Ensemble Porcia | Foto: Christina Supanz

Studierende bringen frischen Wind in Kärntner Kleinbetriebe

Für innovative Vernetzung sorgt das Praktikumsevent NEXT. Es „matcht“ zum zweiten Mal ambitionierte Studierende mit regionalen Kleinbetrieben und macht Einstiegsmöglichkeiten in Kärnten sichtbar.

Am 26. März haben Studierende sowie kleine Organisationen und Firmen jeweils 3 Minuten Zeit, um sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Im Drei-Minuten-Takt werden Praktikumsstellen präsentiert, Hände geschüttelt, Visitenkarten getauscht, Fragen gestellt, Karrieremöglichkeiten besprochen und damit der Grundstein für eine zukünftige Zusammenarbeit gelegt. Mit der Veranstaltung bietet die Universität Klagenfurt eine Präsentationsplattform für regionale Kleinunternehmungen und unterstützt sie bei der Suche nach talentiertem Nachwuchs. Kleine Vereine, Organisationen oder Start-ups konzentrieren sich intensiv auf ihr Kerngeschäft. Sehr oft bleibt aufgrund personeller Kleinstrukturen wenig Zeit für angrenzende Geschäftsbereiche, die aber für die wirtschaftliche Entwicklung enorm wichtig sind. Viele Kleinbetriebe präsentieren beim Event Praxisstellen, um genau für diese Felder engagierte und kreative Praktikantinnen und Praktikanten zu finden und vom frischen Know-How der Studierenden zu profitieren.

2018 hat sich unter anderem auch das Ensemble Porcia beim Event präsentiert. „Für uns als Kulturbetrieb ist es sehr wertvoll junge und motivierte Menschen kennenzulernen, die sich für das Theater als potenziellen Arbeitsplatz interessieren. Die Veranstaltung war die perfekte Möglichkeit dafür. Studentin Julia Prodinger hat beim Speed-Dating überzeugt. Sie war sehr offen und motiviert, hat konkrete Fragen gestellt und große Bereitschaft gezeigt, sich als Hospitantin für eine gewisse Zeit ganz auf das Abenteuer unseres Kulturbetriebes einzulassen“, so Veronika Firmenich vom Ensemble Porcia.

Für Studierende bietet die Praxis in kleinen Firmenstrukturen ein außerordentlich wertvolles Lernfeld. Kurze Kommunikations- und Entscheidungswege, flache Hierarchien, rasche Reaktionszeiten, breite Aufgabenbereiche und enge Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen machen Praktika in kleinen Unternehmen zu besonders lehrreichen Stationen in ihrer Biografie.

Die Veranstaltung bringt damit zwei Gruppen zusammen, die ordentlich voneinander profitieren und sich gegenseitig bereichern. Genau diese Synergie ist ausschlaggebend für das Gelingen des zukunftsweisenden Veranstaltungsformates.

#NEXT – in 3 Minuten zum Praktikum in Kärnten | 26. März, 15 Uhr, z.1.29
www.aau.at/alumni-karriere/next

für ad astra: Johanna Ortner

Julia Prodinger | Foto: aau/Barbara Maier

Zur Person

Julia Prodinger studiert Angewandte Kulturwissenschaft an der Universität Klagenfurt und hat über das Praktikumsevent NEXT zum Ensemble Porcia gefunden. Der Weg zum Praktikum war unkompliziert. Nach einem gelungenen Gespräch bei der Veranstaltung, einer E-Mail und einem Telefonat hatte sie die Zusage in der Tasche. Als Hospitantin assistierte sie im Sommer bei Proben und Aufführungen im Schloss Porcia, assistierte der Regie, lernte technische Abläufe kennen, arbeitete am Empfang und unterstützte bei der Vorbereitung von Veranstaltungen. Das Praktikum war für Julia Prodinger ein großer Gewinn. Die herzliche Aufnahme in die Theaterfamilie und der wertschätzende Umgang waren die Basis dafür.