„For Forest – ein Konflikt über Kunst“ – Zweite Runde auf dem Neuen Platz

Nach einer Verschnaufpause von zwei Wochen wird die die Ausstellung „For Forest – ein Konflikt über Kunst?“  ein zweites Mal auf dem Neuen Platz während der Rathaus-Öffnungszeiten gezeigt.

Die konfliktreiche öffentliche Diskussion um ein groß dimensioniertes, für 8. September im Stadion geplantes Kunstprojekt steht im Mittelpunkt dieser Ausstellung von Studierenden der Universität Klagenfurt. „For Forest – ein Konflikt über Kunst?“ wird von Montag, 19. August bis Freitag, 30. August auf dem Neuen Platz vor dem Rathaus der Stadt Klagenfurt in einer zweiten Runde gezeigt werden.

Neun Studierende der Masterstudiengänge Angewandte Kulturwissenschaft und Visuelle Kultur erarbeiteten im Sommersemester 2019 in einem Lehrforschungsprojekt die Ausstellung und stellten dabei folgende Fragen: Wer sind die beteiligten Akteuren*innen? Welches Kunstverständnis kommt im Konflikt zum Tragen? Was sind die historischen Hintergründe und die politischen Interessen? Dazu wurden rhetorische Strategien identifiziert und qualifiziert.

Öffnungszeiten:

Montag, 19.8. bis Donnerstag, 22.8. 2019, 8-17 Uhr; Freitag 23.8. 2019, 8-13 Uhr

Montag, 26.8. bis Donnerstag, 29.8.2019, 8-17 Uhr; Freitag 30.8.2109,  8-13 Uhr

For Forest – Ein Konflikt über Kunst? | Ausstellungseröffnung am 23. Juli 2019, 16 Uhr, vor dem Rathaus Klagenfurt

Pressemitteilung
Universität Klagenfurt
18. Juli 2019
******************************

For Forest: – Ein Konflikt über Kunst?

Die konfliktreiche öffentliche Diskussion um ein groß dimensioniertes, für September im Stadion geplantes Kunstprojekt steht im Mittelpunkt einer Ausstellung von Studierenden der Universität Klagenfurt. „For Forest – ein Konflikt über Kunst?“ wird ab 23. Juli und noch bis Ende August vor dem Rathaus der Stadt Klagenfurt gezeigt werden.

Neun Studierende der Masterstudiengänge Angewandte Kulturwissenschaft und Visuelle Kultur erarbeiteten im Sommersemester 2019 in einem Lehrforschungsprojekt die Ausstellung und stellten dabei folgende Fragen: Wer sind die beteiligten Akteuren*innen? Welches Kunstverständnis kommt im Konflikt zum Tragen? Was sind die historischen Hintergründe und die politischen Interessen? Dazu wurden rhetorische Strategien identifiziert und qualifiziert.

Die Ausstellung überlässt es aber den Betrachter*innen, wie sie sich zur Kunstinstallation im Wörthersee-Stadion positionieren. Sie möchte in erster Linie zum Verständnis des Konflikts beitragen. „Am Ende stellte sich die Frage, ob es überhaupt um Kunst bei diesem Konflikt geht, oder ob nicht ganz andere Fragen verhandelt werden“, so Kurator und Projektleiter Klaus Schönberger. Lehrforschungsprojekte solcher Art sind zentraler Bestandteil der beiden beteiligten Studiengänge Visuelle Kultur und Angewandte Kulturwissenschaft.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Dienstag, 23. Juli 2019 um 16 Uhr am Neuen Platz in Klagenfurt vor dem Rathaus statt.

Die Ausstellung ist zu folgenden Zeiten vor dem Rathaus frei zu besichtigen: 23. bis 30. Juli, 8-17 Uhr, Freitag 8-13 Uhr und von 15. bis 31. August, 8-17 Uhr, Freitag 8-13 Uhr

Beteiligte Studierende: Sabine Ebner, Rieke Höller, Eva Lamprecht, Gerhard Lepicnik, Franziska Mader, Michaela Mak, Johanna Schicht, Daniel Schöffmann, Denise Zaros
Design-Leitung: Michaela Mak (Master Visuelle Kultur)
Projekt-Organisation: Rieke Höller (Master Visuelle Kultur)
Kurator und Lehrforschungsprojekt-Leitung: Klaus Schönberger (Institut für Kulturanalyse)
Design-Supervisor: Christoph Almasy (Almasy Information Design Thinking, Wien)

Rückfragehinweis:
Univ.-Prof. Dr. Klaus Schönberger | Institut für Kulturanalyse | T: +43 463 2700 2011 bzw. 2002 | klaus.schoenberger [at] aau.at

Ausschreibung einer offenen Stelle

Ausschreibung

Die Universität Klagenfurt schreibt folgende Stelle zur Besetzung aus:

 

Universitätsassistentin / Universitätsassistent

 

am Institut für Kulturanalyse der Fakultät für Kulturwissenschaften, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B1, www.aau.at/uni-kv). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 2.864,50 brutto (14 x jährlich) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Das Dienstverhältnis ist auf die Dauer von vier Jahren befristet. Voraussichtlicher Beginn des Angestelltenverhältnisses ist ehestmöglich.

Nähere Infos

3rd International Workshop on Visual Research for Doctoral Students: Images as Agents in Digital Public Spheres – 27. bis 28. Juni 2019

Welcome

to the Third International Workshop on Visual Research. Organized by Prof. Anna Schober from the Alpen-Adria-Universität Klagenfurt and her team (Department for Cultural Analysis, Division of Visual Culture) in cooperation with the International Sociological Association’s Visual Sociology Research Committee (RC57) (ISA-RC57).

