Geographische Wissenschaft übernimmt Verantwortung für die Zukunft im neuen AK Klimakrise & gesellschaftliche Transformation!

Die Gründung des Arbeitskreises „Klimakrise und gesellschaftliche Transformation“ findet am 7.10.21 von 19:00-20:30 Uhr in der Session „Scientists for Future Go Geography: Wissenschaft mit Verantwortung für die Zukunft im neuen AK Klimakrise & gesellschaftliche Transformation!“ statt. Neugierige und Interessierte sind herzlich willkommen!
Kirsten v. Elverfeldt (Klagenfurt) & Eva Nöthen (Frankfurt)“

Weitere Infos unter: https://vgdh.geographie.de/aktuelles/2021/16139/

Rudolf Wastl: Kärntner des Tages / Geograph mit Liebe zur Praxis

https://www.kleinezeitung.at/kaernten/6013280/Kaerntner-des-Tages_Geograph-mit-Liebe-zur-Praxis

Zur Visitenkarte von Herrn Mag. Dr. Rudolf Wastl

Einladung: Vortrag zum Thema “Recht auf Dorf” und “Progressiver Ruralismus” von Michael Mießner am 2. August 2021, 18 Uhr

Die Mecklenburger AnStiftung und die Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern laden ein zum Online-Meeting in der Reihe “Die Revolution des Landlebens”.

Am Montag, den 2. August, von 18:00 Uhr bis 19:15 Uhr spricht Dr. Michael Mießner über das Thema

„Recht auf Dorf“ und „Progressiver Ruralismus“:
Kompass alternativer Entwicklungsstrategien für ländliche Räume

Dr. Michael Mießner ist aktuell Postdoc-Assistent an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Aus kritisch-geographischer Perspektive forscht er zu regionaler und ländlicher Entwicklung, Raumplanung sowie Immobilienmärkten und sozialräumlichen Entwicklungen abseits der Metropolen. Er ist Mitverfasser des Buches „Kritische Landforschung“ (2021) sowie Mitherausgeber der gleichnamigen Buchreihe im transcript-Verlag und des Sammelbandes „Kritische Geographien ländlicher Entwicklung“ (2019, Verlag Westfälisches Dampfboot).

Zum Vortragsthema:

Ländliche Räume sind in den letzten Jahren wieder vermehrt in den Fokus der medialen Aufmerksamkeit gelangt. Gezeichnet wird häufig ein Bild abgehängter Regionen, die besondere politische Aufmerksamkeit und Unterstützung benötigen. Ländliche Orte und ihre Bewohner*innen erscheinen so als Bedürftige und nur selten als eigenständige Akteure. Gleichzeitig sind die regionalpolitischen Strategien darauf ausgerichtet die Position ländlicher Räume im Wettbewerb der Regionen zu verbessern. Dass ein solcher Wettbewerb immer auch Verliererregionen produziert, wird dabei ausgeblendet. Im Vortrag sollen mit dem „Recht auf Dorf“ und dem „Progressiven Ruralismus“ Eckpunkte eines Kompasses für eine alternative Landpolitik vorgestellt werden, die die ländlichen Akteure als handelnde Subjekte ernst nimmt und sich nicht in das Wettbewerbsdogma einfügt.

 

Wenn Sie kostenlos teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Ewa Wilk von der Europäischen Akademie an: e [dot] wilk [at] ea-mv [dot] com
Sie erhalten dann den Zoom-Link für die Veranstaltung.
Wenn Sie bereits in diesem Jahr an einer der Vorträge zur „Revolution des Landlebens“ teilgenommen haben, können Sie den Link wiederverwenden.

Im Anschluss besteht für besonders Interessierte ab 20.15 die Gelegenheit eines Nachgesprächs mit mir als Moderator, ebenfalls über Zoom – den Link erhalten Sie während des Vortrags.

In der Hoffnung, Sie am nächsten Montag begrüßen zu können, grüßt Sie herzlich

Wolf Schmidt

 

PS: Die bisherigen Vorträge können Sie hier sehen: https://www.anstiftung-mv.de/materialien-grussworte/

http://www.stiftungsblog.dr-wolf-schmidt.de

http://www.landblog-mv.de

 

Ringvorlesung „Wohnraum für alle?!“ im Wintersemester 2021/22

Im kommenden Wintersemester organisiert das Institut für Geographie und Regionalforschung, gemeinsam mit dem Lehrstuhl Humangeographie an der Technischen Universität Dresden, der Landeshauptstadt Dresden, Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und dem Zentrum für Baukultur Sachsen, die Ringvorlesung „Wohnraum für alle?! Geographische Wohnungsforschung in Theorie und Praxis“. Das Thema „Wohnen“ bestimmt seit mehreren Jahren maßgeblich städtische Debatten und stadtpolitische Auseinandersetzungen. In vielen Städten erheben Initiativen und soziale Bewegungen die Forderung nach „Wohnraum für alle!“ und nach einer sozialen Wohnungspolitik. Die Ringvorlesung nimmt dies zum Anlass, aus geographischer Perspektive die Ursachen und Folgen der Wiederkehr der Wohnungsfrage zu beleuchten, präsentiert Entwicklungen wie auch konkrete Projekte aus verschiedenen Städten und fragt nach politischen Alternativen. Die Ringvorlesung steht allen Interessierten offen und findet immer dienstags von 16.30-18 Uhr statt. Das Programm und der Zugangslink werden kurz vor Semesterbeginn bekanntgegeben.

