Osterfestival Tirol – Praktikum

Praktikum im Bereich Festivalorganisation und Künstlerbetreuung

Das international renommierte OSTERFESTIVAL TIROL setzt sich seit 1989 für den Dialog verschiedener Kulturen ein und fördert gegenseitigen Respekt und Offenheit. Im Jahr 2019 findet das OSTERFESTIVAL TIROL vom 5. bis 21. April statt.

Das Team vom OSTERFESTIVAL TIROL sucht im Zeitraum vom 4. Februar bis 26. April 2019 zwei Praktikanten zur Unterstützung des Teams bei der Vorbereitung und Durchführung des Festivals.

Sie erhalten u.a. Einblicke in folgende Tätigkeitsbereiche:

  • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung einzelner Veranstaltungen der Institution
  • Eigenverantwortliche Projektarbeit
  • Künstler- und Probenbetreuung
  • Nachbereitung von Veranstaltungen
  • Mithilfe im Bereich Pressearbeit sowie die Erstellung des Pressespiegels
  • Unterstützung bei laufenden Tätigkeiten und im Marketing

Das sollten Sie mitbringen:

  • Schnelle Auffassungsgabe, Organisationstalent, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit
  • Sensibilität für den Umgang mit Menschen (u.a. Künstler, Agenturen, Publikum)
  • Hohe Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft zu Arbeitszeiten an Abenden und Wochenenden
  • Sicheres und höfliches Auftreten
  • Führerschein Klasse B mit Fahrpraxis
  • Fortgeschrittene Office-Kenntnisse und souveräner Umgang mit den Adobe CS-Programmen (vor allem Photoshop, Illustrator und InDesign)
  • Affinität und gute bis sehr gute Kenntnisse im Bereich Online-Marketing (vor allem Social Media Tools)
  • Sehr gute Deutsch-, sowie gute bis sehr gute Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachen von Vorteil
  • Begeisterung für Kunst und Kultur

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis spätestens 25.11.2018 per Post an
OSTERFESTIVAL TIROL│Hannah Crepaz│Schmiedgasse 5│6060 Hall in Tirol│Österreich
oder per E-Mail an franziska.seifert[at]osterfestival[dot]at

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das andere Land – Diskurs/THEATER – Premiere am 28.9.2018

Das Klagenfurter FWF-Projekt „Performing Reality  – Dis- und Re-artikulation des Dispositivs Kärnten/Koroška. Eine künstlerisch-forschende und kulturwissenschaftliche Ko-Produktion zum 100. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung“ (gefördert aus dem PEEK-Programm) an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zeigt erste Ergebnisse auf der Bühne:

Die Regisseurin Ute Liepold setzt in den Räumen der Ausstellung „Das andere Land“ (kuratiert von Christine Wetzlinger-Grundnig und Bernd Liepold-Mosser im Museum für Moderne Kunst Kärnten) den Dialog zwischen Bildender Kunst und Literatur mit dem Schauspiel-Ensemble des Theater Wolkenflug in Szene. Monologe, Dramolette, kleine Szenen werden mit einer kulturwissenschaftlichen „Singstube“ (Ute Holfelder), einer Intervention vor den Bildern des „Heimat“-Künstlers Switbert Lobisser (Willi Kuehs), einer Selbstreflexion über die „Urangst“ in Kärnten und der berühmt-berüchtigten Ethnografen-„Angst des Forschers vor dem Feld“ (Klaus Schönberger), einem Auskunftsbüro des Instituts für Kulturanalyse verwoben. Musiker Oliver Welter leitet den musikalischen Part des Abends. Das Publikum wandert durch den interdisziplinären Parcours des Kärntner Geisteslebens. Eine diskursiv-theatrale Installation als begehbares und direkt erlebbares Ereignis.

Theater Wolkenflug in Kooperation mit dem Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) sowie dem Institut für Kulturanalyse an der AAU (FWF-PEEK-Projekt „Performing Reality“)

Foto: Stefan Schweiger

 

Premiere: 28. September 2018, 20 Uhr

Weitere Termine: 29. September, 3./4./5. Oktober, 20 Uhr

Special Edition: 6. Oktober (Lange Nacht der Museen), 22 Uhr

Ort: MMKK – Museum Moderner Kunst Kärnten (Burggasse 8, Klagenfurt am Wörthersee)

Eintrittspreise: 25 und 20 EUR (für Studierende 15 EUR)

Karten und Infos: 0681-81926317

Foto: Stefan Schweiger

Studierendenprojekt ARTPARADE am 8. Juni 2018

Studierende der Angewandten Kulturwissenschaft veranstalten am Freitag, den 8. Juni 2018 ab 17:00, die ARTPARADE – Inside Klagenfurt. Auf einer Route vom Europahaus über die ArtLane Gallery und den Burghof geht es dichtend, malend, tanzend und singend zum Kardinalplatz. Dem Slogan „Passiert da noch was?!?!?“ folgend ist Klagenfurt dazu eingeladen, aktiv zu werden.

Programm:

17:00 Europahaus (Kleinmayrgarten) – Poetry Slam

17:30 ArtLane – Urban Art Gallery – Junge Kunst & mehr

18:00 Burghof – Tango bis Hip-Hop

18:30 Kardinalplatz – Theater & Musik

 

Nähere Infos auf Facebook

Pfahlbauten-Ausstellung „Welterbe unter uns“ zu Gast an der Alpen-Adria-Universität

Vom 17. bis zum 29. Mai 2018 wird die Wanderausstellung „Welterbe unter uns – Geschichten von, mit und über Pfahlbauten“ in der Aula des Zentraltrakts der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zu sehen sein. Jugendliche aus Kärnten und Oberösterreich untersuchten mit Alexandra Schwell vom Institut für Kulturanalyse und anderen WissenschaftlerInnen das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten. Die Eröffnung findet am 17. Mai um 17:30 statt.

