Businesslauf 2017

Zum „17. Kärntner Businesslauf“ lud die Wirtschaftskammer Kärnten wieder MitarbeiterInnen aus der ganzen Region ein.

Weiterlesen

18th European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP)

Die European Association of Work and Organizational Psychology (EAWOP) traf sich vom 17.- 20. Mai 2017 am University College Dublin (UCD), Irland. Im Fokus der Konferenz stand das Thema „Enabling Change through Work and Organizational Psychology“.

Weiterlesen

Ehrenamtliche Arbeit, die vom Unternehmen unterstützt wird, stärkt Mitarbeiterbindung

Ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nicht nur gut für das Image eines Unternehmens: Unterstützt eine Organisation diese Freiwilligenarbeit, kann sie auch in Form von engerer Mitarbeiterbindung profitieren. Zu diesem Ergebnis kommt nun eine Studie, die in der Zeitschrift Applied Psychology vorgestellt wurde.

Weiterlesen

WiWi-aktuell Gastvortrag

WiWi-aktuell Gastvortrag

„Das multilaterale Instrument und die in ihm enthaltene DBA-Neuerungen“

Prof. Dr. Ekkehard Reimer
Universität Heidelberg

wann: 29. Juni 2017, Beginn 18:30Uhr
wo: Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Raum E.2.05 (Südtrakt)

weitere Infos finden Sie hier

Gutes tun, und darüber mit den MitarbeiterInnen sprechen

Wenn Unternehmen Gutes tun, tun sie dies aus unterschiedlichen Gründen: Von Altruismus bis hin zu Imageaspekten – die Motive für sogenannte CSR-Maßnahmen sind zahlreich. Insbesondere aber müssen CSR-Maßnahmen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als glaubwürdig wahrgenommen werden, denn sie sind es meist, die das „Gesicht“ eines Unternehmens bilden. Sie setzen die CSR-Maßnahmen um und tragen das Engagement nach außen. Sarah Desirée Schäfer untersucht die Wahrnehmung und Bewertung sowie die Wirkung von CSR-Maßnahmen und CSR-Kommunikation auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weiterlesen

PhD Project: Alternative Macroeconomic Policy Paths for a Monetary Union

Motivation & embedding in the research agenda

The future of the Euro Area is one of the hottest topic in macroeconomic policy debates nowadays. One of the reasons for the problems facing the Euro Area is the divergence of development between the “core” and the “periphery” (sometimes, in a misleading way, also called the “North” versus the “South” or the “Club Med”), which led to the sovereign debt and the competitiveness crisis in the wake of the “Great Recession”. In previous work (e.g. Neck and Blüschke 2016), we contributed to the scientific discussion of the sovereign debt crisis by developing a dynamic game macroeconomic model for a monetary union calibrated from stylized facts of the Euro Area and analyzing alternative developments numerically. The focus was, inter alia, on advantages or disadvantages of a fiscal union, of public debt reliefs, and of possible coalitions among the economic policy players (the common central bank and the governments of the participating countries). Essentially, these studies amounted to comparisons between more or less (de)centralized ways of policy making. What is missing is the evolution of an institution like the policy making architecture in the monetary union, which may give rise to several alternative time paths including institutional changes.

In the dissertation project, this difficult problem shall be attacked. For this purpose, the existing MUMOD model has to be extended and modified both to make it more similar to the institutional and economic realities in the Euro Area and to remove weaknesses in terms of its theoretical foundations (in particular, to improve its microeconomic foundations). Simulations of alternative policy paths shall offer more insights into the properties of the model and its suitability for obtaining insights into possible future developments in the Euro Area. In addition, the “grand dynamics” of a monetary union mirroring the Euro Area will be studied. This requires modelling the adaptation of the “rules of the (macroeconomic policy) game” including qualitative changes such as a switch from a non-cooperative to a cooperative (full fiscal and monetary union) or other solution concept including dissolution of the union. For this purpose, analytical tools of nonlinear dynamic system theory and methods of the complexity sciences will have to be invoked. The final aim is a set of possible futures of macroeconomic policy making in the Euro Area and their consequences in terms of welfare-relevant economic variables such as economic growth, unemployment, inflation, etc.

Methodology & supervision

The principal components of the research project are:

  1. A multi-country macroeconomic model (calibrated and partially estimated) of a monetary union with a common central bank and decentralized fiscal policies by several governments.
  2. Simulation with the model, using different solution concepts for the policy game between the central bank and the governments.
  3. Developing a model for the “grand dynamics”, the evolution of an institution like the policy architecture in the Euro Area.
  4. Simulation of alternative futures of the Euro Area with the institutional framework endogenized.

