Österreich nicht nur personell, sondern vor allem medialen Aufwind und mausert sich innerhalb kurzer Zeit zur dominierenden Kraft des außerparlamentarischen Rechtsextremismus. Als „jung“, „gebildet“ und „poppig“ werden sie beschrieben. Doch ist das wirklich der Fall?
Der Vortrag untersucht die Ideologie und ästhetischen Inszenierungspraktiken der „Identitären“ und versucht aus einer historischen Verortung ihrer Bilderwelten eine Analyse der Gegenwart und die Ableitung möglicher zivilgesellschaftlicher Handlungsstrategien gegen die „identitäre“ Propaganda.

Vortragende(r)
Jerome Trebing, MA

Kontakt
MMag. Sandra Hölbling-Inzko (sandra.inzko [at] aau.at)

Details

Datum:
14. November
Zeit:
18:00
Veranstaltungskategorie: