Zweitwohnsitze in der Wörtherseeregion

Seewirtschaft mit Dauergästen“ betitelt der „Trend“ seinen Artikel vom 09.07.2021 über die politisch umstrittenen Ferienwohnsitze am Wörthersee. Die lokale Wirtschaft hingegen begrüßt die Zweitwohnsitzer, da diese, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie des IHS in Zusammenarbeit mit Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Norbert Wohlgemuth vom Institut für Volkswirtschaftslehre zeigt, positive Effekte auf Konjunktur und Beschäftigung in der Region haben.

Um den gesamten Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

https://www.aau.at/wp-content/uploads/2021/07/Trend_Seewirtschaft-9.7.2021-1.pdf

Stellenangebote: innoscripta

Das Unternehmen innoscripta sucht derzeit nach Mitarbeiter*innen für seine neu eröffnete Zweigstelle Mittelstand Connect in Österreich. Gesucht werden sowohl nach Bachelor- ,als auch nach Masterstudent*innen.

Weiterlesen

Grundstücks- und Mietpreissteigerungen in der Zweiten Reihe: Studie vergleicht Wohnungsmarktentwicklung in den Brandenburger Städten Fürstenwalde (Spree) und Neuruppin

Was passiert am Wohnungsmarkt außerhalb der Großstädte, wenn diese Städte wieder wachsen? Und welche Strategien können Kommunen nutzen, um leistbare Angebote für alle Bewohner*innen bereitzuhalten? In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie“ ist ein Beitrag zu den Entwicklungen auf den Wohnungsmärkten in Brandenburgs Städten der zweiten Reihe erschienen. Der Aufsatz trägt den Titel „Sprung in die zweite Reihe? Zu den lokalen Bedingungen rent gap-getriebener immobilienwirtschaftlicher Aufwertung in Brandenburgs Mittelstädten“ und wurde von Richard Bůžek (Institut für Geographie der Universität Münster) und Michael Mießner (Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Klagenfurt) verfasst.

Weiterlesen

Veranstaltungsbericht Forschungszirkel „Wirtschaftsprivatrecht“, Pörtschach am Wörthersee – 30. Juni bis 2. Juli 2021

Zum zweiten Mal hat nun bereits der Forschungszirkel Wirtschaftsprivatrecht stattgefunden – eine Veranstaltung für Nachwuchswissenschafter*innen, die Prof. Christoph Kietaibl und Prof. Olaf Riss vom Institut für Rechtswissenschaften der Universität Klagenfurt ins Leben gerufen haben.

Was im Februar 2021 noch ausschließlich in digitalen Räumen stattfand, konnte nun in die schöne Kulisse des Parkhotels Pörtschach wechseln. Habilitand*innen und Dissertant*innen hatten endlich wieder die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Präsenzseminars über ihre Forschungsvorhaben auszutauschen.

Erstmals fand der Forschungszirkel in Kooperation mit zwei anderen Fakultäten statt: Prof. Johannes W. Flume (JKU Linz, Institut für Zivilrecht) und Prof. Christian Koller (Universität Wien, Institut für Zivilverfahrensrecht) waren ebenfalls mit an Bord und brachten mit ihrer Expertise weitere fachliche Gesichtspunkte ins Spiel.

Den feierlichen Auftakt zum Forschungszirkel bildete ein Vortrag von Prof. Martin Weiß (Vorstand des Instituts für Philosophie, Universität Klagenfurt) mit dem Titel „Gedanken zu Hannah Arendts ‚Vita Activa‘“.

Es wurde rege über den „Raum des Öffentlichen und den Bereich des Privaten“ diskutiert und auch die nicht-juristischen Synapsen waren gefordert. Prof. Johannes Heinrich (Vorstand des Instituts für Rechtswissenschaften, Universität Klagenfurt) übernahm den offiziellen Teil der Eröffnung. Die Veranstalter freuten sich, Dr. Bernd Lutschounig, Präsident des Landesgerichts Klagenfurt, am Eröffnungsabend in Pörtschach begrüßen zu dürfen. Ebenfalls für den Eröffnungsvortrag begeistern konnten sich einige Mitglieder der Kärntner Juristischen Gesellschaft.

An den weiteren beiden Veranstaltungstagen stellten die Nachwuchswissenschafter*innen von sechs in- und ausländischen Fakultäten folgende Forschungsarbeiten vor:

Gesamtreform des Exekutionsrechts (GREx) – Ein Überblick (Klaus Markowetz, JKU Linz)

Geschäftsleiterhaftung bei wahrscheinlicher Insolvenz (Philipp Fidler, WU Wien)

Der freie Dienstvertrag als Interessenswahrungsrechtsverhältnis? (Mathias Walch, Universität Innsbruck)

Regelungsanliegen einer versicherungsvertragsrechtlichen Kodifikation (Moritz Zoppel, WU Wien)

Bauträgervertrag: Sicherung des Rechtserwerbs im grundbücherlichen Sicherungsmodell (Manuel Traxler, Universität Klagenfurt)

Digitale Plattformen als Infrastruktur für die Kollektivierung von Gesellschafterinteressen (Julia Nicolussi, WU Wien)

Klimahaftung – und es geht doch! (Jan-Erik Schirmer, Humboldt Universität zu Berlin)

Kollegialorgane in Kapitalgesellschaften (Elke Heinrich, Max Planck Institut Hamburg)

Ein besonderes Highlight war der Gastauftritt von Prof.in Erika Wagner (Vorständin des Instituts für Umweltrecht an der JKU Linz), die die Diskussion zum Vortrag über Klimahaftungsklagen leitete.

