Einladung zur Veranstaltung “Arbeit und Gerechtigkeit? Zur Ausbeutung migrantischer & geflüchteter Arbeitnehmer*innen in Großkonzernen” || Freitag, 13.5.22, 17-19 Uhr

Universität Klagenfurt, Stiftungssaal (O.0.01)

Anmeldung: khg [at] aau [dot] at


Neuerscheinung „Infrastrukturen in ländlichen Räumen“

Im Schwerpunktheft „Öffentliche Infrastrukturen. Die politische Gestaltung der vernetzten Gesellschaft“ der Zeitschrift „Bürger & Staat“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg erschien von Matthias Naumann der Beitrag „Infrastrukturen in ländlichen Räumen“. Der Beitrag ist zum Download verfügbar.

BUCHPRÄSENTATION am 13.5.22: Ortsnamenpolitik in mehrsprachigen Gebieten. Ein Vergleich zwischen Kärnten und dem Teschener Gebiet in Tschechien | PREDSTAVITEV KNJIGE: Politika krajevnih imen v večjezičnih območjih. Primerjava Koroške z regijo Těšín/Cieszyn na Češkem

Fr/pet, 13. 05. 2022, 18 Uhr (in deutscher Sprache)

Ort/kraj: Hermagoras Veranstaltungszentrum/Tischlersaal, 1. Stock | Tischlerjeva dvorana, 1. nadstropje

Das Buch präsentieren | Knjigo bosta predstavila:
HR Prof. h.c. Univ.-Doz. Dr. Peter JORDAN, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Stadt- und Regionalforschung, Träger des Einspieler-Preises des Rates der Kärntner Slowenen und des Christlichen Kulturverbandes (2019) und des Großen Ehrenzeichens des Landes Kärnten (2020)
Mag. PhDr. Přemysl MÁCHA Ph.D., Tschechische Akademie der Wissenschaften, Institut für Ethnologie, Fulbright Masaryk Scholar, University of New Mexico, USA, 2005–2006

Moderatorin | moderatorka: Mag.a Martina Piko-Rustia, Wissenschaftliche Leiterin des Slowenischen Volkskundeinstitutes Urban Jarnik | znanstvena vodja Slovenskega narodopisnega inštituta Urban Jarnik

Begrüßung | pozdrav: Dr. Karl Hren, Direktor der Hermagoras | direktor Mohorjeve

Mitveranstalter | soprireditelj: Slovenski narodopisni inštitut Urban Jarnik | Slowenisches Volkskundeinstitut Urban Jarnik

VABILO | EINLADUNG

ÖGG-Vortragsprogramm im SS 2022 am Standort Wien

ÖSTERREICHISCHE GEOGRAPHISCHE GESELLSCHAFT (ÖGG)

Vortragsprogramm im SS 2022 am Standort Wien

 

Nachdem im letzten Wintersemester 2021/22 von den drei ÖGG-Vorträgen nur der erste als Präsenzveransatltung durchgeführt werden konnte und die anderen zwei Vorträge nur als Videokonferenzen mit dem Programmsystem ZOOM stattfinden konnten, können wir Ihnen in diesem Semester wieder drei Präsenzvorträge im Neuen Institutsgebäude in Wien anbieten.

Die drei Vorträge am 11. Mai 2022, 25. Mai 2022 und 15. Juni 2022 finden im Hörsaal 5A im 5. Stock des Neuen Institutsgebäudes (NIG) der Universität Wien jeweils

am Mittwoch um 17 Uhr c.t. statt. ACHTUNG: Bitte beachten Sie die geänderte Beginnzeit und den anderen Hörsaal als zuletzt üblich.

Die Vorträge finden als Präsenzveranstaltung statt. Zusätzlich können Sie an den Vorträgen auch über das Videoprogrammsystem ZOOM online teilnehmen. Teilnahme-Links werden ebenso wie nähere Informationen zu den Vorträgen rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Organisation der Vorträge ebenso wie die Moderation der Vortragsveranstaltungen wird – so wie vergangenes Semester – von Univ.-Prof. Dr. Alois Humer (Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien) durchgeführt.

Covid-Regelungen für die Präsenzteilnahme:

In der Universität Wien – und somit auch im Neuen Institutsgebäude – besteht FFP-Maskenpflicht (außer bei Wortmeldungen).

Prof. Alois Humer als Vortragsorganisator und Moderator und ich hoffen, dass die Vorträge aufgrund ihrer sehr aktuellen Themen und der kompetenten Vortragenden Ihr Interesse finden. Erstmals nach längerer Zeit besteht auch wieder die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag und der anschließenden Diskussion zu einem „Post-Kolloquium“ gemeinsam mit dem/der Vortragenden und dem Moderator treffen.

Die Österreichische Geographische Gesellschaft würde sich freuen, Sie als Gast bei diesen Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Mag. Dr. Helmut Wohlschlägl (Präsident)

Fünfte Auflage vom „Handbuch Kritische Stadtgeographie“ erschienen

Das „Handbuch Kritische Stadtgeographie“, herausgegeben von Bernd Belina (Frankfurt am Main), Matthias Naumann (Klagenfurt) und Anke Strüver (Graz) ist in fünfter Auflage beim Verlag Westfälisches Dampfboot als Printexemplar und als Ebook-Campuslizenz erschienen. Das Handbuch gibt in über 60 Einträgen einen kompakten Überblick über theoretische Ansätze, methodische Zugänge und empirische Gegenstände der Kritischen Stadtgeographie.

https://www.dampfboot-verlag.de/shop/artikel/handbuch-kritische-stadtgeographie

Forschung live erleben: besuchen Sie unsere Station U11 am Freitag, 20. Mai || Die Lange Nacht der Forschung 2022

Das Institut für Geographie und Regionalforschung ist mit dem Beitrag “Was hat regionales Essen mit Klima- und Umweltschutz zu tun?”

an Station U11 vertreten.