Open-Access-Veröffentlichung von Gert W. Wolf „A Morse theoretic approach to the geometrical feature terms specified in ISO 25178-2 and ISO 16610-85“ in Surface Topography: Metrology and Properties

Im Journal Surface Topography: Metrology and Properties, Vol. 9,  No. 2 (herausgegeben vom Institute of Physics) ist das Paper „A Morse theoretic approach to the geometrical feature terms specified in ISO 25178-2 and ISO 16610-85“ von Mag. Dr. Gert Walter Wolf erschienen.

Beitrag „Über Narzissmus und die kollektive Identifikation durch Erinnerungsorte – Versuch einer sozialpsychologischen Betrachtung von KZ-Gedenkstätten mit Theodor W. Adorno“ von Felicitas Kübler

In der Special Issue „Geographie mit Adorno“ der „Geographischen Zeitschrift“ (Vol. 109 (2-3)) ist der Beitrag „Über Narzissmus und die kollektive Identifikation durch Erinnerungsorte – Versuch einer sozialpsychologischen Betrachtung von KZ-Gedenkstätten mit Theodor W. Adorno“ (https://elibrary.steiner-verlag.de/article/10.25162/gz-2021-0012) von Univ.-Ass. Felicitas Kübler erschienen.

Grundstücks- und Mietpreissteigerungen in der Zweiten Reihe: Studie vergleicht Wohnungsmarktentwicklung in den Brandenburger Städten Fürstenwalde (Spree) und Neuruppin

Was passiert am Wohnungsmarkt außerhalb der Großstädte, wenn diese Städte wieder wachsen? Und welche Strategien können Kommunen nutzen, um leistbare Angebote für alle Bewohner*innen bereitzuhalten? In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift “Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie” ist ein Beitrag zu den Entwicklungen auf den Wohnungsmärkten in Brandenburgs Städten der zweiten Reihe erschienen. Der Aufsatz trägt den Titel “Sprung in die zweite Reihe? Zu den lokalen Bedingungen rent gap-getriebener immobilienwirtschaftlicher Aufwertung in Brandenburgs Mittelstädten” und wurde von Richard Bůžek (Institut für Geographie der Universität Münster) und Michael Mießner (Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Klagenfurt) verfasst.

Read more

Podcast von Antenne Kärnten “Wir wollen’s wissen. Wie werden wir in Zukunft arbeiten?” – Episode 3: Kärnten als Arbeitsstandort

„Kärnten ist mäßig attraktiv als Arbeitsstandort“ – das hören wir in der neuesten Podcast-Folge von Antenne Kärnten in Zusammenarbeit mit Experten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Uni Klagenfurt. Aber durch Home Office & Co ergeben sich neue Chancen für den Arbeitsmarkt. Zum Beispiel können wir irgendwo auf der Welt sitzen – und für eine Kärntner Firma arbeiten. Oder in Kärnten leben – und für ein Unternehmen in Wien tätig sein. Werden sich solche Trends durchsetzen? Das sagen uns Max-Peter Menzel und Norbert Wohlgemuth.

Energy Globe Award Kärnten für das Lernfeld-Projekt “Climate Change Games”

Das kooperative Lernfeld-Projekt “Climate Change Games – Dem Klimawandel spielerisch begegnen“, das mit Schüler*innen der Kooperationsschule des Ingeborg-Bachmann-Gymnasiums und GW-Lehramtsstudierenden unter der Leitung von Ingrid Huber und Horst Kanzian durchgeführt wurde, gewann den „Energy Globe Award Kärnten 2021“. Das Projekt setzte sich gemäß des Projekttitels zum Ziel, digitale und analoge Spiele zum Klimawandel und Klimaschutz projektartig zu entwickeln, die aus der Feder und Kreativität von Jugendlichen entspringen. Die Spiele sollen dazu beitragen, dass Jung und Alt die Bedeutung und Zusammenhänge des Klimawandels (besser) verstehen und mit den Naturressourcen nachhaltiger umgegangen wird.

Weitere Berichterstattung:  
Mandler, Anja: Energy Globe Award Kärnten 2021: Ingeborg Bachmann Gymnasium holt sich den Sieg.

Stellenangebot: studentische Unterstützung für Geo Instagram-Auftritt gesucht

Für die Gestaltung und Betreuung eines Instagram-Auftrittes des geographischen Institutes wird ehestmöglich bis Dezember 2021 eine studentische Hilfskraft gesucht.

Das Beschäftigungsausmaß beträgt vier Stunden pro Woche (monatliches Gehalt: 214,73 € / geringfügige Anstellung über Dienstzettel).

Ihre Aufgaben wären:

  • Recherche über Social Media Auftritte (Fokus auf Instagram) geographischer Institute
  • Mitarbeit beim Entwurf eines Accounts
  • Erstellen und Hochladen von Inhalten

Voraussetzungen:

  • Studierende der Universität Klagenfurt (nicht zwangsläufig Geographiestudierende)
  • Begeisterung für Themen der Geographie und soziale Medien
  • Zuverlässigkeit, Eigenständigkeit und Kreativität

Falls Sie Interesse an der Stelle haben, schicken Sie bitte eine kurze Bewerbung bis Montag, 28.06.21 an Univ.-Ass. Felicitas Kübler: felicitas [dot] kuebler [at] aau [dot] at.