Schreibreise nach Piran (Slowenien) im SS 2018

Im Rahmen der Lehrveranstaltung KX 010.010 Kreativ Schrieben: Schreibreise mit Exkursion und in Kooperation mit der Psychologischen Studierendenberatung findet im Sommersemester 2018 wieder eine Schreibreise nach Piran statt.

Wollten Sie schon längst Ihre Autobiographie schreiben, Ihre Bachelor- oder Masterarbeit, ein Sachbuch, einen Roman, ein Drehbuch oder neue Texte für Ihre Songs auf der Gitarre? Haben Sie ein Schreibprojekt im Kopf, das Sie verwirklichen wollen, wofür bisher Zeit, Energie oder das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten gefehlt haben?

Dann sind Sie bei uns richtig! Kommen Sie mit uns mit auf eine kleine Schreibreise…

Wir fahren an einen besonderen Schreibort, nach Piran (Kosten ca. 200€) und wollen dort unseren Schreibprojekten Zeit und Raum geben. Im Zeitraum vom 1.5. bis zum 4.5. wollen wir gemeinsam an unseren Texten arbeiten, Zeit haben zum freien Schreiben, für Gespräche über das Schreibprojekt und über den Schreibprozess und auch für individuelle Schreibberatungen. Sie sollen in Ihren Schreibrhythmus finden. In der Schreibgruppe können wir außerdem Methoden und Techniken der Textplanung und des Kreativen Schreibens kennenlernen und werden in Peergroups gemeinsam an der Qualität der Texte arbeiten.

 Wann? Wie? Wo?

  • Vorbesprechung: 13.03.2018 8:30 – 10:00; Raum I.1.25
  • Reise:  1.5.2018 – 4.5.2018, Unterbringung im Hotel „Tartini“
  • Kosten 200€
  • Anmeldung: LV-Online; Anmeldung erst gültig bei Anzahlung der Exkursionskosten

 Lernziele

  • Verwirklichung eines Schreibprojektes
  • Reflexion des Schreibprozesses
  • Verbesserung der Schreib- und Textstrategien
  • Überwindung von Schreibproblemen und Schreibblockaden
  • Schreiben und Fertigstellung eines 15seitigen Textes oder entsprechender Teiltexte

Methodik

  • Schreibwerkstatt, thematische Workshops mit Schreibberater_innen und Psycholog_innen (Dr. Hans Smoliner und Team), individuelle Schreibberatung

Offene Schreibgruppe: den Morgen zum Schreiben nutzen

Die „Offene Schreibgruppe“ findet auch im SS 2018 am Mittwoch von 8:30 – 10:00 mit Beratung und von 10:00 – 12:00 selbstorganisiert statt (nicht an den lehrveranstaltungsfreien Tagen)

In dieser praxisorientierten, offen gestalteten Lehrveranstaltung treffen sich Schreibende wöchentlich, um an den eigenen Schreibprojekten weiterzuarbeiten, den Schreibprozess zu reflektieren und an der Qualität der Texte zu feilen. Das Ziel ist Texte fertigzustellen, innere und äußere Prozesse des Schreibens auch gemeinsam zu reflektieren und an Stil, Zeitmanagement, Schreibökonomie, Textsortenkenntnissen und Textqualität zu arbeiten. Es gibt die Möglichkeit Schreibberatungen in Anspruch zu nehmen, aber auch Arbeitsplanung und Lebensstrukturierung können in psychologischer Einzelberatung thematisiert werden. In der Kleingruppe gibt es anlassbezogen kleinere Vorträge zum wissenschaftlichen und literarischen Schreiben. Viele nutzen die Gelegenheit, um Schreibroutine zu entwickeln und in Gemeinschaft an Texten zu arbeiten.

Zusatzangebot der Psychologischen Studierendenberatung:
Vielleicht morgen!
Kreative Tipps bei Schreibblockaden!

Das Schreiben von Abschluss- und Seminararbeiten stellt Studierende vor Anforderungen, denen sie sich oft nicht gewachsen fühlen. In zwei Workshops befassen wir uns mit Formen des Aufschiebens, Motivation und Motivationshindernissen, Planung und Zeitmanagement etc. In der Gruppe können Studierende ihre Erfahrungen, die mit dem Schreibprozess verbunden sind, austauschen. Gemeinsam wird versucht, individuelle Belastungen zu verstehen und Lösungsideen zu entwickeln.