Auch die Geographie und Regionalforschung beschäftigt sich damit, wie Lebensmittel nachhaltig produziert und verarbeitet werden. Wir fragen uns an dieser Station: Welchen Einfluss haben regional produzierte Nahrungsmittel bzw. Ernährungsweisen auf den ökologischen Fußabdruck und welche Rolle spielen dabei Wertschöpfungsketten? Wir laden Sie zur Verkostung ein und bieten ein „schmackhaftes“ Gewinnspiel.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Aktuelle DVAG-Angebote für Studierende

Der Deutsche Verband für angewandte Geographie (DVAG)

bietet Online-Berufsfeldveranstaltungen und einen 2-tägigen Coaching-Workshop zum Berufseinstieg für Geograph*innen (Anmeldung und weitere Informationen hier: https://geographie-dvag.de/events/berufseinstieg-geographie-04-2022/) an.

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen finden Sie hier: INFORMATIONSPLAKAT.

EINLADUNG: Online-Vorträge und Workshop am 13.5.22, 15-18 Uhr || 21st Century Skills: Zukunftsweisende Kompetenzen in der fachlichen und fachdidaktischen Ausbildung im Unterrichtsfach Geographie und Wirtschaftskunde

Vorträge und Workshops

zum Thema

„21st Century Skills:
Zukunftsweisende Kompetenzen
in der fachlichen und fachdidaktischen Ausbildung
im Unterrichtsfach Geographie und Wirtschaftskunde“

 

EINLADUNGSFLYER

Wann? 13.05.2022 | 15 – 18 Uhr
Wo? Online via BBB Webinar (Link folgt nach Anmeldung)
Link zur Anmeldung: https://forms.gle/sp449FDdSNMcWWYb8

Neuerscheinung „Rechte Räume reconstructed: Identitätsfassaden in Skopje und Dresden“ u. a. von Felicitas Kübler

Im Sammelband „Lokal extrem Rechts: Analysen alltäglicher Vergesellschaftungen“ herausgegeben von Judith Miggelbrink (Dresden) und Daniel Mullis (Frankfurt am Main) ist das Kapitel „Rechte Räume reconstructed. Identitätsfassaden in Skopje und Dresden“ von Felix Schilk (Dresden), Anken Schwarz (Dresden) und Felicitas Kübler (Klagenfurt) erschienen. https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5684-8/lokal-extrem-rechts/?c=311000246&number=978-3-8394-5684-2

Save the Date | Workshop „ENERGIE.MACHT.WIDERSTAND. Kritische Perspektiven in der Geographischen Energieforschung“am 24. Juni 2022

ENERGIE.MACHT.WIDERSTAND
Kritische Perspektiven in der Geographischen Energieforschung

Workshop des Arbeitskreises „Geographische Energieforschung“
in der Deutschen Gesellschaft für Geographie

Freitag, den 24. Juni 2022, Universität Klagenfurt, Stiftungssaal (0.0.01)
Universitätsstraße 65-67 | 9020 Klagenfurt/Celovec

Für die Teilnahme am Workshop ist eine Anmeldung bis 31. Mai 2022 bei
Frau Natalie Schöttl, geo [at] aau [dot] at möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

PROGRAMMFLYER


ORGANISATION:
Prof. Dr. Sören Becker I Philipps-Universität Marburg
Prof. Dr. Antje Bruns I Universität Trier
Prof. Dr. Matthias Naumann I Universität Klagenfurt


Die Transformation hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung ist eine klimapolitische Notwendigkeit und eine gesellschaftliche Herausforderung, die mit verschiedenen räumlichen Konsequenzen verbunden ist. Dass dieser Übergang von vielfältigen Konflikten begleitet ist, lässt sich täglich in den Medien verfolgen.
Weniger im Blick stehen dabei die Auseinandersetzungen und Konflikte außerhalb Europas, zum Beispiel um den Abbau von Energierohstoffen, die Verlegung von Pipelines oder infolge einer grünen Landnahme für den Anbau von Energiepflanzen. Energiekonflikte materialisieren sich häufig auf der lokalen Ebene, sind jedoch mit Entwicklungen und ungleichen Machtverhältnissen auf verschiedenen räumlichen Maßstabsebenen und in verschiedenen Regionen verknüpft. Zudem sind Energiekonflikte in historisch etablierte Machtstrukturen eingebettet, die bis in die Gegenwart reichen. In der Energieversorgung manifestieren sich jedoch nicht nur bestehende politische und ökonomische Verhältnisse, sondern es entstanden weltweit Initiativen und Ansätze, um Alternativen zu zentralisierten Versorgungsstrukturen aufzubauen.
Der Workshop „Energie.Macht.Widerstand – Kritische Perspektiven in der Geographischen Energieforschung“ führt verschiedene Perspektiven auf Macht als zentrales Element in der Veränderung und Beständigkeit von Energiesystemen zusammen und lädt zu einer Diskussion um die Perspektiven einer interdisziplinären Energie- und Klimaforschung ein.