Erfolgsrezept: connect

Mag. Anna Horn hat ABW an der Universität Klagenfurt studiert und knüpfte auf der connect den ersten Kontakt zu ihrem heutigen Arbeitgeber Hofer. Warum Sie allen Jobsuchenden einen Besuch bei der connect rät, lesen sie hier. 

Was haben Sie an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt studiert?

Masterstudium der angewandten Betriebswirtschaft.

Wie sind Sie bei Hofer eingestiegen?

Ich bin als Trainee zur Regionalverkaufsleiterin bei der Hofer KG eingestiegen.
Welche Rolle hat die connect in Ihrem Bewerbungsprozess gespielt? Auf der Messe, hatte ich den ersten persönlichen Kontakt zum Geschäftsführer.

Nach dem Gespräch habe ich dem Geschäftsführer meine Bewerbungsunterlagen zukommen lassen und bin daraufhin zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden.

Haben Sie sich auf den Messebesuch vorbereitet? Wie?

Ja, nachdem ich nur auf die Messe gefahren bin, um mich bei Hofer vorzustellen, habe ich mich bereits im Vorfeld, im Internet über das Unternehmen, die Philosophie, die Produkte und die Stelle als RegionalverkaufsleiterIn informiert. Zudem bin ich mit offenen Augen durch die Filialen gegangen, um mich über aktuelle Angebote und Besonderheiten von Hofer zu informieren.

Was können Sie den BesucherInnen bei der connect 2015 raten?

Bereiten Sie sich gut auf den Besuch der Messe vor. Informieren Sie sich im Vorfeld über das Unternehmen Ihrer Wahl.

Die Messe ist eine gute Plattform, um sich persönlich bei den Unternehmen vorzustellen. Dabei sollte man natürlich einen guten Eindruck hinterlassen. Also überlegen Sie sich welche Kleidung Sie tragen, welche Fragen Sie stellen wollen und welche Vorstellungen Sie von Ihrer Zukunft bei dem gewünschten Unternehmen haben. Denn ein unvorbereiteter Besuch kann sich auch negativ auf Ihre Karriere auswirken.