Maximal 8 Teilnehmer_innen
Leitung: Dr. Hans Smoliner, Robert Prieger MSc

Sprachwissenschaft in der digitalen Welt

Der technologische Wandel und die damit einhergehende Digitalisierung bringen zahlreiche neue Entwicklungen für die Sprachwissenschaft, ermöglichen die neuen Techniken doch innovative Formen der (Sprach-)Datenverarbeitung und verändern sie das Untersuchungsobjekt Sprache an sich. Die Alpen-Adria-Universität hat Mitte Dezember zur 43. Österreichischen Linguistiktagung geladen, die im Zeichen der aktuellen Schwerpunktsetzung der AAU auf die Verbindung zwischen Sprachwissenschaft und Digital Humanities fokussierte. Tagungsleiterin Ursula Doleschal (Institut für Slawistik) berichtet im Interview über diesbezügliche neue Möglichkeiten und Erkenntnisse.

Weiterlesen

7. Lange Nacht des Schreibens an der AAU

Ein leeres Blatt, fehlende Motivation, Zweifel an den eigenen Worten. Auch weltbekannte Schriftsteller_innen kennen es: das Gefühl nicht weiterzukommen. Am Donnerstag, dem 2. Februar 2017, veranstaltet das SchreibCenter in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Klagenfurt deshalb die sechste „Lange Nacht der aufgeschobenen Seminararbeiten“.

Am 7. Dezember von 17:30 -24:00 Uhr steht das (vor-)wissenschaftliche Schreiben wieder im Mittelpunkt. Der Zeitschriftenlesesaal (Schreibberatungszone) und der Würfel auf der Ebene 2 (Ruhezone) in der Universitätsbibliothek sind für die Teilnehmer_innen der Schreibnacht reserviert. Studierende, Dissertant_innen und Schüler_innen können wieder eine Nacht lang an all ihren wissenschaftlichen Schreibprojekten arbeiten. Unterstützt und begleitet werden sie dabei durch professionelle Schreibberater_innen und können so ihre Texte planen, beginnen, weiterschreiben, überarbeiten oder zu Ende bringen.

Das vielseitige Programm reicht von individuellen Schreibberatungen über Workshops für Studierende („Elektronische Ressourcen an der UB Klagenfurt“,  „WRILAB2 Ein Tool der Angewandten Sprachwissenschaft: Theorie und Praxis“ und „Prokrastination oder: Wie motiviere ich meinen inneren Schweinehund“) bis hin zu einer Schreibwerkstatt zur VWA und Diplomarbeit für Schüler_innen, Schreibyoga und einer Snackbar.

Lange Nacht des Schreibens

Wann: Donnerstag, 7. Dezember 2017, 17:30 – 24:00 Uhr

Wo: Universitätsbibliothek und Zentralgebäude der AAU

Rahmenprogramm: Siehe Flyer 20171121_LNS_Flyer_Print

Infos: www.aau.at/schreibcenter oder https://www.facebook/SchreibCenter und https://www.facebook.com/events/1603507576375464/

Anmeldung:

Anmeldungen für Workshops und Schreibberatungen werden bis zum 6.12.2017 unter https://conference.aau.at/event/139/ entgegengenommen.

Der Workshop zu WRILAB2 ist auch zugleich Auftakt für die 43. Österreichische Linguistiktagung, die vom 8.- 10.12.2017 an der AAU stattfinden wird.
Nähere Informationen dazu unter: https://conference.aau.at/event/120/overview

 

WRILAB2 – ein Tool der Angewandten Sprachwissenschaft: Theoretische Einführung mit Workshop

Sie betreuen studentische Arbeiten? Sie sind mit den schriftlichen Leistungen Ihrer Studierenden nicht zufrieden? Sie kämpfen sowohl mit jenen mit deutscher Muttersprache als auch mit solchen, die Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache mitbringen? Dann sollten Sie WRILAB2 kennenlernen!