Weiterlesen

Das Konflikthafte als Teil einer europäischen Demokratie

Im EU-H2020-Projekt TRACES arbeiten Kunst und Wissenschaft gemeinsam an neuen Diskussionsräumen zu umstrittenen und schmerzhaften geschichtlichen Ereignissen, die bis heute fortwirken. Das Projekt, das nun in seinem letzten Drittel aktiv ist, wurde mit dem „European Year of Cultural Heritage 2018 (EYCH) label“ ausgezeichnet. Der Projektkoordinator Klaus Schönberger, Professor am Institut für Kulturanalyse, erklärt im Interview, was man bisher an Erkenntnissen gewonnen hat.

Weiterlesen

Benjy Fox-Rosen Live in Concert

Benjy Fox-Rosen ist ein amerikanischer Sänger, Bassist und Komponist; er ist einer der führenden jungen Fachleute für jiddische Vokal und Klezmermusik und Direktor des Wiener Stadttempel Choires. 2014 realisierte er eine kritische Würdigung des Komponisten und geliebten Poeten Mordechai Gebirtig (1877-1942), unter dem Titel „Zwei Welten“. Diese Aufnahme wurde vom „The Forward“ zu einer der fünf besten jüdischen Aufnahmen im Jahr 2014 erklärt. Benji Fox Rosen trat bisher im Lincoln Center, dem Kennedy Center, beim Krakow Jewish Culture Festival, den Wiener Festwochen, dem Edinburgh Fringe Festival und auf vielen anderen internationalen Bühnen auf. Er unterrichtete an der New England Conservatory, am Vilnius Yiddish Institute, der Klezkana und forschte zum Thema Moldawische Volksmusik und Yiddishe songs; darum dreht sich auch das Programm seiner Konzerte.

In this program Fox-Rosen focuses on Yiddish songs from Moldova and Romania, presenting them in a uniquely intimate setting of voice accompanied only by double bass.

Mittwoch 25. April 2018 |19 Uhr | Stiftungssaal | Alpen-Adria-Universität

Veranstaltung auf Facebook

Going Görtschitz Ausstellung

Am 13. April wird an der Alpen-Adria-Universität die Ausstellung GOING GÖRTSCHITZ eröffnet. Diese ist im Rahmen des ethnografisch-künstlerischen Projekts „Selfies im Görtschitztal“ (Teilprojekt des EU-Projekts „ECHOES from Invisible Landscapes“) entstanden. Verantwortlich zeichnen das Institut für Kulturanalyse (Ute Holfelder und Klaus Schönberger) und Wissen schafft Kunst (Barbara Maier). Im Zentrum stehen Fremd- und Selbstwahrnehmungen des Görtschitztals und der dort lebenden Menschen vor dem Hintergrund des Umweltskandals, der 2014 als HCB-Causa bekannt geworden ist.

Über die Ausstellung berichtet ad astra, das Wissensmagazin der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Die Ausstellung ist noch bis 13.5.2018 zu sehen.

Darüber hinaus möchten wir auf die Musikperformance von zwei Partnerinnen des Echoes-Collectives im Rahmen der Langen Nacht der Forschung an der AAU aufmerksam machen. Am 13. April werden Zahra Mani und Mia Zabelka in einer Live-Performance („Re:Sounding Görtschitz – Echoes of a Valley“) um 20 Uhr im HS 1 auftreten.

Ebenso wird der Klagenfurter Verleger Lojze Wieser aus dem Band „Europa erlesen – Echo des Jahrhunderts“ eine on/off-Lesung zwischen 17 und 23 Uhr durchführen. Der Wieser-Verlag ist Partner im ECHOES-Projekt.

 

Univ. Prof. Dr. Alexandra Schwell als Discussant bei Eröffnung des Research Cluster RECET in Wien

Am Mittwoch, den 18.4.2018, wird an der Universität Wien der Research Cluster RECET – „Research Cluster for the Study of East Central Europe and the History of Transformations“ eröffnet. Univ. Prof. Dr. Alexandra Schwell ist als Discussant eingeladen und wird am Panel zum Thema „How to study transformation? Research methodology and the question of interdisciplinarity“ mitwirken.

Details zum Programm der Eröffnung finden Sie hier.

RECET Website

3. Newsletter des Instituts für Kulturanalyse ist erschienen!

Die dritte Ausgabe des Newsletters des Instituts für Kulturanalyse ist Anfang März erschienen. Der Newsletter informiert über Personelles, Vorträge, Lehrveranstaltungen, Forschungsaktivitäten, Tagungen, aktuelle Veröffentlichungen usw. Alle bisherigen Ausgaben sind hier abrufbar.

10. Oktober in Kärnten: FWF-Projekt stellt den Mythos auf den Prüfstand

Wie gehen die Kärntnerinnen und Kärntner mit den Erinnerungen und den Inszenierungen zum 10. Oktober um, dem Termin der Volksabstimmung 1920, bei der es in Südkärnten um den Verbleib bei Österreichs ging? 2020 jährt sich das Ereignis zum 100. Mal. Der Theatermacher Bernd Liepold-Mosser geht gemeinsam mit dem Institut für Kulturanalyse der Alpen-Adria-Universität dem Mythos auf den Grund.

Weiterlesen