Welcome Day für Studierende des Bachelorstudiums Wirtschaft und Recht

Am 16. Oktober 2018 veranstaltete das Institut für Rechtswissenschaften erstmals einen Welcome Day für Studierende des Bachelorstudiums Wirtschaft und Recht. Die Informationsveranstaltung diente dazu, den Studienanfängern einen Einblick in das von ihnen gewählte Studium zu geben. Zu diesem Zweck fand eine Reihe von Kurzreferaten über wichtige Details der Studienplanung sowie der Zukunftsaussichten und Chancen statt.

Nach der Begrüßung durch Institutsvorstand Univ.-Prof. Dr. Johannes Heinrich stellten Vizerektorin Dr. Doris Hattenberger und Univ.-Prof. Dr. Gerhard Baumgartner die AAU als hochkarätige Lehr- und Forschungseinrichtung sowie das Institut für Rechtswissenschaften vor.

Postdoc-Ass. Dr. Mona Ladler in ihrer Funktion als Mitglied der Curricularkommission und Mag. Sandra Vidoni als stellvertretende Studienprogrammleiterin gaben einen Überblick über das Curriculum und den empfohlenen Studienverlauf.

Als Vertreter der Österreichischen Hochschülerschaft stand Thomas Schurl zur Auskunft über Studienfragen zur Verfügung.

Im Anschluss beschrieb Postdoc-Ass. Dr. Matthias Zußner ausführlich die sich nach Abschluss des Bachelorstudiums ergebenden Möglichkeiten für den weiteren Studien- und Berufsweg. Zur Veranschaulichung der umfassenden Karrierechancen diskutierte Michael Pekoll, BSc MSc (Absolvent des Studiums Wirtschaft und Recht und Doktorand der Rechtswissenschaften an der AAU) mit Univ.-Prof. Dr. Johannes Heinrich über seinen Werdegang und seine derzeitige Tätigkeit in der Rechtsabteilung bei Infineon Villach.

Beim anschließenden Get Together am Buffet bot sich den interessierten Studierenden die Möglichkeit, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts sowie Mitstudierenden zu diskutieren.

 

 

Die „Sprache“ der Diskriminierung – Vortrag Dr. Zußner ÖAT 2018

Im Rahmen der 9. Tagung der Österreichischen AssistentInnen des Öffentlichen Rechts in Salzburg (4.-6. Oktober 2018) hielt Postdoc-Ass. Mag. Dr. Matthias Zußner unter dem Generalthema „Recht und Sprache“ einen Vortrag zum Thema „Die ‚Sprache‘ der Diskriminierung“.

Die Schriftfassung des Vortrages wird mit den anderen Beiträgen der Tagung gemeinsam im Jan Sramek Verlag erscheinen.

Mehr Infos finden Sie unter https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=209086.

 

EUROPA ERLEBEN

Das Institut für Rechtswissenschaften veranstaltete von 24.9.-30.9.2018 eine Exkursion zu den EU-Institutionen nach Frankfurt, Luxemburg und Brüssel. 20 Studierende durften spannende Einblicke in die Arbeitsweise der Europäischen Zentralbank, des Europäischen Gerichtshofs, des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission und des Rats gewinnen.

Die Besuche umfassten inhaltliche Vorträge, Gespräche mit Vertretern der EU und Besichtigungen der Gebäude. Abgerundet wurde das Programm durch gemeinsame Abendessen und Ausflüge, um auch die Vernetzung zwischen Lehrenden und Studierenden zu stärken. Wir bedanken uns bei der ÖH Klagenfurt, dem Verein zur Förderung der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Klagenfurt, der Wirtschaftskammer Kärnten und dem Land Kärnten für die finanzielle Unterstützung sowie bei dem Verbindungsbüro Kärnten für die organisatorische Begleitung!

Forum Zivilrecht in Traunkirchen

Vom 17. bis 19. September hat in Traunkirchen das „Forum Zivilrecht“ stattgefunden, wo dogmatische Grundsatzreferate zum Zivil- und Unternehmensecht  gehalten und ausführlich diskutiert wurden. Univ.-Prof. Dr. Christoph Kietaibl vom Institut für Rechtswissenschaften hat einen Vortrag zum Thema „Gleichbehandlungspflichten im Zivilrecht“ gehalten, der den unionsrechtlichen Gleichbehandlungsgeboten im allgemeine  Zivilrechtsverkehr sowie im Rahmen unternehmerischer Tätigkeit gewidmet war.

Einladung zum 40. Praktikerseminar „Neues im Arbeitsrecht und Datenschutz“

Unter dem Titel „Neues im Arbeitsrecht und Datenschutz“ findet am 8. Juni 2018, ab 9.00 Uhr, Hörsaal 4 (Hauptgebäude, Zentraltrakt, Ebene 1) das 40. PraktikerInnenseminar, veranstaltet vom Institut für Rechtswissenschaften der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Arbeiterkammer Kärnten, statt.

Weiterlesen

forum Privatstiftung „Handlungsgrenzen des Stiftungsvorstands“

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe forum Privatstiftung fand am 25. April 2018 im Hotel Schloss Seefels in Pörtschach eine Tagung zum Thema „Handlungsgrenzen des Stiftungsvorstands“ statt.