WRILAB2 ist eine Lernplattform, die wir auf der Grundlage textlinguistischer und schreibdidaktischer Erkenntnisse für Schüler_innen und Studierende mit Deutsch als L2 entwickelt haben. Die Lernplattform umfasst zwölf Moodle-Kurse zu zwölf verschiedenen Textsorten bzw. Textsortenbündeln, darunter Abstract, Essay, Motivationsschreiben und Exposé.

Bei unserem Workshop werden wir die Lernplattform als Beitrag der Angewandten Linguistik vorstellen und zeigen, wie man sie in der Lehre begleitend nützen kann.

Im Zuge der Langen Nacht des Schreibens und als Auftakt zur 43. Österreichische Linguistiktagung leiten Frau Sonja Kuri (Università degli studi di Udine) und Frau Ursula Doleschal (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt) am 7.12.2017 von 19:00 – 22:00 einen Workshop zur WRILAB2-Lernplattform.

Die Anmeldung zum Workshop unter https://conference.aau.at/event/139/registration/ ist verpflichtend, da eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht. Alle Teilnehmer_innen müssen sich außerdem rechtzeitig  unter www.wrilab2.eu in WRILAB2 einschreiben, um das Moodle-Portal nutzen zu können. Anmeldungen zur Österreichischen Linguistiktagung unter: https://conference.aau.at/event/120/overview 

 

Schreibreise nach Millstatt am See

Die Schreibreise nach Millstatt am See findet im Rahmen der LV 010.101 Kreativ Schreiben: Schreibreise mit Exkursion & in Kooperation mit der Psychologischen Studierendenberatung statt.

Wollten Sie schon längst Ihre Autobiographie, Ihre Bachelor-, Diplom-, Master- oder Doktorarbeit, ein Sachbuch, einen Roman, ein Drehbuch oder neue Texte für Ihre Songs auf der Gitarre schreiben? Haben Sie ein Schreibprojekt im Kopf, das Sie verwirklichen wollen, wofür bisher Zeit, Energie oder das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten gefehlt haben? Dann kommen Sie mit uns gemeinsam auf die Schreibreise! Wir fahren an einen besonderen Schreibort, nach Millstatt in Oberkärnten, und wollen dort unseren Schreibprojekten Zeit und Raum geben. Wir werden gemeinsam an unseren Texten arbeiten, Zeit haben für freies Schreiben, für Gespräche über das Schreibprojekt, den Schreibprozess und unsere Texte. Wir haben Zeit für Schreibberatungen und für Gespräche über Motivation, andere Lebensaufgaben und Zeitmanagement. Sie werden dabei in Ihren Text hineinfinden und ihren Schreibrhythmus entdecken. In parallel angebotenen, freiwillig zu besuchenden Workshops werden wir u.a. Methoden und Techniken der Textplanung und des Kreativen Schreibens sowie unsere Arbeitshaltung besser kennenlernen und gemeinsam an der Qualität der Texte arbeiten.

Wann? Wie? Wo?

  • Vorbesprechung: 3.10.2017 um 8.30 Uhr, Raum I.1.25
  • Reise: 23.10. – 27.10.2017, Unterbringung im Hotel Staudacherhof***
  • Kosten ca. 180-200€ im Doppelzimmer, Einzelzimmer auf Anfrage möglich
  • Anmeldung: unter Carmen [dot] Mertlitsch [at] aau [dot] at, Betreff „Schreibreise“; bei der Platzvergabe gilt die Reihenfolge der Anmeldungen; Anmeldungen ab sofort möglich!

Lernziele

  • Verwirklichung eines Schreibprojektes
  • Reflexion des Schreibprozesses
  • Verbesserung der Schreib- und Textstrategien
  • Überwindung von Schreibproblemen und Schreibblockaden
  • Schreiben und Fertigstellung eines 15seitigen Textes oder entsprechender Teiltexte

Methodik

  • Schreibwerkstatt, thematische Workshops mit Schreibberater_innen und Psycholog_innen (Dr. Hans Smoliner und Team), individuelle Schreibberatung

Schreibberatungen während des Sommersemesters und in der lehrveranstaltungsfreien Zeit (Juli-September 2017)

Wollt ihr bis zum Ende des Semesters noch eine wissenschaftliche Arbeit fertigstellen?

