Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Populäre in der Philosophie

16. November 2017 um 16:00 - 18:00

Veranstaltungskategorie Vortrag |Foto: kasto/Fotolia.com

Veranstaltungsort
I.0.56

Veranstalter
Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft


Beschreibung

Die im Laufe der 1970er Jahre entstandenen Arbeiten von Gilles Deleuze und Félix Guattari werden gelegentlich als „Pop-Philosophie“ bezeichnet. Diese Bezeichnung kann man ‚ernst’ nehmen: mit ihr kann an Bewegungen in der Epoche der Aufklärung und an frühe quasi-soziologische Ansätze im 19. Jahrhundert erinnert werden, die sich nicht zuletzt als Kritik an esoterischer Philosophie – und damit gleichzeitig an gesellschaftlichen Machtverhältnissen – verstanden haben. Sie formulieren einen Anspruch, an „jedermann“ adressiert zu sein und nicht nur an die akademische Gelehrtenwelt. In ihrem späten gemeinsam geschriebenen Buch „Was ist Philosophie?“ diskutieren Deleuze und Guattari die Problematik des Populären in der Philosophie, indem sie den Begriff der ‚Nicht-Philosophie’ ins Spiel bringen.

Vortragende(r)
Prof. Marc Rölli (Institut für Theorie, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig)

Kontakt
Univ.Prof. Dr. Anna Schober-de Graaf (Anna [dot] Schober [at] aau [dot] at)

Details

Termine:
16. November 2017 um 16:00 - 18:00 Uhr
Veranstaltungskategorie:
zum Veranstaltungskalender

Details

Termine:
16. November 2017 um 16:00 - 18:00 Uhr
Veranstaltungskategorie:
zum Veranstaltungskalender