Gastvortrag des marokkanischen Schriftstellers Abdellylah Lahmar am 17.6.2019

Das Institut für Romanistik lädt alle Interessierten

am 17.06.19 von 17:00 bis 18:00 Uhr in den Raum N.0.44

zu einem Vortrag des marokkanischen Schriftstellers Abdellylah LAHMAR ein.

Herr Lahmar wird kurz über die marokkanische Literatur sprechen und mit den Studierenden über seine Kurzgeschichten „Le temps des hirondelles“ diskutieren.

Internationale Tagung: Pragmatica e didattica delle lingue / Pragmática y didáctica de las lenguas

Jaime Climent de Benito und Claudia Pichler freuen sich, Sie/dich zur Tagung

„Pragmatica e didattica delle lingue / Pragmática y didáctica de las lenguas“

am Dienstag, dem 18. Juni 2019 von 09:30-17:00 Uhr im Stiftungssaal O.0.01

einzuladen.

 

Die Tagung richtet sich an alle interessierten Lehrenden, Studierenden und Forschenden im Rahmen der Sprachdidaktik.

Programm

Plakat

Romanistik-Exkursion: Spanien – 7 Tage, 5 Städte

Was bedeutet es, mit der Uni auf Exkursion zu fahren? Eine Studierende berichtet hier darüber, was sie erlebt hat, was sie gelernt hat und wie viel man bei diesem hautnahen Kultur-und-Sprache-Erleben mitnimmt. Die Reise führt in den Süden Spaniens, wo internationale Feste besucht, (fast) einsame Strände erkundet und kulturelle Einflüsse mitgenommen wurden. 

Weiterlesen

Gastvortrag von Prof. Dr. Thomas Klinkert (Universität Zürich)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Studierende,

 

das Institut für Romanistik lädt herzlich zum Gastvortrag von Prof. Dr. Thomas Klinkert (Universität Zürich) ein. Er spricht am Donnerstag, den 23. Mai, um 13.30 Uhr im Raum N. 0.45 zu dem Thema „Zwischen Engagement und Experiment. Zum Spätwerk von Elio Vittorini”.

 

Über Ihre/Deine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

 

Plakat

Internationale Tagung: La dolce vita – Italien in medialen Bildern

Das Bild des süßen Lebens in Italien wird seit langem über die erzählende Literatur, das Kino, die Malerei, aber auch Games und andere moderne Medienformate transportiert. Im Rahmen der internationalen Konferenz „La dolce vita – Intermediale Annäherungen an Italien“ will man nun von 21. bis 23. Mai 2019 an der Universität Klagenfurt ausloten, wie Italien über dieses Klischee hinaus in verschiedenen Medien repräsentiert ist.

Weiterlesen

Für Romanistik Studentin Paloma Seger sind Auslandsaufenthalte wichtiger Bestandteil des Studiums

Im Romanistikstudium beschäftigt man sich mit der Geschichte, Literatur und Kultur zweier romanischer Sprachen. Paloma Seger hat sich für Italienisch und Spanisch entschieden und eine Zeit in Triest und Mexiko-Stadt gelebt. An einer kleinen Universität zu studieren erhöht die Chancen auf einen Studienplatz im Ausland. Wieso Paloma Seger gerne hier studiert und warum es sie gleichzeitig in die Ferne zieht, erzählt sie uns im Interview. Weiterlesen

20. Französisches Filmfestival: 26.4.-2.5.2019 im Volkskino

Chères toutes, chers tous,

Kinosäle sind „des lieux qui rassemblent“, „des lieux d’émotion partagée“, wie Frédérique Bredin, Präsidentin des Centre National du Cinéma unterstreicht.
Wir dürfen dieses Jahr voll Freude auf 20 erfolgreiche Jahre mit schönen Begegnungen und vielfach geteilten Emotionen im Volkskino anlässlich des französischen Filmfestivals zurückblicken.

Mit 4 Erstaufführungen und  2 Wunschfilmen gibt es wieder ein sehr vielseitiges, humorvolles und ansprechendes Programm.