Dann können euch die Berater_innen des SchreibCenters beim Verfassen des Rohtextes oder beim Überarbeitungsprozess unterstützen. Sollte der Schreibprozess einmal stocken, kann es hilfreich sein in einer Schreibberatung über den Arbeits- und Schreibprozess zu sprechen, sich neue Anregungen und Motivation zu holen, sich über wissenschaftliche Standards zu unterhalten, oder gemeinsam die nächsten Schritte zu planen. Ihr könnt euch von den Schreibberater_innen Text-Feedback einholen. Solltet ihr bereits von euren Betreuer_innen Feedback auf eure Texte bekommen haben und ihr seid noch unsicher, wie ihre es umsetzten solltet, könnt ihr die Rückmeldung mit einem Schreibberater oder einer Schreibberaterin besprechen.

Habt ihr euch vorgenommen in den Sommermonaten mit einer längeren wissenschaftlichen Arbeit zu beginnen?

Auch in diesem Fall kann eine Schreibberatung genau das Richtige für euch sein. Sie unterstützt euch dabei eine Fragestellung zu konkretisieren, den Arbeitsprozess zu planen, die Recherche zu steuern und/oder eine angemessene Gliederung für eure Arbeit zu finden. Gerade die Konzeptionsphase einer Arbeit kann eine große Herausforderung darstellen, weshalb in der Schreibberatung unterschiedliche Methoden eingesetzt werden, um diesen individuellen Prozess optimal zu unterstützen.

Was machen Schreibberater_innen und wie kann ich mich zu einer Schreibberatung anmelden?

Unsere Schreibberater_innen beraten beim Verfassen akademischer Texte im Studium. Bei Schreibblockaden, Fragen, Ad-hoc-Problemen – wir sind mit unserem reichen Erfahrungshintergrund für euch da und begleiten euch bei der Konzeption, Planung und Überarbeitung von wissenschaftlichen Arbeiten im Studium (Proseminar-, Seminar-, Bachelor-, Diplom- oder Masterarbeit). Auch andere an der Universität zu verfassende Textsorten wie Bericht, Zusammenfassung, Essay oder Motivationsschreiben können gemeinsam erarbeitet und auf ihre Qualität hin überprüft werden.

Die Anmeldung zu Schreibberatung erfolgt ganz einfach per E-Mail an info [dot] schreibcenter [at] aau [dot] at. Eine Einheit à 45 Minuten (exklusive 15 Minuten Vor- und Nachbereitungszeit) beläuft sich etwa auf 21€ für Bachelor- und Masterstudierende.

Neue Lernplattform für das Schreiben in einer Fremdsprache

Geht es darum, in einer Fremdsprache eine Bewerbung, ein Reklamationsschreiben oder einen Leserbrief zu verfassen, kommt bei vielen Unbehagen auf. Eine neu entwickelte Lernplattform mit dem Titel „Wrilab2“ soll dem nun mit speziell entwickelten Übungsprogrammen für das Schreiben in den Fremdsprachen Tschechisch, Deutsch, Italienisch und Slowenisch Abhilfe schaffen. Unterstützt wurde das Projekt von der Europäischen Kommission (Lifelong Learning Programme).

Weiterlesen

Publikation: Wrilab2: A Didactical Approach to Develop Text Competences in L2

Die Publikation WRILAB2. A Didactical Approach to Develop Text Competences in L2 (2016) entwickelte sich aus der Forschung und den Diskussionen rund um die Erstellung der Lern-Plattform „WRILAB2. An On-line Reading and Writing Laboratory for Czech, German, Italian and Slovenian as L2“, einem von der EU co-finanzierten Projekt.

Ziel des Projektes war es eine Plattform zu schaffen, die eine Lücke in der Vermittlung von Textkompetenzen in den vier Sprachen schließen und sich mit dem funktionalen Schreiben befassen sollte. Zwischen 2014 und 2016 wurden daher Methoden zur Vermittlung und zur Beurteilung von funktionalem Schreiben in einer Fremdsprache entwickelt. Die frei zugängliche, auf Moodle basierende Online-Plattform enthält interaktive Übungen zu unterschiedlichen Textsorten in den vier Sprachen (Tschechisch, Deutsch, Italienisch, Slowenisch) Zielpublikum der Plattform sind Oberstufenschüler_innen, Studierende und L2-Lerner_innen, die beruflich auf diese Textsorten zurückgreifen.

