Vortrag an der Universität | Foto: kasto, fotolia.com

Postdoc-Assistentin / Postdoc-Assistent am Institut für Intelligente Systemtechnologien, Forschungsgruppe Sensor- und Aktortechnik – Kennung 776H/18

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt schreibt folgende Stelle zur Besetzung aus:

Postdoc-Assistentin / Postdoc-Assistent

an der Fakultät für Technische Wissenschaften, Institut für Intelligente Systemtechnologien, Forschungsgruppe Sensor- und Aktortechnik, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B 1 lit. b, www.aau.at/uni-kv). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 3.711,10 brutto (14 x jährlich) und kann sich durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrung erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des auf sechs Jahre befristeten Anstellungsverhältnisses ist der 1. März 2019.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Eigenständige Forschungstätigkeit mit dem Ziel der Habilitation,
  • Mitarbeit an Forschungsarbeiten der Forschungsgruppe in Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern inner- und außerhalb der Universität,
  • Mitwirkung an der Betreuung von Dissertantinnen und Dissertanten,
  • Mitarbeit an Lehraufgaben des Instituts mit Schwerpunkt im Bereich Mess-, Sensor-, und Aktortechnik,
  • Mitarbeit an administrativen und organisatorischen Aufgaben am Institut sowie in universitären Gremien,
  • Mitwirkung an Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit des Instituts bzw. der Fakultät.

Mit über 10.000 Studierenden ist die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt eine junge, lebendige und innovative Universität, die mit ihrer Lage im Herzen des Alpen-Adria-Raumes auch höchste Lebensqualität bietet.

Ein gemeinsamer Forschungsschwerpunkt der Fakultät für Technische Wissenschaften liegt im Bereich Vernetzte und Autonome Systeme mit Anwendungsbereichen wie Multi-Robotik- und UAV (Unmanned Aerial Vehicle)-Systeme, Smart Grids, Verkehrssysteme, Intelligente Automatisierungs- und Produktionssysteme oder Telekommunikation.

Die Forschungsgruppe Sensor- und Aktortechnik beschäftigt sich mit Sensorik und Aktorik für vernetzte und autonome Systeme mit folgenden Schwerpunkten: Sensor Design- und Optimierungsmethoden, autarke drahtlose Sensoren, Sensoren in der Robotik sowie Nahfeldsensorik. Unsere Forschungsgruppe publiziert in diesen Bereichen in international hochrangingen Fachzeitschriften und präsentiert ihre Forschungsarbeit auf internationalen Konferenzen mit den höchsten Standards. Der oder die erfolgreiche BewerberIn wird darin unterstützt, dort zu publizieren und wird die Möglichkeit haben, mit unseren hochrangigen internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammenzuarbeiten. Das Partnernetzwerk umfasst den europäischen, US-amerikanischen, australischen und asiatischen Raum. Die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit mit internationalen Kolleginnen wird an der Alpen-Adria-Universität aktiv gefördert und unterstützt. In der Lehre werden zudem Gebiete wie z.B. statistische Signalverarbeitung, robustes Design und Zuverlässigkeit, Sensorik und Aktorik für Robotik und autonome Systeme und Modellierung mittels Finite Elemente Simulation vertreten. Unsere junge Forschungsgruppe bietet eine dynamische und freundliche Atmosphäre und dadurch eine kooperative und inspirierende Arbeitsumgebung mit hochmoderner Infrastruktur, die ständig ausgebaut und verbessert wird.

Voraussetzungen für die Einstellung:

  • Abgeschlossenes Doktoratstudium der Informationstechnik, Elektrotechnik, Telematik oder einer verwandten technischen Studienrichtung an einer in- oder ausländischen Hochschule mit sehr gutem Studienerfolg und dementsprechende Kenntnisse im Aufgabenbereich der zu besetzenden Stelle,
  • Ausgewiesene Kenntnisse in den Bereichen
    • Design, Modellierung und Optimierung von Sensorsystemen,
    • Additive Herstellungsverfahren für Sensoren,
    • Programmierung in Matlab, Scilab, Octave, SciPy, R oder ähnlichen Umgebungen.
  • Einschlägige wissenschaftliche Publikationen in Journalen und Konferenzen,
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Hohe Motivation, Selbständigkeit, soziale und kommunikative Kompetenz.

Der Nachweis für die Erfüllung aller Voraussetzungen für die Einstellung muss bis spätestens 9. Jänner 2019 vorliegen.

Erwünscht sind:

  • Wissenschaftliche Publikationen in hochrangigen Journalen und Konferenzen,
  • Ausgewiesene Kenntnisse auf zumindest einem der folgenden Gebiete:
    • Sensor- und Aktortechnik in der Robotik,
    • Drahtlose Sensoren/ Aktoren, Energy Management und Energy Harvesting,
    • Statistische Methoden (Schätztheorie, Detektionstheorie, Zuverlässigkeit),
    • Modellierung von Sensor- und Aktorsystemen, z.B. mittels Finiter Elemente,
    • Analoge und digitale Signalverarbeitung,
  • Erfahrung im universitären Lehr- und Forschungsbetrieb,
  • Erfahrung in der Erstellung von Projektanträgen.

Die Stelle wird ohne die Möglichkeit des Abschlusses einer Qualifizierungsvereinbarung ausgeschrieben.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information. Spezifische Informationen zur Forschungsgruppe Sensor und Aktortechnik finden sich auf der Webseite www.aau.at/intelligente-systemtechnologien/sensors-and-actuators/. Auskünfte erteilt Univ.-Prof. DI Dr. Hubert Zangl (hubert.zangl [at] aau.at, Tel.: +43 463/2700-3562).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 9. Jänner 2019 unter der Kennung 776H/18 an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei / Recruiting, ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular unter www.aau.at/obf zu richten.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.