Von Montag, den 11. bis Donnerstag den 14.10.2021 findet die deutschsprachige „ESRI Konferenz 2021“ virtuell statt.

Hier der Link zur Veranstaltung: https://www.esri.de/de-de/esri-konferenz/2021/uebersicht

Für alle, die mit GIS-Produkten der Firma ESRI, also ArcGIS (pro) und ArcGIS online arbeiten oder zu arbeiten beginnen werden, empfehlen wir die Teilnahme an dieser Veranstaltung, die über 100 technische, inhaltliche und praktische Sitzungen bieten wird. Dazu die Agenda unter https://esri-konferenz-agenda.de/ .

Die Konferenz kann kostenfrei besucht werden, wenn Sie sich auf der Seite https://www.esri-konferenz.digital/ registrieren.

Bitte voten! Unser Projekt „Climate change games – Dem globalen Klimawandel spielerisch begegnen“ ist für den Energy Globe Austria 2021 nominiert

Bitte hier voten!

 

„Climate change games – Dem globalen Klimawandel spielerisch begegnen“

Ingeborg-Bachmann-Gymnasium Universität Klagenfurt – Institut für Geographie und Regionalforschung, Kärnten

Der globale Klimawandel zählt zur größten Herausforderung des 21. Jahrhunderts und bedarf konkreter Maßnahmen. Um hierzu einen Beitrag zu leisten, wurde das kooperative Lernfeld-Projekt „Climate Change Games – Dem globalen Klimawandel spielerisch begegnen“ mit dem Ingeborg-Bachmann-Gymnasium und der Universität Klagenfurt ins Leben gerufen. Ziel dieses Projektes ist es, dass Schüler*innen mit fachdidaktischer Begleitung durch Lehramtsstudierende sogenannte Klimaspiele im GW-Unterricht projektartig entwickeln, um Jung und Alt spielerisch für den Klimawandel sowie Klimaschutz zu sensibilisieren.

Neuerscheinung „The Cultural Political Economy of rural governance: Regional development in Hesse (Germany)”

Im Journal of Rural Studies ist der Beitrag „The Cultural Political Economy of rural governance: Regional development in Hesse (Germany)” von Bernd Belina (Frankfurt am Main), Andreas Kallert (Eichstätt), Michael Mießner und Matthias Naumann erschienen. Der Beitrag ist online frei verfügbar: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0743016721002813

Wir sind nun auch auf Instagram

Wir freuen uns auf euren Besuch: https://www.instagram.com/geostudium_uniklagenfurt/

Ringvorlesung „Wohnraum für Alle?! – Geographische Wohnungsforschung in Theorie und Praxis“

Im Wintersemester 2021/22 findet in Kooperation mit dem Institut für Geographie der Technischen Universität Dresden, der Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie an der Universität Trier und dem Stadtplanungsamt Dresden die Ringvorlesung „Wohnraum für Alle?! – Geographische Wohnungsforschung in Theorie und Praxis“. Jeden Dienstag gibt es um 16.30 Uhr Vorträge von Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis zu aktuellen Wohnungsfragen. Das Programm und die Zugangsmöglichkeit gibt es hier:

https://tu-dresden.de/bu/umwelt/geo/geographie/humangeo/die-professur/news/ringvorlesung-wohnen-fuer-alle

Veranstaltungshinweis „Ländliche Räume im deutschsprachigen Raum: Abgehängt oder im Aufwind?“

Im Rahmen der #GeoWoche2021 organisiert der Deutsche Verband für Angewandte Geographie (DVAG) am 6. Oktober 2021 eine Mittagsdiskussion zum Thema „Ländliche Räume im deutschsprachigen Raum: Abgehängt oder im Aufwind?“. Es diskutieren dazu Prof. Dr. Ingo Mose (Sprecher AK Ländliche Räume in der DGfG), Dr. Stefanie Arens (Südwestfalen Agentur und Regionale 2025 in Südwestfalen), Prof. Dr. Rainer Danielzyk (Beirat für Raumentwicklung beim BMI), Prof. Dr. Martin Heintel (Sprecher des österreichischen Verbandes für Angewandte Geographie und ländlicher Raumforscher) und Prof. Dr. Matthias Naumann (Universität Klagenfurt). Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es unter:

https://geographie-dvag.de/events/laendliche-raeume-im-deutschsprachigen-raum-abgehaengt-oder-im-aufwind-dvag-mittagsdiskussion-im-rahmen-der-geowoche2021/

Neuerscheinung „Regionale Steuerung der Energiewende in Nordostdeutschland“

Bei der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft (ARL) ist der Forschungsbericht „Regionale Steuerung der Energiewende in Nordostdeutschland. Innovationen im Planungssystem?“ erschienen. Am Bericht waren Ludger Gailing, Petra Overwien, Matthias Plehn, Nadin Gaasch, Henry Lewerentz, Robert Riechel, Andrea Bues, Matthias Naumann und Jens Hoffmann beteiligt.
Die Publikation ist online frei verfügbar: https://shop.arl-net.de/media/direct/pdf/fb/fb_017/fb_017_gesamt.pdf

Themenheft „Vergessenes Land? Perspektiven auf rurale Entwicklung“ erschienen

Das Themenheft „Vergessenes Land? Perspektiven auf rurale Entwicklung“ der „PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft“ ist erschienen. Das Heft behandelt aktuelle Transformationen ländlicher Räume und wurde von Bernd Belina (Goethe-Universität Frankfurt am Main), Andreas Kallert (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt), Michael Mießner und Matthias Naumann herausgegeben. Das Editorial zum Themenheft ist online frei verfügbar:

https://prokla.de/index.php/PROKLA/article/view/1961

Anmeldung GeoWoche2021

Die Anmeldung für die #GeoWoche2021, die von 5. bis 9. Oktober 2021 online stattfindet, ist jetzt für alle Interessierten offen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Unser Institut ist mit mehreren Veranstaltungen vertreten.

Neuerscheinung u. a. von Dr. Peter Jordan: Place-Name Politics in Multilingual Areas

Place-Name Politics in Multilingual Areas –  A Comparative Study of Southern Carinthia (Austria) and the Těšín/Cieszyn Region (Czechia)

Authors: Jordan, P., Mácha, P., Balode, M., Krticka, L., Obrusnik, U., Pilch, P., Sancho Reinoso, A.

About this book:
This book explores the role of place names in the formation and maintenance of individual and group identities in multilingual and multi-ethnic situations. Using examples from Austria and Czechia as case studies, the authors examine the power of place names through an interdisciplinary and multi-methods approach that draws from the fields of anthropology, geography, sociolinguistics and toponomastics. The book contextualises both places within their social and political histories, and probes recent debates in the social sciences relating to place names, identity and power. It will be of interest to scholars and students focusing on place names and naming practices, minority communities and languages, and linguistic landscapes.