Die Ende 2016 veröffentlichte Publikation WRILAB2. A Didactical Approach to Develop Text Competences in L2 richtet sich dagegen vor allem an Oberstufen- und Universitätslehrer_innen und verfolgt das Ziel sie sowohl mit dem Stand der Forschung im Bereich der Schreibdidaktik in einer Zweit- oder Fremdsprache, als auch mit praktischen Anleitungen für die Schreibkurse der Plattform vertraut zu machen.

Thematisch werden verschiedene relevante Aspekte, die sich im Laufe des Projektes herauskristallisiert haben, angesprochen: die Analyse und Bewertung von Schreiben in der L2, Textlinguistik, Schreibdidaktiktheorie und Best Practice. Die Publikation besteht aus zwei Hauptteilen, wobei der erste Teil „Theoretical Insights“ den Hintergrund zu WRILAB2 auf Englisch liefert. Er enthält etwa Informationen zum Kurs-Design oder zum Stand der Schreibforschung, der in die Plattform miteingeflossen ist. Eine spezifische Problematik – die Abfolge von alter und neuer Information in Texten -, aber auch die Bewertung von Texten mit Hilfe einer Rating Scale, die sowohl die linguistischen als auch die funktionale Komponente (wie kommt die Botschaft an?) miteinbezieht, werden ebenso thematisiert. Der zweite Teil „Didactic Applications“ besteht aus Anleitungen für die vier Sprachbereiche der Plattform WRILAB2 in den jeweiligen Landessprachen. Sie nehmen sowohl auf die unterschiedlichen Literacy-Kulturen als auch auf Lern- und Didaktikunterschiede Rücksicht.

Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://www.wrilab2.eu/?lang=de und https://www.wrilab2.eu/wp-content/uploads/2015/06/brochure_17_04_15.pdf

Informationen zur Publikation finden Sie hier:

6. Lange Nacht der aufgeschobenen Seminararbeiten an der AAU

Ein leeres Blatt, fehlende Motivation, Zweifel an den eigenen Worten. Auch weltbekannte Schriftsteller_innen kennen es: das Gefühl nicht weiterzukommen. Am Donnerstag, dem 2. Februar 2017, veranstaltet das SchreibCenter in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Klagenfurt deshalb die sechste „Lange Nacht der aufgeschobenen Seminararbeiten“.

Am 2. Februar von 18:00 -24:00 Uhr steht das wissenschaftliche Schreiben wieder im Mittelpunkt. Der Zeitschriftenlesesaal (Schreibberatungszone) und der Würfel auf der Ebene 2 (Ruhezone) in der Universitätsbibliothek sind für die Teilnehmer_innen der Schreibnacht reserviert. Studierende, Dissertant_innen und Schüler_innen können eine Nacht lang an all ihren wissenschaftlichen Schreibprojekten arbeiten. Unterstützt und begleitet werden sie dabei durch professionelle Schreibberater_innen und können so ihre Texte planen, beginnen, weiterschreiben, überarbeiten oder zu Ende bringen.

Das vielseitige Programm reicht von individuellen Schreibberatungen über Workshops für Studierende („Elektronische Ressourcen an der UB Klagenfurt,“ „Zitieren“ und „Prokrastination oder wie motiviere ich meinen inneren Schweinehund“) bis hin zu einer Schreibgruppe für Dissertant_innen, einer Schreibwerkstatt zur VWA und Diplomarbeit für Schüler_innen, Schreibyoga und einer Snackbar.

Lange Nacht der aufgeschobenen Seminararbeiten

Wann: Donnerstag, 2. Februar 2017, 18:00 – 24:00 Uhr

Wo: Universitätsbibliothek und Zentralgebäude der AAU

Rahmenprogramm: Siehe Flyer  LangeNacht_Flyer_2017_PRINT

Infos: www.aau.at/schreibcenter oder https://www.facebook/SchreibCenter und https://www.facebook.com/events/1195014143922678/

Anmeldung:
Anmeldungen für die Workshops werden bis zum 31.1.2017 unter schreibnacht [dot] schreibcenter [at] aau [dot] at entgegengenommen;
Anmeldungen für die Schreibnacht können bis zum 2.2.2017 ebenfalls unter schreibnacht [dot] schreibcenter [at] aau [dot] at erfolgen.