Methodologically, several key core areas of the Karl Popper Kolleg MANSIO will be present.  Both the adaptation of the monetary union model and the endogenization of its institutional development will require extensive modelling and simulation, the latter also use of nonlinear dynamic system theory (including chaos theory) as well as methods of complexity sciences. The solutions of the dynamic and evolutionary games will have to employ novel optimization techniques. The modelling process and the applications will involve econometric estimation, calibration and simulation, including agent-based modelling.

The supervising team for this dissertation project should be composed of the principal supervisors Reinhard Neck (economics) and Christian Pötzsche (mathematics), with support on problems of simulation by Friederike Wall and Stefan Leitner, on estimation problems by Jürgen Pilz and Gunter Spöck, and on game theory and algorithms by Dmitri Blüschke, Philipp Hungerländer, Franz Rendl and Paul Schweinzer.

Reference

Neck, R., and Blüschke, D. (2016), United We Stand: On the Macroeconomics of a Fiscal Union. Empirica 43, 333-347.

 

Vortrag von Sanja Korac zum Thema Public Service Motivation bei der VHB Pfingsttagung 2017

Sanja Korac hat bei der 79. Pfingsttagung des VHB (Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft) an der Universität St. Gallen eine Studie vorgestellt, die im Rahmen des Forschungsschwerpunktes des Institutes zum Thema Public Service Motivation (PSM) entstanden ist. Weiterlesen

Neues Doktoratsprogramm in Kooperation mit der KABEG in Kärnten

Mit Wintersemester 2017/18 startet an der Alpen-Adria-Universität ein neues Doktoratsprogramm mit dem Titel „Health, Science and Social Responsibility Communication and Management“ (HSSCM). Das Programm wird in Kooperation mit der KABEG in Kärnten umgesetzt: MedizinerInnen der KABEG können so auch als Lehrpersonen, Auskunftspersonen oder ZweitbetreuerInnen im Programm fungieren. Bewerbungen für das Programm sind ab sofort möglich.

Weiterlesen

3. Platz für Christian Wankmüller beim Best Teaching Award der WIWI Fakultät

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt vergab gestern im feierlichen Rahmen die WiWi Awards for Excellence in den Kategorien Academic Performance, Publishing und Teaching.

„Mit der Verleihung der WiWi Awards for Excellence wollen wir die besten Köpfe unserer Fakultät auszeichnen und ihnen eine Bühne geben. Denn das sind die Studierenden und die NachwuchswissenschaftlerInnen, die sich im Bereich des Studiums, der Lehre und der Forschung besonders hervorgetan haben. Sie gehen mit bestem Beispiel voran und wir sind natürlich sehr stolz auf sie“, sind sich die Mitglieder der Fakultätsleitung der Wirtschaftswissenschaften, Erich Schwarz, Sabine Kanduth-Kristen und Gerhard Baumgartner einig.

Studierende der Fakultät wurden in den einzelnen Studienrichtungen Angewandte Betriebswirtschaft, Geographie, Wirtschaft und Recht, Geographie und Regionalforschung, Informationsmanagement und International Management ausgezeichnet. Sie erhielten eine Urkunde und einen kleinen Preis, der Ihnen auf der Bühne überreicht wurde.

Die Preisträgerinnen und Preisträger nahmen die Awards von Gerhard Baumgartner, Sabine Kanduth-Kristen und Reinhard Neck in den unterschiedlichen Kategorien entgegen:

Kategorie Academic Performance

Skjellet Silvia, Bachelorstudium Angewandte Betriebswirtschaft
Pohl Miriam, Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft
Beate Wurzer, Masterstudium Wirtschaft und Recht
Alexandra Smolnik, Bachelorstudium Wirtschaft und Recht
Lisa Wolf, Masterstudium Geographie und Regionalforschung
Lena Stöckl, Masterstudium International Management
Sebastiaan Albers, Bachelorstudium Informationsmanagement
Martin Eder, Bachelorstudium Geographie

Kategorie Teaching

Carina Paulitsch, Malgorzata Wdowiak und Christian Wankmüller.

Kategorie Publishing
Glenda Garcia-Santos für ihre Publikation im Journal of Agricultural and Food Chemistry 2016

Stephan Leitner für seine Publikation im European Journal of Operational Research 2016

Mit diesen Ehrungen werden nachhaltige Impulse für Steigerungen von Spitzenleistungen gesetzt und die herausragenden Leistungen vor Publikum gewürdigt.

Hier geht es zum offiziellen Bericht auf der AAU Homepage.

Preisträgerinnen und Preisträger mit WiWi Award for Excellence ausgezeichnet

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt vergab gestern im feierlichen Rahmen die WiWi Awards for Excellence in den Kategorien Academic Performance, Publishing und Teaching.

Weiterlesen