Universitätsprofessur für Geographie und Regionalforschung am Institut für Geographie und Regionalforschung

Die Universität Klagenfurt will mehr qualifizierte Frauen auf Professuren gewinnen.

Am Institut für Geographie und Regionalforschung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt ist gem. § 98 UG voraussichtlich ab 1. Oktober 2019 eine zunächst auf 5 Jahre befristete

Universitätsprofessur für Geographie und Regionalforschung

im vollen Beschäftigungsausmaß zu besetzen.

Mit rund 10.000 Studierenden ist die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt eine junge, lebendige und innovative Universität, die am Schnittpunkt zwischen alpiner und mediterraner Kultur ­— einer Region mit höchster Lebensqualität — liegt. Als staatliche Universität gemäß § 6 UG ist sie aus Bundesmitteln finanziert. Ihr Leitbild steht unter der Devise „Grenzen überwinden!“. Das QS Top 50 Under 50 Ranking 2019 zählt sie zu den 150 besten jungen Universitäten der Welt.

Gemäß ihrem zentralen Strategiedokument, dem Entwicklungsplan, gehören der wissenschaftliche Exzellenzanspruch bei Berufungen, vorteilhafte Forschungsbedingungen, gute Betreuungsrelationen und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu den vorrangig leitenden Grundsätzen und Zielen der Universität.

 Der Aufgabenbereich der Professur umfasst:

  • die Vertretung des Fachs Geographie in Forschung und Lehre mit Schwerpunktsetzungen in Bereichen der Humangeographie
  • die Mitwirkung in den Bachelor- und Masterstudien des Instituts
  • die Beratung und Betreuung von Studierenden in den genannten Studien, einschließlich des Doktoratsstudiums
  • die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • die Mitgestaltung der längerfristigen Weiterentwicklung des Instituts und seiner Positionierung in der internationalen Scientific Community
  • die Wissenschaftskommunikation in der Region
  • die Mitwirkung im Universitätsmanagement

Voraussetzungen:

  • Habilitation oder gleichzuhaltende Qualifikation in der Geographie oder verwandten Disziplinen
  • hervorragende Forschung im Bereich Geographie mit Schwerpunkt Humangeographie, nachgewiesen insbesondere durch Publikationen in hochrangigen internationalen Fachzeitschriften
  • einschlägige Lehrerfahrung im Hochschulbereich und hochschuldidaktische Kompetenz
  • ausgewiesene Forschung zu Gesellschaft-Umwelt-Beziehungen
  • Erfahrungen in der internationalen Forschungskooperation
  • Führungskompetenz und Teamfähigkeit

Erwünscht sind:

  • Erfahrung in der Konzeption, Einwerbung und Durchführung von kompetitiven Drittmittelprojekten
  • Fähigkeit zu interdisziplinärer Kooperation und Bezüge zu einem oder mehreren Forschungsschwerpunkten/Initiativschwerpunkten der Universität Klagenfurt
  • Bereitschaft zur Mitwirkung an der Profilbildung des Instituts
  • ausgewiesene Forschung zu großen gesellschaftlichen Fragen
  • in der Region verankerbare Forschung
  • Innovative Ansätze in der Anwendung und Vermittlung von Theorien und Methoden
  • Kompetenz im Bereich Gender Mainstreaming und Diversity Management

Der Aufgabenbereich der Professur bedingt, dass die zukünftige Professorin / der zukünftige Professor den Arbeitsmittelpunkt nach Klagenfurt verlegt.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal — insbesondere in Leitungsfunktionen – an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationen erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Die Bezüge sind Verhandlungsgegenstand. Das Mindestentgelt für diese Verwendung (A1 gem. Universitäten-Kollektivvertrag) beträgt derzeit € 70.100,– jährlich.

Neuerdings kann bei Berufungen nach Österreich für die ersten fünf Tätigkeitsjahre ein attraktiver Zuzugsfreibetrag gemäß Einkommensteuergesetz gewährt werden. Die Voraussetzungen sind im Einzelfall zu prüfen.

Ihre Bewerbung, bestehend aus einem maximal fünfseitigen Pflichtteil (nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte www.aau.at/jobs und nachfolgendem Absatz), einem vollständigen Verzeichnis der Publikationen und Vorträge und der in den letzten fünf Studienjahren abgehaltenen Lehrveranstaltungen sowie allfälligen ergänzenden Unterlagen (z.B. Lehrveranstaltungsevaluierungen) richten Sie bitte bis spätestens 10. März 2019 per E-Mail an die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Büro des Senats, z. Hd. Frau Tomicich (sabine.tomicich [at] aau.at). Ergänzend ersuchen wir um die Übermittlung einer Teaching Philosophy und einer Forschungsvision. Darüber hinaus erbitten wir um die Zusendung von max. 5 Publikationen (PDF), die Sie als wichtig erachten — verbunden mit einer kurzen Begründung, warum Sie diese Publikationen ausgewählt haben.

Die Übermittlung des o.g. Pflichtteils ist eine notwendige Bedingung für Ihre gültige Bewerbung. Für inhaltliche Fragen beachten Sie bitte die Allgemeine Informationsbroschüre für BewerberInnen (www.aau.at/jobs/information) oder wenden Sie sich an den Vorsitzenden der Berufungskommission, Univ.-Prof. Dr. Max-Peter Menzel (Tel. +43 463 2700 3226 oder
max-peter.menzel [at] aau.at).

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.