Reminder | „Die Energieversorgung der Zukunft. Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis“ am 23. Juni 2022, 18 Uhr, O.0.01 oder Online

DIE ENERGIEVERSORGUNG DER ZUKUNFT.
PERSPEKTIVEN AUS WISSENSCHAFT UND PRAXIS

Donnerstag, 23. Juni 2022, 18 Uhr | Universität Klagenfurt
Stiftungssaal (O.0.01) | Universitätsstraße 65-67

Online-Teilnahme via: https://classroom.aau.at/b/nau-vjh-ilf-x8q


Prof. Dr. Sören Becker (Philipps-Universität Marburg),
Prof. Dr. Antje Bruns (Universität Trier) und
Prof. Dr. Matthias Naumann (Universität Klagenfurt):
„Energie.Macht.Widerstand – Konzeptionelle Zugänge und empirische Gegenstände einer kritischen Energiegeographie“

Prof. Dr. Daniel Barben (Universität Klagenfurt):
„Politik und Ethik nachhaltiger Energiezukünfte: Konjunkturen evidenzbasierten (Nicht)Handelns“

Dipl.-Ing. Martin Granitzer, BA (Amt der Kärntner Landesregierung, Bereich Energiewirtschaft):
„Der Kärntner Energiemasterplan. Bilanz und Ausblick“

Moderation: Prof. Dr. Kirsten von Elverfeldt (Universität Klagenfurt)

 

Im Anschluss freuen wir uns über einen lockeren Austausch mit Getränken und Buffet.


Eine Veranstaltung des Instituts für Geographie und Regionalforschung der Universität Klagenfurt in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Geographische Energieforschung“ in der Deutschen Gesellschaft für Geographie. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für weitere Fragen steht Natalie Schöttl, geo [at] aau [dot] at zur Verfügung.

Kurzbeitrag „Infrastruktureller Populismus“ erschienen

In der aktuellen Ausgabe der „Nachrichten der ARL“ erschien der Beitrag „Infrastruktureller Populismus. Regionale Entwicklung und Infrastrukturen als Erklärungen für unterschiedliche Ausprägungen von Rechtspopulismus?“ von Matthias Naumann. Die Ausgabe ist online frei verfügbar: https://shop.arl-net.de/media/direct/pdf/nachrichten/2021-3/nachrichten-2021-3.pdf

 

8th International Conference on Time Series and Forecasting (ITISE 2022)

Martin Wagner hält am 29. Juni 2022 den Vortrag „HAC Robust Estimation and Inference for Long-Run Equilibrium Relationships“ als Plenary Speaker bei der 8th International Conference on Time Series and Forecasting (ITISE 2022) auf Gran Canaria, Spanien.

Neuerscheinung: Adjustment or transformation? Disaster risk intervention examples from Austria, Indonesia, Kiribati and South Africa || Online verfügbar

Im Journal Land Use Policy (Volume 120, September 2022) ist der Beitrag

Adjustment or transformation? Disaster risk intervention examples from Austria, Indonesia, Kiribati and South Africa


erschienen.

Von: Alexander Fekete, Sven Fuchs, Matthias Garschagen, Gerard Hutter, Silja Klepp, Catharina Lüder, Thomas Neise, Dominic Sett, Kirsten von Elverfeldt, Mia Wannewitz

Team der Universität Klagenfurt verfasst besten Schriftsatz und gewinnt 2. Platz im österreichweiten Moot Court Arbeitsrecht

Am 13.6. fand zum dritten Mal der österreichische Moot Court aus Arbeitsrecht statt, an dem erstmals auch die Universität Klagenfurt teilnahm.

Bei diesem Bewerb treten Studierende der Rechtswissenschaften in Zweier-Teams in einer simulierten Gerichtsverhandlung als Kläger und Beklagte gegeneinander an. Dabei müssen die Teams vorab Schriftsätze (Revision und Revisionsbeantwortung) zu einem fiktiven Fall verfassen, der dann vor einem hochkarätigen Richter:innensenat (bestehend aus Höchstrichter:innen und anderen hochrangigen Expert:innen aus Rechtswissenschaft und Praxis) verhandelt wird.

Gegenstand der Verhandlungen, die in den Räumlichkeiten der Arbeiterkammer in Wien stattfanden, waren aktuelle und hochkomplexe Fragen des europäischen Betriebsübergangsrechts sowie des Betriebsverfassungs- und Betriebspensionsrechts.

Die Universität Klagenfurt wurde von Barbara Guggenberger und Rabia Karim Saleemi vertreten (beide Studierende im neuen Masterstudium Wirtschaftsrecht) und konnte bei ihrem Debut Spitzenplätze durch hervorragende Schriftsätze sowie beeindruckende Plädoyers und juristische Argumentation vor dem Richer:innensenat erringen.

In der Vorrunde am Vormittag setzte sich das Team aus Klagenfurt gegen alle teilnehmenden rechtswissenschaftlichen Fakultäten durch (Juridicum Wien, Salzburg, Graz, Linz, SFU) und musste sich erst im heiß umkämpften Finale am Nachmittag knapp der WU Wien geschlagen geben. Neben dem 2. Platz in der Gesamtwertung konnte das Team aus Klagenfurt in der Kategorie bester Schriftsatz den 1. Platz erringen und in dieser Wertung alle anderen teilnehmenden Universitäten hinter sich lassen.