E. Heinrich, Ch. Koller, J.-E. Schirmer, J. Flume, O. Riss, Ch. Kietaibl (v.li.)

Online Informationsveranstaltung – ULG Executive MBA New Business & Transformation Management

Am 06. Juli 2021 finden die Online Informationsveranstaltung zum Universitätslehrgang Executive MBA New Business & Transformation Management statt.

Nutzen Sie die Chance berufsbegleitend durch abwechselnde Online- und Präsenz-Formate den höchsten erreichbaren Grad in der Weiterbildung zu erlangen und bewerben Sie sich jetzt für den Start des ULG Executive MBA New Business & Transformation Management im Herbst 2021.

Für weitere Informationen und näheren Details, rund um diesen Lehrgang, bitte HIER klicken.

Antenne Kärnten Podcast – Episode 3: Kärnten als Arbeitsstandort

Vor allem wegen der Corona-Krise stellen sich immer mehr Menschen die Frage, wie sie in Zukunft arbeiten werden. Um Antworten auf diese Frage zu erhalten, hat der Radiosender Antenne Kärnten einen Podcast mit dem Titel „Wir wollen’s wissen. Wie werden wir in Zukunft arbeiten?“ ins Leben gerufen. In Episode 3 sprechen Univ.-Prof. Dr. Max-Peter Menzel und Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Norbert Wohlgemuth von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Uni Klagenfurt über aktuelle Trends in der Arbeitswelt und darüber, welche sich dauerhaft durchsetzen könnten.

Um den Podcast nachzuhören, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

https://www.antenne.at/kaernten/wir-wollens-wissen?fbclid=IwAR2K9rClj0QljOuMJoU-54F7Yp42AZAtVM5AXaB38XawMttxkGfBXek6ZpEhttps://www.antenne.at/kaernten/wir-wollens-wissen?fbclid=IwAR2K9rClj0QljOuMJoU-54F7Yp42AZAtVM5AXaB38XawMttxkGfBXek6ZpE

 

 

Junge Rechtswissenschaftler*innen treffen sich zum Forschungszirkel in Pörtschach

Christoph Kietaibl und Olaf Riss, Forscher und Lehrende am Institut für Rechtswissenschaften der Universität Klagenfurt, haben im vergangenen Semester den Forschungszirkel „Wirtschaftsprivatrecht“ ins Leben berufen. Dieses Intensivseminar soll Nachwuchswissenschaftler*innen eine Plattform bieten, um sich zu ihren aktuellen Forschungsvorhaben fachlich auszutauschen. Was bisher ausschließlich in digitalen Räumen stattfand, wechselt nun in die schöne Kulisse des Parkhotel Pörtschach. Die Veranstaltung findet von 30. Juni bis 2. Juli 2021 statt.

Weiterlesen

Podcast von Antenne Kärnten „Wir wollen’s wissen. Wie werden wir in Zukunft arbeiten?“ – Episode 3: Kärnten als Arbeitsstandort

„Kärnten ist mäßig attraktiv als Arbeitsstandort“ – das hören wir in der neuesten Podcast-Folge von Antenne Kärnten in Zusammenarbeit mit Experten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Uni Klagenfurt. Aber durch Home Office & Co ergeben sich neue Chancen für den Arbeitsmarkt. Zum Beispiel können wir irgendwo auf der Welt sitzen – und für eine Kärntner Firma arbeiten. Oder in Kärnten leben – und für ein Unternehmen in Wien tätig sein. Werden sich solche Trends durchsetzen? Das sagen uns Max-Peter Menzel und Norbert Wohlgemuth.

Energy Globe Award Kärnten für das Lernfeld-Projekt „Climate Change Games“

Das kooperative Lernfeld-Projekt „Climate Change Games – Dem Klimawandel spielerisch begegnen“, das mit Schüler*innen der Kooperationsschule des Ingeborg-Bachmann-Gymnasiums und GW-Lehramtsstudierenden unter der Leitung von Ingrid Huber und Horst Kanzian durchgeführt wurde, gewann den „Energy Globe Award Kärnten 2021“. Das Projekt setzte sich gemäß des Projekttitels zum Ziel, digitale und analoge Spiele zum Klimawandel und Klimaschutz projektartig zu entwickeln, die aus der Feder und Kreativität von Jugendlichen entspringen. Die Spiele sollen dazu beitragen, dass Jung und Alt die Bedeutung und Zusammenhänge des Klimawandels (besser) verstehen und mit den Naturressourcen nachhaltiger umgegangen wird.

Weitere Berichterstattung:  
Mandler, Anja: Energy Globe Award Kärnten 2021: Ingeborg Bachmann Gymnasium holt sich den Sieg.

50. Jahrestagung der European Marketing Academy (EMAC)

Was verbindet Patientennarrative, Arztbewertungsportale und das Flow-Konstrukt in Videospielen? Alle drei Schwerpunkte waren Thema bei der heurigen EMAC, die von 25.-28. Mai 2021 stattgefunden hat. Und alle drei Themen wurden von der Abteilung Marketing und Internationales Management (MIM) in drei verschiedenen Tracks vorgestellt und angeregt in der Scientific Community diskutiert. Weiterlesen