Unisport Austria Meisterschaften (29., 30.05.2019)

Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball (29.05., – 30.05.2019)

Dem Regenwetter getrotzt haben am 29. Und 30. Mai vierundzwanzig Beachvolleyball-Teams bei der diesjährigen Unisport Austria Meisterschaft im Strandbad Klagenfurt.

In traditioneller Weise wurden die alljährlichen Unisport Austria Meisterschaften im Beachvolleyball vom USI Klagenfurt ausgetragen. Nachdem sich letztes Jahr das Strandbad Klagenfurt als eine tolle Location präsentiert hat, war es auch heuer das Ziel aller zahlreicher BeachvolleyballerInnen. Wer jedoch noch die tollen Bilder von 2018 im Kopf hatte…..Sommer, Sonne, Strand und Wasser….wurde heuer eines besseren belehrt. Dauerregen an beiden Tagen brachte die Organisation und alle Sportler an ihr Limit. Zwischenzeitlich war man sogar gezwungen wieder auf die USI-Plätze auszuweichen, da die Courts im Strandbad unter Wasser standen. Nichts desto trotz kämpften 13 Damen- und 11 Herrenteams um die begehrten Medaillen. Auf Grund des Wetters wurden die Gruppenspiele am ersten Tag auf zwei Sätze bis 15 gespielt, wobei für jeden gewonnen Satz ein Punkt vergeben wurde. Am zweiten Spieltag wurde auf zwei gewonnene Sätze bis 15 gespielt.

Bei den Damen durften wir viele neue Spielerinnen/Paarungen in Klagenfurt begrüßen. Lediglich Witsch/Radl, die letztes Jahr Bronze holten, waren auch heuer in gleicher Besetzung am Start. Umso gespannter durfte man auf das Endergebnis sein. Die heurige Meisterschaft war trotz Regen sehr spannend, was man schon an den hartumkämpften und überraschenden Gruppenspielen sehen konnte. In knappen Ergebnissen qualifizierten sich dennoch, die jeweils als Nummer 1 und 2 gesetzten Almer/Radl und Mayr/Wiedenhofer, sowie die Überraschungsteams aus Innsbruck Lechner/Örley und Graf/Mascherbauer fürs Halbfinale. Im ersten Semifinale mussten Almer/Radl über die volle Distanz gehen und konnten sich erst im Entscheidungssatz gegen Lechner/Örley durchsetzen (2:1 – 13:15; 16:14;15:11). Im zweiten Halbfinale, geprägt durch viele lange Ballwechsel, konnten sich schlussendlich Mayr/Wiedenhofer mit einem 2:0 (15:13;15:13) gegen Graf/Mascherbauer über den Finaleinzug freuen.

Wie bei den Damen gab es auch bei den Herren viele knappe Entscheidungen. Beide Anwärterteams aufs Finale Köstler/Köstler und Grasserbauer/Kandolf mussten hart in ihrem Halbfinale kämpfen. Köstler/Köstler konnten sich in zwei knappen Sätzen gegen Temper/Seiser durchsetzen, während Grasserbauer/Kandolf gegen Kamenica/Mantler sogar in den Entscheidungssatz mussten.

In beiden Bewerben hieß es dann: Nummer 1 des Turniers gegen die Nummer 2. Grasserbauer/Kandolf gegen Köstler/Köstler und Almer/Radl gegen Mayr/Wiedenhofer. Beide Finalspiele waren geprägt durch lange und tolle Ballwechsel. Die glücklichen Sieger und Österreichische Akademische Meister 2019 wurden bei den Damen Mayr/Wiedenhofer und bei den Herren erneut Grasserbauer/Kandolf.

DAMENTEAMUNIVERSITÄT
1Mayr/WiedenhoferUNI Graz
2Almer/RadlUNI Linz
3Graf/MascherbauerUNI Innsbruck
4Lechner/ÖrleyUNI Innsbruck
5Puschkina/EinsiedlerUNI Klagenfurt
Gnilsen/SchrollUNI Wien
Schmerlaib/MairPH Wien
Hollaus/BartenbachUNI Innsbruck
9Aichholzer/PajerPH Klagenfurt
Schwarz/KleinsasserUNI Wien
11Witsch/RadlUNI Graz
Huber/StallmaierUNI Salzburg
13Reisinger/HopfgartnerFH Salzburg
HERRENTEAMUNIVERSITÄT
1Grasserbauer/KandolfUNI Linz
2Köstler/Köstler UNI Wien
3Kamenica/MantlerWU Wien
4Temper/SeiserUNI Wien
5Butter/MicheliUNI Graz
Krestan/GeigerUNI Innsbruck
7Meier/KreidlUNI Innsbruck
Peimpold/FeselUNI Innsbruck
9Mittasch/KöhldorferUNI Leoben
10Muscas/LitschauerUNI Salzburg
11Brandauer/EberlUNI Salzburg