The workshop addresses students interested in conducting empirical and theoretical research in the fields of visual sociology and visual culture studies, digital media and contemporary public spheres.

Possible themes for presentations are:

• The political and social agency of (moving) images in the digital age
• Social practices related to contemporary image production
• Global-local changes and transculturality connected to contemporary media worlds
• Visual media as agents of postmodern cultures of the self and identity politics
• Art, new media and ecology
• Visual media as a means for social and cultural research
• Artistic research
• Economies of looking and sharing in social networks
• Cultural und economic aspects of popular image production
• Non-human photography and automated image production
• Contemporary art practices in relation to digital image making

27-28 June 2019
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
Universitätsstraße 65-67, 9020 Klagenfurt (AT)

Workshop Program

„Transition, Transformation, Translation. Eine studentische Filmreihe zu Grenzen und Identität.“ – 17. bis 18. Juni 2019

Parallelwelten, der Ein- und Ausschluss sowie Fragen nach Identität gehören zu den Herausforderungen unserer Gegenwart. Mit den ausgewählten Filmen wollen wir transkulturelle Phänomene aufzeigen und die Auseinandersetzung mit kultureller Andersheit anregen.
Interessierte Studierende und Weltoffene sind herzlich eingeladen, an unserer unterhaltsamen Filmreihe teilzunehmen und mit uns einen Blick über Grenzen zu werfen. Im Anschluss an jeden Film gibt es Raum für Diskussionen und Reflexionen.

Parallelwelten

Roma 2018, Alfonso Cuarón.
The Help 2011, Tate Taylor.

Ein- und Ausschluss

Ein Dorf sieht schwarz 2017, Julien Rambaldi.
The Little Girl Who Sold the Sun 1999, Djibril Diop Mambéty.

Identität

Heute bin ich Samba 2014/15, Eric Toledano und Olivier Nakache.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme sowie auf anregende Gespräche!

Termin: 17. bis 18. Juni 2019, 16:00 bis 18:30 Uhr und 19:00 bis 21:00 Uhr. Achtung: unterschiedliche Orte!

Montag, 17. Juni 2019 HS 9
Dienstag, 18. Juni 2019 Z.1.08

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „GOING GÖRTSCHITZ“ – 23. Mai 2019, 18.00 Uhr

Eine ethnografisch-künstlerische Erkundung des Kärntner Görtschitztals. Die Ausstellung GOING GÖRTSCHITZ ist im Gemeindeamt Brückl zu besichtigen. Nähere Infos finden Sie hier.

Airport Klagenfurt: „In Klagenfurt ist alles anders“

Flughäfen gelten gemeinhin als hektische Orte bewegten Treibens. Ein Besuch des Klagenfurter Flughafens hinterlässt den Eindruck: Hier ist etwas anders. Das Institut für Kulturanalyse stellte nun seine Ergebnisse des Lernforschungsprojekts „Airport Kärnten. Ethnografische Zugänge zu einem Transitraum“ in Magazinform vor.

Weiterlesen

3rd International Workshop on Visual Research for Doctoral Students, June 27-28 – register now!

June 27 – 28, 2019

Images as Agents in Digital Public Spheres.

3rd International Workshop on Visual Research for Doctoral Students

Department for Cultural Analysis. Division of Visual Culture: Prof. Anna Schober

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, in cooperation with the International Sociological Association’s Research Committee/ RC 57 Visual Sociology

Keynote Speakers will be Robert Hariman (Northwestern University Evanston) and Yvonne Volkart (Academy of Art and Design FHNW Basel)

For further information and registration visit this website.

Ute Holfelder und Klaus Schönberger stellen ihr neues Buch „Kunst und Ethnografie“ in Trondheim vor

Ute Holfelder und Klaus Schönberger stellen am Dienstag, den 5. Februar 2019, in der Academy of Fine Arts in Trondheim (Norwegen) ihre neueste Publikation vor. Die Beiträge des gemeinsam mit den beiden Zürcher Kollegen Thomas Hengartner und Christoph Schenker herausgegebenen Bandes „Kunst und Ethnografie – zwischen Kooperation und Ko-Produktion? Anziehung – Abstossung – Verwicklung: Epistemische und methodologische Perspektiven“ thematisieren die Gemengelage zwischen künstlerischer und ethnografischer Forschung und diskutieren neben konzeptionellen Überlegungen die Potenziale und Schwierigkeiten des Zusammenarbeitens von Kunst und Ethnografie.

Link zum Buch
Link zur Veranstaltung in Trondheim

Die Ausstellung „Going Görtschitz“ wird als Wanderausstellung adaptiert

Die Landesregierung Kärnten beschließt die von „Wissen schafft Kunst“ und dem Institut für Kulturanalyse der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Rahmen des EU-Programms Creative Europe (Echoes of Invisible Landscapes) erarbeitete Ausstellung „Going Görtschitz“ als Wanderausstellung zu adaptieren. Die Ausstellung, die bereits an der Universität viele positive Reaktionen erhalten hat, soll neben weiteren Maßnahmen wie etwa TV-Produktionen dazu beitragen, die positive Entwicklung des Görtschitztals nach der HCB-Causa zu fördern.

Hier geht es zum Bericht über den Beschluss.