Einladung zum Gastvortrag Informalität im Wandel. Zur Epochenspezifik eines zeitlosen Phänomens

Prof. Dr. Birgit Emich (Historisches Seminar, Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit, Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Donnerstag, 21. November 2019, 18:00 Uhr, N.1.44

Frau Prof. Dr. Birgit Emich ist Inhaberin des Lehrstuhls für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Forschungsschwerpunkte: Politik- und Verwaltungsgeschichte in kulturalistischer Perspektive, Informalität und Formalisierung. Reformation und Konfessionskulturen, Kulturgeschichte des Papsttums sowie Territorialität und Zugehörigkeit.

Die Forschungsplattform JUDGMENT sowie das Institut für Geschichte freuen sich auf Ihr Kommen.

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauber

Workshop zum Thema „,Judgment‘ und die Dynamiken des Informellen (in der Frühen Neuzeit) – Diplomatie und Reichsinstitutionen“

Im Rahmen der an der AAU verankerten Forschungsplattform JUDGMENT findet vom 21. bis 22. November 2019 am Institut für Geschichte der von Elisabeth Lobenwein (Klagenfurt) und Eva Ortlieb (Graz) organisierte Workshop zum Thema „,Judgment‘ und die Dynamiken des Informellen (in der Frühen Neuzeit) – Diplomatie und Reichsinstitutionen“ statt.

Das ausführliche Programm kann hier heruntergeladen werden

Academic Conference „Towards a Transnational History of Right-Wing Terrorism“, Erlangen, 21–23 Nov. 2019

Academic Conference of the German Association for East European Studies, History Section, 21–23 November 2019
Towards a Transnational History of Right-Wing Terrorism. New Perspectives on Political Violence and Assassinations by the Far Right in Eastern and Western Europe since 1900

Organization: Moritz Florin (Erlangen) & Johannes Dafinger (Klagenfurt)

In the present, we are witnessing a new global surge of right-wing extremism and violence. This new wave has also reanimated interest in the history of right-wing terrorism. The international conference at Erlangen aims to offer a venue for an exchange of scholarly perspectives on the history of right-wing extremism and violence in Europe, East and West. We hope to encourage a comparative and transnational debate on topics including the links between the emergence of right-wing extremist ideologies and politically motivated acts of violence, about the role of supportive environments among the security organs and the political elites, and about the reactions of politicians and the broader public to the assassinations. The program is available here to be downloaded

Registration: oeg-sekretariat [at] fau [dot] de

 

Workshop „Nationalsozialismus in Kärnten – Wege der Forschung“

Am 27. September 2019 werden während eines eintägigen Workshops zwölf neuere Forschungsarbeiten zur Geschichte des Nationalsozialismus in Kärnten vorgestellt. Außerdem sollen Perspektiven zukünftiger Forschung diskutiert werden. Der Workshop findet an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Stiftungssaal (Raum O.0.01) statt. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Vortragende: Peter Pirker, Daniel Weidlitsch, Daniela Fürstauer, Brigitte Entner, Christian Klösch, Werner Koroschitz, Alexander Verdnik, Lisbeth Matzer, Michael Wedekind, René Moehrle und Bertrand Perz.

Einführung: Dieter Pohl

Das ausführliche Programm kann hier heruntergeladen werden.

Um Anmeldung wird gebeten: Johannes [dot] Dafinger [at] aau [dot] at

 

Montgelas-Preis 2019 an Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauber verliehen

Der Vorstand der Montgelas-Gesellschaft zur Förderung der bayerisch-französischen Zusammenarbeit e.V., München/Paris verlieh am 12. September 2019 Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauber in München den Montgelas-Preis 2019 in Anerkennung seiner Verdienste um die Forschung über Leben und Werk von Maximilian Joseph Graf von Montgelas, dem Schöpfer des modernen bayerischen Staates, im Rahmen seiner Lehr- und Forschungstätigkeit sowie als Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, insbesondere um seinen Einsatz bei der Herausgabe der Protokolle des Bayerischen Staatsrats in der Montgelas’schen Regierungszeit (1799-1817).

Fünftes Netzwerktreffen für Postdocs der Geschichtswissenschaften in Österreich

Am 1. und 2. Juli 2019 findet am Institut für Geschichte das Fünfte Netzwerktreffen für PostDocs der Geschichtswissenschaften in Österreich mit Kolleginnen und Kollegen aus ganz Österreich statt. Es werden Habilitationsprojekte und in einer Workshop-Phase Karrierewege innerhalb und außerhalb der Wissenschaft diskutiert.

Das ausführliche Programm ist hier abrufbar.

Call for Papers: Die Geburt des Rechtsterrorismus. Historische Perspektiven auf politische Attentate der gewaltbereiten und extremen Rechten in Ost- und Westeuropa bis zum Zweiten Weltkrieg

Die diesjährige Tagung der Fachgruppe Geschichte der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) findet von 21.–23. November 2019 in Erlangen statt und wird von Johannes Dafinger und Moritz Florin organisiert.

Weitere Informationen und den Call for Papers (Bewerbungsfrist: 25. Mai 2019) finden Sie auf der Homepage der DGO:

https://www.dgo-online.org/kalender/berlin/2019/die-geburt-des-rechtsterrorismus/

 

Medikalisierte Kindheit

Verschiedene Diskurskonstellationen und Interventionsfelder der auf die Kindergesundheit gerichteten Politiken standen im Mittelpunkt einer Tagung, die vom Verein für Sozialgeschichte der Medizin, dem Institut für Erziehungswissenschaften, dem Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie sowie dem Forschungszentrum Medical Humanities der Universität Innsbruck organisiert wurde und zwischen dem 29. Juni und 1. Juli 2017 in Innsbruck stattfand. Der Band enthält 11 größere Beiträge, neun kürzere Forschungsberichte und einen Forumsbeitrag. Alle Texte des Bandes wurden einem Peer-Review-Verfahren unterzogen

The Exercise of JUDGMENT in The Early Modern Period

Von 15. bis 17.11.2018 findet eine interdisziplinäre Fachkonferenz im Rahmen des gleichnamigen HRSM-Projekts zum Thema „The Exercise of JUDGMENT in The Early Modern Period“ im Stiftungssaal am Campus der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.

Genauere Informationen, Kontaktdaten und den Programmablauf finden Sie im Folder

Symposium: Die Republik (Deutsch-)Österreich im ersten Nachkriegsjahrzehnt: Innen- und Außenperspektiven

Das Institut für Geschichte der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, Abt. Neuere und Österreichische Geschichte, veranstaltet vom 12. bis 14. November 2018 das Symposium „Die Republik (Deutsch-)Österreich im ersten Nachkriegsjahrzehnt: Innen- und Außenperspektiven“ im Stiftungssaal am Campus der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Genauere Informationen, Kontaktdaten und den Programmablauf finden Sie im Folder

Eröffnungsvortrag Montag, 12. November 2018 19.00 (c.t.)
Arnold Suppan (Wien): Vom Untergang eines Imperiums zur Bildung eines Nationalstaates