Weiterlesen

Tagung „Die Aarhus-Konvention – Quo vadis?“

Am 5. April 2018 luden das Institut für Rechtswissenschaften, die Eisenberger & Herzog Rechtsanwalts GmbH und die Wirtschaftskammer Kärnten zu einer spannenden Veranstaltung unter dem Titel „Die Aarhus-Konvention – Quo vadis?„.

Seit geraumer Zeit lässt ein Schlagwort Projektwerber bangen und Umweltorganisationen hoffen: Die Aarhus-Konvention. Mit der wegweisenden Entscheidung in der Rechtssache Protect hat der Europäische Gerichtshof unter Berufung auf die Aarhus-Konvention die Rechtsposition von Umweltorganisationen im Anlagenverfahren massiv gestärkt. Umweltorganisationen sind an umweltrechtlichen Bewilligungsverfahren als Parteien zu beteiligen und haben das Recht, behördliche Entscheidungen zu bekämpfen. Auch der im österreichischen Verfahrensrecht an sich vorgesehene Verlust der Parteistellung mangels rechtzeitiger Erhebung von Einwendungen soll dem nicht entgegenstehen. Angesichts der daraus resultierenden Unsicherheiten für die Projektwerber wurde bereits der Ruf nach einer Klärung durch den Gesetzgeber laut.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde die Bedeutung der Aarhus-Konvention für das Umwelt- und Anlagenrecht aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und diskutiert: Nach der Begrüßung durch Univ.-Prof. Dr. Gerhard Baumgartner (Institut für Rechtswissenschaften) folgte ein Vortrag von Univ.-Ass. Mag. Eva-Maria Sobej (Institut für Rechtswissenschaften) zu den Grundlagen der Aarhus-Konvention. Anschließend referierten Dr. Tatjana Dworak (Eisenberger & Herzog Rechtsanwalts GmbH) über die Entscheidung Protect und ihre Auswirkungen und DI Robert Unglaub (Obmann des Bündnis Alpenkonvention Kärnten) über die Entstehung und Sinnhaftigkeit von Bürgerrechten. Den Abschluss bildete Dr. Elisabeth Furherr (WKO) mit dem Thema „Die Aarhus-Konvention aus Sicht der Wirtschaft – Vorschläge zur Umsetzung„.

 

Dr. Zußner erhält Josef-Krainer-Förderungspreis 2018 (Rechtswissenschaften)

Wir gratulieren Postdoc-Ass. Dr. Matthias Zußner zur Auszeichnung mit dem Josef-Krainer-Förderungspreis auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften!

Am 19. März überreichte ihm der steiermärkische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gemeinsam mit Gerald Schöpfer, dem Obmann des Josef-Krainer-Gedenwerks sowie Michael Krainer den Preis für seine Dissertation „Ermessen im Sinne des Gesetzes: Grundfragen einer österreichischen Ermessensdogmatik nach Inkrafttreten der Verwaltungsgerichtsbarkeits-Novelle 2012“.

Der feierlichen Zeremonie in der Aula der „Alten Universität“ in Graz wohnten zahlreiche Ehrengäste bei.

Pressemitteilung des Landes Steiermark

(c) Steiermark.at/Fischer

 

EUROPA ERLEBEN

Das Institut für Rechtswissenschaften veranstaltet von 24. bis 30. September 2018 eine Exkursion zu den Institutionen der Europäischen Union nach Luxemburg, Brüssel und Straßburg. Studierende erhalten die einzigartige Möglichkeit, den Europäischen Gerichtshof, die Kommission, das Parlament und den Rat, sowie den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu besuchen und wertvolle Einblicke in die Arbeitsweise zu gewinnen.
Abgerundet wird der fachliche Teil durch Stadtführungen und gemeinsame Ausflüge.
Anmeldungen sind ab sofort über das Campus-System möglich (https://campus.aau.at/studium/course/91483)
Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl!

 

Berufsziel Steuerberater/in

Am 6. März 2018 luden die Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften interessierte Studierende und SchülerInnen der Handelsakademie 2 Klagenfurt zur Informationsveranstaltung „Berufsziel Steuerberater/in“ ein.

Unter der Moderation von Herrn Univ.-Prof. Dr. Johannes Heinrich stellte Herr Mag. Peter Katschnig das Berufsbild der Wirtschaftstreuhänderin/des Wirtschaftstreuhänders vor und erklärte den Weg zur Steuerberaterin/zum Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer/in.
Frau Mag. Ulrike Paier, Herr Mag. Klaus Scheder und Herr Mag. Peter Weitzel beschrieben den interessierten TeilnehmerInnen die Anforderungen an MitarbeiterInnen von WT-Kanzleien und ihre Aufgaben.

Frau Univ.-Prof. Dr. Sabine Kanduth-Kristen und Frau Univ.-Prof. Gudrun Fritz-Schmied  informierten abschließend über das Masterstudium „Wirtschaft und Recht“ an der Alpen-Adria-Universität.

Nach reger Diskussion wurde beim anschließenden Get-together die Möglichkeit der Kontaktaufnahme gerne angenommen.