Neue Professuren im September und Oktober 2021 an der Universität Klagenfurt

Im September 2021 wurden an der Universität Klagenfurt neue Professuren mit Michael Hofbaur (Modulare Robotersysteme), Marcus Mund (Psychologische Diagnostik und Differentielle Psychologie) besetzt. Im Oktober 2021 wurde Christina Peter auf die Professur „Medien- und Kommunikationswissenschaften“ berufen.

Univ.-Prof. DI Dr. Michael Hofbaur

§ 99-Professur (Stiftungsprofessur, 5 Jahre befristet)

Michael Hofbaur ist seit September 2021 als Universitätsprofessor für Modulare Robotersysteme am Institut für Intelligente Systemtechnologien der Fakultät für Technische Wissenschaften tätig.

Michael Hofbaur, Jahrgang 1967, studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Graz. 1999 promovierte er an der Technischen Universität Graz im Fachbereich Elektrotechnik und erhielt 2004 die Lehrbefugnis für das Fach Automatisierung komplexer Systeme an der Technischen Universität Graz. Michael Hofbaur war zwischen 2000 und 2001 Gastprofessor am Space Systems Laboratory und am AI Laboratory am M.I.T. in Cambridge, USA. Von 2009 bis 2014 leitete Hofbaur das Universitätsinstitut für Automatisierungs- und Regelungstechnik an der UMIT in Hall in Tirol. Seit 2014 ist Michael Hofbaur Direktor des Instituts ROBOTICS (Institut für Robotik und Mechatronik) der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft und seit September 2021 nebenbei Professor für Modulare Robotik an der Universität Klagenfurt.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der innovativen Industrie- und Servicerobotik und der Mensch-Roboter-Interaktion. Modellbasierte und systemtheoretische Methoden zur Steuerung komplexer modularer mechatronischer Systeme sowie KI-basierte Konzepte zur Systemdiagnose, Planung und intelligenten Steuerung bilden die Grundlage seiner wissenschaftlichen Arbeit im Bereich der modularen Robotik. Arbeiten im Bereich der Funktionalen Sicherheit unterstützen seinen Fokus auf den Aufbau sicherheitsbewerteter Steuerungskonzepte für moderne Robotersysteme.

Univ.-Prof. Dr. Marcus Mund

§ 99-Professur (5 Jahre befristet)

Marcus Mund ist seit September 2021 als Universitätsprofessor für Psychologische Diagnostik und Differentielle Psychologie am Institut für Psychologie an der Fakultät für Kulturwissenschaften tätig.

Marcus Mund studierte Psychologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Von 2010 bis 2014 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, wo er 2015 summa cum laude promovierte. Nach seiner Promotion und bis zu seiner Berufung an die Universität Klagenfurt war Marcus Mund als PostDoc an der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätig.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Einsamkeit, Persönlichkeitsentwicklung, Persönlichkeit und soziale Beziehungen und Person-Umwelt-Transaktionen.

Univ.-Prof.in Dr.in Christina Peter

§ 99-Professur (5 Jahre befristet)

Christina Peter ist seit Oktober 2021 als Universitätsprofessorin für Medien- und Kommunikationswissenschaft am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Fakultät für Kulturwissenschaften tätig.

Christina Peter, geboren 1985, studierte Kommunikationswissenschaft und Politische Wissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 2009 bis 2015 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der LMU München. 2014 promovierte Christina Peter an der Universität München zum Thema „Soziale Vergleiche im Rahmen der Fernsehnutzung“. Nach ihrer Promotion und bis zu ihrer Berufung an die Universität Klagenfurt im Oktober 2021, war sie Assistenzprofessorin (akademische Rätin a. Z.) am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der LMU München. Gastprofessuren führten sie an die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (2017-2018) und an die Universität Wien (2018).

Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Digitalisierung und digitale Kommunikation, politische Kommunikation, Medienpsychologie. In ihren Forschungen widmet sie sich den Themen der Nutzung und Wirkung sozialer Medien insbesondere auf Jugendliche und junge Erwachsene, Verbreitung und Widerlegung von Falschinformationen, Hass und Anfeindungen im Netz.