Betreut wurde das Team aus Klagenfurt von Conrad Greiner, Thomas Pfalz und Christoph Kietaibl vom Institut für Rechtswissenschaften sowie von der Rechtsanwaltskanzlei Murko-Bauer-Murko-Klatzer.

Einladung: zweiter Workshop im Rahmen der Diskussionen zu „Arbeitsort Universität“ || 20. Juni 2022, 14-17 Uhr

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir laden herzlich ein zu unserem zweiten Workshop im Rahmen der Diskussionen zu „Arbeitsort Universität“. Dieses Mal wird es um Gestaltungsoptionen von Arbeitsverhältnissen gehen und wir setzen die Diskussionen der Workshops im Oktober 2021 (#GeoWoche 2021, Bericht vgl. Rundbrief Geographie 294) und Februar 2022 (Bericht vgl. Rundbrief Geographie 296) fort.

Uhrzeit: 20. Juni 2022, 14:00-17:00

Meeting-ID: 874 9243 0226

Kenncode: nhXZswV8

Link: https://uni-trier.zoom.us/j/87492430226?pwd=cFF3TEczSGVsTDNVcG1HOVlkZmZzdz09

  • Problemorientiert: vielfältige Effekte und Ursachen von Ungleichheitsstrukturen verstehen
  • Lösungsorientiert: Ideen für Veränderungen hin zu wertschätzenden und produktiven Arbeitsverhältnissen und diverserem Personal entwickeln
  • Prozessorientiert: Stellschrauben und Gestaltungsorte identifizieren

Programm

Dr. Christiane Stephan: Mittelbauperspektive auf Befristungssituationen und Ausstiegsargumente

Prof. Dr. Susanne Heeg, Goethe-Universität Frankfurt am Main: Be-/Entfristungsargumente aus Perspektive eines großen Geographie-Instituts

Prof. Dr. Sybille Bauriedl, Europa-Universität Flensburg: Einordnung des Arguments der „Bestenauslese“

Diskussion

Gestaltungsoptionen von Arbeitsverhältnissen zwischen wissenschaftlicher Kreativität und Zukunftsangst: Sind die Positionen „Frist ist Frust“ und „Innovation durch Fluktuation“ verhandelbar?

Viele Grüße & bis nächste Woche

Sybille Bauriedl, Kirsten v. Elverfeldt, Nadine Scharfenort & Ina Voshage

GEO-Büro
Bundesgeschäftsstelle des
Verbandes für Geographie an deutschsprachigen
Hochschulen und Forschungseinrichtungen (VGDH)
c/o Universität zu Köln
Geographisches Institut
Albertus Magnus Platz
D-50923 Köln Tel.: 0221-470 1112
E-Mail: vgdh [at] geographie [dot] de

„Zeitreihenanalyse in den Wirtschaftswissenschaften“ erschienen!

Die vollständig neu überarbeitete und erweiterte 4. Auflage des Studienbuchs Zeitreihenanalyse in den Wirtschaftswissenschaften. Einführung und Grundlagen für den Einstieg in die aktuelle Forschung von Klaus Neusser und Martin Wagner ist bei Springer erschienen!

NEU: Master Geographie & Regionalforschung: Regionale Transformationen

Ab 1. Oktober startet unser neuer Masterstudiengang „Geographie & Regionalforschung: Regionale Transformationen“

 

Um in Klagenfurt das Masterstudium Geographie und Regionalforschung zu starten, musst du kein Aufnahmeverfahren absolvieren. Einfach ab 12.7.22 anmelden und loslegen!

Folgende Voraussetzungen musst du, wie bei allen anderen Studien, erfüllen: Bachelorstudium Geographie oder ein gleichwertiges Studium an einer anderen postsekundären Bildungseinrichtung.

Sämtliche Informationen findest du hier: https://www.aau.at/studien/master-geographie-und-regionalforschung/

5. Mikro-Workshop

Am 17. Juni 2022 findet der fünfte Mikro-Workshop im Lakeside Park, Gebäude Bo2, 2.Stock, Raum B02a.2.05 von 16.00-18.00 Uhr statt.

Der Titel der Präsentation des Gastprofessor Prof. Zaifu Yang, von der University of York, Department of Economics and Related Studies lautet  „A Universally Efficient Dynamic Auction for All Unimodular Demand Types“ von Satoru Fujishige und Zaifu Yang.

Alle Gäste sind herzlich willkommen!

Tagung „Neue Kulturgeographie“ Halle 2023

Call for Papers: Geographies of Overlapping Crises  

Neue Kulturgeographie 2023

26.-28. Januar 2023 Halle (Saale)

Nach drei Jahren Pause findet im Januar 2023 wieder eine Tagung zur „Neuen Kulturgeographie“ statt.
Abstracts zum Oberthema „Geographies of Overlapping Crises“ können noch bis 30. September 2022 eingereicht werden.

Call in English

Call auf Deutsch