Das Festival startet am Freitag, den 26. April 2019 um 18.30 Uhr mit einer wundervollen Liebeserklärung an das Paris der Belle Epoque rund um Cyrano (Edmond). Das Volkskino lädt nach dem Eröffnungsfilm wie gewohnt zu Weingenuss ein! Kurz vor dem Eröffnungsfilm werden wieder einige nette Preise verlost.

Weitere Informationen unter: www.volkskino.net

 

Workshop über Mehrsprachigkeit – 5.4.2019

L’insegnamento di una lingua “apre la porta” a tutte le altre, grazie proprio a quella consapevolezza della lingua e del processo cognitivo che lo studente man mano costruisce. Nell’ultimo ventennio si sono diffusi dei metodi basati proprio sulla trasferibilità delle strategie tra lingue più o meno vicine. Tali metodi partono dall’intercomprensione tra le lingue, considerando le analogie e i gradi di prossimità tra di esse, proponendo strategie e metodologie per identificare le similitudini o per inferire alcune regole. L’intercomprensione è un approccio plurimo all’apprendimento delle lingue straniere, che non vuole sostituirsi all’apprendimento tradizionale delle lingue ma semplicemente integrarsi ad esso, poiché abituare i discenti a cercare strategie di intercomprensione significa allenarli a riconoscere la trasversalità dei saperi linguistici e procedurali che favorisce lo sviluppo della competenza plurilingue.

Questo intervento di formazione mira a far comprendere ai partecipanti le principali basi glottodidattiche dell’intercomprensione, attraverso la sperimentazione dei principali metodi utilizzati nella didattica dell’intercomprensione romanza e una riflessione su come poter integrare momenti di intercomprensione nelle proprie classi.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.ph-online.ac.at/ph-ktn/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=211281&pSpracheNr=1

Gastvortrag des italienischen Schriftstellers Andrea Molesini

Das Institut für Romanistik lädt alle Interessierten

am 04.04.19 von 14:30 bis 16:30 Uhr im Raum N.0.45

zu einem Vortrag des italienischen Schriftstellers Andrea Molesini ein.

Titel des Vortrags: „Dove un’ombra sconsolata mi cerca. Dialogo e letture”

Molesini wird Auszüge aus seinen Romanen vorlesen und mit dem Publikum diskutieren.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Plakat.

 

Tagung „Tradiciones discursivas en el ámbito jurídico-administrativo en Italia y en el mundo hispánico (siglos XV-XVIII): géneros, fórmulas, estrategias textuales / Tradizioni discorsive nell’àmbito giuridico-amministrativo (Italia e mondo ispanico, XV-XVIII secolo): generi, formule, strategie testuali“

 

Bei dem Studientag unter dem Thema „Tradiciones discursivas en el ámbito jurídico-administrativo en Italia y en el mundo hispánico (siglos XV-XVIII): géneros, fórmulas, estrategias textuales / Tradizioni discorsive nell’àmbito giuridico-amministrativo (Italia e mondo ispanico, XV-XVIII secolo): generi, formule, strategie testuali “ werden verschiedene Textsorten aus dem juristisch-administrativen Bereich behandelt (Bittschriften und andere Arten von Briefen, Urteile etc.), sowie spezifische Textstrategien und Formeln, welche eine oder mehrere Textsorten charakterisieren. Besonderes Augenmerk wird auf das Spannungsfeld zwischen Konvergenz und Divergenz in den juristisch-administrativen Traditionen Italiens und der spanischsprachigen Welt gelegt. Die Arbeitssprachen sind hierbei Spanisch und Italienisch.

Vortragende(r)

Elisa De Roberto (Roma), Jennifer Gabel de Aguirre (Klagenfurt), Ofelia Huamanchumo de la Cuba (München), Álvaro Octavio de Toledo y Huerta (Madrid), Rosaria Sardo (Catania), Enrico Scaccabarozzi (Klagenfurt), Raymund Wilhelm (Klagenfurt)

Kontakt

Jennifer Gabel de Aguirre (jennifer.gabeldeaguirre [at] aau.at)

Verlinkungen

Tagungsprogramm

Plakat