Aktuelle Publikation im Journal of Industrial Ecology

Summary

The article investigates the factors that make businesses postpone integrating the performance dimension of sustainability in global agrifood supply chains. Based on literature-based conceptual reasoning, the article conceptualizes a double company lens distinguishing between substantial supply chain management and mere public relations endeavors as a major obstacle for businesses pursuing comprehensive supply chain performance in global agrifood chains. We point out that many supply chain performance attributes represent, in fact, credence attributes that cannot be verified by the consumer, hence entailing an information asymmetry between the company and its consumers. Rational business responses to this situation tend to focus on symbolic actions and communication efforts by means of sustainability reports and other brand-enhancing marketing tools that may be decoupled from substantial operations and supply chain improvements. The research propositions developed have partly been corroborated by a content analysis of annual and sustainability reports of four major agrifood companies (Nestlé, PepsiCo, Unilever, and Mondelez International). The conceptual arguments and empirical analysis presented in the article may serve as the basis for managers and academics to develop innovative inter- and intraorganizational business processes that reconcile trade-offs between various agrifood supply chain performance dimensions, thus pushing the performance frontier outward, and that provide the necessary transparency for overcoming the currently adverse setting of incentives inherent in the food production, processing, retailing, and consumption system.

The full paper is available at the following link: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jiec.12440/full

 

Maximilian Brunner mit Insurance Award – Brain 2016 ausgezeichnet

Auszeichnung für Dr. Maximilian Brunner

Am 5. April 2017 wurde Herrn Dr. Maximilian Brunner in Linz der „Insurance Award“ verliehen. Mit diesem namhaften Preis zeichnet das Institut für Versicherungswirtschaft der Johannes-Kepler-Universität Linz die Leistungen des Klagenfurter Universitätsassistenten (Institut für Rechtswissenschaften, Lehrstuhl für Privatrecht) für seine Dissertation aus.

Eine Einladung nach Harvard

Muhammad Zubair in Harvard in March 2017

Muhammad Zubair, Doktorand am Institut für Soziologie, hat auf der Contemporary Issues Summit Konferenz an der Harvard Universität am 15.-16. März 2017 einen Vortrag gehalten. Er präsentierte dort im Joseph B. Martin Conference Center der Harvard Medical School Ergebnisse seiner laufenden Forschungen über Migration und Unternehmertum. Außerdem leitete er eine weitere Session auf der Konferenz als Session Chair.

 

 

Annual SemI40 General Assembly

The annual SemI40 (“Power Semiconductor and Electronics Manufacutring”) General Assembly hosted by Alpen-Adria Universität Klagenfurt took place from 19-20 April, 2017. The Department of Operations, Energy, and Environmental Management welcomed more than 70 experts from several European Countries including Austria, France, Germany, Italy and Portugal.

The General Assembly served for presenting and discussing the results achieved by each project partner in the first year. The work package leaders presented the status of their objectives and the related plans for the next months. The first year was concluded positively without any deviation or additive risk for the project.

SemI40 will focus on “smart production” and “cyber-physical production systems” in the next three years with secure data traffic playing a key role within and outside factories. With a volume of 62 million euros, the research project is one of the largest Industry 4.0 projects in European Union.

www.semi40.eu

Special Session: Agent-based models and computational economics

Die Abteilung für Controlling und Strategische Unternehmensführung organisiert im Rahmen der 41. AMASES Konferenz eine Special Session zum Thema „Agent-based models and computational economics“

Weiterlesen

Globale Steuergerechtigkeit: Risiken für Konzerne

Konzerne verlagern ihre Unternehmensgewinne häufig in jene Länder, in denen die geringste Steuerbelastung entsteht, und das nicht immer auf legalem Wege. Die Doktorandin Tamara Karlovsky bemüht sich in ihrer Dissertation darum, die straf- und haftungsrechtlichen Konsequenzen zu klären.

Weiterlesen

Das Haar in der Suppe: Wie ansteckend ist Ärger?

Wird einem im Restaurant eine Suppe mit Haar serviert, kann man sich schon mal ärgern. Christina-Franca Berger untersucht in ihrer Dissertation, wie sich Koalitionen unter Verärgerten am selben Tisch bilden. Ihre Fragestellung wird sie im Juni im Rahmen der Konferenz „Service Frontiers“ in New York vorstellen.

Weiterlesen

Veranstaltungshinweis: „Industry meets Makers“ von Infineon am 27. April 2017

Die Veranstaltung „Industry meets Makers“, am 27. April 2017 um 18:30 Uhr,  unseres Partners Infineon richtet sich explizit an Studierende aller Fachrichtungen.

Es handelt sich dabei um ein Projekt, das darauf abzielt, neue Kollaborationsmodelle zwischen Industrie und der kreativen Maker-Szene anzustoßen.
Mit dem Briefing „E-Vehicles und Smart Accessories für einen grüneren Arbeitsweg“ sucht Infineon die kreativsten Konzepte, um den Weg zur Arbeit umweltfreundlicher zu gestalten.

Infos zur Veranstaltung und Bewerbung finden Sie hier

Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte direkt mit dem Infineon-Ansprechpartner Herrn Benjamin Plank in Verbindung.

Sollten Sie oder Ihre Studierenden Fragen oder Anregungen zum Thema E-Mobility haben, so können Sie sich gerne auch an das Projektmanagement Mobilität von Infineon  unter Leitung von Herrn Mag. Matthias Felsberger wenden.

Minisymposium „Dynamic models in economics and management“

Die Abteilung für Controlling und Strategische Unternehmensführung organisiert im Rahmen der MATHMOD2018 ein Minisymposium zum Thema „Dynamic models in economics and management“

Weiterlesen

Buchpräsentation und Vortrag: Die freie Anwaltswahl in der Rechtsschutzversicherung

Im Rahmen des Praktikerseminars, welches das Institut für Rechtswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Kärnten am 5.4.2017 veranstaltete, präsentierte Herr Univ.-Ass. Dr. Maximilian Brunner sein Buch und referierte auch zum Thema „Die freie Anwaltswahl in der Rechtsschutzversicherung“.

Dr. Brunners Werk widmet sich also der – brisanten und heiß diskutierten – Frage, ob sich der Versicherungsnehmer einer Rechtsschutzversicherung durch seinen Anwalt des Vertrauens vertreten lassen kann oder ob er im Versicherungsfall den von der Versicherung vorgeschlagenen Anwalt akzeptieren muss. Der übervolle Hörsaal hat gezeigt, dass dieses Thema die Praxis nicht nur bewegt, sondern eine Lösung vieler offener Fragen durch die neue Buchpublikation überfällig war.